TEILEN

In den Videos sieht man die Anwendungsszenarien, die sich Samsung für eine AR-Brille vorstellt: Der Brillenträger projiziert einen großen Monitor in sein Sichtfeld, auf dem er arbeitet, Filme schaut, Video-telefoniert oder eine Drohne fernsteuert. Bedient wird das “New Dimension Display” über Samsungs Smartwatch. (Via)

Sieht natürlich super aus, wie man die Anwendbarkeit hier darstellt, aber seien wir mal ehrlich: Das ist alles noch Lichtjahre entfernt. Macht es Sinn, solche Videos zu machen und so ggf. falsche Hoffnungen/Erwartungen zu schüren?

Was meinen denn die Technik-Experten dazu: Wie weit ist eine solche Technologie entfernt?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



7 KOMMENTARE

  1. „Macht es Sinn, solche Videos zu machen und so ggf. falsche Hoffnungen/Erwartungen zu schüren?“

    Es geht ja aus den Video nicht hervor für welchen Zweck die gedacht waren. Grundsätzlich ist es natürlich nicht schlecht zu zeigen wo man hin möchte, aber immer verbunden mit der entsprechenden Moderation. Denn ich denke auch, dass wir nicht in den nächsten 5 Jahren dort hin kommen werden wo man hier hin möchte.
    Aber in diesem Fall sind das geleakte Videos, also ist ja überhaupt nicht klar wann die wem gezeigt werden sollten. Vielleicht waren die auch nur vom Design Team für das Entwickler Team um Visionen zu schaffen wo man intern hin möchte oder auch für eine interne Produkt Präsentation um das Projekt anderen Leuten im Unternehmen vorzustellen.
    Gerade dieser Prozess ist in der Entwicklung gar nicht so unüblich um dafür zu sorgen, dass Entwickler und Designer wirklich die gleiche Vision verfolgen oder Chefs und Geldgeber nicht nur nackte Fakten diskutieren.

  2. Wir haben jetzt seit gut 20 Jahren Flatscreens und trotzdem hinken die in allerlei Hinsicht noch den CRTs hinterher. Will man einen Flatscreen, der Reaktionszeit, Farben, kein Ghosting, kein backlight-bleeding etc. (wie CRTs) hat muss man 400€ und mehr bezahlen, was man früher in CRT-Form für 200 DM bekam.

    Was ich sagen will: Genauso wie Flatscreens auf dem Papier und auf dem Schreibtisch erst einmal gut aussahen, konnten sie in Sachen Leistung lange nicht – oder nur gegen extremen Aufpreis – an alte Technologie heranreichen. Mit solchen Glasses wird es ähnlich sein. Sie werden ihre Vorteile haben, aber in vielem noch sehr sehr lange schlechter performen als herkömmliche Bildschirme. Wenn die ersten Alltags-Versionen denn überhaupt einmal marktreif sind.

    Neu ist halt nicht immer (sofort) besser

  3. @Ossi Das ist sein der ersten version der HoloLens aus dem Jahr 2015 absolut möglich. Die Brille/Headset von Microsoft war und ist der Konkurrenz 10 Jahre voraus. Mit der zweiten version von 2018 haben sie noch mal nachgelegt. Ich nutze sie Selber und programmiere auch dafür. Das Handtracking Gestensteuerung und die Stabilität der Hologramme im Raus sind einfach nur beeindruckend. Keine Brille seit Jahren kommt auch nur annähernd daran. Solltest du die Chance haben mal eine zu nutzen solltest du das mal versuchen!
    Als ich die (ich glaube 2017) das erste Mal ausprobiert habe war das für mich wie ein Teschnischer Sprung von 1950 in die Anfang der 2000er!

    Hier ein paar Videos die du/ihr euch ansehen solltet. Der AKtuelle Preis der HoloLens liegt bei 3500€/Entwickler/5000€ Consumer

    https://youtu.be/9lH7KPRVDWw

    https://youtu.be/aqMENBPMHug

    https://youtu.be/2i3PKPvesBQ

    https://youtu.be/WcQplsOUD9Q

    https://youtu.be/7d59O6cfaM0

    Viel Spaß!

    • Vielleicht muss ich mir das von den entsprechenden Kollegen nochmal zeigen lassen. Jedesmal als ich die HoloLens bisher auf der Nase hatte fand ich das Bild nur gruselig. Das war aber die erste. Ich meine wir haben auch eine der neuen rumliegen.
      Man benötigt halt auch den richtigen Content dafür.
      Wir sind eher im Bereich Simulation / Serious Gaming unterwegs, und dafür hat sich VR bisher eher bewährt.

  4. Ouh das ist noch weit weg. Gerade im 2. Video das tippen auf dem Tisch. Das ist heute technisch so nicht möglich. Auch steht ein AR Bild nie so stabil im Raum. Das Tracking, gerade wenn man nur ein Inside-Out Tracking hat (also Sensoren nur in der Brille, keine externen Sensoren wie bei einer Vive, etc.) ist für freie Bewegung im Raum einfach noch zu ungenau. Auch die Bildqualität von AR Lösungen hat mich bisher immer enttäuscht. Wobei das mit dem Sonnenbrillen Effekt ist sinnvoll, ansonsten würde Tageslicht dein in die Brille gespieltes Bild überstrahlen.
    Ich hab beruflich immer wieder mit VR, AR, Handtracking und solchem Kram zu tun und bin enttäuscht wie wenig sich da eigentlich tut.

    • Das ist mit der HoloLens der ersten Version aus 2015 ohne Probleme möglich. Das Tippen auf dem Tisch nicht aber das Stabile ablegen von Fenstern und Hologrammen funktioniert nahezu perfekt!

    • Vielleicht noch eine kleine Anekdote: Google und viele anderen Firmen sind mit Milliarden Dollar (!!! nicht Million ich meine wirklich Milliarden) in eine Firma eingestiegen die das Potential hatte eine Konkurrenz für die Holoelens zu werden. Magic Leap. Nachdem aber die erste Version maßlos enttäuschte (weil auch zu viel versprochen wurde) und nicht den Ansprüchen genügte sind nahezu alle wieder ausgestiegen. Als antwort darauf hat MS mit der Holoelns 2 die nächste Version veröffentlicht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here