TEILEN

Die weltweite Corona-Pandemie hat auch den Finanzmarkt Fußball stark beeinflusst. Im vergangenen Jahr brachen die Ablösesummen weltweit um knapp ein Viertel auf 5,63 Milliarden Dollar (4,65 Milliarden Euro) ein. (Via)

Das ist richtig, richtig hart. Ich hörte sogar, dass ein Spielerberater neulich eines seiner drei Häuser verkaufen musste. 2020 gab es trotzdem 17.077 Vereinswechseln. Bei nur 13,3 Prozent dieser Vereinswechsel floss Geld. Und jetzt kommt’s: „Nur“ in 130 Fällen wurden mehr als zehn Millionen Dollar Ablöse gezahlt. Wollen wir nicht besser SOFORT eine Spendenaktion starten? Der Fußball ist ja offenbar am Ende, wenn man nicht wöchentlich als Verein zweistellige Millionenbeträge ausgeben kann…



12 KOMMENTARE

  1. Ich finde die Ironie einfach komplett unpassend. Wir alle sind mit der Grund warum solche Summen gezahlt werden. Fußball ist da ein kein Einzel Fall. Auch ein Hollywood Star müsste nicht Millionen verdienen nur weil er in einem Film mitspielt. Wieso wird sich da nicht beschwert?

    Wenn dann am Ende Traditionsclubs komplett pleite gehen ist das geweine wieder groß.

    • Dein ständiges Gewhine nervt nur noch. Der Fußball hat sich in den letzten Jahren in eine völlig geisteskranke Dimension bewegt – genauso übrigens wie Hollywood-Produktionen 😉

      Dass jetzt die feinen Herren Millionäre rumheulen, weil sie keine neuen Rekordumsätze mehr machen, ist einfach eine Farce. Vor allem weil sie es sind, die ständig irgendwelche Extrawürste bekommen. Keine Ahnung, wie man das noch verteidigen kann.

      Eine Reset würde dem Fußball extrem gut tun.

          • Der Vertrag läuft noch bis zum Sommer. Und anschließend schaue ich mal weiter. Sky nervt mich, die Entwicklung des Profi-Fußballs nervt mich, die Zerstückelung des Spieltags nervt mich, der Umgang mit den Fans nervt mich und die Entwicklung bei Werder nervt mich auch.

            Vielleicht verlängere ich, vielleicht finde ich ne besser Alternative zu Sky, vielleicht ziehe ich nen Schlussstrich. Alles mal abwarten!

    • Das finde ich zu einfach zu sagen wir sind da dran Schuld. Das Clubs wie Man City, PSG usw. die Dimensionen von Transfers komplett verändern hat sicher keiner von uns gewollt. Spieler sind teurer geworden, sowohl bei der Ablöse als auch beim Gehalt, da hat mich keiner gefragt ob ich das ok finde. Um das zu finanzieren brauchen die Vereine mehr einnahmen, das hat zu einer Zerstückelung der Spieltage gefühlt um mehr TV Gelder zu generieren und das Merchandise wird auch ständig teurer. Beide Sachen hab ich so sicherlich nicht gewollt.

      Die einzige wirkliche Möglichkeit dagegen was zu tun ist der Boykott des Fußballs. Und das schadet den kleinen Vereinen ohne Einnahmen durch riesige Sponsorenverträge, TV Einnahmen usw. deutlich mehr als den großen.

      • Am Ende des Tages hat der Konsument die Macht. Geil finde ich persönlich die Entwicklung auch nicht aber solange ich es mit meinem Geld Unterstütze sehe ich auch wenig Sinn da drin mich bei jeder Gelegenheit da drüber aufzuregen.

        Im Endeffekt ist es das selbe wie beim Thema Blizzard. Die Leuten regen sich ständig auf wie Scheiße Blizzard ist und kaufen dennoch jeden Mist den sie Releasen. Also warum sollte Blizzard was ändern wenn das Geld kommt?

        Beim Fußball ist es das gleiche. Solange man ein Sky Abo bezahlt, Fanartikel kauft oder Regelmäßig ins Stadion geht und die immer höheren Preise bezahlt wird man auch nichts ändern.

  2. Auch wenn sich die Summe nochmal um die Hälfte reduzieren würde, würde ich keine Träne hinterher weinen. Fußball (Spieler + Funktionäre) ist die einzige Branche, der Corona wirklich mal gut tut, um zur Besinnung zu kommen.

  3. Die Vereine haben mein tiefstes Mitleid. Und an die armen, perfekt gestylten Fußballprofis habe ich letztens auch schon denken müssen, nämlich als du den Artikel gebracht hast, dass Hundefrisöre noch öffnen dürfen. Besteht da eventuell ein Zusammenhang?!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here