TEILEN

ACHTUNG SPOILER!!!111

Azurios schreibt dazu auf JustBlizzard:

„In den finalen Momenten des Cinematics stellt sich heraus, dass der vorher gezeigte Schmied scheinbar die Klinge Shalamayne veränderte und diese sowohl von Varian als auch von Anduin getragene Klinge in eine etwas düstere Waffe verwandelte. Sylvanas muss dieses Schwert dafür nutzen, um Anduin auf die Seite des Kerkermeisters zu ziehen. Interessanterweise zeigt die Bansheekönigin an dieser Stelle aber einen seltenen Moment der Menschlichkeit, indem sie Anduin eine letzte Chance zum freiwilligen Aufgeben seiner bisherigen Einstellung bietet. Der durch dieses Angebot entstehende Dialog dreht sich um den letzten Funken des „Guten“ in Sylvanas, der sich laut Anduin noch immer an Hoffnung klammert und verbittert über die fehlenden Chancen in ihrem Leben ist. Am Ende hält Sylvanas die veränderte Variante von Shalamayne an die Kehle von Anduin und erinnert in diesem leider als Cliffhanger verwendeten Moment schon sehr stark an Arthas Menethil. Es bleibt abzuwarten, wie Sylvanas in diesem Moment handelt und ob Anduin tatsächlich in einen Champion für den Kerkermeister verwandelt wird.“

Super interessante Sequenz: Sylvi erinnert mehr und mehr an Arthas. Schaut Euch mal unten die parallelen Gesten an, die Blizzard hier ganz bewusst verwendet. Es gibt auch starke Gerüchte, dass Anduin bald eine Art neuer Lichking wird. Die Lore ist aktuell extrem spannend…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



5 KOMMENTARE

  1. Ich hab dieses und das letzte Video jetzt mehrmals verglichen, und ich kann nicht sagen warum genau der Eindruck bei mir entstanden ist, aber irgendwas ist zwischen dem und dem anderen anders, was Sylvanas irgendwie „sympathischer“ macht, auch bevor Anduin sie psychoanalysiert. Ich hab Sylvanas früher immer geliebt, und im letzten Video fand ich sie nur noch bösartig. Hier wirkte sie aber am Anfang schon wieder nahbarer und irgendwie… attraktiv? (Ja, cringe, edgy, schon klar..)
    Ich frag mich ob ich mir das nur einbilde, oder dass wirklich von der filmischen Umsetzung und Inszenierung geplant ist, schon bevor ihr Wunder Punkt gezeigt wird. Bis dahin hab ich eigentlich abgeschrieben dass es noch mal ne Wendung bei ihr gäbe.

  2. Sylvanas erscheint mir eine noch größere „Fehlbestzung“ als Lichking/queen denn Bolvar. Für mich war der Lichking auch deswegen immer etwas besonderes, weil der „Weg zum Thron“ ih auszeichnet.

    Ner’zhul opferte seine Welt, bekam seinen Körper zerschmettert und wurde „für die Ewigkeit“ in Northrend eingesperrt, um Vorbote der Legion zu werden.
    Arthas hatte eigentlich alles, fühlte sich aber immer, als wäre das nicht genug und als würde er nicht genug leisten. Das hat ihn erst nach Frostmourne und schlussendlich Eiskrone geführt. Am Ende hatte er dann sein perfektes Königreich, in dem er niemals etwas „verlieren“ konnte.
    Bolvar hat sich selbst geopfert und den Helm genommen, völlig bereit, für alle Ewigkeit von der Welt weggeschlossen zu werden.
    Und Sylvie? Ist Banshee geworden, weil sie eine arrogante Schnepfe war, wesentlich unfähiger als Alleria oder Veeresa. Konnte sich überhaupt nur dank Illidan befreien. Und ist danach mehr oder weniger unnütz durch die Gegend gestolpert, bis schiere Fanmasse dafür gesorgt hat, dass sie OP gemacht wird.

    In der langen Liste aus Horden-Fehlschlägen nimmt Sylvanas mittlerweile echt eine Paraderolle ein…

    • Die Krone des Lichts wird nur Dunkelheit bringen!
      Anduin total lost. Könnte dann der Endboss im nächsten Addon werden, nachdem er die Naaru unterworfen(oder Ähnliches) hat. Quasi eine Art LK/Naaru Mischung mit endloser Macht! Geilo!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here