TEILEN

Welcher echte Deutsche hat ihn nicht in der Garage stehen, den Volkswagen. Ein Auto für das Volk. Ob VW Käfer, Bulli oder Golf. Verständlicherweise gibt es in Deutschland fast doppelt so viele neue VWs wie neue Babys. VW ist einfach geil und die Unternehmenskultur ist auch etwas ganz Besonderes. Zwangsarbeit, Menschenrechtsverletzungen und immer wieder Zusammenarbeit mit windigen Regierungen. Bis heute! Aber Moment mal, steht das V in VW etwa nicht für Freiheit?

Ich mag die Beiträge von Böhmermann, in denen er eine Firma oder Person des öffentlichen Lebens mal so richtig einseift. Die Gegenfrage wäre halt, ob man bei Mercedes oder BMW nicht zu ähnlichen Ergebnissen kommt – wenn man mal näher hinschaut. Gibt es da in der aktuellen „Umsatz und Wachstum um jeden Preis“-Wirtschaftsgeneration noch große Unterschiede?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



23 KOMMENTARE

  1. Mein Vorurteil. In einem modernen Werk braucht man qualifizierte Arbeiter. Bekommt man die dort? 1 Minute Googlen ergab

    SPIEGEL: Herr Siebert, China interniert den „China-Cables“ zufolge rund eine Million Uiguren in Lagern in Xinjiang, VW baut dort Autos. Warum entscheidet man sich für so einen Standort?

    Siebert: Das war keine Entscheidung von VW. 2011 wollte Volkswagen die Kapazität des Werks in Shanghai erhöhen und in Nanjing ein weiteres Werk bauen. Die nötigen Genehmigungen bekam der Konzern nur im Tausch für den Bau des Werks in Xinjiang. Darauf ging VW ein,
    obwohl das Werk dort ökonomisch sinnlos ist.

    SPIEGEL: Betreibt VW den Standort also nur, um sich damit die Erweiterung anderer Standorte zu erkaufen?

    Siebert: Genauso ist es. Und so widersinnig der Betrieb auf den ersten Blick erscheint: In der Gesamtbilanz fallen 20.000 unrentable Autos bei insgesamt zehn Millionen produzierten Pkw einfach nur unter die „sonstigen Kosten“.

    SPIEGEL: Könnte Volkswagen das Werk angesichts der Enthüllungen zu den Internierungslagern auch einfach schließen?

    Siebert: Nein. Der Konzern würde von der Regierung aufgefordert werden, das Werk zu halten. Natürlich nicht öffentlich, das würde an oberster Stelle geklärt werden.

  2. Welch großartiger Heldenmut sich die wankende Automobilindustrie vorzuknöpfen. Nächste Woche ist dann die katholische Kirche, die AfD oder Trump dran?

  3. Ach der Böhmermann wieder mal. Nerviger Zeitgenosse. Deshalb hat ers auch nicht wirklich aus seiner kleinen Nische rausgeschafft bisher.

    Ich warte auf den Tag an dem unser Sozialstaat zu sozial wird und kein Idiot mehr übrig ist, der die Zeche zahlen kann.

    Um die ganzen Fantasien der linksgrün versifften bezahlen zu können, braucht es halt Konzerne die auch etwas erwirtschaften. Oder was denk der gute Böhmi wie Merkels Goldstücke hier versorgt werden ?

    • Das wird nicht mehr lange dauern.
      Das Rentensystem kolabiert als erstes. Momentan sind es eh schon nur noch 2 Arbeitende auf 1 Rentner. Und besser wird das nicht.

  4. Als Österreicher finde ich es immer ziemlich „cringe“, wenn die vermeintlich „Intellektuellen“ in Deutschland mal wieder antideutsches Gelaber absondern.

    VW war nach dem zweiten Weltkrieg maßgeblich am deutschen Wirtschaftswunder beteiligt und ohne Konzerne wie VW könnte sich Deutschland keine halbgebildeten Narren wie Böhmermann leisten.

    Aber hey, ich bin lieber moralisch im Recht und reite mit dem Esel aufs Feld, bevor ich mir nen VW kaufe. Denkt doch an die armen Uiguren!!!

    • Dein Kommentar finde ich mehr cringe als alles was Böhmermann je von sich gegeben hat.

      Das lustige ist, dass sich viele über Trump und „Make American great again“ lustig machen. Dabei sind, auch viele hier in den Kommentaren, kein deut besser.

  5. Es gibt so viele deutsche Unternehmen welche stark von der NS Zeit profitiert haben und heute noch groß dabei sind.
    Krupp (Stahl) kannt wohl jeder.
    Fanta ist nur entstanden weil man zur Kriegszeit nicht mehr an den Sirup zur Herstellung der beliebten Coca Cola heran kam.
    Hugo Boss fertigte Uniformen der Wehrmacht, SS, SA und der Hitlerjugend (mit Zwangsarbeitern.
    BMW beschäftigte auch Zwangsarbeiter weil männliche Arbeitskräfte immer knapper wurden. Es gab BMW Werke mit eigenem KZ-Außenlagern.

    Im Falle VW ist nur verwerflich das sie an diesen „Traditionen“ festhalten.

  6. Alles Nazis, außer Böhmerkind. Was will er uns damit sagen? Breaking News: VW stammt aus der Nazizeit? Breaking News: VW produziert in der Dritten Welt? Breaking News: VW will Profit machen?

    Dieser Hypermoralismus wird uns sowas von auf die Füße fallen … und zwar lieber heute als morgen, dann können man wieder einigermaßen geistig gesunde Verhältnisse einziehen. Solche Typen wie Böhmermann werden dann in der Versenkung verschwinden, aber keine Sorge, er ist durch unsere Demokratieabgabe mehr als abgesichert.

    • Und was ziehen sie denn dort ab?
      Weiß er selber nicht, hauptsache irgendwelche Vermutungen in den Raum stellen nach dem Motto, wenn es dort in der Gegend ist muss es böse sein.
      Da hätte Herr Böhmermann ja mal jemand einschleusen können oder anderweitig handfeste infos beschaffen.

  7. Bei dem Einspieler von Ferdinand Piech bekam ich Gänsehaut. Scheint „gefühlt“ ein ziemlich skrupelloser Kerl zu sein, alter Schwede!

  8. Unheimlich schwach.
    Unternehmen, gerade AGs wollen Gewinn machen und tun das mit (fast) allen Mitteln.
    Wow, das ist ja eine riesige Neuigkeit.
    Dazu natürlich irgendeine Erwähnung von Nazis und fertig ist ein Beitrag, der einem Schülerreferat gleicht.

    • Naja man kann halt bei VW die Nazis schwer raus lassen. VW wurde halt 1937 in Berlin durch die Nazis geründet und die haben VW dann noch ne eigene Stadt gebaut.

      • Naja gebaut haben es eigentlich die Zwangsarbeiter und Lagerhäftlinge. Selbiges dann in Brasilien. Und was in China abging kommt hoffentlich nie an die Öffentlichkeit!

  9. Das ist also alles was bisher von Böhmermann kommt?
    Die 2. Folge und wieder nur Kapitalismuskritik?
    Natürlich schön gewürzt mit irgendwelchen Uralt-Kamellen aus der Nazizeit, oder was man sonst schon seit Jahrzehnten kennt.
    *gähn*
    Überraschung: wir sind Exportweltmeister und exportieren seit den k.a. 60er in alle Welt, völlig egal wie dort die Zustände sind, darum geht es „uns“ heute so gut. Kann man immer gern kritisieren, gerade in heutiger Zeit. Immerhin bräuchten wir 8 Erden wenn alle auf der Welt so leben wöllten wie wir, aber so ist es nunmal. Auf die neue Konsole, neue Grafikkarte, Auto, TV wollen die meisten trotzdem nicht verzichten.

    Davon mal ab. Man hat also die Sendung umbenannt, sitzt in einem neuen Studio und macht aber 1zu1 genau das selbe wie die Jahre vorher?
    Da hat sich der 11-monatige Anlauf ja echt gelohnt. An der Stelle hätte ich tatsächlich gern gewusst, ob Böhmermann 11 Monate Auszeit hatte, oder ob ich den von meinen Gebühren das ganze Jahr über bezahlt habe.

    • Ja eben, mal wieder absolute Nullnummer von Böhmermann. Ganz ehrlich, ich will nicht in einem Deutschland leben, dass nicht diesen Wohlstand hätte. Und Böhmermann ziemlich sicher auch nicht, es ist halt nur total bequem so hochintellektuelle Systemkritik auf dem Niveau eines mittelmäßigen Politik-LKs zu liefern, insbesondere wenn man selbst ein paar Mios auf dem Konto hat.

    • Ach man braucht 8 Erden wenn alle so leben wollen wie wir *gähn* ich will’s halt trotzdem und vor allem will ich dafür kein schlechtes Gewissen eingeredet bekommen. Sind ja nicht meine Probleme, also weg von mir.

      Danke alles gesagt

    • Was für eine, auf deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene, Sendung hättest du denn gerne für die 18 Euro irgendwas im Monat ;)? Hast du erwartet, dass Böhmermann jetzt sowas wie Mario Barth macht?

      Was heißt hier eigentlich „Olle Kamellen aus der Nazizeit“? VW würde halt ohne die Nazis noch nicht mal existieren, das ist dann schon ein wesentlicher Aspekt. Und etwas Kritikwürdiges nicht zu kritisieren, nur weil man ja letzte Woche was Ähnliches schon zum Thema hatte, ist jetzt auch nicht wirklich ein Argument.

      • Ich will keine auf meine „persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene, Sendung“.
        Ich hatte nur im Sommer mal gefragt „was ist eigentlich aus Böhmermann geworden“.
        Da kam dann immer, das die am neuen Konzept feilen und vorbereiten usw.

        Irgendwas mehr als ein Schreibtisch wo Böhmermann seine linken Positionen vertritt hätte ich nach 11 Monaten schon erwartet.

        Ja und VW und die Nazis, keine Ahnung wie viele Dokus ich zu dem Thema schon gesehen habe, aber 20 bestimmt.

      • Was ist denn daran kritikwürdig? Müssen wir echt wieder diskutieren, dass eine Idee, Maßnahme, Firma oder sonst etwas nicht automatisch schlecht ist, weil es von Nazis oder aus der Nazizeit kommt? Oder möchtest du gerne die Ausweitung der Berufsunfähigkeitsversicherung von 1936 zurücknehmen oder die automatische Krankenversicherung für Rentner, die es erst seit 1941 gibt? Oder die zig anderen Maßnahmen, die in der Nazizeit implementiert wurden und die wir heute noch haben und gut finden? Welche Bedeutung hat für das Unternehmen VW von heute, wann und wie und wo es vor fast 100 Jahren gegründet wurde?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here