TEILEN

Zwei Prozent der Landesfläche in Deutschland sollen der Wildnis überlassen werden – das hatte die Bundesregierung bereits 2007 beschlossen. Doch bisher wird die Vorgabe weit verfehlt. Bisher sind nur 0,6 Prozent der Flächen in Deutschland reine Wildnisgebiete. Damit wurde das selbst gesteckte Ziel von zwei Prozent bis 2020 nicht einmal zu einem Drittel erreicht. (Via)

Überrascht wohl niemanden. Wirtschaftliche Interessen haben in Deutschland schon seit langer Zeit einen weitaus größeren Stellenwert als Natur- oder Klimaschutz. Da die Grünen ja „wahrscheinlich“ zur nächsten Regierung gehören werden, darf man gespannt sein, ob sich dann endlich was in diesem Bereich ändert…



21 KOMMENTARE

  1. Alles gut, da das Hauptklientel der Grünen die besser gestellten sind – werden die nicht Teil der Regierung sein.

    In Hamburg hamse direkt mal Einfamilienhäuser quasi verboten und das soll ausgeweitet werden. Yay, zurück zum Plattenbau.

    • In der Stadt hat das auch nix mehr zu suchen nimmt zuviel Platz weg , wer sowas braucht kann in den Speckgürtel ziehen .
      Wir reden hier in HH von fehlenden Wohnraum , Stadt Verdichtung , wollen den Elbtunnel erweitern um über der A7 in Ohtmarschen Wohnungen bauen zu können .
      Da passt ein Einfamilienhaus nicht ins Konzept wenn eine Famillie den Wohnraum für 4-6 Mietparteien weg nimmt.

      Und wenn ich in HH freie Baufläche besitzen würde, würde ich da kein Einfamilienhaus hin stellen sondern Mietwohnungen und von der Überflutung durch die Zuzügler profitieren.

  2. Ich bin erschüttert, wie hier Klimaschutz und Naturschutz praktisch synonym verwendet wird, den tatsächlich schließen sich diese Begriffe aus. Es hat nichts mit Naturschutz zu tun, riesige Flächen, auch Waldflächen für Windräder und Solaranlagen zu versiegeln. Es hat nichts mit Naturschutz zu tun, Millionen Vögel und Insekten zu schreddern. Es hat auch nichts mit Naturschutz zu tun, den Pflanzendünger in der Athmosphäre zu verteufeln, ich rede vom CO2.

    Die Grünen sind schon lange keine Naturschützer mehr. Inzwischen sind sie Klimaschützer, damit aber sind sie Handlager einer milliardenschweren Lobby. Insofern wird sich am Primat der Wirtschaft rein gar nichts ändern, wenn die Grünen an die Regierung kommen sollten, jedenfalls nichts positives.

    Man kann nichtmal sagen, dass die Subventionen dann nicht mehr zu den bösen umweltverschmutzenden Energieriesen, sondern zu sauberen Energieriesen fließen, denn das sind im wesentlichen dieselben Konzerne, die uns eben statt Kohlestrom jetzt Windstrom verkaufen … immer das, wo man am meisten abgreifen kann.

    Wollt ihr Naturschutz? Baut Atomkraftwerke, forscht an der Kernfusion, aber hört auf, die Natur für die Verspargelung der Landschaft zu zerstören.

    Übrigens: Windräder bestehen aus Verbundwerkstoffen. Wenn die nach 20-30 Jahren abgewrackt werden, gibts da kaum was zu recyceln, sondern das Ding landet im wesentlichen komplett auf dem Sondermüll.

    Ich bin für Naturschutz. Und deshalb sind die Grünen (heute) unwählbar.

  3. Ich würde mir bei diesem ganzen Themenkomplex viel eher wünschen, das man mal selbstreflektiert, transparent und vor allem global agiert und diskutiert.
    Und zwar von allen Seiten.

    Brasilien holzt gerade fröhlich den letzten Urwald ab, in einer nie gesehen Geschwindigkeit und wir diskutieren hier in DE über irgendwelche mini Forste neben einem Tagebau der eh nicht zu retten ist, oder über eine Kiefernfarm die Tesla in Brandenburg abholzen will.
    Genau das selbe beim Thema Energie und vielen weiteren.

  4. Das Problem bei Umweltschutz ist einfach das Jede Partei auch die Grünen das Thema schlicht als Wahlkampf Nutzen aber nicht als Reale umsetzung.
    Entweder werfen Parteien mit Floskeln über dinge ums ich , die sie Niemals umsetzen werden , oder es gibt Parteien wie die grünen , die Dinge vorschlagen die Fern von der Realtität sind.

    Aber hey .. am ende gibt es damit Stimmen, also wieso was ändern. Realistische ideen jucken halt keine sau mehr

  5. Auch die Grünen werden nicht mehr Möglichkeiten haben als die SPD, CDU oder die Linke. Solange die globale Marktwirtschaft das Ziel der Gewinnmaximierung (statt einer bedürfnisorientierten Produktion) hat, wird es nie möglich sein, Rücksicht auf die Umwelt zu nehmen. Auch ein grüner Kapitalismus wird die selben Ziele verfolgen (müssen).

  6. Ich halte es für falsch und gefährlich immer eine Dualität aus Wirtschaft und Umweltschutz aufzubauen. Dasselbe beim Gesundheitsschutz. Das eine funktioniert nicht ohne das andere, sowohl Klima- als auch Umweltschutz kostet Geld, von einer sozialstaatlichen Gesellschaft mal ganz zu schweigen, es gibt also keine Alternative zu einer starken Wirtschaft, wenn wir weiter in einem angenehmen Land leben wollen. Gleichzeitig ist dafür aber eben auch Umwelt- und Naturschutz nötig, denn ohne die natürlichen Lebensgrundlagen funktioniert auch die Wirtschaft immer schlecht. D.h. es ist Aufgabe der Politik einen Weg zu finden beides zugleich zu schaffen. Es sind aber auf keinen Fall Gegensätze. Eine Umweltpolitik die die Wirtschaft zerstört ist genau so falsch und nutzlos, wie eine Wirtschaftspolitik, die Klima und Umwelt vernichtet.

    • Wenn du es so betrachtest und nur auf die eigene Nation beschränkst, dann ja. Global betrachtet ist es aber nunmal ein Kampf zwischen wirtschaftlichen Interessen und Umweltschutz. Und die sind nunmal nicht zu vereinbaren.

  7. Die Grünen stehen für vieles, dazu gehört aber weder zukunftsorientierter Umweltschutz noch ein belastbarer Haushalt. Die Kompetenzlevel in diversen Gebieten sind in dieser Regierung bereits auf niedrigem Niveau, wenn jetzt noch die Polemik dieser Partei weitere Unterstützung erfährt, grauts mir immer mehr. Naja, Hauptsache mit dem A8 zur Arbeit fahren, die Tanke zahlt ja der Steuerdepp.

  8. Ich bete täglich, dass die Grünen nicht zur Regierung gehören.

    Unser Land hat ganz andere Probleme als Natur- und Klimaschutz über die man sich Gedanken machen sollte und ich kann diesen Naturschutz Dreck einfach nicht mehr hören inzwischen.

    Marode Infrastruktur in sämtlichen Bereichen (Internet, Strom, Verkehr), kaputte gesparte öffentliche Verwaltungen, fehlende Digitalisierung der Verwaltungsorgane, finanziell völlig unzureichend ausgestattete Strafverfolgungsbehörden, explodierende Preise beim Bauland in urbanen Gebieten, ein Rentensystem was bald in sich zusammenbricht und ein glorreicher zweiter Platz bei den höchsten Steuern und Sozialabgaben WELTWEIT.

    Ja wir deutschen sind auf der gesamten Welt fast die größten Trottel. Nur die Belgier müssen noch mehr von ihrem hart verdienten Geld an den Staat abgeben als wir.

    • „Ja wir deutschen sind auf der gesamten Welt fast die größten Trottel.“

      Ich weiß nicht wo du auf der Welt lebst aber der Großteil der Welt würde gerne in Deutschland leben weil wir extrem wohlhabend sind. Die Probleme die wir haben im Vergleich zu denen anderer Nationen unrelevant sind.

      Klar zahlen wir viele Steuern, dafür muss sich aber auch ein Deutscher so lang er nicht total scheiße baut keine Sorgen um seine Gesundheit oder Leben machen.

      Aber natürlich läuft ist auch einiges scheiße, aber du siehst es deutlich schlechter als es ist.

      „Unser Land hat ganz andere Probleme als Natur- und Klimaschutz über die man sich Gedanken machen sollte und ich kann diesen Naturschutz Dreck einfach nicht mehr hören inzwischen.“
      Du betrachtest also nur die Probleme die aktuell sichtbarer sind und bereits schon hohe Kosten verursachen. Langfristig wird die Klimaänderung uns aber allen viel mehr Kosten.

      • Ich betrachte erstmal die Probleme die wir im eigenen Land alleine lösen können.

        Den Klimawandel können wir nicht alleine aufhalten, den Rest könne wir aber alleine lösen und den haben wir auch in der Hand.

        • Wenn wir keine Lösung finden für den Klimawandel, dann sitzen deine Kinder demnächst in einer Wüste. Wenn du warten willst bis alle anderen sich mal zusammen setzten und eine Lösung finden, bist du Naiver als man sonst schon aus deinem Post entnimmt. Ob zu Viel Sonne und zu wenig Wasser oder viel zu viel Wasser, das Klima wird so verrückt spielen, das alle deine anderen Probleme wie Zwergen Probleme aussehen. Und wenn es erst deine Enkel betrifft.

          • Also „wir“ finden alleine schon mal gar keine Lösung, wenn du mit „wir“ uns Deutsche meinst. Und da die Grünen ja wenn überhaupt nur Maßnahmen in Deutschland lostreten könnten, wirst du das ja so gemeint haben.

            Denn selbst wenn wir Deutschen ab Morgen den Strom abschalten und die Autos stehen lassen, wird sich am Weltklima absolut 0,0 ändern. Vermutlich wäre das sogar eher negativ für die ganze Sache, weil Deutsche Technologie schon gerne mal überall genutzt wird.

            Selbst der letzte Trottel sollte mal erkennen, dass der Klimawandel so oder so kommt. Oder wie erklärst du dir die ganzen Eiszeiten und Heißzeiten die es lange vor den Menschen gab ?

            Hat der Mensch einen Einfluss auf die GESCHWINDIGKEIT des Klimawandels ? Vielleicht.

            Sollte man mit SINNVOLLEN Maßnahmen hier zumindest versuchen einzugreifen ? Ja.

            So oder so, das Klima wird sich wandeln und die einzige Chance ist es sich anzupassen. (Survival of the fittest, der angepasste überlebt).

            Natürlich sollte man schonend mit Ressourcen umgehen und hier müssen wir noch einiges tun, aber das muss geordnet und mit guten Maßnahmen passieren, die man sich auch leisten kann.

            Paradebeispiel wären die Straßenbeleuchtungen in Deutschland. Hier sind noch endlos viele HQL und NAV Lampen im Einsatz. Die gehören alle auf LED umgerüstet. Das spart erstmal massivst Strom, entlastet die städtischen Kassen und damit den Steuerzahler. Die Umrüstung amortisiert sich in der Regel innerhalb weniger Jahre.

            Ansonsten sollte massiv in moderne Atomenergie investiert werden, bei der kaum noch Abfallprodukte übrig bleiben und natürlich muss massivst in die Forschung der Fusionsenergie investiert werden.

            Deutschland hat nahezu keinen Einfluss auf den Klimawandel, aber wir können technologisch dabei helfen langfristig das Überleben der Menschen sicherzustellen. Dafür brauchen wir eine starke Wirtschaft (starke Mittelschicht) und eine Top Bildung und Ausbildung. Und dafür brauchen wir eine Top Infrastruktur in allen Bereichen und kein linksgrünes Gedankengut.

            Wenn du meinst das Deutschland im Alleingang das Weltklima retten kann, dann bist du noch ca. 1000 mal naiver als ich es jemals sein könnte.

      • Hab mal aus Spaß geschaut. Bei uns im Stadtparlament sind 8 Grüne.

        Wie viele Einfamilienhäuser besitzen die ? 13 und dazu noch 3 Zweifamilienhäuser.

        Fast alle mit Feldrandlage, weshalb man das Baugebiet dort ablehnt aus reinen „Naturschutzgründen“ 🙂

    • Mein Beileid, dass dein Job so hart ist, dass du dir täglich einen Schweisstropfen nach dem anderen rausquälen musst zum Überleben, stimmts?

    • Du möchtest also das die Parteien die für deine aufgeführten Punkte seit eh und je verantwortlich sind einfach so weiter machen und die grünen nicht mal die Chance bekommen einen evtl. anderen Weg einzuschlagen ? Oder bist du ein AFDler? Mit denen wird alles besser !! 😀

      • in Berlin hat man damals gesehen was passiert als die Grünen rangekommen sind…..vorher großspurig sagen was es alles schön als Förderungen für alle sund jeden gibt(gerade Leuten wie *Künstlern* und den alternativen wurde damals das Blaue vom Himmel versprochen) gibt..und als Sie dann dran waren nichts umsetzen….das sind dei Grünen…viel labern und am Ende nichts können.

      • Ich war tatsächlich lange AFDler, damals als es der Partei noch um wirtschaftliche Themen ging wie den Euro Ausstieg oder den EU Austritt. Beides Themen die ich absolut befürworten würde. Auch bin ich dafür den Sozialstaat massivst abzubauen und den Leuten mehr Eigenverantwortung zu geben.

        Ich bin auch dafür Zuwanderung massivst zu unterbinden und sämtlichen illegalen Migranten so schnell wie möglich in ihre Heimatländer zurückzuführen, weil sie hier einfach nichts zu suchen haben. Leider hat sich die AFD viel zu sehr auf dieses Thema gestürzt, dabei andere Themen aus den Augen verloren und damit viele fragwürdige Gestalten angezogen. Das finde ich sehr schade.

        Und spätestens durch diverse Aussagen zur Corona Thematik hat sich die AFD für mich inzwischen absolut unwählbar gemacht.

  9. Das mit den Grünen… naja… schau dir einfach an was die Grünen in Hamburg-Nord veranstalten. Dort planen die Grünen eine Bürgerbeteiligung im Diekmoor zu umgehen, um ggf. auftretende Ablehnung des Neubaus von 700 Wohneinheiten zu unterbinden. Dafür wird halt eine Gartenkolonie und ein größerer Naturgebiet zerstört. Mit den Grünen wird sich dahingehend nichts ändern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here