TEILEN

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden. (Via)

WhatsApp ist auch so ein Thema, das ich gerne mal im Unterricht (im längst überfälligem Fach Medienkunde) behandeln würde. Wenn man den Schülern mal eine runtergebrochene Liste vorlegt, was Facebook alles mit ihren Daten machen darf, fallen die aus allen Wolken. Ich habe das im letzten Schuljahr mal mit den Instagram-AGB gemacht. Die Gesichter der Schüler waren lustig…

Hier nur mal drei Beispiele aus den AGB:

– Stimmen Sie den AGBs zu, erlauben Sie WhatsApp Ihre Telefonnummer, den Profilnamen, Ihr Profilbild sowie Ihre E-Mail-Adresse zu verwenden. Neben Ihren eigenen Daten werden auch die Ihrer Kontakte verwendet, also deren Telefonnummer.

– Zusätzlich greift WhatsApp auch auf Informationen zu, die mit der eigentlichen Nutzung der Chat-App wenig zu tun haben. So werden Nutzungs- und Log-Informationen gespeichert und welche Funktionen Sie innerhalb der App nutzen, etwa die Telefonie.

– Mit der Zustimmung zu den AGBs verzichten Sie also auf viel Privatsphäre. Auf Datenschutz verzichten Sie übrigens auch. Die gesammelten Daten und Informationen bleiben nämlich nicht bei WhatsApp. Die App gibt diese zur Analyse weiter an andere Unternehmen.

In case you didn’t know…

Quelle: Chip.de


14 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe sehr auf ein verpflichtendes Kommunikationsprotokoll in der EU, damit die geschlossenen Märkte der Unternehmen aufgebrochen werden.
    Für mich persönlich ist z.b. Signal in allen mir relevanten Belangen Whatsapp überlegen, außer seiner Verbreitung.

  2. Aufgrund der breiten Massennutzung von Whats app hat man so gut wie keine Chance dieser Änderung nicht zu zu stimmen. Es sei denn man will Whats app nicht mehr nutzen und auf einen Messenger Dienst zugreifen der weniger als 20 % der Masse nutzt.
    Ich bin der Meinung dass Whats app mittlerweile eine ähnliche Stellung wie Youtube, Twitch & Co. hat. Es gibt halt keine Alternative zur gleichen Kommunikation. (oder außnahmslos alle ziehen mit)

  3. In Europa wird es eine Opt-Out Funktion geben, diese ist gesetzlich festgelegt. Ich bin mir ziemlich sicher das diese am letzten Tag auch als Option verfügbar sein wird, solange einfach ignorieren, die fischen nur jetzt schon alles ab die freiwillig zustimmen. 😉

  4. Did not read! => Accept.
    Als Geheimdienst würde ich heutzutage erstmal die Leute abchecken die einen bogen um Facebook und Insta machen. Sehr verdächtig 😉

  5. In den AGB von Megakonzerne steht doch immer das gleiche…
    Sie werden gefickt so hart bis es nicht mehr geht und das in Löcher die nicht mal Sie kennen! 🙄

  6. Ich find das auch voll doof was die Sozialen Medien so machen und bei den AGB’s brennt die Hütte.
    Um mehr infos zu bekommen folgt mir doch auf Facebook, Twitter oder Instagram

  7. Aber trotzdem nutzt auch du weiter Whatsapp oder?
    Wir alle sind halt zu faul „uns“ einen neuen Dienst zu suchen, der eben nicht alle daten sammelt ordentlich verschlüsselt ect. Obwohl es diese gibt.
    Die Faulheit reicht facebook bzw Whatsapp halt schon, so traurig es ist.

    • Steve bringts auf den Punkt und das kotzt mich an – es geht nicht um „gut“ oder „böse“. Es geht darum, die Menschen zu befähigen eine Entscheidung zu treffen – und AGB’s sind dafür nicht der geeignete Ort.

      Alle Services – von Google, Apple, Facebook, … sind kostenlos aber nicht kostenfrei. Der Unterschied ist nur nicht bekannt und nicht transparent ersichtlich. Ich will wissen warum micht der Dienst nichts kostet und was mit meinen Daten passiert und auf der Basis eine ‚bewusste‘ Entscheidung treffen.

      Mein Problem ist, das 99.9% denken es sei alles in Ordnung und damit keine bewusste – sondern eine uninformierte Entscheidung treffen. Ich selbst verwende WhatsApp, mit dem vollen Wissen was es Bedeutet. 99.9% nicht und das ist ein Problem, das geht weit über einen Konzern hinaus.

    • Hab seit 2 Jahren Telegramm als Alternative und langsam werden es mehr Personen… Aber 90% der Kommunikation läuft noch über WhatsApp ab. Da sind auch alle Gruppen…

    • Naja, es ist ja nicht nur Faulheit, es bringt halt wenig wenn man der einzigste der Familie/Freunde/Kollegen ist der den ultra sicheren Dienst nutzt. Außer meinem Vater (der schon mit nem normalen Handy überfordert ist) hat jeder mit dem ich Privat zu tun habe Whatts App. Wenn ich also nicht abgeschnitten sein will von der Stammtischrunde, dem Kollegen Tratsch oder ähnlichen Gruppen muss ich eh Whatts App installiert haben. Ich sehe das aber auch mit dem Datenschutz entspannt, ich gehe immer davon das alles was ich irgendwo schreibe (auch wenn es auf dem ersten Blick privat ist) auch mir Zugeordnet werden kann und im Zweifelsfrei für die ganze Welt einsehbar ist, dadurch lebt es sich ziemlich entspannt.

  8. Stichwort Facebook:
    Instagram hat scheinbar seit heute eine Account-Pflicht? Also das du keinerlei Kanäle mehr sehen kannst, solange du nicht eingeloggt bist?

    • Bei mir nicht (ganz). Du kannst schon länger nicht mehr weit runterscrollen bis du aufgefordert wirst dich einzuloggen. Storys konnte man noch nie, oder zumindest seitdem ich das kenne, nicht ohne Account sehen, werd mir dafür aber auch keinen erstellen :).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here