TEILEN

Lange bildete Schweden eine Ausnahme im europäischen Kampf gegen die Corona-Pandemie […] Nun werden die Kontaktbeschränkungen empfindlich verschärft: Nur noch acht Leute dürfen sich treffen. Das gilt auch in der Gastronomie. „Wir nehmen es nicht leicht, das Versammlungsrecht einzuschränken. Aber angesichts der Situation in der wir uns gerade befinden, ist es notwendig. Wir müssen die Ausbreitung der Infektionen verringern, um das Gesundheitswesen zu unterstützen und Leben zu retten“, sagte der schwedische Innenminister Mikael Damberg. (Via)

Mensch, das ist ja komisch? Wo doch Schweden das Vorzeigeland der Corona-Leugner war. Okay, es wurde sich absolut nicht mit der realen Situation beschäftigt und eigentlich nur Stammtischparolen nachgeplappert („Schweden macht alles richtig und sie fahren gut mit ihrem Kurs!“ – „gut“ heißt in der Realität, dass in Schweden jeder neunte Infizierte gestorben ist (in Deutschland nur jeder 21ste)).

Scheinbar haben sie jetzt endlich geschnallt, dass es vielleicht doch keine so gute Idee war, alles aufzulassen und quasi keine Kontaktbeschränkungen aufzuerlegen – vor allen Dingen in den Großstädten. Dies ändert sich nun. Wahrscheinlich hat sie Bill Gates dazu gezwungen…



12 KOMMENTARE

  1. Die Pandemie ist doch noch gar nicht durchgestanden. Ob Schweden, Taiwan, die USA, Deutschland oder sonst ein Land nun richtig liegt oder nicht, kann man so doch gar nicht beantworten. Erstens kommt es auf den Zeitpunkt an, an dem man schaut und zweitens auf den Wert, den man vergleichen will.

    Schweden hat von Anfang an gesagt, dass sie auf Apelle und vergleichsweise milde Maßnahmen setzen, die man im Notfall auch mal 2 Jahre durchhalten kann. Nebenbei sollte so eine Herdenimmunität aufgebaut werden, falls das mit dem Impfstoff nix wird. Das war das Gegenmodell zum Lockdown (+Impfstoff), den man nun mal nicht sehr lange durchhalten kann. Da haben wir neidisch hingeschaut, wie die Schweden weiter feiern und wir hier miesepetrig in den Buden hocken mussten. Nun freut sich manch einer, über die vermeintliche Quittung. Dafür ist Deutschland nun gespalten. Wer weiß schon, was die Pandemie Gesellschaftlich noch alles für uns bereit hält.

    Wenn alles vorbei ist und 5 Jahre vergangen sind und alle Effekte von Corona messbar sind und zu Ergebnissen geführt haben, dann kann man mal auf Schweden gucken und bewerten, ob das nun richtig war, oder nicht. Sich jetzt was raussuchen und hämisch draufblicken, nur um hierzulande den Durchhaltewillen zu stärken und das Handeln unserer Regierung als besser dastehen zu lassen, finde ich Unsinn.

  2. Schweden hatte auch vorher eine Kontaktbeschränkung, nur halt für 50 Personen. Jetzt nur mehr für 8. Als Sonderweg wurde eigentlich bezeichnet, dass es keinen Lockdown gab und den wird es auch weiterhin nicht geben.

  3. Also wenn ich das richtig kapiere sind in Schweden weiterhin Bars und Restaurants geöffnet! Nur darf man keine „Partys“ mit 50 Leuten mehr feiern, sondern nur noch 8 Leute dürfen am Tisch zusammen sitzen. Von Maskenpflicht lese ich auch nichts.
    Klingt also weiterhin, dass Schweden auf einem „Sonderweg“ ist. Was ihr hier für Unsinn verzapft mit „Ha-Ha“…

  4. Ach Schweden ist doch schon lange out, seitdem denen Ihr „System“ um die Ohren fliegt. Die Besserwisser sind jetzt momentan bei Taiwan. Das ist das neue Maß aller Dinge an denen sich Deutschland orientieren sollte. ^^

    • Was ist denn daran jetzt falsch? Taiwan würde ich gar nicht so überstrapazieren, aber Vietnam ist ein wunderbares Beispiel, weil es auch von der Einwohnerzahl gut vergleichbar ist und dazu noch dichter bevölkert als Deutschland. Hierzu ein sehr guter Artikel aus der ZEIT heute:

      https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-11/umgang-corona-arroganz-asien-vietnam-infektionsgeschehen-erfolg

      Der Titel ist auch passend gewählt, denn dass die Verweise auf erfolgreiche Pandemiebekämpfung in Deutschland immer beiseitegewischt werden ist in der Tat nichts anderes als verbohrt und arrogant. In Vietnam ist Corona faktisch ausgerottet, alles hat wieder regulär geöffnet, es gibt keine Neuinfektionen.

      Das haben sie natürlich nicht ohne, sondern im Gegenteil mit sehr schnellen und sehr harten Maßnahmen erreicht, insbesondere ohne Datenschutz und mit massiven Freiheitsbeschränkungen. Und das ist auch völlig gut und richtig so. Man sollte nicht denken, dass Deutschland oder der Westen hier irgendwas gut macht. Gerade die ach so freiheitsliebende, wohlstandsverwöhnte Welt des Westens hat diesen Pandemietest verkackt. Ganz einfach. Wir können froh sein, dass es ein vergleichsweise harmloses Virus ist – wenn es sich um ein echtes Killervirus gehandelt hätte, wäre unsere Gesellschaft schlicht zusammengebrochen.

      • Die harten Maßnahmen würden in Deutschland nichts bringen. Die Vietnamesen haben ein radikal anderes Verständnis von Familie, Gemeinschaft und Zusammenhalt, als die Deutschen. Das Kollektiv kommt dort an erster Stelle. Wenn das Land vor einer Herausforderung steht dann ist es selbstverständlich, das du 100% gibst, damit Vietnam diese Herausforderung meistert. Das Wort „Maskenverweigerer“ ruft bei einem Vietnamesen maximale Verwirrung hervor, einfach weil sich dort niemand vorstellen kann, dass jemand so fahrlässig gegenüber den z.B. Älteren handelt. Wer sich dort trotzdem daneben benimmt, wird sozial geächtet und den Behörden gemeldet.

        • Ich würde nicht alles auf die Maßnahmen alleine schieben.

          Vietnam hat z.b. ein ganz anderes Klima als Deutschland.
          Ähnliches mit Afrika oder Indien, da wundert sich die halbe Welt drüber warum es dort kein Massensterben gibt.
          Eine kalte Jahreszeit wie wir haben diese Länder eben nicht.

          Im Sommer hatten wir auch relativ wenig Probleme mit Corona.
          So das ein normales Leben fast wieder möglich gewesen ist.
          Corona verhält sich am Ende wie ne Grippe und kommt halt erst in der kalten Jahreszeit richtig in Fahrt. Vor allem wenn sie sehr plötzlich reinbricht.

          Bei Schweden ist es andersrum, Schweden ist ein eher kaltes Land.
          Die Schweden selbst sind kälte deutlich besser gewohnt als wir Deutschen und dürften eigentlich besser gegen Grippeähnliche Krankheiten ankommen.

          In Zentraleuropa muss der Körper aber mit großen Temperaturschwankungen auskommen. Wir können heute 30 Grad haben und nach einer Woche haben wir plötzlich nur noch 10 Grad und wenig später können wir schon Temperaturen um die 0 Grad haben.

          Der Körper selbst braucht seine Zeit um sich an Temperatur unterschiede zu gewöhnen. So empfinde ich nach einem langen heißen Sommer 10 Grad schon als ziemlich kalt. Nach einem langen kalten Winter wiederum empfinde ich 10 Grad wiederum als T-Shirt Wetter.
          Genau bei so einem Wechsel ist der Körper deutlich empfindlicher und angreifbarer für Grippe oder Corona.
          Darum gibt es ja “Grippewellen“

          So wirklich kann man die Länder also nicht miteinander Vergleichen.
          Da jedes Land individuelle Faktoren hat die Corona Infektionen begünstigen oder vermeiden können.
          Das Klima dürfte sogar einen sehr großen Einfluss drauf haben.

          Ich denke mal in Vietnam gibt es ähnlich viele Infektionen wie in Deutschland, nur dort haben die so einen milden Verlauf das man die Infektion nicht wahrnimmt weil das Immunsystem halt durch das Klima nicht so belastet ist. Aber dazu müsste man wirklich Massentests machen um das Vergleichen zu können.

          Abschließend haben wir Europäer eh die schwächsten Immunsysteme von allen, wenn wir in bestimme Länder fahren. Darfst du ja nicht mal rohes Obst essen ohne anschließend Magen-Darm Infekte davon zu tragen. Während die Einwohner dort das problemlos vertragen.

          Gibt einfach zu viele Faktoren um das nur an Maßnahmen abmessen zu können. Wir Europäer müssen halt deutlich mehr aufpassen.

  5. Schweden hat es falsch gemacht und das wird nun offensichtlich.

    Es wurde ja so oft der Vergleich angestoßen, dass, wenn Schweden nichts macht, man in Deutschland auch nichts machen muss, ohne zu bedenken, in welchen grundlegenden Dingen sich Schweden von Deutschland unterscheidet… so zum Beispiel:
    > Bevölkerungsdichte Schweden’s entspricht 10% der von Deutschland (Berlin besitzt allein so viele Bewohner wie die 11 größten Städte Schwedens)…
    > Schulklassen lassen sich viel einfacher aufteilen: meist 20 Schüler auf 2 (!) Lehrer, in Deutschland 1 Lehrer auf 25+ Schüler.
    >In vielen Branchen haben die Schweden (und andere Skandinavier) bereits die 4,5 Stunden-Tage eingeführt.

    Bisher haben sie meiner Ansicht nach nur von einem hohen Lebensstandard und einer geringen Bevölkerungsdichte profitiert und sind deshalb nicht „schlimmer dran“.

  6. Schade. Fand es immer sehr amüsant, wie es sonst bei allem, bei dem Schweden soviel besser ist als wir, immer hieß „ist sozialistischer Unfug, kann man hier nicht machen, Kapitalismus FTW!!!1“, aber bei Corona waren die Schweden plötzlich von genau den gleichen Leuten das große Vorbild…

Schreibe einen Kommentar zu Guano Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here