TEILEN

Kasia Lenhardt ist tot. Die ehemalige GNTM-Finalistin wurde am Dienstag leblos in Berlin aufgefunden. (Via)

Falls Ihr Euch jetzt fragt, wer das ist: Das ist die Ex-Freundin von Bayern-Star Jérôme Boateng. Zwischen den Beiden tobte in den letzten Tagen eine Art Rosenkrieg (eine Schlammschlacht) in den Medien. Auch wenn über die Umstände ihre Todes noch nichts bekannt ist, darf sich die Bildzeitung für ihre abartige Berichterstattung der letzten Tage und Wochen mal wieder auf die Schulter klopfen.

Wahrscheinlich steht die nächste Hexenjagd Richtung Boateng bereits in den Startlöchern. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum man nach all den Jahren und all den abartigen und menschenunwürdigen Kampagnen dieser „Zeitung“ immer noch nichts dagegen tut (tun kann?). Wieso schreitet hier nicht mal die Politik und/oder der Gesetzgeber ein?



12 KOMMENTARE

  1. Hallo Lypra,
    eine Selbstmörderin ist keine „dreckige Schlampe“, wenn sie ihren kleinen Sohn alleine zurück läßt!!!
    Sie war ein verzweifelter und einsamer Mensch, der nach allen Anschuldigunen nicht mehr wusste, wie er/sie weiterleben kann???
    Ich hoffe für Sie, dass Sie das niemals erleben müssen.

  2. Naja der Bild geht es schlecht. Da nimmt man den Tod einer jungen Frau einfach gerne in kauf.
    Meiner Meinung nach gehören solche „Hetzkampagnen“ eh verboten und Berichterstattungen von Personen des öffentlichen Lebens sollten nur mit Einverständnis veröffentlicht werden.
    Diese pure Geilheit an dem Privatleben anderer Menschen habe ich eh nie verstanden!

  3. Aber „interessant“ dass die BILD nun an sich nix drüber berichtet…nur um in paar Tagen wieder die Geschütze aufzufahren.
    Naja, so sind sie.

  4. Letztens noch zufällig mitbekommen, dass die beiden sich drum streiten wer sich nun von wem getrennt hat.

    Zu dem Zeitpunkt fand ich es irgendwie noch amüsant …

  5. Sehe hier in diesem Fall mal bestenfalls geringes Verschulden der Bild.

    Soll heißen: Die Protagonisten haben alles selbst öffentlich gemacht. Jerome Boateng hat der Bild extra ein Interview gegeben und ihr Alkoholmissbrauch vorgeworfen und behauptet, sie sei psychisch labil. Gerade wenn das zutrifft, macht man das doch nicht öffentlich.

    Anstatt nun wie üblich der Bild vorzuwerfen darüber zu berichten, würde ich zunächst mal fragen, warum die Beteiligten nicht einfach der Versuchung widerstanden haben, die ganze Welt per Social Media und Bild an ihrem Rosenkrieg teilhaben zu lassen.

    • Ein Herr Boateng müsste es besser wissen das stimmt, nur trotzdem wird es ja ganz sicher die Bild gewesen sein, die einen Boateng mit Anfragen bombardiert und am Ende das Ergebnis mit einer reißerischen Überschrift druckt.

  6. Wenn man der BILD einen Vorwurf macht, dann muss man auch allen, die sie unterstützten, inklusive der Leser/Käufer, mit einbeziehen. Die BILD liefert nur das, was ihre Kunden lesen wollen.
    Es ist das mit Abstand größte Blatt Deutschlands und jeder, der sie weiterhin fleißig Konsumiert, unterstütz damit auch eben solche Campagnen.
    Ist ja aber nichts neues, scheint die Leute also nicht zu interessieren

  7. Mein „Lieblings“kommentar auf Twitter:
    „Irgendsoeine Modelfotze hat sich weggehängt, Schuld daran sind die Modezeitschriften, die junge Mädchen esssüchtig machen!“
    Auf den Hinweis, dass es auch an virtuellem Mobbing wie diesem Tweet liegen könnte, wenn man eine Frau als „Modefotze“ bezeichnet, kam die mir nur allzu vertraute Reaktion „ist doch inhaltlich richtig“.

    Die BILD-Zeitung ist schlimm, aber die machen es wenigstens für Geld und Einfluss. Genug Menschen in dieser Welt machen es aus Jux an der Freude. Widerlich.

    • Mein „Lieblingstweet“ ist derzeit: „Sehr egoistisch und schwach von kasia sich das Leben zu nehmen und ihren Sohn alleine auf der Welt zu lassen. Und das wegen ein bisschen Hate im Internet. Möge Gott ihrer Seele gnädig sein, aber den Himmel kann sie vergessen“

      Ich verstehe manche Menschen einfach nicht. Warum läuft gerade soviel falsch in unserer Welt? 🙁

      • Ist wirklich schon immer so.

        Das Hauptproblem auf der Welt ist inzwischen einfach, dass jeder Vollidiot Heute durch social Media eine Plattform hat.

        Manchmal wünsche ich mir, dass es kein Internet geben würde, genau aus diesem Grund.

      • Twitter ist echt ne Kloacke, aber auch auf anderen Plattformen gehts ganz schön zur Sache: „Die hat sich am Geburtstag ihres 6 Jährigen Sohnes umgebracht, lässt ihn im Stich und das alles nur wegen so einer Promi Scheisse? Was für eine dreckige Schlampe!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here