TEILEN

Nach einem geschmacklosen Sophie-Scholl-Vergleich wurde eine Rednerin auf einer „Querdenken“-Demo in Hannover mit scharfen Worten von einem Ordner zurechtgewiesen. Entsetzt von dem Vergleich unterbrach der Ordner die Rede der 22-Jährigen und erklärte, er wolle bei einer solchen Veranstaltung nicht mehr Ordner sein. (Via)

Ich finde die ganze Sache einfach nur unfassbar. An diesem Beispiel kann man sehr schön erkennen, dass diesen Querdenkern wirklich komplett der Bezug zur Realität fehlt. Sich mit Sophie Scholl zu vergleichen, weil die eigene „Freiheit“ durch einige wirklich einfache Hygienemaßnahmen eingeschränkt wird, ist schlicht und einfach eine Farce und eine Beleidigung für das große Opfer, das Scholl gebracht hat. Sich gegen die Nazis und das NS-Regime aufzulehnen und dabei das eigene Leben zu riskieren/verlieren, lässt sich mit dem Kasperletheater, was die Querdenker Woche für Woche veranstalten, nicht mal ansatzweise vergleichen. Nur weil Du ne Polonäse ohne Maske durch Leipzig machst, wirst Du dadurch noch lange kein Freiheitskämpfer.

Auch die Reaktion der Dame passt irgendwie ins Bild: Opferrolle, heulend von der Bühne flüchten und das beleidigte Kleinkind spielen. Spannend fand ich auch, dass am Ende des Videos gefühlt zwanzig Polizisten den Ordner verfolgen. So ein energisches Einschreiten würde man sich mal bei den Querdenker-Demos wünschen…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



61 KOMMENTARE

  1. 90% werden den Virus wohl locker überstehen. Scheiß doch auf Masken, mein Immunsystem macht das schon. Das man aber Aufgrund dieser mir persönlich nicht verständlichen Arroganz.. Ignoranz andere Menschen gefährden kann bleibt mir ein Rätsel. Die Regierung macht alles falsch, bis die eigene Mama dann auf der Intensiv liegt.. dann „hätte man da ja was tun müssen“. Ekelhaft. Wirklich heftige Diktatur einfache Hygiene Maßnahmen einzuhalten.. und mal ein paar Monate auf sein scheiß Ego zu verzichten um sowas in den Griff zu kriegen. Solche Maßnahmen sind nur erforderlich weil solche Entitäten wie dieses blonde Weib da auf ner Bühne stehen dürfen.

  2. Ganz kurz und off Topic, greif doch mal mit deinen Anwälten das Thema auf:
    https://www.google.de/amp/s/www.gamepro.de/artikel/ps5-nervt-lauten-geraeuschen-spulenfiepen,3364246.amp

    Das Thema betrifft fast meinen ganzen Freundeskreis und mich selber 😅

    Thema ist sehr aktuell und ich denke auch für die PC User bezüglich Grafikkarten sehr interessant.
    Spulenfiepen ist im Normalfall kein Garantiefall, aber bis wie weit muss man es dulden (Lautstärke) und vor allem wie sieht es aus wenn mehrere dieselbe Konsole absolut Lautlos haben in Bezug auf mein Gerät mit dem fiepen.

  3. Eine gewisse Ähnlichkeit ist aber schon da, Deutschland entwickelt sich im Moment schon zu einer Art Diktatur, ob berechtigt oder nicht…

    • in einer „Art von Diktatur“ hätte die junge Dame mit anderen Konsequenzen rechenn müssen als einer gegenteiligen Meinungsäußerung.

      Aber du hast schon Recht. Wir werden zu einer Diktatur wenn Leute wie du oder die junge Damen immer mehr Macht bekommen.

    • Eine so monströse Diktatur, dass Ermächtigungsgesetz stärkt die Rechte von Demonstranten. Wenn das der Führer noch erlebt hätte…

      • Nein! Ich halte mich an alle Vorschriften und bin keiner von diesen „Corona-Leugnern“ oder „Querdenkern“. Ich finde nur nicht alles gut was die Regierung im Moment macht.

        • Und in Diktaturen hätte man dich für solche Aussagen schon ausfindig gemacht und für ein paar Tage eingebuchtet, Ganzkörpermassage mit Knüppeln inklusive. Hier kannst du dich nach wie vor hinstellen und behaupten, dass die Regierung behindert und Merkel eine Hure ist und dir wird nichts passieren.
          Also denk das nächste Mal vielleicht für 3 Sekunden nach, bevor du solche Vergleiche ziehst.

        • Wer die aktuelle Regierung auch nur ansatzweise mit einer Diktatur vergleicht, hat jeden Bezug zur Realität verloren. Bitte einmal Diktatur googlen und/oder nochmal zur Schule gehen. Woher kommt so ein unfassbares Unwissen? Ich hatte Politikunterricht bereits sehr früh in der Schule, inklusive Vergleich zwischen den Regierungsformen…

          • Russland ist auf dem Papier auch ne Demokratie, aber Putin verwandelt das Land trotzdem langsam in eine Diktatur , selbe spiel mit der Türkei wobei Erdogan das noch deutlich offensiver macht.
            Wir sind natürlich noch weit von solchen Zuständen entfernt aber warum sollte uns sowas nicht betreffen ?
            Ich meine grade Deutschland… wir haben uns schon zweimal blind in Diktaturen führen lassen und es erst gemerkt als es zu spät war.

            Zur Flüchtlingskrise hat man hier den Begriff Hasssprache erfunden.
            Meinungen die nicht zur aktuellen Politik gepasst haben wurden knallhart zensiert gelöscht und teilweise strafrechtlich verfolgt.
            Wobei es natürlich durchaus Kommentare gab die unter der Gürtellinie gab und wo eine strafrechtliche Verfolgung schon sinn gemacht hat.
            Dennoch wurde extrem scharf zensiert.
            Wobei man auch hier kritisieren muss das Morddrohungen und Gewaltandrohungen aus dem linken Spektrum bis heute nicht wirklich ansatzweise gleichermaßen verfolgt werden.
            Das Internet wird mittlerweile mehr und mehr stasimäßig überwacht, und äusserst du nen falschen Kommentar, kann es sein das du Probleme kriegst.

            Zensur und politische Blindheit auf einem Auge ist meist der erste Schritt in eine Diktatur. China lässt da grüßen

            Die AFD obwohl von vielen verachtet, zeigt uns deutschen aber wie es
            mit dem Umgang der Meinungsfreiheit und dem Demokratischen Verständnis oftmals hier zu Lande bestellt ist.
            Jedes Jahr aufs neue versuchen Politiker diese Partei verbieten zu lassen weil die Meinung halt nicht links genug ist.
            Der Umgang mit dem Rechten Flügel in anderen Europäischen Ländern ist oftmals ganz anders, keines von denen hat sich bisher in ein Land voller Rassisten verwandelt.

            Hier kann man auch mal ruhig ehrlich zu sich selbst sein,
            Politik und Medien haben von Anfang an versucht die AFD zu kriminalisieren. Das damals war keine freie neutrale Berichterstattung
            das war schlichtweg knallharte Propaganda, was der AFD aber dummerweise deutlich zulauf beschert hatte besonders im Osten
            wo die Menschen die Methoden noch aus der DDR Zeit kannten.
            Mittlerweile ist es medial deutlich ruhiger um die AFD geworden, weil man gemerkt hat das sowas nur wie Öl ins Feuer gießen ist.
            Damals hattest du doch jeden Tag reißerische Artikel über die AFD die nur mit Schlagwörtern gespickt waren.

            Auch wurden Aussagen gerne verdreht dargestellt um die AFD wie Verbrecher darstellen zu lassen bekanntestes Beispiel ist da die Aussage das Frau Petry Flüchtlinge erschießen lassen wollte.
            Was sie in einem ganz anderen Kontext gesagt hatte.
            Bewusstes Kriminalisieren von anderen Meinungen ist auch so nen Ding was Diktaturen gut können.

            Man mag von der AFD halten was man will, aber unsere Regierung und Medien haben sich da nicht grade mit demokratischem Ruhm bekleckert.

            Die Thüringenwahl wurde wiederholt weil das Ergebnis nicht gepasst hat. Natürlich ist Emmerich zurückgetreten und das war der Auslöser für eine Neuwahl. Aber auch nur weil er politisch und medial so unter druck gesetzt wurde das er zurücktreten musste. Wer sich erinnert es gab sogar Morddrohungen gegen ihn und seine Familie.
            Wer bleibt da noch im Amt ?
            Schon direkt nach der Wahl hat unsere Politik doch direkt Neuwahlen verlangt.
            Nun hat Thüringen wieder einen MP im Amt, der vor einigen Jahren
            Stalin (nen Diktator) noch als Genossen bezeichnet hat.

            Sind wir da wirklich besser als die Türkei oder Russland ?

            Unsere allgemeine Meinungsfreiheit sieht mittlerweile so aus, das wir
            fast nur das sagen dürfen was unsere Politiker wiedergeben.
            Hier wird keiner erschossen oder direkt in den Knast geworden.
            “Offiziell“ ist vieles erlaubt.

            Hier verläuft es nur deutlich subtiler und langsamer ab als früher.
            Du wirst in eine Ecke gestellt und ausgegrenzt Aluhutträger/Klimaleugner/Rassist/Nazi/ Faschist/Sexist/Homophob etc. Man versucht halt andersdenkende sozial auszugrenzen,
            was am Ende einen ähnlichen Effekt hat wie Verbote.
            Die Grenze des geduldeten wird jedes Jahr kleiner.

            Gehörst du zu betroffenen Menschen, lernst entweder die fresse zu halten, oder du fühlst dich am ende irgendwie bestätigt mit deinen Ansichten und radikalisierst dich am Ende im dümmsten Fall selber,
            was ziemlich kontraproduktiv ist.

            Wirst du auf so “Querdenker“ Demo von den falschen gesehen und man kann dich zuorden kann es sein das der staatlich geduldete Schlägertrupp Antifa dir die Hölle heiß macht. So ist es bei denen ja schon in Jahrzehnten in Mode (vom Staat geduldet) den Arbeitgeber so unter druck zu setzen das du am Ende alles verlierst… weil du ne andere Meinung hast.
            Alternativ gibt es noch Morddrohungen Gewaltandrohungen oder man macht dir direkt vor Ort die Hölle heiß.
            So bildet man “Meinungen“

            Passt sowas wirklich in eine “gesunde“ Demokratie ?
            Warum wird sowas geduldet ?

            Wie kann eine Organisation wie die Antifa die so massiv Einfluss nimmt auf die Politik überhaupt noch erlaubt sein ? Wäre es eine religiöse oder rechte Organisation, hätte man doch längst zurecht mit dem Verbotshammer zugeschlagen und Knastbriefe verteilt.
            Was läuft hier falsch ?

            Oder man stempelt eben ein ganzes Bundesland wie Sachsen zur braunen Zone und zum Schandfleck der Nation ab weil die Wahlergebnisse nicht gefallen. Wer erinnert sich noch dran ?
            Wo ist das Demokratie ?

            Unsere staatlich unter Zwang finanzierten Medienanstalten sind
            ziemlich durchsetzt mit politisch Linksdenkenden Menschen.
            Was sie oft genug durch ihre Berichte erkennen lassen.
            (Hallo braunes Sachsen)
            Auch hier kann man ehrlich sein und sich denken das dabei am
            Ende langfristig keine politisch neutrale Berichtserstattung mehr möglich ist. Wir erfahren am Ende nur das was wir auch wissen sollen.
            Gabs in Deutschland schon zweimal warum sollte es heute anders sein ?

            Früher warst du ein Nazi/Rassist wenn du klare rassistische/nationalsozialistische Äußerungen getätigt hast. Heute ist die Hemmschwelle viel niedriger.
            Heute reicht es ja schon aus das du als Bürger das klassische Familienbild fördern willst und dir werden nationalsozialistische Tendenzen angehängt. Es wird ja immer verrückter
            In vielen anderen Bereichen ist es ähnlich.

            Deutschland hat einfach das Problem, das es langsam durch die oberen Faktoren seine politische Mitte verliert.
            Die politische Mitte die wir jetzt noch haben ist so schon
            ziemlich nach links gerückt.
            Schaut euch nur mal das Parteiprogramm der CDU der 90iger an und vergleicht das mit heute. Schon nen gewaltiger Unterschied was ?

            Die Kluft zwischen rechts und links wird immer größer.

            Unsere Politische Mitte wird immer unattraktiver.
            Die SPD ist vor dem Zerfall.
            Die CDU kann also langfristig nur noch mit Grünen und linken
            zusammenarbeiten weil alle anderen Alternativen politisch ausgegrenzt worden sind. Wobei es hier dann zum stillstand kommen könnte in dem sich Grüne und Linke bei ner Koalition quer stellen können und die CDU das selbe Schicksal erleiden kann wie die SPD.

            Spätestens wenn die Verbotspartei Grüne und die Linke mal wirklich an die Macht kommen, könnten dort einige Dämme brechen. (Was bei der AFD wohl auch passieren könnte)
            Grade die Grünen sind bekannt für Gesinnungs Verbote und Zensur.
            Die heutigen Grünen haben einfach nichts mehr mit denen aus den 70iger Jahren zu tun.

            Deutschland würde ich aktuell nicht als Diktatur bezeichnen.
            Dennoch Diktaturen gedeihen am besten wo ein Land seine politische Mitte verliert. Genau das geschieht hier langsam aber stetig.

            Diktaturen entstehen nicht zwangsläufig von heute auf morgen und können sich unterscheiden und müssen nicht zwangsläufig wie das 3. Reich aussehen oder entstehen.
            Bei Russland und der Türkei ist es derzeit auch ein schleichender Prozess. Gesetze werden geändert, Machtbefugnisse eingeschränkt oder ausgeweitet mehr Überwachung/Zensur etc.

            Wenn wir Deutsche eins bewiesen haben dann das wir anfällig für so nen Mist sind und uns relativ schnell für überlegen halten und so verlernen uns selbst zu hinterfragen.
            Setz uns Pseudo Edle ziele vor Augen (Herrenmenschentum/ Antifaschismus / heute “Gutmenschentum“) und wir werden schnell arrogant und blind fürs wesentliche.

            So zeigen wir lachend mit dem Finger auf die USA Wahl.
            Schütteln den Kopf über Erdogan und Putin.
            Blicken mit Verachtung zu unseren Osteuropäischen Nachbarn
            die die Flüchtlingskrise anders gemeistert haben und nicht die Probleme haben wie wir.
            Verachten die Briten für ihren Brexit.

            Wir scheinen in allem besser zu sein als der Rest der Welt,
            nur unseren eigenen Dreck wollen wir nicht wahrhaben oder hinterfragen.
            Wir sind mal wieder überlegen

            Wie schon zweimal

          • @Guano:
            Nachdem du dann anfingst dich zum zweiten Mal zu wiederholen, hab ich es mal geskippt. Schien nicht so, als käme da noch was von Substanz. Von daher nur im Schnelldurchlauf:

            1)Wieso sit Deutschland zweimal in eine Diktatur gelaufen? Ist ja nicht so, als wäre die DDR sonderlich freiwillig passiert…und alles davor kann mann getrost als „normal“ bezeichnen.
            2)Man mag mich korrigieren, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass es je einen richtigen Versuch gegen hat, die AfD zu verbieten. Sie beobachten lassen – ja. Das ist übrigens auch mit der Linkspartei passiert.
            3)AfD-Aussagen werden sehr selten aus dem Kontext gerissen. Auch die von petry hatte damals durchaus Substanz, obwohl das Interview wirklich schlecht war. Aber bis heute finde ich die Frage gerechtfertigt: Die AfD hat damals immer von „Grenze zu!“ schwadroniert. Wenn ich Polizist oder Soldat wäre, der diese Grenze zu verteidigen hat, dann wäre ich schon daran interessiert, ob eine AfD-Kanzlerin Petry hinter mir stehen würde, wenn ich auf Flüchtlinge schieße…oder ob sie dann in klassischer AfD-Manier zurückgerudert wäre, während ich öffentlich als der „Flüchtlingsmörder“ zerrissen werde.
            4)Die Antifa hat herzlich wenig Einfluss auf deutsche Politik und entgegen der Wahnvorstellungen meines Lieblingsanwaltes findet der gewaltbereite Teil der Antifa auch keinerlei Zuspruch bei SPD, Grünen etc. Nichtmal in der Breite der Linkspartei.
            5)Ramelow schrieb damals auf Twitter „Ein Bild von Genosse Stalin ;-)“…es war ziemlich offensichtlich ein Joke. Ob man das nun witzig findet, sei dahingestellt, aber von jemandem, der hier den Untergang des Abendlandes herbeiredet, hätte ich erwartet, dass er das richtig recherchiert.
            6)Kemmerich wurde bedroht, was widerlich ist. Lübcke, ein Mann mit der „richtigen Meinung“ wurde auf seiner Terrasse hingerichtet. Hmm………………..
            7)“Leute wie du“ predigen mir seit 5 Jahren, dass sie „nix mehr sagen dürfen“, während sie Dinge sagen, die man sich vor der Flüchtlingskrise gar nicht getraut hätte öffentlich zu sein, weil man selbst von Konservativen dafür schief angesehen wurde. Wenn überhaupt hat 2015 dafür gesorgt, dass öffentlich mehr als weniger die eigene Meinung ungefiltert gesagt wird. Kommt halt dann nur oft Blödsinn bei raus.
            8)Andere europäische Länder haben einen anderen Umgang mit dem rechten Flügel und sind trotzdem keine Rassisten? gut, Rassist ist debattierbar, aber wer mir erzählen will, in Ungarn, Polen und einigen anderen wäre alles schickodelaki BETTELT geradezu darum, endlich in einer Diktatur zu leben~

            Gab bestimmt noch mehr Punkte, aber evtl. ist so ein gewisser Tenor ja zu erkennen…

          • @ Balnazza

            1. Zum Thema DDR
            Diese Diktatur wurde dennoch schleichend immer weiter ausgebaut.
            Der Antifaschistische Schutzwall, der Stasiapparat u.s.w. alles wurde nach und nach erweitert und es haben mehr als genug Leute dieses Spiel mitgespielt. Eben weil man ihnen von Anfang an in den Kopf gesetzt hat das sie die guten waren.
            Ansonsten gibt es auf dem Erdball genug Fallbeispiele in Sachen Diktatur.
            Es ist niemals gut wenn ein Staat zu weit rechts/links abdriftet oder sich zu sehr von Religiösen Motiven leiten lässt. Genau das ist die Brutstätte für Diktaturen.
            2.
            Die Äusserungen die AFD zu verbieten werden relativ häufig getätigt aus dem politischen Spektrum. Scheitert nur bisher daran das sie vor Gericht eh keine Chance haben da unsere Gerichte noch neutral sind. Man hat es ja nicht mal geschafft bisher die NPD zu verbieten. Dennoch zeigt es dem normalen Bürger an wie so mancher Volksvertreter am liebsten mit anderen Meinungen umgehen würde und welchen Wert die Demokratie doch hat.

            3.Hier gilt das Motto man ist für das verantwortlich was man sagt, und nicht was andere darunter verstehen.
            Kritisiere ich als Bürger die Hohe Kriminalitätsrate von gewissen Mitbürgern, wird der eine drunter verstehen das es defizite im Bereich der Migration gibt die man beheben müsste ,der andere versteht wieder puren Rassenhass drunter, der andere wiederum versteht drunter das alle diese “Mitbürger“ einfach nur generell kriminell sind und abgeschoben werden sollten .
            Nicht jeder hat den gleichen Horizont und viele wollen nur das hören was grade in ihr Weltbild passt.
            Umso weiter die Schere Links und Rechts ausseinander geht um
            so weniger kriegen die Leute es auf die Kette Dinge differenziert zu betrachten. Oftmals gehts nur noch darum das eigene Weltbild zu erhalten.
            4.
            Warum sollte sie keinen Einfluss haben ?
            Wenn ich Menschen bedrohe und versuche Mundtot zu machen mit Gewalt und Morddrohungen wegen ihrer Politischen Meinung ist das schon politischen Einfluss nehmen. Das hat Hitler damals ebenso gemacht. Verfolgung politisch anders denkender ist nun kein Hirngespinst.
            Wenn unsere Politiker nicht mit der Antifa konform gehen würden, ist es fraglich warum man bis heute auf einem Auge blind ist und nichts gegen die Antifa unternehmen möchte.
            Stell dir jetzt einfach mal vor die Antifa wäre ne rechte Organisation.
            Wir beide wissen das die schneller Verboten wäre als du gucken kannst. Hier ist man bewusst auf einem Auge blind.
            Worte haben keinen Wert wenn es keine Taten gibt.

            Die Antifa behauptet von sich auch Antifaschistisch zu sein, nur handelt sie genau anders rum. Merkst du was ?

            5. Die Linke Parteiführung selber hat vor einigen Jahren erst Fidel Castro nen netten Geburtstagsbrief zu kommen lassen, wo der Kommunismus ziemlich deutlich verherrlicht wurde, und du willst mir nun erzählen das es nur ein “Joke“ war ? Ja ne is klar. Das die Linke ein großes Kommunismus Problem hat ist schon lange bekannt.

            6.Beides sind dinge die in einer Demokratie nicht vorkommen dürfen. Die Hinrichtung ist ebenso verwerflich geschah aber durch EINE durchgeknallte radikalisierte Person. Mord und Gewaltdrohungen sind aber quasi das Kerngeschäft der radikalen Antifa. Hier sollte man unterscheiden und nicht relativieren. Durch Relativierung werden keine Probleme behoben. Beides sind dinge die man bekämpfen sollte.

            7. Bei der Flüchtlingskrise wurden unglaubliche viele Dinge falsch gemacht, man hat bewusst den willen vieler Bürger ignoriert.
            Man hat uns Bürgern mit Videos suggeriert das junge Familien zu uns kommen, die eigentlich fast nur aus jungen Männern bestand. Man hat Gewalttaten und Vergewaltigungen als Einzelfälle abgetan. Polizisten haben Maulkörbe bekommen. Stattdessen durftest du beinahe wöchentlich lesen wie ein Flüchtling große Mengen Geld “gefunden“ hat und natürlich so ehrlich war und das Geld zurückgegeben hat. Der Staat aber auch viele restliche Europäische Staaten haben dort einfach total versagt. Es gab Europaweit viele Tote soziale Unruhen und es ersaufen heute noch genug Menschen im Meer bei ihrer Flucht. Bis heute haben sie es nicht auf die Kette bekommen das man den Ursprung der Flucht aus den Ländern beheben muss um solches Leid zu beenden.
            Das Leute ihr Maul aufmachen ist bei so einer Politik nun wirklich kaum ein Wunder.
            Ändert aber am Ende nichts dran das der Staat bis heute versucht ungeliebte Meinungen mit Zensur und Verboten zu bekämpfen.

            8. Polen und Ungarn haben die Flüchtlingskrise deutlich besser gemeistert als Deutschland, dort gabs keine dutzenden Einzelfälle.
            Auch ist islamistischer Terror kein so großes Thema wie im Westen.
            Das sind Dinge die sich Deutschland nicht eingestehen will.
            Natürlich sind die Länder nun kein Schlaraffenland da durch, aber gewisse Dinge haben sie halt deutlich besser im Griff.

    • Typen wie Dir würde ich echt wünschen in einer Diktatur zu leben .

      Nur mal zum Vergleich :

      Sophie Scholl wurde beim Flugblatt verteilen Festgenommen , Verhört , 4 Tage später zum Tode verurteilt und noch am selben Tag durch Enthauptung hingerichtet.

      Nazi Mariechen hier darf auf einer Demo ne Rede halten wo sie Scheiße labern kann wie sie will und wird noch Polizei und Ordnern beschütz.

    • Glückwunsch, der Dummheit des Tages Award geht heute an dich! Ist wohl aus der gleichen Rubrik wie Leute die denken, weil unsere Verfassung Grundgesetz heißt gäbe es keine und eine Ermächtigungsgrundlage mit einem Ermächtigungsgesetz verwechseln. Bitte, in diesen Fällen einfach ein bisschen weniger selber denken und mehr machen, was einem gesagt wird. Ich weiß, große Majestätsbeleidigung, jeder hält sich ja für wunder wie klug, aber die Wahrheit ist: mindestens die Hälfte der Menschen ist besser bedient, wenn sie nicht so viel selbst denkt. Und du gehörst zu dieser Hälfte 🙂

    • In der Form kriegst du für die Aussage natürlich einen Shitstorm ab. Ich würde es vorsichtiger formulieren: Es gibt bestimmte Phänomene, die ansatzweise an die Funktionsweise einer Diktatur erinnern. Manchmal gehört mehr, manchmal weniger Phantasie dazu.

      Wenn wir aktuell über das Corona-Gesetz reden, brauchst du schon mehr Phantasie. Es genügt nicht, wenn irgendwo „Ermächtigung“ in dem Gesetz steht, tatsächlich ist eine parlamentarische Kontrolle alle 4 Wochen vorgeschrieben. Du musst also schon noch „hineinrühren“, dass das Parlament in unserer Parteiendemokratie keinerlei eigene Meinung mehr hätte und nur noch den Abnickdackel der Parteichefin darstellt. Das gilt vielleicht für die CDU, nicht für die anderen Parteien.

      Bei der Meinungsfreiheit bin ich da schon näher bei dir. Wer die falsche Meinung äußert, riskiert mitunter Körper- und Sachschäden und gesellschaftliche Vernichtung. Sicher, das geht nicht (offiziell) vom Staat bzw. vom Diktator aus, sondern von üblicherweise schwarzgekleideten Vollidioten, die sich wahrscheinlich dank staatlicher Subventionierung und mangels lautem Widerspruch tatsächlich irgendwie zur Gewalt legitimiert fühlen. Und es ist auch ein Unterschied, ob man hochoffiziell im Winde baumelt oder ob einem die Reifen zerstochen werden. Aber der Ansatz „man kann hierzulande seine („falsche“) Meinung nicht mehr uneingeschränkt frei äußern“ ist richtig. Aber das ist eben zum einen nur ein Ansatz, der einer Diktatur entfernt vergleichbar ist, zum anderen resultiert dies aus dem Zeitgeist, und der wird sich auch irgendwann wieder ändern – lieber heute als morgen.

      Insgesamt aber: nein, aus ein paar Geräuschen wird keine Symphonie und aus ein paar entfernten Vergleichen keine Diktatur.

      • Seit Anbeginn der Menschheit kann man seine Meinung gegenüber anderen Individuen nicht frei äußern, ohne dass man Repressalien von einem dieser Individuen fürchten muss.

        „Schatz, findest du mich fett?“ Wenn die Frau wirklich fett ist und der Mann ehrlich antwortet droht vielleicht direkt die Ehekrise.
        „Sie sind dumm und gehen mir ziemlich auf den Sack“ Kannst du vermutlich nicht ohne Weiteres zu deinem Klienten sagen, auch wenn du recht hättest.
        „Ich finde ihr Rocker mit eurer Motorradgang seid echt ein krimineller Haufen, den man einbuchten sollte“ Hätte man wohl auch in den 80ern schon Probleme bekommen, wenn man das zu einem Hells Angel gesagt hätte.

        Heutzutage hat man mit seiner Meinung einfach ein viel größere Reichweite, was automatisch auch bedeutet, dass viel mehr Leute, den diese Meinung nicht passt dies mitbekommen und darunter dann auch welche sind, die dir dafür schaden wollen.
        Das ist aber nicht die Regierung schuld, das gabs früher auch schon, nur dank Internet und Co treffen Menschen und Meinungen so hochpotenziert aufeinander wie es früher nie möglich gewesen wäre.

          • Sind wir wieder beim klassischen AfD-Problem angekommen, wo „ich darf eine Meinung haben und äußern“ gleichgesetzt wird mit „jeder muss meiner Meinung zustimmen, sonst werde ich unterdrückt“?

          • Ich habe gerade ausgebreitet, dass man für bestimmte (politische) Meinungen Repressionen riskiert, nicht von staatlicher Seite, von privater Seite. Nicht in Form von Widerspruch, sondern in Form von Gewalt gegen Körper oder Sachen. Du, Resc, wolltest diese These mit Beispielen aus dem nichtpolitischen Bereich widerlegen. Mir ist dabei, Balnazza, völlig egal, ob rechts links, links rechts oder innen außen aufs Mail haut, alles ist indiskutabel. Es geht rein um den Fakt, dass rechtliche und tatsächlich Meinungsfreiheit inzwischen nicht mehr deckungsgleich sind.

          • @kinki absolut und das beste Beispiel sind da doch die Twitter „Lynchungen“ die es mittlerweile gibt. Da gehts von job verlieren bis Todesdrohungen.

      • Wieder mal blabla die Linken… Als könnte man im nächst besten Cafe88 seine Meinung frei äußern oder park mal ein Auto mit „ich wähle Grün“-Aufkleber in Sachsen auf’m Land. Und wenn du denkst, dass schwarze (Kampf)Kleidung auf Demos dem linken Mob vorbehalten ist, bist du irgendwo in den 90ern hängengeblieben, als Nazis wenigstens noch eindeutig an Bomberjacke und Springerstiefeln erkennbar waren.

        Fühlst du dich jetzt unterdrückt? Pöse Pöse Diktatur.

        • Danke, dass du meine Ausführungen bestätigst. Wenn es stimmt, was du sagst, dann ist es sogar noch schlimmer, dann sind sogar diejenigen in Gefahr, die die „richtige“ Meinung haben. (Auch wenn ich es mir schwer vorstellen kann, dass FFF-Kids reihenweise von Glatzen verdroschen werden.)

          Und nein, ich fühle mich nicht unterdrückt, zumal ich ausdrücklich gesagt habe, dass wir weit von einer Diktatur entfernt sind. Aber das es ja dein einziger Daseinszweck ist, mich anzukacken, kommt es nicht darauf an, was ich sage. Verstehe ich schon!

          • Die Kriminalstatistik (Beispiel 2019) ist da sehr deutlich. Sachbeschädigung eher links. Körperverletzung eher rechts. Beides geht natürlich gar nicht und gehört polizeilich verfolgt. Nun habe ich trotzdem lieber ein Kratzer in der Tür, als eine Faust im Gesicht. Jeder wie er mag.

            Mich nervt ja eigentlich nur dieses „ja aber die linken“. Das solltest Du wirklich mal behandeln oder so. Schreib doch Deinen Text zum Thema Meinungsfreiheit. Cool. Cancel Culture ist doof. Ok. Aber dies zum Anlass zu nehmen, eine Welle gegen links zu schieben? Blabla schwarzer Block? Rly?

          • Ja, ich glaube, dass links die Meinungsfreiheit stärker bedroht als rechts, aber das ist nicht der Hauptpunkt. Und egal ob Kratzer in der Tür oder Faust im Gesicht, für eine Meinungsäußerung gleich welcher Richtung halte ich beides für nicht gerechtfertigt.

          • Das die linke Bedrohung größer ist, darf ja gerne dein subjektiver Eindruck sein, der wahrscheinlich durch diverse SJW bestärkt wird!? Letztlich kann man drüber diskutieren, ob es ein afd Politiker in Leipzig-Connewitz schwerer hat, als ein linker in einer afd/npd Hochburg. Die Kriminalstatistiken zeigen da zumindest ein klares Bild, was Gewalttaten und vollendete Tötungen angeht. Vielleicht konsumiere ich auch die falschen Medien, aber mir ist nicht bekannt, dass in den letzten Jahren linke Netzwerke hochgenommen wurden, weil sie Waffen bunkerten und Mordlisten führten. Rechts, nunja…

          • Links bedroht die Meinungsfreiheit rechts will sie einverleiben. Da lebe ich lieber mit der Bedrohung seit Jahrzehnten, denn reißen werden sie nichts^^

        • Mir persönlich noch nicht, was vielleicht damit zusammen hängen könnte, dass ich meine Meinung öffentlich nicht unter meinem Klarnamen poste. Aber neben den zahllosen Pressemeldungen kenne ich ähnliche Schicksale von lokalen AfD-Politikern, mit denen ich hin und wieder Kontakt habe. Ich betone dabei nochmal: soweit es den Stand der Meinungsfreiheit angeht, ist die politische Richtung völlig unerhebich. Würden mir also Linke oder Grüne erzählen, dass sie mit platten Reifen oder derangierten Fontanellen zu tun haben, wäre es genau dasselbe.

          Ich begrüße grundsätzlich jeden Widerspruch zu jeder Meinung. Das nennt sich Demokratie. Aber alles jenseits von Widerspruch ist undemokratisch, ist das denn so schwer zu kapieren?

          • Glaube kapiert hat das jeder soweit, nur ist Deine Darstellung als primär linkes Problem nicht ganz richtig und auf mich wirkt es auch zweckgebunden. Das stößt hier halt auf einen gewissen Widerspruch. Das Du das ganze als demokratischen Vorgang siehst, begrüße ich ausdrücklich!

          • Wie nur deine Meinung anonym vertreten, warum? Du bist do rhetorisch ein wahres Wunderwerk kannst doch jedem deine Meinung näherbringen, schon ziemlich feige andauernd im Inet rechtes Gedankengut zu verbreiten und es dann nicht im vollem Umfang zu vertreten, also ich bin hier bei Steve mit Vor und Nachnamen registriert und heiße wirklich Philip, allerdings habe ich im Gegensatz zu dir keine Angst vor solchen Clowns und bin nicht zu feige öffentlich zu dem zu stehen was ich so vertrete.Aber bei den Rechten gab ja immer Gruppen die das machten was die anderen so nicht sehen wollten gell?

          • Ich stelle mir vor, ich würde meinen Klarnamen verraten, und am nächsten Morgen müsste ich meinen Kollegen erklären, wer über Nacht unsere Kanzlei zerdeppert hat. Nein danke, die Chance mag gering sein, aber hier gehts nicht nur um mich. Außerdem kommt wohl keine Rhetorik gegen linke Dogmatik an. Meine jedenfalls nicht, zeigt sich ja auf diesem Blog!

            Übrigens sind wir im Grunde gleichermaßen (nicht) anonym; Steve erwähnt oft genug, dass er die Leute schon an den IP-Adressen erkennt, und wenn eines Tages ein Staatsanwalt nachfragen sollte, sind die so gut wie ein Perso. Dein Mut beeindruckt mich dabei nicht, denn es handelt sich um den üblichen linken Gratismut: der wird dann gezeigt, wenn es nichts zu befürchten gibt, zum Beispiel beim „Zeichensetzen“ gegen Rechts. Wenn du mich beeindrucken willst, dann protestiere mal gegen Antisemitismus, und zwar nicht in Kleinkleckersdorf, sondern in Mekka.

    • Wie inflationär das Wort Diktatur benutzt wird, jeder der hier von Diktatur spricht, ab ins Flugzeug einen Fallschirm geben und über Nordkorea abwerfen, sollte Person xyz es irgendwann bis Südkorea schaffen kann er uns ja berichten was für eine Diktatur sich in Deutschland gebildet hat…

  4. Soweit ich mich erinnere, wurde Sophie Scholl nach einer Flugblattaktion festgenommen und dann hingerichtet. Mit welchen Konsequenzen hat denn die junge Dame im Video zu rechnen, dafür das sie im Widerstand tätig ist?
    Bei dem Vergleich kann ich echt nur den Kopf schütteln.

  5. Tatsächlich eine Farce.
    Was ich aber wieder richtig Bedenklich finde: Dass ist eine dumme 22-Jährige, wahrscheinlich bis jetzt ohne Probleme im Leben, noch nie vor irgendwelche Herausforderungen gestellt. Und jetzt wird im Netz teilweise wirklich der Nachname recherchiert. Man möchte sie ausfindig machen und ihr Leben zerstören! Und sowas find ich absolut widerlich! Ja: Kante zeigen ist hier mMn sogar Pflicht. Man muss ihr bewusst machen, was sie für ne scheiße gelabert hat. Für mich ist das aber kein gefährlicher Nazi, sondern einfach nur eine junge, dumme Dame.

    • Wer in der Öffentlichkeit auf ne Bühne klettert und Scheiße von sich gibt muss danach damit rechnen, ebenfalls von der Öffentlichkeit identifiziert zu werden? Ist ja furchtbar…mein Beileid ist ihr gewiss.

      Und selbstverständlich ist diese Frau gefährlich – genau wie die gesamte Querdenkeridioten. Ob sie das aus Dummheit, Unwissenheit oder Hass tun ist mir völlig gleich. Das sind die Leute die aktuell ohne Masken rumlaufen…das sind die Leute, welche durch ihr Verhalten Existenzen zerstören…das sind die Leute, die andere ebenso dumme Personen aufstacheln mitzumachen.

      Wenn sich die Gesellschaft dann bemüht, diese Leute zu identifzieren und ihr Handeln für die Nachwelt festzuhalten kann ich daran nichts widerliches finden. Im Gegenteil…diese Leute ohne, zumindest soziale, Konsequenzen davonkommen zu lassen wäre widerlich.

      • Krass, hätte ich nicht von dir gedacht. Ich finde deine Meinung sehr bedenklich. Diese Art der Selbstjustiz stellt sich gegen die Demokratie und ist für mich sogar deutlich gefährlicher als diese junge dumme Frau. Ja, ich halte deine Meinung sogar für faschistisch!
        Wer sich über den Rechtstaat und unsere Gewaltenteilung stellt, hat nichts gutes im Sinne.
        Ja, Querdenker durfen und müssen kritisiert werden. Ihnen darf auch gezeigt werden, dass ihre Meinung in dieser Gesellschaft nicht akzeptiert wird. Alles was darüber hinaus geht (Ausschließen aus der Gesellschaft, Gewaltanwendung, in den Suizid treiben) ist für mich nicht akzeptable. Deshalb bin ich über deine Antwort echt erschrocken.

        Was hat die junge Frau jetzt zu erwarten! Sicherlich wird sie nie wieder vernünftig studieren können und einen Job finden. Ihr leben ist vorbei! Das magst du gerechtfertigt finden, weil sie ihre Meinung öffentlich geäußert hat. Mir tut sie leid. Ich bin der Meinung, dass man bei einer 22 jährigen Frau einen anderen Bewertungsmaßstab anlegen sollte, als bei verschrobenen Promis in ihren 50ern (Xavier, Hildmann, Wendler).
        Wenn ich überlege wie sich meine politische Einstellung in den letzten 10 Jahren verändert hat, und wie dumm und naiv ich da noch war.
        Ja, sie hat sich freiwillig zur Schau gestellt. Nein, dass rechtfertig noch immer keine Selbstjustiz.
        Wir wissen gar nichts über Jana. Wie sie da rein gerutscht ist! Wie ihre Meinung zu Corona ist. Trägt sie wirklich keine Maske? Wir wissen nichts!

        • Das muss ja wohl ein Witz sein.

          Was genau hat das denn mit Selbstjustiz zu tun, wenn ich Leute – die sich öffentlich äußern – danach für das geäußerte bewerte. Deiner Meinung nach darf offenbar jeder alles was er möchte öffentlich äußern ohne jegliche Konsequenzen zu befürchten?!

          Wenn ich morgen auf meinem Stream behaupte, dass Corona eine Erfindung ist und ich mich als Widerstandskämpfer wie Hans Scholl sehe, deckt die Meinungsfreiheit diese Aussage ab. Aber selbstverständlich müsste ich bei so etwas mit gesellschaftlichen Konsequenzen rechnen und mein Name würde damit in Verbindung gebracht werden.

          Ich persönlich hätte mich in diesem Fall dafür entschieden öffentlich meine Meinung zu verbreiten. Ergo muss ich ebenso mit dem öffentlichen Echo leben. Was genau daran faschistisch oder bedenklich sein soll ist mir nicht bewusst. Hat auch überhaupt nichts mit Rechtsstaat oder Gewaltenteilung zu tun, das ist eine ganz normale Reaktion der Zivilgesellschaft. Genau so wie wir uns, als Gesellschaft, gegen einen Herrn Höcke und seine Ansichten stellen.

          Niemand hindert die Jana aus Kassel daran, ihre Meinung zu ändern. Ebenso hindert niemand Jana daran, weiter Müll von sich zu geben. Aber das dann einfach hinzunehmen ist nicht Aufgabe der Gesellschaft – denn selbige darf auch eine Meinung haben und hat auch das Anrecht darauf zu erfahren, wer genau da öffentlich menschenverachtende Reden hält und das eigene Verhalten jenen gegenüber anzupassen.

          Zum Beispiel kann ich sagen, dass ich das Verhalten widerlich und gefährlich finde – und wenn das genug Leute so sehen, ist es eben ein Ausschluss aus Teilen der Gesellschaft. Genau so wie NPD-Anhänger keinen Platz in der Mitte der Gesellschaft haben, so hat es Jana mit solchen Aussagen eben auch nicht…und darin sehe ich auch absolut kein Problem.

          • @ Enclase Ich schüttel ebenfalls meinen Kopf vor Meinungen von Extremisten, oder wie auch hier in diesem Fall vor Corona-Leugnern. Ich würde diesem meine Meinung sagen, und danach Distanz waren.
            Es läge mir aber vollkommen fern, den Namen zu recherchieren, den Arbeitgeber zu kontaktieren und ihn zu fragen, warum er Menschen mit solchen Meinungen duldet. Diese Art der modernen Selbstjustiz find ich einfach extrem bedenklich.
            Ja auch Jana aus Kassel muss erlaub sein, wenn man sie argumentativ davon überzeugt, dass sie falsch lag und einfach nur absoluten Bullshit erzählt hat, ihre Meinung zu ändern und danach ein normales Leben weiterführen zu können.
            Dieses Ausschließen aus der Gesellschaft von Personen deren Meinungen anecken, find ich einfach widerlich. Sei es bei Verdächtigten einer Straftat – die sich später als unschuldig herausstellen, aber schon mal vorsetztlich vom Mob in den sozialen Medien identifiziert, beim Arbeitgeber angeschwärzt wurden und wahrscheinlich nei wieder ein normales Leben leben können, oder auch bei Leuten wie Lucke, die sich von der AfD abgewendet haben, und nun an der Ausführung ihres Berufs gehindert werden.

            Solange deine Meinung nicht verfassungswidrig und deine Schuld noch nicht nachgewiesen ist, steht es mMn keinem zu hier Schritte vorzunehmen.

            Vielleicht bin ich da ja zu liberal eingestellt. Aber Meinungen wie deine, ala „deine Meinung eckt an, also hast du jegliches Recht auf ein normales Leben verspielt, ja wir jagen dich sogar als Mob und sorgen dafür, dass dein Leben zerstört wird, indem wir sie am Unibetrieb hindern, ihren späteren Arbeitgeber kontaktieren, finden ihren Wohnort raus und besuchen sie da mal“, find ich absoult zum Kotzen und arg gefährlich.

            Wenn du deine besagte Meinung im Stream veröffentlichen würdest, würde ich dich als Idioten bezeichnen und mich wahrscheinlich vorerst von dir abwenden. Ich werde aber garantiert nicht deinen Wohnort herausfinden und deinen Arbeitgeber kontaktieren.

            @Philip Ja! Hast du dir das Video angeschaut? Die ist einfach mal mega naiv, sensible und hängen geblieben. Meinst du wirklich in 10-20 Jahren könnte sie nicht anders darüber denken? Meinst du wirklich, dass man sie nicht evtl. argumentativ davon überzeugen kann, dass sie falsch liegt?
            Nur weil man per Gesetz mündig ist, heißt das für mich nicht, dass man es tatsächlich auch geistig schon sein muss.

          • CurtainsTV123 Es geht hier nicht ums rausfinden. Wenn Jana das in nem privaten Gespräch mit ihren Freunden erzählt hätte und einer das ins Internet gestellt hätte, würde ich sie zwar immer noch ziemlich bäh finden, aber ich fände jeglichen Shitstorm ungerechtfertigt. Ist halt ihre dumme, persönliche Meinung.

            Sie steht aber auf einer öffentlichen Bühne und versucht andere Leute von ihren Idealen zu überzeugen. Hiermit wird sie für mich zu einer öffentlichen Person, wie ein Politiker. Und mit dem Status muss und darf jegliche Kritik an ihrer Meinung auch an ihrer Person hängenbleiben. Und wenn das bedeutet, dass andere Privatpersonen ihr Verhalten Jana gegenüber ändern, kann ich daran nichts schlimmes finden.

            Nur um das klarzustellen: Selbstverständlich rechtfertigt das niemals körperliche Gewalt, Stalking oder sonst etwas. Aber wenn Jana nun durch Kassel läuft und von aufgegklärteren Menschen nen Spruch abbekommt um sie aus ihrer gefährlichen Welt zu holen, habe ich damit kein Problem. Dieses Echo hat sie selbst heraufbeschworen…und als eine Frau wie Sophie Scholl hält sie das auch ganz bestimmt aus.

          • Das klingt ja schon wieder ganz anders. Natürlich darf Sie in der Öffentlichkeit darauf angesprochen werden. Mir ging es um den Versuch in den Sozialen Medien ihre Identität vollständig aufzusuchen, sie ausfindig zu machen, um ihr dann das Leben schwer zu machen.
            Wenn ich meine Kritik äußre, weil ich sie auf der Straße treffe, ist das ja wohl ein meilenweiter Unterschied, als wenn ich ihre Identität preis gebe und sie dann in ihrem Umfeld aufsuche.

            Mir geht es hier konkret um diesen Zeitgeist der Selbstjustiz. Ebenfalls geschehen, bei diesem Fall, wo ein Trump-Supporter einem Kind ein Anti-Trump-Plakat aus der Hand gerissen hat (https://www.youtube.com/watch?v=M9VAVWej-ZM). Da wurden dann random Männer mit der Strava-App identifiziert, die sich später eben als komplett unbeteiligte rausstellten, die halt nur entfernt Ähnlichkeit mit ihm hatten. Es wurde dafür gesorgt, dass diese ihren Job verlieren!
            Der Fall ist nun nicht direkt mit diesem zu vergleichen. Aber der Zeitgeist der Selbstjustiz und Cancle-Cultur find ich sehr bedenklich und vor allem undemokratisch.
            Wie gesagt: So lange die Meinung nicht verfassungsfeindlich ist, bin ich dafür dass man der Meinung zwar entschlossen entgegen treten darf, diese Leute allerdings aus der Gesellschaft auszuschließen, ist nicht zielführend, vor allem wenn es sich um 22 Jährige handelt, die ihre verschrobene Meinung mit den passenden Argumenten sicherlich noch ändern würden.

        • Mag gar nicht auf deinen Text groß eingehen, aber irgendwann ist dann auch mal gut, sollen wir uns den Mist von den UNDEMOKRATEN anhören, weil sie sich auf demokratische Mittel des Demonstrationsrecht berufen und dann einfach Unwahrheiten verbreiten sich mit Menschen vergleichen die unter einem der schlimmsten Regime der Menschheitsgeschichte, Menschenleben gerettet haben mit Einsatz Ihres eigenes Leben?Auch muss man bei einer 22 Jährigen keinen anderen Maßstab benutzen, sind wir hier das Jugendschöffengericht? Die Frau darf einen Wahlschein ausfüllen sie ist ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft, ich habe mich mit 18 Jahren damals selbständig gemacht musste mich mit dem Finanzamt etc auseinandersetzen , warum sollte ich da einen besonderen Maßstab ansetzen?

  6. ..und ich bleib dabei.
    aktuell ist Dummheit ein viel größeres (und Gefährlicheres) Problem als Corona.

    Jetzt kann sie sich ja im grunde auch noch mit Anne Frank vergleichen
    Die hat garantiert genau so geweint……als ihre Familie ermordet wurde…

  7. Einmal Standing ovation für den Ordner, die …. sollten sich lieber Querlenker nennen, weil mit denken ist ja da nicht viel.

  8. Grossartig, sie sieht sich selbst als Rebellin und Freiheitskämpfering und wird dann selbst durch einen Akt des Widerstandes niedergerungen. Echt kein Mitleid für die Kullertränchen… wer nicht hört muss fühlen. Man kann sich nur an‘ Kopp packen wegen dieser Leugner.

  9. „Und ich werde niemals aufgeben“
    Ein einzelner Ordner wirft hin und erklärt ihr, dass sie den Holocaust verharmlost, daraufhin gibt die Dame auf und verlässt die Bühne. Kann man sich nicht ausdenken.

    Passt aber ansonsten natürlich ins Bild der Querdenker, wundert mich irgendwie nicht mehr dass denen selbst Vergleiche mit den Geschwistern Scholl und eine Verharmlosung des Holocaust nicht mehr peinlich sind. Bei aller Kritik an der Dame aber auch ein Lob an den Ordner, trotz Zugehörigkeit zu einer Bewegung deren Aussagen kritisch zu hinterfragen und wenn nötig Konsequenzen zu ziehen zeugt von Charakter und wirklichem selbstständigen Denken.

  10. Sprach „Ich kann und werde niemals aufgeben…“ und verlässt 30 Sekunden später die Bühne, weil ihr ein (Ex)-Ordner nen Vogel zeigt. Genau mein Humor.

  11. Hatte es ja letztens auf Twitter geteilt:
    Auf einer Demo haben sie ein 11-jähriges Kind auf die Bühne gestellt, die dann was davon geredet hat, wie sich ihr Geburtstag angefühlt habe, als wäre sie „bei Anne Frank im Hinterzimmer“.
    Wir halte fest: Eine 16-jährige, die Angst um die Zukunft der Menschheit hat, ist von den Linksfaschisten insturmentalisiert. Für eine 11-jährige ist so ein Vergleich hingegen völlig natürlich (und angebracht sowieso, verdammte Coronadiktatur!)

    Inb4 „man muss ja in dieser Diskussion auch beide Seiten sehen“…

  12. Wahnsinn wie unerschütterlich die „Freiheitskämpfer“ von heute sind….

    Meinen größten Respekt an den Ordner.
    Finde es toll, dass Menschen gegeben diesen Schwachsinn Flagge zeigen und ein Zeichen setzen.

  13. Man weiß wirklich nicht mehr, was man dazu noch sagen soll. „Solche Menschen“ entfernen sich so weit von unserer Gesellschaft, dass ich nicht weiß, ob und wie man die je wieder „aufgegleist“ kriegt. Und nein, ich meine nicht irgendwelche Umerziehungslager… Jedem „Freidenker“ empfehle ich eine Internetpause von mindestens 12 Monaten. Einfach mal raus ins echte Leben und über sich selbst nachdenken.

    https://twitter.com/UlrichTreutwein/status/1330460975011688449/photo/1

  14. Das ist halt an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten. Manche Menschen sind so in ihrer Blase drin, dass sie vermutlich wirklich glauben, dass sie „für die Freiheit und gegen die Unterdrückung des einfachen Bürgers kämpfen“.

  15. Sie musste sich nur kurz sammeln und konnte dann wieder zu den Leuten sprechen:

    https://twitter.com/i/status/1330179525511176196

    Schlimmer finde ich, dass sie nicht selber merkt was für einen Quatsch sie da eigentlich redet. Die Polizei schützt ihre Demonstration und begleitet den Ordner weg. Die ganze Szenerie ist so abstrus, dass man keine Worte dafür findet. Der Ordner trifft den Nagel allerdings auf den Kopf. Sie verharmlost mit diesem Sophie Scholl-Vergleich indirekt den Holocaust.

  16. Tja da merkt man mal wie scheiße es ist wenn unser Bildungssystem weiterhin den Bach runtergeht. Hier hat man das Ergebnis. Dieser Vergleich tut einfach nur weh… 22 Jahre und schon so verblendet. Mir wird da echt Angst und Bange.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here