TEILEN

Die PGA Championship, eines der vier Majors, wird 2022 nicht wie lange geplant auf Trumps Golfkurs in Bedminster im US-Bundesstaat New Jersey stattfinden. Der Ausrichter PGA of America begründete die Entscheidung mit dem Sturm auf das US-Parlament am Mittwoch, als Anhänger Trumps aufgestachelt von ihrem Präsidenten in das Gebäude eingedrungen waren. (Via)

Langsam fängt es an zu nerven, oder? Muss denn jetzt wirklich JEDER auf diesen Zug aufspringen, um noch irgendwie Kapital oder Aufmerksamkeit daraus zu ziehen? Nennt sich jetzt auch noch Trumps Lieblings Klopapiermarke um, weil sie nicht wollen, dass er sich damit den Hintern abwischt?

Wir haben es begriffen. Nächste Woche, wenn er ENDLICH sein Amt abgibt, ist der ganze Spuk hoffentlich vorbei. Von mir aus kann er auch gerne vorher aus dem Amt entfernt werden…



13 KOMMENTARE

  1. Es ist so lustig, dass die Unternehmen sich erst 2 Wochen vor der Amtsübergabe trauen, gegen Trump vorzugehen. Vorher war scheinbar zu viel Angst vorhanden, dass Trump per Dekret die Unternehmen verbietet.

    Und jeder Politiker, der sich erst jetzt von ihm abwendet wird auch die nächsten Jahre nur den Weg des geringsten Widerstands gehen und die eigene Meinung stets an zweite Stellen setzen.

  2. Bayern München (und andere) werden regelmäßig dafür kritisiert, ihre Trainingscamps in Katar zu machen. Wir alle sind gegen die WM in Katar, auch (nicht nur) wegen der Menschenrechtssituation. Aber wenn ein Veranstalter sagt „Trump ist für ein Diktator und Aufwiegler, wir wollen ihn nicht in unserem eigenen Land unterstützen“ ist es plötzlich Cancel Culture?
    Ich glaub, ich werde das alles einfach nie verstehen.

    • Grundsätzlich hast Du natürlich recht. Es nervt aktuell trotzdem, weil jeden Tag acht News kommen, wer sich gerade von Trump lossagt oder ihn irgendwo banned…

      • Ich finde, man sollte sich diese „Abgangsbewegung“ sehr genau ansehen. Gerade bei den Republikanern. Wer da vier Jahre treuer Trumpist war und plötzlich sein Herz für Amerika entdeckt…als Amerikaner würde ich das schon gerne wissen, damit ich weiß, wen ich auf gar keinen Fall mehr wählen sollte.

    • Sind halt auch alles Fähnchen im Wind. Was sollen sie denn auch anderes machen. Ist ja klar erkennbar dass die öffentliche Meinung ihm gegenüber massiv kippt und da versucht man halt, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen…

  3. Cancel Culture in Aktion. Dürfte bei einem Donald Trump schwieriger sein als bei einem Akif Pirincci o. ä., aber im Prinzip ist es dasselbe.

    Und bevor ihr mich jetzt wieder ankackt: Wir reden über eine Sportstätte, nicht über die Politik oder die Person. Würde der DFB sagen „wir machen nie wieder ein Länderspiel in der Veltins-Arena, weil Tönnies … Schlachthof … Corona … usw.“, würdet ihr wohl zurecht dem DFB den Vogel zeigen.

    Und was Trump angeht, jetzt impeacht ihn erstmal, dann stellt ihn für seine Verbrechen vor Gericht, und wenn da mehr dabei rauskommt, als seinerzeit bei Bundespräsident Wulff, dann sehen wir weiter.

    Ich halte es für falsch, Trump aus der öffentlichen Wahrnehmung zu entfernen, immerhin kann er noch als schlechtes Beispiel dienen. Außerdem erinnert mich das irgendwie an die Fotoretuschen im Kommunismus, wenn dort eine Person in Ungnade fiel. Da hatte die Person dann plötzlich nie existiert. Auch so eine Unart, die Orwell mal aufgegriffen hat.

    • Du solltest vllt. mal den Begriff „Damnatio memoriae“ nachschauen…ich spoiler dir schonmal den Aufhänger: Erfunden haben das nicht die Kommunisten 🙂
      Und das hier ist zudem so meilenweit davon entfernt…aber lassen wir das…

    • Schlechter Vergleich. Die Veltins Arena gehört Tönnies nicht, genauso wie er nicht Besitzer von Schalke 04 ist, ansonsten ist es natürlich gerechtfertigt nix mit der Person und seinen Unternehmen, wofür er steht und durch die er Geld verdient um seine Hetze zu finanzieren, zu boykottieren.

      Putzig wie du Trump mit Wulff vergleichst, bei dir läuft relativ viel falsch, wie kommt man auf so einen Schwachsinn?

      • Warte einfach mal ab. 99% von dem, was man Trump so vorwirft, sind moralische Vorwürfe. Ob sich da was juristisch greifbares daraus zusammenklöppeln lässt, können wohl die wenigsten überblicken, erst recht nicht wir Europäer mit dem Tunnelblick über den Atlantik.

    • für cancel culture müsste aber auch erstmal eine Kultur da sein die man canceln könnte. Da siehts schlecht aus bei Donnie.

  4. Selbst als relativ neutraler Trump Gegner wirkt das Ganze aktuell nur noch überzogen und bestätigt leider grade dieses negative Bild, was man seit Jahren vorherprophezeit bekam in Richtung von „die bösen großen Medien die Trump hassen und denen er auf den Schlips getreten ist“.. auch das Wort „Zensur“ muss man – egal wie sehr man Trump verabscheut – da tatsächlich als Fakt sehen. Während nachweislich Diktatoren und Hassprediger weiterhin ungescholten jene Plattformen missbrauchen war das von Trump nun auf allen möglichen Plattformen bannwürdig? Wer urteilt hier und welches Maßband gilt? Willkür? Durch die „Ruhigstellung“ von Trump hat man mMn. eher das Gegenteil von dem erreicht, was man wollte und die Lage weiter eskaliert.

    Dazu kommt die Kanalisierung von all dem angestauten Hass derer, die ihn seit Amtsantritt gehasst haben und natürlich jede dieser Aktionen feiern als gebe es keinen morgen mehr… und seine Anhänger fühlen sich nun absolut – zu Recht – in ihrer negativen Meinung bestätigt.

    Glückwunsch, so wird alles besser und man die erhärteten Fronten sicherlich alsbald auflösen und Wogen glätten.. nicht.

    Das Ganze zeigt sehr deutlich, wo wir als Gesellschaft stehen und wie tief wir gespalten sind.

    • Trump war noch gar nicht im Amt da gingen die Propagandamaschinerie der Demokraten samt Medien schon los.

      Trump an sich ist schon eine sehr schwierige Person.
      Aber so einen Menschen so ins Abseits zu stellen und nur auf ihm rumzuprügeln ist am Ende wie Öl ins Feuer zu gießen.
      Von Anfang an hat er sich in seiner Rolle bestätigt gefühlt und sich selbst und seine Anhänger so immer weiter radikalisiert.

      Die Stürmung des Kapitols ist am Ende nur die Logische Konsequenz und auch nur der Anfang sollte die USA es nicht langsam geschissen bekommen diese Spaltung der Gesellschaft wieder rückgängig zu machen.

      Diese Spaltung der Gesellschaft ist nicht alleine Trumps schuld.
      Dort haben sich beide Seiten enorm daneben benommen.

      Wir belächeln zwar immer die USA und blicken Hönisch über den großen Teich.
      Dennoch haben wir hier am Ende ähnliche Zustände.
      Wir lassen uns auch spalten, weil wir unfähig geworden sind mit anderen
      Meinungen respektvoll umzugehen und mit ihnen konstruktiv umzugehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here