TEILEN

„Corona-Pandemie“ ist von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) zum „Wort des Jahres“ 2020 gekürt worden. Auf dem zweiten Platz landete „Lockdown“, wie die Gesellschaft am Montag in Wiesbaden mitteilte. (Via)

Twitter ist mal wieder voll von selbstgerechten Spinnern, die sich darüber aufregen, warum es denn „Corona-Pandemie“ geworden sei und nicht Wort XY – schließlich wäre „Corona-Pandemie“ ja total langweilig. Scheinbar verstehen diese Berufsechauffierer mal wieder nicht, was der Hintergrund dieser Auszeichnung ist. Es geht nicht darum, dass das Wort total hip oder kreativ sein soll, sondern…

Bei der Aktion wählt eine Jury regelmäßig zehn Wörter und Wendungen aus, die das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich in besonderer Weise bestimmt haben. (Via)

Aber hey, „Twitter knows best“…



9 KOMMENTARE

  1. Aus meinem Freundeskreis dazu:

    „Was? Es ist nicht „BER“ geworden? Das überrascht mich jetzt aber.“

    „BER wird erst 2024 Wort des Jahres. Der ist ja in jeder Hinsicht immer etwas verspätet dran.“

  2. Soviel zum Wort des Jahres, dass ich übrigens vollkommen in Ordnung finde. Hier mal die „Unwörter“ der letzten Jahre.

    2019 Klimahysterie
    2018 Anti-Abschiebe-Industrie
    2017 alternative Fakten
    2016 Volksverräter
    2015 Gutmensch

    Die Liste geht in dieser Richtung weiter. Interessiert mich schon was das Zentralkomitee dieses Jahr, als einzig wahres, unerhörtes und durch alle Gesellschaftsschichten geächtetes, böses Wort non grata ausruft.

    Eine eizige politische Witzveranstaltung die der ideologischen Selbsbeweiräucherung dient. Da bekommt das Wort Echokammer eine ganz neue Bedeutung.

  3. Im Unterschied zu so manch anderem Jahr kann ich die Auswahl diesmal nachvollziehen. Corona hat ganz offensichtlich das gesamte Jahresgeschehen überstrahlt. Erinnert sich noch wer an die letztjährige „Respektrente“?

    Warten wir noch einige Tage auf das Unwort des Jahres, da wird wieder irgendwas politisch korrektes kommen. Vermutlich Ermächtigungsgesetz oder sowas in der Richtung.

    Fürs Jugendwort gebe ich keinen Tipp ab, dazu bin ich offensichtlich zu alt. Schätzungsweise 8 der 10 letzten Jugendwörter hatte ich vorher noch nie gehört!

  4. Ich muss ja sagen, die komplette Liste ist recht zutreffend 😉

    1: Corona-Pandemie
    2: Lockdown
    3: Verschwörungserzählung
    4: Black Lives Matter
    5: AHA
    6: systemrelevant
    7: Triage
    8: Geisterspiele
    9: Gendersternchen
    10: Bleiben Sie gesund!

  5. Im Gegensatz zum „Jugendwort des Jahres“ haben das „Wort des Jahres“ bzw. das „Unwort des Jahres“ oft eine vernünftige Relevanz und sind gut darin, ein Jahr zu beschreiben. Nein, es ist nicht die wichtigste Sache der Welt – aber das muss es auch nicht sein.
    Die klaren Sieger dieses Jahr konnten eigentlich nur „Corona“ oder „Lockdown“ sein, dafür war das Thema einfach zu dominant. Weiß nicht, ob das Unwort schon festgelegt wurde, aber ich bin mir zu 100% sicher, dass es ebenfalls einen Corona-Bezug haben wird. Mein Tipp aus dem Blauen wäre jetzt „Corona-Diktatur“.

    • Ach komm Balle „lost“ war doch total relevant. 😀
      Das es beim Wort des Jahres Corona oder Lockdown sein musste, seh ich auch so. Da wundert mich eher wo die Worte Mund-Nasen-Schutz, Maske und Risikogruppe in der Top10 geblieben sind!?! Ich hoffe wirklich inständig das wir es hinbekommen und bei der Wahl 2021 nicht copy/paste machen müssen.

    • Mein persönliches Wort des Jahres ist einfach-strukturierter-Mensch 🙂 Definitiv mein Favorit! Das beschreibt auch zeitgleich noch die Zukunft!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here