TEILEN

Das Robert Koch-Institut meldet einen Höchststand bei den Corona-Todesfällen. Für RKI-Chef Wieler Grund genug, die Bevölkerung für ihre Lockdown-Müdigkeit zu kritisieren […] Wieler betonte, jede Infektion sei eine zu viel. „Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn immer möglich.“ Es gelte, sich immer und überall an die Regeln zu Abstand, Hygiene, Alltagsmaske und Lüften zu halten. (Via)

Es passt auf meiner Ansicht nach einfach nicht zusammen: Auf der einen Seite rumjammern, dass es eine Lockdown gibt und der viel zu lange dauere, sich auf der anderen Seite aber nicht an die Maßnahmen halten und jedes Schlupfloch ausnutzen, was sich einem bietet. Mir ist bewusst, dass ich hier gegen eine Wand rede: Aber wenn Ihr ein schnelles Ende des Lockdowns wollt, dann haltet Euch doch einfach an die Maßnahmen und fahrt statt dessen nicht auch noch in den Ski-Urlaub…



26 KOMMENTARE

  1. Die Regel das du nur ein Hausstand nur Kontakt mit einer Person haben darf ist Logisch?

    1. Ich darf in der Arbeit so viele Leute treffen wie ich will. Zu Hause ist mehr als eine Person ein Problem. Auch wenn es die Kollegen aus der Arbeit wären….
    2. Wenn meine Eltern zu Besuch sind müsste einer dauernd vor der Tür stehen und sich abwechseln. Wäre legal aber ziemlich schwachsinnig….

    Die Ausgangsperte am 21 Uhr ist auch super logisch , ab da wird covid nämlich richtig gefährlich. Außer du hast nen Hund an der Leine dann ist es nicht ganz so schlimm.

    Geschäfte sind sind zu da zu viele Ansteckunten passieren es ist aber kein Problem in überfüllten Zügen zu vollen Supermärktrn zu fahren.

    Wenn das die Strategie ist…. dann mach dich schon mal drauf gefasst das im Herbst alles noch so ist wie jetzt.

  2. vielleicht etwas kurzsichtig gedacht…
    aber wie wärs, wenn wir uns alle mal mit Verpflegung eindecken, dann 2 wochen zuhause bleiben, und jeder ist gesund?

    Überspitzt dargestellt. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber dazu sollten dann eben echt nur medizinische Versorung / Notfälle zählen.
    Und natürlich wäre das mit 2 Wochen nicht sofort alles erledigt, aber sollte doch die Zahlen genügend drücken, damit man vielleicht nochmal 2 Wochen stark reduziert, und dann ist man durch mit der Schose

  3. Vielleicht weist deren Cerebrum nicht die nötige Komplexität auf, um diese Zusammenhänge zu Verstehen und sich dem entsprechend zu verhalten ….

    Ich versteh wirklich nicht, warum man gerade jetzt Urlaub machen muss…
    Für 2020 hatte ich meinen ersten richtigen Urlaub seit 20 Jahren geplant, gebucht, bezahlt.
    Ich bin dann NICHT geflogen, einfach weil es nicht angebracht war.

    Die Leute (bzw. welche, die ich kenne) „umgehen“ die Umgangseinschränkungen, indem sie sich einfach alle abwechselnd an einem Tag besuchen. Das dürfen sie ja. Aber MUSS man das denn unbedingt machen?

    Die kurzsichtigkeit vieler ist einfach ein Problem. Alles versuchen die Regeln zu umgehen, anstatt sinnvoll mit ihnen leben zu lernen…

  4. Wie immer fehlen mir von offizieller Seite Zahlen (gerne jeden Werbeblock im TV)…. Soll doch das Gesundheitsministerium zahlen raus geben, wo die leute sich anstecken, damit auch ein bewußtsein geschaffen wird, wo das Problem liegt. Wenn sich die meisten im Freundeskreis anstecken dann sollte das nun mal öffentlich thematisiert werden und mit zahlen belegt, wird es das nicht gibts immer eine Ausrede was wie wo und warum das ja gar nich schlimm sei.

  5. Absolute schwachsinns Aussageweil . Die aktuellen Zahlen, sind doch Resultat von Weihnachten und Sylvester. Wo es ja extra Lockerungen gab. Ist ja auch nicht so als würden die Totenzahlen im Moment explodieren. Sondern sie schwanken schon die ganze Zeit um die 1100 pro Tag.

    Die neuen Maßnahmen sind Montag erst in Kraft getreten. Vielleicht wartet man mal ne Woche ab wie sich das ganz entwickelt, ohne gleich wieder nach Verschärfung zu schreien. Verstehe auch nicht wie man so geil darauf sein kann sich immer weiter Einschränken zu müssen.

    Vielleicht muss man auch einfach aktzeptieren, dass man im Winter nicht viel weiter runter kommt mit den Zahlen.

  6. Kann man definitiv machen, konsequent wäre er, wenn er die Politik auch tadeln würde.
    Ich habe eine „Lockdown Müdigkeit“ durch die inkonsequenten Regeln und dem ständigen hin und her der Politik aufgebaut. kopfloses, führungsloses Wahlkampf Theater herrscht da momentan.

    Aktuelles Beispiel von gestern:
    6 verschiedene Haushalte in einem 20qm Büro bei mir auf der Arbeit kein Thema. Warum sind dann 6 verschiedene Haushalte privat ein Problem?
    Abends ein Interview mit dem Chef vom Bundeskartellamt gesehen (einer politischen Behörde!), der eine Home Office Regel sehr kritisch sieht und Arbeitnehmer im Büro sein müssen.

    Bei so einem Handeln der Arbeitgeber können wir uns im privaten noch soviel anstrengen, aber die Zahlen werden dadurch nicht runter gehen.

    • Bin ebenfalls in einer Behörde tätig und hier wurde von der Leitung klar gesagt, dass es kein Homeoffice geben wird.

      In einer etwas interneren Runde hat der Leiter eiskalt gesagt, dass es kein Schichtsystem oder Homeoffice geben wird und er die Pandemie jetzt „aussitzt“.

      Deshalb sage ich, dass mich unsere Regierung völlig am Arsch lecken kann, solange in Behörden so gehandelt wird.

      • Am Arsch lecken nicht unbedingt 😀 aber es sollte nicht so deutlich mit dem Finger Richtung Bevölkerung gezeigt werden, wenn sich z.B. der Arbeitsbereich weiterhin nicht den Corona Regeln unterwerfen muss und dort Corona fröhlich weitergegeben wird.
        So bekommt man die Pandemie nicht unter Kontrolle und private Einschränkungen sind auch nicht hinnehmbar.

      • Echt blöd von deinem Chef. Ich arbeite selbst in einer Bundesbehörde und wir können alle komplett Homeoffice machen. Wir haben nur eine Notbesetzung (Post, Sicherheitsdienst, etc.), aber da hat jeder sein eigenes Büro bekommen. Ich verstehe nicht warum die Behörden so unterschiedlich darauf reagieren, bei uns klappt es nach Startschwierigkeiten echt gut.
        In Behörden sind doch die Betriebsräte sehr einflussreich, können die da nichts unternehmen?

  7. Es müssten nur die bestehenden konsequent umgesetzt bzw eingehalten werden. Verschärfen bringt da auch nichts, da sich da eh nur die dran halten, die es ohnehin schon tun

  8. Ich schreibe das unter jeden Beitrag zum Thema Lockdown, solange ich weiter ins Büro muss obwohl Homeoffice theoretisch möglich wäre, können die mich mal gern haben.

    Wobei ich garnicht wüsste wie ich Corona Regeln brechen sollte. Restaurants und Läden haben eh zu und in privaten Haushalten gibt es in Hessen keine Beschränkungen.

  9. Ich finde es lustig dass manche Spinner wie Ballweg nach China zeigen mit dem Hinweis „Schaut mal, die gehen da wieder raus als wäre nichts und wir müssen uns hier in der Diktatur den strengen Maßnahmen unterwerfen“ – und dabei völlig unterschlagen, dass das in China nur durch die Mutter aller Lockdowns möglich war:
    https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_der_Volksrepublik_China#Abriegelung_Wuhans

    Stichwort „Zero-Covid“: Einmal richtig Zumachen, Arschbacken zusammen und durch. Ob und wie das in Summe auf den vielen betroffenen Ebenen funktioniert, sollen bitte nicht Klaus-Peter und Gaby mit glücklich bestandenem Hauptschulabschluss über Kommentare in Social-Media feststellen, sondern Experten. Was Klaus-Peter und Babette dazu sagen ist mir scheißegal.

    Aber wenn es sinnvoll und machbar ist, dann durch damit. Und wer sich unberechtigt nicht dran hält, der bekommt bitte juristisch richtig eins drüber dass es kracht. Ich wäre dabei!
    https://taz.de/Initiative-Zero-Covid/!5739177/

    • Naja, man sieht seit der Pandemie aber auch ne menge Leute mit weitaus dekorierteren Abschlüssen und Titeln die ihre tatsächlichen smoothbrain low IQs präsentieren.

      Den Chinesen kann ich bei bestem Willen nichts glauben. Dafür hab ich zuviel auf Liveleak sehen können was deren „Lockdown“, Maßnahmen und den Zahlen angeht die an die den Westen gegeben werden.

      Persönlich halte ich Zero Covid auch für sinnvoll… aber können wir uns danach noch wirklich eine Demokratie nennen völlig unabhängig von Erfolg?

      Einfach ist die ganze Sache nicht. Vorallem nicht da die Menschen krampfhaft einen Sündenbock suchen (als ob das helfen würde einen zu finden) und da will sich sicherlich niemand vorne anstellen.

  10. Lockdown Müdigkeit?
    Nach einem Jahr hab ich auch nicht mehr so Bock alle sozialen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken….

  11. Mich triggert dein Post echt übelst.

    Ich kann nur von mir und meinem Verwandten- und Bekanntenkreis sprechen: Wir halten uns seit Pandemie Beginn an die Regeln, auch wenn diese – so wie jetzt der schwachsinnige 15 KM Radius – nicht wirklich logisch erscheinen. Also steck dir deinen Ski Urlaub Appel dahin wo die Sonne nicht scheint. Langsam reichts echt!

    Wir befinden uns seit November in einem Teil- und seit Mitte Dezember in einem Voll-Lockdown. Ich weiß, dass für einige nur die vollständige Ausgangssperre (und die wird vor deutschen Gerichten zum Glück niemals Bestand halten) als Lockdown gilt, aber mir kann doch keiner erzählen, dass die aktuelle Situation Normal ist. Und wenn es nicht normal ist, dann ist es Lockdown.

    Entweder es gibt jetzt endlich mal ne vernünftige Strategie (von mir aus ZeroCovid) die eine klar kommunizierte Perspektive gibt oder wir machen einfach immer weiter mit dem bisherigen Quatsch, wo wir den Lockdown im 3 Wochen Rhytmus immer weiter verschärfen und sich immer weniger Menschen an die Regeln halten.

    • Für Leute, die sich informieren, sind die Regeln logisch.

      Wir sind nunmal keine Diktatur. Deswegen appelliert die Regierung an die Leute, zuhause zu bleiben, anstatt alle mit Waffengewalt einzuschliessen.
      Die Leute halten sich aber nicht dran, und die Covid-Zahlen werden nicht besser. Also gibt es Extra-Regeln. Die 15km Regel wurde wegen den Massenausflügen aufgestellt.

      Es gibt auch eine vernünftige Strategie: Kontakte reduzieren, bis der Indizienwert deutlich unter 50 ist; Die Gesundheitsämter können dann Infektionketten einzeln verfolgen. Dann möglichst viele möglichst schnell impfen.

    • Fällt mir schwer zu glauben das du ich an irgendwas hältst da du dann eigentlich nicht gemeint wärst. Und trotzdem flippst du jedesmal aus.

      Steve kann nichts dafür wenn du nicht klar kommst.

      Er kann auch nichts für die Entscheidungen und Bürden in deinem Leben die eine solche Situation schwerer für dich machen.

    • Nein mein kleiner Schmetterling… einfach nein.
      Kann nur von jemandem kommen, der noch nie einen Lockdown mitgemacht hat. Von daher schreib dazu bitte einfach nichts mehr… oh wait.

      Wir befinden uns nicht im Lockdown. So etwas wie ein Teil- oder Volllockdown existiert nicht. Lockdown heisst Ausgangssperre. Punkt. Ich habe einmal in meinem Leben einen Lockdown mitgemacht und das was hier in Deutschland abgeht ist ein schlechter Witz dagegen. Meine Eltern durften beide nicht zur Arbeit und wir Kinder durften nicht in die Schule. Kinder deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiteten wurden bei Tante/Onkel/Oma/Opa/Freunden/Nachbarn/Priester (in dieser Reihenfolge) abgegeben. Bei Dunkelheit war man verpflichtet das Licht zu löschen und auf den Straßen fuhren Polizei und Militär um das auch kompromisslos durchzusetzen.

      Wir führen hier in Deutschland einen teilweisen Shutdown durch um die Pandemie einzudämmen. Lockdown ist einfach ein irreführender Begriff dafür das Gastro, Geschäfte und Kultureinrichtungen geschlossen wurden. Klar Lockdown hört sich ganz furchtbar schlimm an und deswegen wird der Begriff durch die Medienlandschaft gepeitscht. Es ist aber unterm Strich einfach kein Lockdown.
      Dir und deiner Familie geht es gut. Du darfst arbeiten gehen und deine Kinder dürfen in die Kita/Schule. Du darfst in den Supermarkt und dir aussuchen was du kaufst. Reiß dich zusammen oder heul leise. Aber hör mit dem Gejammer auf.

      • Man merkt richtig wieviele Menschen um uns herum, besonders hier im Westen, noch nie richtig unten waren. Und ich meine richtig unten. Vielleicht wird sich der eine oder andere dann mal seinen Limitierungen bewusst und weiß zu schätzen was wir hier haben. Warscheinlich aber eher nicht.

    • Die Menschen sind und waren nunmal immer schon dämlich/geisteskrank. Egal wie eloquent sie sich heutzutage auszudrücken vermögen, kleiden oder welchem Beruf sie nachgehen dank Education oder Vetternwirtschaft.

      Wir haben nicht umsonst Gesetze/Regeln seit abertausenden von Jahren in der Menscheitsgeschichte.

      Und trotzdem hast du immer und immer wieder diese schleimigen Aale die sich um alles herumschlängeln müssen oder einfach missachten/brechen. Sei es aus Gier oder sonstigen menschlichen Gründen und halten sich danach auch noch für besonders intelligent, feiern sich wenn sie davon kommen. Sie haben es ja allen so richtig gezeigt.

      Und bevor hier jemand meint ich sitz hier auf hohem Ross. Es ist eher ein Zwergpony da ich nunmal selber auch Mensch bin. Mit allen Vorzügen und Fehlern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here