TEILEN

Diese „Bekanntgabe“ auf Facebook sorgt derzeit für ordentlich Aufsehen: Ein Chef droht seinen Mitarbeitern mit dem sofortigen Rauswurf, sollte sich jemand gegen Covid-19 impfen lassen. Nun meldet sich der Arbeitgeber erneut zu Wort. (Via)

Dieser Moment, wenn Du realisierst, dass Dein Chef ein bescheuerter Querdenker ist. Zieht Euch das mal rein…

Der Satz „unzuverlässigen Impfstoffen […] von vielen Experten angeprangert“ triggert mich extrem. Deine lokaler AfD-Politiker ist hier sicher kein Experte.

Nachdem die Sache viral ging und dieser Chef eine Menge Gegenwind bekam, weil er versucht, seinen Mitarbeitern seine politische Sichtweise aufzuzwingen, rudert er bereits öffentlich zurück…

Hier meine Stellungnahme zu den Post!
Ich möchte mich hiermit ganz herzlich bedanken und das meine ich vollkommen…

Gepostet von Mentrup Bedachung & Holzbau am Samstag, 16. Januar 2021

Süß. Bei dem Altenpflegeheim-Beispiel heute in meinem Stadtschnack verstehe ich ja noch, dass hier den Mitarbeiten „ans Herz gelegt wird“, sich impfen zu lassen – auch wenn die Rechtspopulisten natürlich sofort von „Zwangsimpfungen“ sprechen. In fast jedem anderen Fall müssen die Bürger einfach selbst entscheiden dürfen, ob sie sich impfen lassen oder eben nicht. Und das gilt für beide politischen Richtungen in Deutschland.



44 KOMMENTARE

  1. Ich würde nicht jeden Impfverweigerer gleich als so Hirnlos wie den oben angesprochenen Herren hinstellen. Der scheint wirklich noch ganz andere Probleme zu haben.

    Ich stehe bei dem Thema wirklich zwischen zwei Stühlen.

    Einerseits brauchen wir wirklich dringend einen Impfstoff um irgendwie aus diesem Corona Teufelskreis ausbrechen zu können.
    Ich bin alles andere als ein Impfgegner und halte Impfungen im Grunde für ziemlich wichtig.

    Viele Impfgegner werden wohl in erster Linie damit Probleme haben das die Langzeitwirkungen nicht erforscht sind bei den derzeitigen Impfstoffen.
    Normalerweise dauert es nunmal deutlich länger bis Impfstoffe oder Medikamente zugelassen werden, um halt Langzeitschäden für den Menschen erkennen zu können.

    Was ist nun wenn einer der Impfstoffe nun wirklich langfristig bedeutende Nebenwirkungen hat? Was machen wir dann ?

    Als Putin letztes Jahr seinen Impfstoff Sputnik V auf den Markt geschmissen hat, hat hier auch jeder deswegen rumgeschrien das er sein Volk quasi als Testpersonen missbraucht.
    Bei unseren westlichen Impfstoffen ist es doch aber nichts anderes ?

    Man muss sich einfach nur mal vor Augen halten das Pharmaunternehmen nicht aus nächsten liebe solche Wirkstoffe entwickeln hier steckt einfach der Wille möglichst viel Geld zu verdienen dahinter. Kapitalismus halt.
    Ein Covid-19 Impfstoff dürfte für jedes Unternehmen derzeit wie nen 6er im Lotto sein. Du kannst Millionen um Millionen Impfdosen an Staaten verkaufen teilweise für ordentlich Geld um die notlage auszunutzen.
    Die Gefahr ist nunmal gegeben das nen Impfstoff halbherzig rausgehauen wird um nunmal nen Stück von dem Kuchen abzubekommen.

    Bei unseren Politikern bewerte ich die Lage ähnlich.
    Die haben sich als wenig kompetent rausgestellt in Sachen Corona Pandemie. Im Herbst wurde noch groß über Trump hergezogen.
    Im Vergleich mit der USA stehen wir aber mittlerweile deutlich schlechter da, wenn man die Größe und Einwohnerzahl beider Länder vergleicht.

    Auch hier ist die Gefahr nun gegeben das unsere Politiker einfach was halbherzig durchwinken um kurzfristig erfolge verbuchen zu können, damit man bei der nächsten Wahl nicht ganz so abkackt. Was interessiert da was in 5 Jahren ist ?

    Bis ich geimpft werden kann vergehen noch sehr viele Monate, einfach erstmal abwarten und Tee trinken und schauen ob diese ganzen Impfstoffe überhaupt das bringen was man von ihnen erwartet.
    Es ist halt viel zu früh um da eine endgültige Meinung zu haben.

    • Ich kann nachvollziehen, dass die Thematik manchem Unbehagen bereitet. Dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass du ein paar Dinge nicht ganz korrekt wiedergibst.

      Das Problem mit dem Sputnik V-Impfstoff war, dass dieser zu einem Zeitpunkt auf den Markt geworfen wurde, als die normalerweise notwendigen Studienergebnisse nicht vorhanden waren. Das bedeutet, es lagen nicht nur keine Daten vor, anhand derer man hätte beurteilen können, wie sicher der Impfstoff ist – es lagen nicht einmal Daten vor, die bewiesen hätten, dass der Impfstoff überhaupt wirksam ist. Ein solches Vorgehen wurde aus meiner Sicht völlig zu Recht scharf kritisiert und ist mit dem Vorgehen bei den aktuell zugelassenen Impfstoffen nicht vergleichbar, da dort das Vorliegen der notwendigen Studiendaten abgewartet wurde.

      Die Gefahr, dass Impfstoffe „halbherzig rausgehauen“ werden, um ordentlich Geld zu verdienen, ist aufgrund des Zulassungsverfahrens sehr gering. Die hierfür erforderlichen Studien müssen genauestens protokolliert und erfasst werden, und das in einer Situation, in der den Studien erhebliche öffentliche Aufmerksamkeit zuteil wird. Diesen Prozess erfolgreich zu umgehen, erscheint mir als unrealistisch.

      Ebenso ist zu anzumerken, dass über die europäischen Zulassungen von Impfstoffen nicht primär Politiker entscheiden, sondern die europäischen Zulassungsbehörden.

  2. Woher will den der Chef wissen ob ich mich hab impfen lassen?
    Glaubt der man bekommt danach „Spock-Ohren“ oder ne grüne Nase?

    Leute gibts….

  3. 4 Fakten weshalb ich die Impfung für sicher halte:

    1. Covid Virus ist sehr gut bekannt. Nur diese Ausprägung (Covid 19)eben nicht.
    2. Impfstoffentwicklung wurde wohl mit so viel Geldern gesteuert wie noch nie
    3. Viele Prozesse die sonst aus Kosten/Effizienzgründen nacheinander ablaufen wurden parallel gesteuert
    4. Bestimmte Parameter des Impfstoffes wurden nicht erst nach den Testsphasen zur Zulassung geprüft sondern bereits während dieser =>Zeitersparnis

    Trotzdem darf es keinen Impfzwang geben, genauso wenig wie ein verbot PUNKT

    • 1.) stimmt nicht ganz. Das Virus selber heißt SARS-CoV2 (Schweres akutes respiratorisches Syndrom – Coronavirus 2) und war vorher nicht bekannt. Andere Viren aus der gleichen Familie (Coronaviren) waren hingegen bereits bekannt. „Covid 19“ bezieht sich nur auf die Erkrankung, die durch das Virus verursacht wird (kurz für „Coronavirus disease 2019“)

    • Ich sag mal so, genug Beweismittel für schwachsinnigen Populismus hat die AfD ja durchaus geliefert, Stichwort löchrige Maske im Bundestag oder einfach bei einer Merkel rede reinschreien, das die gewisse Fakten bezüglich Infektionsrisikos nicht erwiesen sind (was sie sind, mit samt Peer Review und veröffentlich auf bio-arxiv).
      Zuzutrauen wäre es den intelligenzalergikern in Blau.

      • Oder seine Partei von einem Arzt beraten zu lassen, der Mundschutz in seiner Praxis verbietet und Flugblätter verteilt, die zu dem Ignorieren aller Hygienevorschriften aufruft.

      • Würde das zählen, was ich Merkel „zutraue“, säße sie lebenslänglich im Knast. Können wir nicht einfach warten, bis jemand die Sache getan hat, derer wir ihn bezichtigen?

        Übrigens kritisiert die AfD aktuell im Zusammenhang mit der Impfsache die Tatsache, dass die Beschaffung und Verteilung des Impfstoffs auf die EU ausgelagert wurde. Dort sitzt bekanntlich inzwischen die Flintenuschi, und wir wissen ja, wie gut die Dame unsere Bundeswehr gemanagt hat …!

        Von „ich verbiete meinen Angestellten die Impfung“ ist das ziemlich weit entfernt.

        • Da muss sich Merkel in Ihrem letzten Amtsjahr nach 16 Jahren Bundeskanzler ja nochmal richtig ins Zeug legen um deinen negativen Erwartungen gerecht zu werden 😉

          „Dort sitzt bekanntlich inzwischen die Flintenuschi, und wir wissen ja, wie gut die Dame unsere Bundeswehr gemanagt hat …!“

          Bekanntlich genauso schlecht wie alle Ihre Vorgänger. Die würdest du aber sicher nicht so beleidigend beschreiben.

          • Also an Sitzgelegenheiten für Schwangere im Kampfpanzer oder Kasernenkitas hat vor der Uschi niemand gedacht! Insbesondere nicht, während sämtliches Gerät bis zur Einsatzunfähigkeit vermodert.

            Das war schon eine besondere Prioritätensetzung. Ungefähr so sinnvoll wie eine Schultoilette fürs dritte Geschlecht, während bei den bestehenden schon die Ratten flüchten, weil sie sich vor dem Zustand ekeln!

            Man kann natürlich darüber diskutieren, wie sinnvoll es ist, irgendwelche queerfeministischen Quotenbedürfnisse über die eigentliche Funktionerhaltung zu stellen, also zum Kuchen zu raten, wenn kein Brot mehr da ist. Aber bitte gesteh mir meine Meinung zu, dass ich dererlei Vorgehen für ziemlich schwachsinnig erachte. Danke!

          • Entweder schaust du nochmal im Wörterbuch nach, oder du erklärst mir, warum Flinte eine Beleidigung ist.

        • Wie die Afd Anhänger sich immer an der Merkel aufhängen… Die Dame entscheidet doch nicht alleine sämtliche Belange in Deutschland. Wie stellt ihr euch das vor? Nur weil die ihren Kopf hinhält entscheiden 100 Leute und Berater darüber was passiert und nicht eine einzige Person.

          Nicht mal 1940 wurde in Deutschland allein entschieden. Selbst Hitler hatte 100 Berater für alles mögliche.

          • Funfact: Nicht Hitler hat den Blitzkrieg erfunden, sondern einer seiner Generäle, Hitler war zugar „gegen“ einen Blitzkrieg, da er nicht verstanden hat was das bedeutet und musste mit harten Bandagen dafür überzeugt werden.

          • Den Sinnzusammenhang meiner Äußerung hast du nicht wirklich verstanden, oder? Lesen … verstehen … antworten, und bitte in genau dieser Reihenfolge.

  4. Ein Familienmitglied wurde gestern geimpft (28 Jahre alt), da diese Person in der Pflege tätig ist.
    Bei dieser Impfung waren 4 Ärzte aus Frankfurt dabei die es begleiteten (wir wohnen im norden) + der Örtliche Arzt.
    Daraufhin wurde gesagt das diese Blut entnehmen nach 2 Wochen und nach einem Monat die Zweite kriegen (dachte man muss nach 2 Wochen?!?!), das Blut soll entnommen werden um zu gucken wie es wirkt O_0 + die 4 Ärzte waren dabei um es zu begleiten und bei unvorgesehene Dingen einzugreifen.

    Wenn ich es aus den Medien höre, innerhalb von 2 Wochen 2 Impfungen, kurz 15-30 min abwarten ob eine Reaktion kommt und dann nach Hause….das unterscheidet sich aber extreme :D.
    Jedenfalls aus eigenen Berichten, Steve glaube mir ich lasse mich selber auch impfen und bin kein Impfgegner, ich kann dir auch gerne per Discord anonym von mir aus mit irgendwas als Beweis den Impfpass abfotografieren, aber ich finde das doch schon extreme anders, als es bei uns über die Medien suggeriert wird.

    • Ich weiß nicht was du für medien schaust aber in nahezu alle ard zdf und sonst öffentlichrechtlichen die ich gesehn habe wurde immer mit erwähnt das es sehr schnell zugelassen wurde da die effektivität bewiesen ist aber langzeitergebnissr immernoch erhoben und beobachtet werden müssen

    • Das ist doch Quatsch. Ich kenne mehrer Leute die Bereits geimpft wurden. Einer durch den Rettungsdienst, eine ist Krankenschwester und meine Oma. Bei allem wurde weder Blut abgenommen noch waren da mehrere Ärzte. Es war ein Arzt anwesend der hat nochmal aufgeklärt und dann geimpft. Und das waren drei unterschiedliche Orte. Einmal in Hamburg, einmal in Bad Oldesloe und einmal in Pinneberg.

      • Fakt ist das es stimmt, es kann ja auch sein das diese 4 „stichartig“ einige Stationen mit begleiten und Blutergebnisse Deutschland weit zusätzlich auswerten?

        Wie gesagt ich habe danach eine bekannte gefragt die da auch arbeitet und es hat sich so zugetragen.

        Wie gesagt bei Bedarf kann ich Steve es in Discord schicken (Impfpass, von mir aus mit Datum und Uhrzeit)

        Und nochmal, ich selber will mich impfen lassen sobald es möglich ist, alleine weil meine Frau meine schwer kranke Mutter pflegt und es für sie tödlich wäre.

        • Ist ja kein Problem, dann war es halt ein Einzelfall und es kann viele Gründe dafür geben, wieso gerade da mehrere Ärzte anwesend waren. Den genauen Grund wissen wir nicht und du scheinbar ja auch nicht.

          • Gebe ich dir recht, ich weiß halt nur das es so war.
            Aber warum genau kA.
            Aber es ist halt schon dann mulmig im ersten Moment, wie gesagt ich lasse mich impfen und hoffe das sich der ein oder andere Skeptiker mit dem Thema mal auseinander setzt.

    • Wenn da Blut abgenommen wurde, dann im Rahmen irgendeiner Studie der die zu impfende Person ausdrücklich und schriftlich eingewilligt haben muss.

      Wo Deine Info von einem zweiwöchigen Intervall herkommt weiß ich nicht. Im Studiendesign von Biontech/Pfizer waren 21 Tage vorgesehen (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2034577), bei Moderna 28 Tage (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2035389). Die Zeiträume sind als Untergrenzen zu verstehen, nach oben ist man da flexibler und auch in den Zulassungen ist keine Obergrenze definiert. Mit der zweiten Impfung „boostert“ man die Immunantwort, jedoch ist schon nach nur der ersten Impfung ein Schutz vorhanden, der sich schon etwa 2-3 Wochen nach der Impfung gut abzeichnet.

  5. Inwiefern soll jemand mit Impfung eigentlich die Arbeitsprozesse gefährden? Selbst, wenn die Nebenwirkungen deutlich häufiger auftreten, als sie das bis jetzt tun, steckt man damit ja niemanden an. Und ob ich jetzt wegen Impfnebenwirkungen zuhause bleiben muss oder wegen Covid (und Zweiteres ja mindestens 14 Tage), das macht doch keinen Unterschied.

    • Die glauben ja auch das die Impfungen die DNA verändern, vieleicht einfach zu viele Horror Filme mit amoklaufenden Mutanten gesehen

    • Vielleicht hat er Angst, dass sich seine Mitarbeiter in Echsenmenschen verwandeln.
      Oder er hat Angst, dass die von Bill Gates angeblich in den Impfstoffen platzierten Microchips ähnlich zuverlässig sind wie sonstige Microsoft-Produkte und seine Mitarbeiter versehentlich stilllegen.

  6. Der gute Mann kommt hier aus meiner Stadt… Es ist allgemein bekannt das er nicht ganz „richtig“ ist. Der ist mittlerweile aus so ziemlich allen Facebook gruppen etc rausgeflogen. Seine Mitarbeiter haben glücklicherweise schon von anderen unternehmen Angebote für unbefristete Arbeitsverhältnisse bekommen.

    • Ich kenne die Details nicht, aber ich würde mal sagen: Gut, dass der Covidiot das so öffentlich gemacht hat. Wer weiß, ob die Jobangebote andernfalls auch gekommen wären. Was bin ich froh, wenn Verschwörungsdeppen ihre Meinung öffentlich rausposaunen. Dann können vernünftige Menschen eingreifen und die Arbeitnehmer*innen in diesen Verhältnissen „retten“. 🙂

  7. Ein Covidiot als Chef. Großartig. Ich glaube, dass das die Art von Laden ist, wo man eh nicht gerne arbeitet. Wenn der Chef sich derartig in Privates (und welche Impfung man hat oder nicht ist mega privat) einmischt, will man da im Normalfall eh nicht arbeiten.

    Dass eine fristlose Kündigung wegen einer Impfung natürlich nicht rechtskräftig ist und auch niemals sein wird, ist eh klar. Am Ende bleibt: wer will denn schon für so einen Psycho arbeiten?

  8. Nur zu den „Zwangsimpfungen für Altenpfleger“: Bevor du in einer Kita arbeiten darfst, musst du eine Immunität gegen z.B. die Masern nachweisen. Ist seit Jahrzehnten so. Warum wird bei Corona plötzlich mit zweierlei Maß gemessen?

    • Nicht nur gegen Masern, auch gegen Hepatitis etc muß man geimpft sein, wenn man im schulbetrieb mit Integrationskindern arbeitet oder Kita und Pflege wahrscheinlich auch geimpft sein muss, einfach aus Arbeitsschutzgründen… Aber so ist das leider ständig mit dem Halbwissen der Corona Gegner…
      Also gibt es schon seit Jahren Zwangsimpfungen… Fakt…

      • Auch das ist nicht korrekt.
        Impfungen gegen Hepatitis A und B sind keine Pflicht für Beschäftigte im Kita-Bereich.
        HepA ist bei Kontakt mit Ausscheidungen empfohlen und HepB nur, wenn ein Kind mit Infektion in der Kita bekannt ist.

        Eine Masern Impfpflicht gibt es erst seit 01.03.2020 und diese gilt aktuell nur für Neueinstellungen alle anderen sind erst ab dem 01.07.21 verpflichtet eine Impfung nachzuweisen.

      • Eine allgemeine Impfpflicht ja, aber viele Einrichtungen haben eine solche schon sehr lange zur Einstellungsvorraussetzung gemacht.

    • Weil hier eine zusätzliche Belastung dazukommt, auf die die Pfleger*innen sich im Voraus nicht wissentlich einlassen konnten (anders als bei der hinlänglich bekannten Masernimpfung) und weil für die Coronaimpfung eine Schutzwirkung für Andere zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachgewiesen ist (aber es vielleicht noch wird). Außerdem bekommt zum jetzigen Zeitpunkt bei weitem nicht jede*r Impfwillige Zugang zur Impfung, so dass mir die Debatte zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll erscheint – das könnte sich in Zukunft allerdings durchaus ändern.

  9. Ich habe nur eine Frage:

    Wie laut haben Deine Kollegen bei „Die Vereinfacher“ gelacht über die Drohung der fristlosen Kündigung?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here