TEILEN

Call of Duty: Black Ops Cold War bietet nach Beschwerden aus der LGBTQ+-Community auch eine „nicht-binäre“ Option beim Geschlecht eures Soldaten an. Das kommt zwar der Diversität im Spiel entgegen, wirkt aber für manche Fans des Black-Ops-Settings der 80er schräg. (Via)

Kommt man denn heutzutage mit drei Geschlechtern hin? Es gibt da doch so viele weitere „Zwischentöne“. Vielleicht verhandelt man vorher mal mit der LGBTQ+-Community, bevor man sein Spiel rausbringt. Nur damit es keinen Ärger gibt…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



8 KOMMENTARE

  1. Mal wieder ein transparenter Versuch eines großen Publishers eine neue Zielgruppe zu erschließen. Nur blöd für die, dass Leute die sich für Inklusion interessieren keinen Bock auf Hurra-Patriotismus, Glorifizierung von Kriegsverbrechen und USA!USA! Bullshit haben. Auf der anderen Seite lustig wie die ganzen 14 jährigen Call of Duty Fans und 4 Chan Stammkunden deswegen seit Tagen auf Twitter am Rad drehen. Für die ändert sich effektiv nix am Spiel aber die machen einen Aufstand das ist unfassbar, also unfassbar unterhaltsam für jeden Beobachter. Ich hol mir Popcorn.

  2. Man kann in Cold War ein Geschlecht angeben?
    Wie das denn und viel wichtiger: wofür sollte das gut sein?
    In Modern Warfare hat man sich einfach irgendeinen Skin ausgewählt und hat dann losgezockt.

  3. Ich versteh diese Sache mit dem dritten Geschlecht einfach nicht. Wäre es nicht weitaus sinnvoller, die Angabe des Geschlechts komplett zu streichen?

  4. Sei es als Hobby, Sucht, Realitaetsflucht oder was auch immer. Videospiele bieten alternative Lebenswelten. Zu wissen das man in diesen aktzeptiert und repraesentiert ist ist fuer die Psyche junger Menschen extrem wichtig. Wir koennten als Gesellschaft daran wachsen das man die laut manchen Studien 0.5% nicht mehr wegsperrt, umerzieht auspeitscht oder gleich umbringt. Das waeren in Deutschland immerhin 400000 die irgendwie betroffen sind. Videospiele haben trotz anhaltender Verteuflung eine Medienwirksamkeit von Filmen durchaus erreicht.

    Das ist meine politische Position, privat pass ich das Geschlecht meiner WoW charactere der Story an die mir hinter dem Char im kopf rumspukt. Hab ich ne Meise? Ja mindestens 3.

  5. naja die Gaming und Film Industrie hat die Büchse der Pandora ja selber geöffnet, also muss die damit jetzt auch leben und Kritik einstecken können. alles was über M/W/Diverse hinausgeht will auch Akzeptanz.

  6. Da bin ich ja liberaler als die. Ich kann als Mann auch eine Frau spielen ohne mich daran zu stören. Würde mich auch nicht beschwere, wenn es keine Männer zur Auswahl gibt.
    Besonders bei einem Shooter kann ich es garnicht verstehen.
    Bei nem Rollenspiel, bei dem mir die Charakterentwicklung viel wichtiger ist, könnte ich es ja verstehen.
    Aber vielleicht habe ich als nicht Betroffener nicht die richtige Sichtweise und verstehe das Problem nicht ganz.

  7. Das ich nach CoD 2 ausgestiegen bin… Hat das Geschlecht irgendwelche Auswirkungen auf das Spiel? Oder sind es höchstens optische Unterschiede? Wobei hier divers ja auch nur auf männliches bzw weibliches Aussehen zurück führt.

  8. Ah jetzt weis ich warum es komische Mikroruckler hat das es für mich unspielbar macht, im Gegensatz zu Modern Warfare, man musste sich um die wichtigen Dinge kümmern, naja jetzt bin ich ja beruhigt und kann es guten Gewissens deinstallen. solange die LGBTQ Com happy ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here