TEILEN

Herman Li ist ein britisch-chinesischer Musiker und einer der beiden Lead-Gitarristen der Power-Metal-Band DragonForce. Er wurde vor kurzem vorübergehend von Twitch suspendiert, obwohl er die Musik seiner eigenen Band verwendete. Herman Li hat daraufhin anderen Twitch-Streamern die Erlaubnis erteilt, die Musik von DragonForce in ihren Streams zu spielen. Der DMCA-Kreuzzug von Twitch nimmt mittlerweile skurrile Formen an…

Quelle: Sportskeeda.com



20 KOMMENTARE

  1. Und wo ist das Problem? Ohne groß nachzuschauen: 100% hat sich seine Band einer Verwertungsgesellschaft (= Plattenvertrag) angeschlossen und damit die Verwertungsrechte abgetreten.
    Genauso wie ich meine für Unternehmen entwickelte Software nicht einfach selbst weiterverwenden darf, die South Park Macher nicht einfach South Park zum Download bereitstellen können etc.
    Daran ist nichts Skurriel und nimmt auch keine „Ausmaße“ an.

  2. Mike Shinoda hat im Dropped Frames Podcast auch mal erzählt, dass er keine Linkin Park Musik spielen kann. Und sobald irgendeiner seiner Songs bei Spotify oder sonst wo läuft, kann er ihn auf Twitch nicht mehr nutzen, weil diese automatisierten verfahren da keine sonderregeln möglich machen.

  3. Ich habe auch grob in Erinnerung, dass die Band Oomph! vor einigen Jahren mal auf YouTube einen Copyright-Strike für eines ihrer eigenen Musikvideos bekommen hat 😀

  4. Skurill ist es, aber im Endeffekt läuft es ja im „normalen Leben“ auch so. Wenn ich mit meiner Band irgendwo auftrete, muss ich der GEMA nachher die Gebühren für meine Songs zahlen (soweit ich weiß). Genauso darf ich meine eigene GEMA-geschützte Musik auch nicht so einfach auf Youtube veröffentlichen.

      • Ja, ist es, weil die Band mit der GEMA einen bindenden Verwertungsvertrag abschließt.
        Das muss sie nicht. Sie kann auch ihre eigene Musik Verwerten und die Nutzungs- und Verbreitungsrechte eben nicht weiterVERKAUFEN(!).

        Ich entwickle sehr viel Software für fremde Unternehmen. Würde ich etwas davon selbst vertreiben, würde ich mich strafbar machen und dürfte mich auf hohe Schadensersatzforderungen freuen. Andererseits kann ich über ein Vetriebsmodell verhandeln, an dem beide was verdienen und die Arbeit/Aufwand aufgeteilt wird (Kunde übernimmt Marketing, ich support; beide bekommen ihren Anteil).
        Das ist nichts anderes. Diese Anmaßung aus purer Inkompetenz und Unwissen heraus ist absolut erstaunlich.

    • Also wenn das wirklich so ist, wäre das ja Komplett Absurd, immer vorausgesetzt das es auch wirklich meine „eigenen“ Songs sind.
      Ansonsten ist noch die Frage ob DragonForce oder deren Label überhaupt Mitglied der GEMA sind.

      • Ist tatsächlich so. Ich habe vor als Techniker bei kleinen Konzerten ausgeholfen, und wenn die Künstler ihre Titel bei der GEMA gemeldet haben (was bei einem Plattenvertrag automatisch durch das Label passiert), muss Geld abdrücken. Man bekommt als Künstler aber nur einen Bruchteil wieder, weil ja für die Verwaltung durch die GEMA ordentlich was abgeht, und das Plattenlabel nimmt sich auch seinen Teil…

        • Du hast in der Regel ja aber einen Veranstalter vor Ort, der an den Einnahmen des Konzerts zumindest beteiligt ist und die Verantwortung für GEMA und auch KSK hat. Mit der GEMA is dann auch die Nutzung der Pausenmusik mit abgedeckt. die Plattenfirmen werden an den GEMA-Einnahmen nicht beteiligt (siehe hierzu auch https://www.welt.de/wirtschaft/article160311882/Plattenlabel-duerfen-nicht-beteiligt-werden.html). Eine Ausnahme kann es geben, wenn die Rechte an den Songs der Firma gehören. Aber das sehe ich eher in den 50ern und 60ern als reales Thema, wo auch z. B. die Rolling Stones nicht alle Songrechte besaßen. Und wenn die Musiker keine GEMA-Mitglieder sind, dann muss auch keine GEMA gezahlt werden (erinnere mich nicht mehr so genau, aber glaube, man musste schon anmelden, konnte dann aber Befreiung beantragen).

  5. Naja sowas läuft vermutlich automatisch ab und solche Systeme wissen halt nicht, dass der Twitch-Account mit der nicht erlaubten Musik dem Urheber dieser Musik gehört. Bei sowas sollte Twitch direkt reagieren und das Ganze regeln. Sowas dauert viel zu lange.

    • Naja, ich kann mir schon vorstellen, dass das Probleme machen kann, je nachdem an wen was lizensiert wurde in die einzelnen Länder/Regionen.

      Sieht man doch teilweise wunderbar bei Serien und TV bzw Streaming anbietern

  6. Der Twitch Support hat am 11.11.2020 folgendes getwittert:
    Hey there, thanks for reaching out. We recommend reading through any game’s EULA, and utilizing any option to turn music off if the game includes that option, or mute the game audio.
    Einfach nur noch traurig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here