TEILEN

Die Behörden in den USA rechnen bereits Mitte Dezember mit den ersten Corona-Impfungen. „Unser Plan ist es, die Impfstoffe binnen 24 Stunden nach der Zulassung an die Impfzentren zu liefern“, sagte der Leiter der Impfstoff-Arbeitsgruppe der US-Regierung, Moncef Slaoui […] Die US-Arzneimittelbehörde FDA wird sich Medienberichten zufolge zwischen dem 8. und dem 10. Dezember treffen, um über die Zulassung von Corona-Impfstoffen zu entscheiden. (Via)

Zur Normalität zurückkehren und das so schnell wie möglich – und die USA sind natürlich wie immer ein bisschen drüber. Mit nem Impfstoff ist natürlich nicht mit nem Fingerschnippen von einer Sekunden auf die andere alles wieder beim Alten. Ich weiß auch nicht, warum man jetzt um jeden Preis das Zeug aufn Markt schmeißen will. Was ändert das? Eine Menge davon herstellen, um das ganze Land sofort abzudecken, kann man eh nicht zeitnah.

Ich bin mir sicher, dass die deutschen Firmen alle Vorgaben bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes eingehalten haben. Trotzdem kann es zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keine Langzeit-Studien dazu geben. Ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich an den Impfstoff denke, verspüre ich ehrlich gesagt nicht den Drang, mit als einer der Ersten impfen zu lassen. Ich für meinen Teil würde gerne noch abwarten. Wie seht Ihr die Sache?



46 KOMMENTARE

  1. Krieg jetzt schon Kotze wenn ich bald auf Instagram irgendwelche Promis und Sportler mit ihren Stories beim impfen sehe während Pflegepersonal, Ärzte bei Senioren in irgend einem Krankenhaus ungeschützt ums Leben kämpfen.

    Glaube kaum das in der USA der Impfstoff entsprechend nach Notwendigkeit verteilt wird.

    Bei uns ist die Chance höher, aber auch nicht all zu hoch.

    • Wow toll, ein typisches Beispiel dafür, wie schlecht Menschen Risiken einschätzen oder ins Verhältnis setzen können. Jährlich werden tausende neue Medikamente zugelassen (vermutlich eher zehntausende) von denen die allermeisten richtig eingeschätzt und völlig ungefährlich sind (im Sinne eines Medikaments! Das muss man auch erstmal verstehen, es gibt nichts mit Wirkung aber ohne Nebenwirkung. Alles, was eine medizinische Wirkung hat, kann per se auch gefährlich sein) – und „Impfskeptiker“ fokussieren sich auf einen Jahrhunderteinzelfall und denken damit sie sind wunder wie toll weitsichtig. Das ist so bescheurt. Das ist in etwa so, als ob man nicht ins Meer gehen will, weil ich sag ja nur Weiße Haie.

      • Impfung und Medikament aus den 1960ern vergleichen ist natürlich etwas weit hergeholt, die Sicherheitsvorkehrungen sind heute (auch wegen Contergan) ganz andere. Trotzdem bin ich anfangs auch skeptisch. Ich weiß nicht, wie groß die Testgruppe für die US-Impfung war . Aber wahrscheinlich ist, dass bei 100 Mio. Impfungen noch mehr Nebenwirkungen ans Licht kommen, als bei den Testgruppen von ein paar Tausend (?) Menschen.

        • Nein, das ist nicht zwingend. Deswegen spricht man in der Statistik von repräsentativen Testgruppen und wählte diese entsprechend, weil die Wahrscheinlichkeit, dass durch eine größere Probandenmenge signifikant andere Ergebnisse herauskommen ab einer bestimmten Gruppengröße gegen Null tendiert. Anders ausgedrückt: Ab Probandenzahl X bringen mehr Probanden keine anderen Ergebnisse mehr. Diese Zahl X ist Grundlage für Phase III Studien.

        • Lass mich dir ein Geheimnis verraten:
          Medikamente, Impfungen etc ohne Nebenwirkungen gibt es nicht. Alles, was in deinem Körper irgendeine Reaktion hervorruft, kann sich auch negativ auswirken. Du kannst auch mit extrem geringer Wahrscheinlichkeit von einer Tablette Aspirin eine Hirnblutung bekommen. Du könntest auch auf eine Impfung, die jahrzehntelang getestet wurde, allergisch reagieren und tot umfallen, genauso wie dir das bei jedem Medikament passieren kann.

          Aber eins kann ich dir garantieren: Das Risiko der Impfung wird in jedem Fall deutlich geringer sein als das der Erkrankung. Und solange es keinen Impfstoff gibt, wird sich irgendwann jeder einmal angesteckt haben.

  2. Noch mal ein Gedanke zu „sofort impfen lassen oder nicht“

    Wenn man es mal ganz nüchtern sieht:

    Es geht draußen ein Virus, dass macht krank! Und wir haben KEINE Langzeitstudien, was das Virus alles noch anrichtet wenn man es bekommt bzw. mal hatte (Es gibt ja wohl auch Fälle, wo Leute auch lange nach der Krankheit noch Atemprobleme haben, reduzierte Leistung beim Sport etc.)

    Und es gibt draußen einen Impfstoff, der perse ja was gutes ist. Wo es wohl auch keine kompletten Langzeitstudien gibt.

    Jetzt gibt es aber viele Menschen die sagen.
    Ich gehe lieber in Kauf das Virus zu bekommen (erstmal was schlechtes, auch keine Langzeitstudien)
    Als das gute zu nehmen.

    Für mich macht das also irgendwie keinen Sinn, sich lieber dem Virus auszusetzen.

  3. Ich würde mich in „zweiter Reihe“ impfen lassen. Ich hab einige Risikofaktoren und Vorerkrankungen, allerdings ist mein Alter noch relativ moderat. Eventuell übersteh Ich ne theoretische Infektion ohne größere Komplikationen. Soll eh jeder für sich selbst Wissen, dennoch ist mMm(!) eine flächendeckende Impfung sinnvoll. Selbst wenn man selbst geimpft ist, kann man das Virus noch weitergeben an Personen die eben keinen Schutz haben.

  4. Es wird gesagt, dass man 60k Personen am Tag impfen kann.

    60k * 220 Arbeitstage wären ca 13 MIllionen im Jahr. Da jeder 2 Mal geimpf werden muss, wären das ca. 6,5 Millionen Menschen pro Jahr.

    Vielleicht kann man an den 60k noch drehen, oder aber mehr machen als 220 Tage, aber selbst wenn man das tut, kommt man vielleicht auf 10 Millionen Menschen.

    Also wird man im ersten Jahr wohl „nur“ Personal und Risikogruppen impfen können. Damit hätte man schon viel gewonnen, aber ich muss mir da wohl noch gar keine Gedanken machen.

    • Mir erscheinen diese 60.000 am Tag extrem wenig. Ich meine gelesen zu haben, dass allein in Berlin Tegel Kapa für 20.000 Impfungen am Tag bereitgestellt werden soll.

      Der Biontec Chef meinte neulich im Interview, dass aus seiner Sicht nix dagegen spricht, dass bis September 2021 70% der Bevölkerung in Deutschland geimpft worden sind.

      Dann hätten wir endlich unser Leben wieder! Wie geil wäre das denn?

    • Das ist so nur teilrichtig.
      Bei der normalen ärztlichen Infrastruktur stimmt deine Rechnung.

      Aber es werden gerade ja über 100 Impfzentren in Deutschland eingerichtet.
      Davon viele in großen Messehallen.

      Mit diesen Impfzentren wäre es dann doch möglich die komplette Bevölkerung 2021 geimpft werden kann.

      • Danke. Meine Info zu den 60k ist auch alles andere als gesichert. Das war nur ein „hab ich mal gehört“.

        Klingt doch gut 😀

    • Woher nimmst du diese Zahlen? Spahn hat vor kurzem was von ca. 4000 Menschen pro Impfzentrum und Tag gesagt. Mittlerweile sind schon deutlich über hundert Impfzentren in Vorbereitung, das wären dann im Idealfall etwa eine halbe Million am Tag.

  5. Wir haben im discord zur Zeit REGELMÄSSIG eine hitzige Diskussion dazu.

    Zum einen bin ich selbst absolut kein impfgegner. Ich lass mich eher aus Faulheit nicht impfen wenn ich nicht muss. Bei dem Impfstoff ist es aber irgendwie für mich was anderes – wenn auch unbegründet.

    Sicherlich wird das RKI und die deutschen Behörden da diszipliniert vorgehen und sicherstellen, dass da „keine Scheisse auf dem Markt geworfen wird“. Trotzdem denke ich mir immer: da hängen so viele Menschen leben und auch die globale Wirtschaft dran, vllt gibt es da doch das eine Auge was zugekniffen wird oder die eine subjektive Abwägung… kp. Ich gehöre zur Zeit tatsächlich auch zu den Leuten die sich eher so hinten anstellen würden.

    Aber Fakt ist auch: ich hab keine Kinder, lebe nicht mit Risikogruppen zusammen ubd bin beruflich nicht mit anderen Mensch in Kontakt (da100% HO seit März)

    Schwierig.. ethisch gesehen liegt es schon in unser Verantwortung diese Impfung asap zu nehmen sobald sie bereit steht

  6. Ich persönlich bin mal gespannt, ob man den Immunitätspass auch ohne Impfung bekommt, wenn man die Krankheit hinter sich gebracht hat. Habe nicht wirklich Lust auf eine Impfung.

  7. Überrascht mich total, dass es nun so schnell gehen soll. Vor 2-3 Monaten hieß es noch, dass Impfungen frühstens Frühjahr 2021 starten können. Ich bleib skeptisch und möchte auch nicht einer der ersten sein.
    Leider wird es sich wahrscheinlich nicht vermeiden lassen. Ich denke, dass es sehr schnell heißt, dass nur geimpfte Kinder zur Kita gehen dürfen.
    Hätte ich keine Kinder, ich würde mich zusammen mit Shadowlands wegsperren und mit der Impfung ein paar Monate warten.

  8. Ich sag nur resident evil.
    Das Zombie Virus kommt aus der zu früh zugelassenen Impfung.
    Die beste Impfung ist es ein paar Jahre mal die ganzewelt etwas runter zufahren und zuhause zu bleiben!

  9. Ich werde mich so schnell wie möglich impfen lassen, ganz einfach um das Risiko zu verringern das ich meine Eltern oder andere aus der Risikogruppe anzustecke und auch um meinen Teil zur Herdenimmunität bei zu steuern. Zurück zur Normalität geht eben nur mit Impfung und ich habe die Schnautze von Lockdowns und Homeoffice gestrichen voll. Normalwerweise würde ich nächstes Wochenende in den Urlaub fahren und danach einen guten Teil meiner Freizeit auf den verschiedenen Weichnachtsfeiern und -märkten verbringen, dass alles geht zur Zeit nicht. Bislang haben schon ein paar Zehntausende Menschen den Impfstoff bekommen, an nennenswerten nebenwirkungen ist bislang nur bei einem kleinen Prozentsatz Müdigkeit und Kopfschmerzen aufgetreten, also nichts was einen aus der Bahn wirft. Klar weiß man noch nichts an Langfristigen folgen, aber soweit ich die Experten verstehe ist das Risiko hierfür doch sehr überschaubar. Das Risiko auf einen schweren Verkehrsunfall ist auf jeden Fall deutlich höher, ohne das ich Angst habe jeden Morgen in mein Auto zu steigen.

    • Amen. Ich hab auf die ganze Scheiße sowas von keine Lust mehr (das heißt nicht, dass ich keinen Sinn dahinter sehe). Also sehe ich es als meine Pflicht an der Schaffung von Normalität mitzuwirken. Da ich leider in dem Feld beruflich nix drauf habe, lasse ich mich selbstverständlich impfen, sobald das für mich möglich ist

  10. Das Vorhaben, den Impfstoff so schnell wie möglich zugänglich zu machen ist schon richtig. Der Hintergedanke dabei ist, sowohl in Deutschland, als auch in den USA, die Pandemie schneller auf ein zu kontrollierendes Level zu senken. Hier arbeitet das gezielte Impfen von Risikogruppen (neben besonders gefährdeten Personen unter anderem auch med. Personal oder Lehrer) Hand in Hand mit anderen Maßnahmen um die Anzahl der Neuinfektionen wieder in einen Bereich zu drücken, der auch von den Gesundheitsämtern nachverfolgt werden kann. Dazu muss man sagen, das beide Impfstoffe (Pfizer und Moderna) geradezu revolutionär gut funktionieren (nach neuen Studien zu 95 %; bei Pfizer hieß es erst 90%, das wurde aber nochmal nach oben korrigiert = die Anzahl der sich trotz Impfung infizierenden Personen halbiert!).

    Es gibt seit einigen Tagen einen echt guten Artikel bei DocCheck, der sich vielen Sorgen und Fragen um den Impfstoff und das Verfahren annimmt. Einmal eine dicke Leseempfehlung von mir:
    https://www.doccheck.com/de/detail/articles/30419-rna-impfstoffe-bist-du-besorgt

  11. Das mit dem „erstmal warten“ ist halt ein Problem – Impfstoffe sollen Herdenimmunität herstellen, dazu muss sich die Mehrheit einfach impfen lassen. Wenn jetzt alle rumdrucksen und sagen „ne mach du erstmal“, dann machens am Ende nicht genug und das Zeug bringt gar nichts – schlimmstenfalls mutiert das Virus in der Zwischenzeit und man darf bei der Impfstoffentwicklung von vorne anfangen, wenn die Mehrheit zu lange rumdruckst.

    Ich verstehe auch diese Impfskepsis überhaupt 0,0000 – wenn das RKI und andere Experten sagen es ist sicher, dann ist es sicher und dann habe ich schlichtweg nicht die Kompetenz, um eine andere Meinung begründen zu können. Ich bin Jurist, kein Immunologe oder Mediziner. Deswegen erwarte ich, dass ein Arzt exakt tut was ich ihm sage, wenn es um Rechtsberatung geht und ich halte die Klappe und tue exakt was mir gesagt wird, wenn es um Medizin geht.

    Außerdem habe ich durch viele Reisen nach Südamerika und Afrika mittlerweile das dritte Impfbuch voll und habe zeitweise 15 Stück pro Jahr über Jahre bekommen und bis auf ein bisschen Müdigkeit noch nie irgend eine Nebenwirkung gehabt.

    Also um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: natürlich werde ich mir das Zeug sofort ballern, sobald es verfügbar ist. Ich habe nicht die geringsten Bedenken.

    • Ich habe lange nicht mehr so was schöne gelesen <3
      Arbeite in der Notaufnahme einer Lungenfachklinik btw und werde es mir auch sofort ballern wie es nur möglich ist.

      • Ein Freund von mir arbeitet beim Katastrophenschutz und ist daher auf der Prioritätsliste relativ weit oben. Er meinte aber, er will sich nicht gleich Impfen lassen. Hab ihm dann gesagt, dass er mir seine Dosis gerne abtreten darf 😀

  12. Persönlich habe ich es nicht besonders eilig, ich komme alles in allem gut zurecht. Da lasse ich die Amerikaner gerne zuerst die Nebenwirkungen austesten!

    Aber denk mal an unsere Kinder: die brauchen den Impfstoff ganz schnell, schließlich wollen die doch ganz dringend freitags wieder die Schule schwänzen können!

    • Die Kinder von Querdenkern zuerst! Schließlich wollen sie so schnell wie möglich ihren Geburtstag mit ihren Freunden feiern.
      Und in ihrer Freizeit wollen sie sicher auch keine von ihren Eltern vorgeschriebenen Aufsätze mit unangemessen Anne Frank Vergleichen auf Kundgebungen ablesen.

      Unglaublich wie du dich immer wieder selbst übertriffst Kinki.

      • Das hat schon Substanz. Die deutsche Greta – ich vergesse immer wieder ihren Namen – hat sich letztens mal beschwert, dass die Klimakatastrophe wegen Corona kaum noch in den Medien vorkommt.

        In dieser Zeit leben wir tatsächlich: Du vermutest bei mir Satire, tatsächlich ist es Realsatire.

          • Das ist diskutabel. Egal, wie man zu FFF steht, könnte der Gedankengang „wegen Corona findet kein Unterricht statt, und ich will endlich wieder Schule schwänzen dürfen“ stets von einem Satiriker stammen!

    • „Aber denk mal an unsere Kinder: die brauchen den Impfstoff ganz schnell, schließlich wollen die doch ganz dringend freitags wieder die Schule schwänzen können!“

      Nervig.

    • Da der Impfstoff im Rahmen seiner Entwicklung erprobt worden ist, wärst du auch als „erster“ nicht der erste, sondern schätzungsweise der vierzigtausendunderste, der ihn bekommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here