TEILEN

Vor den Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Pandemie fordern die Kinderärzte eine rasche Öffnung von Schulen und Kitas. „Auch nach dem Auftreten von Virusmutationen bleibt es dabei, dass Kinder und Jugendliche keine Treiber der Pandemie sind“, sagte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Thomas Fischbach, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland am Sonntag. „Deshalb können und müssen alle Schulen und die Kitas umgehend wieder geöffnet werden. Sie spielen im Infektionsgeschehen keine nennenswerte Rolle.“ Pikant: Der „Spiegel“ berichtet von einer Befragung des BVKJ unter seinen Mitgliedern, dass mehr als ein Drittel der niedergelassenen Kinderärzte die eigene wirtschaftliche Existenz durch die Corona-Krise bedroht sieht. (Via)

Typisch irgendwie. Machen gefühlt aktuell „alle“ so: Jeder sieht nur sich selbst und seine persönliche Situation während dieser Pandemie. Ist ja auch menschlich. Es ist halt nur dann problematisch, wenn solche Aussagen halt nachgewiesenermaßen Quatsch sind und es u.a. Studien gibt, die das Gegenteil belegen. Und als Präsident eines ganzen Berufsverbandes finde ich so eine Aussage halt äußerst grenzwertig – egal, ob mir meine Berufsgruppe gerade Druck macht oder nicht. Wenn man jetzt nicht mal mehr den (Kinder)Ärzten vertrauen kann, dann gute Nacht!

Fakt ist auf jeden Fall: Schulschließungen zeigen Wirkung und dämmen die Verbreitung des Coronvirus ein (nachgewiesen! Quelle). Und Kinder können auch ohne oder mit geringen Symptomen das Coronavirus verbreiten (nachgewiesen! Quelle).



21 KOMMENTARE

  1. Dachte erst, dass es wieder ein guter Postillon-Artikel ist. Aber scheinbar meinen das einige echt ernst.

    Bekannte virale und bakterielle Infektionen (Husten + Schnupfen => aka. grippaler Infekt) verbreiten sich natürlich in der Schule. Neuere virale Infektionen natürlich nicht. Ich finde es erstaunlich mutig, solche Aussagen zu tätigen, ohne wenigstens mal eine Schule komplett testen zu lassen.

  2. Dürfte eigentlich auch Hausärzte betreffen. Selbst an Montagen war dort gähnende Leere, aber auch kein Wunder alle anderen Infektionskrankheiten haben momentan eben auch nix zu melden.

  3. Schon Pervers.

    Womit verdient ein Kinderarzt Geld ? Mir kranken Kindern.
    Also sollen die Schulen wieder öffnen damit die Gören sich jeden Rotz einfangen und zum Kinderarzt müssen.

  4. Egal, wie man Corona oder auch jedes andere Thema betrachtet, am Ende landet man immer bei Interessenabwägungen. Und da gibt es ebenso gesundheitliche wie wirtschaftliche wie politische Interessen.

    Sollen Schulen geöffnet werden?
    Berufstätige Eltern und deren Arbeitgeber sagen ja. Nicht berufstätige Eltern sagen nein. Kinderärzte sagen ja, Virologen sagen nein. Jeder aus seiner Perspektive völlig folgerichtig.

    Und was sagt der Souverän? Der schwimmt zwischen wirtschaftlichen und gesundheitlichen Interessen im Trüben, und das insbesondere deshalb, weil ihm die Werkzeuge zur Entscheidungsfindung fehlen: Informationen. Gesicherte, neutrale Informationen.

    Könnte mir jemand (fundiert) sagen, dass durch die Schulöffnung statistisch mit 10000 Extra-Coronatoten und 20000 Intensivbehandlungen zu rechnen ist, sich der volkswirtschaftliche Schaden mit jedem Tag geschlossener Schulen um 10 Millionen Euro erhöht (alle Zahlen sind jetzt rein willkürlich), hätte ich was, was ich gegeneinander abwägen kann. Und ja, ich wäge Leben gegen Wirtschaft ab, das mache ich auch jeden Tag, solange ich motorisierten Straßenverkehr dulde!

    Bin ich der einzige, der den Eindruck hat, dass uns „hard facts“ vorenthalten werden? Jeden Tag sagt uns Experte A dies und Experte B promt dessen Gegenteil. Warum wird nicht unterschieden zwischen Toten mit Coronainfektion und Todesursache Corona? Warum werden nicht flächendeckend Antikörpertests durchgeführt, um mal eine Vorstellung zu haben, wer und wieviele überhaupt noch gefährdet sind?

    Und dann gucke ich mir gestern „Hart aber sinnlos“ an, und falle fast vom Glauben ab: Der Herr Lauterbach hält plötzlich den Totallockdown für die nächsten 40 Jahre nicht mehr für den Königsweg, sondern plädiert für Öffnungen Mitte/Ende März. Da frage ich mich doch: Ist der schon im Anti-Merkel-Wahlkampf? Hat ihn endlich jemand von der Fliege befreit, die ihm seit Jahren die Blutzufuhr zum Hirn abgeschnitten hat? Ist er zur AfD übergetreten?! Woran soll ich noch glauben, wenn selbst ein Herr Lauterbach plötzlich sinvolle Aussagen macht?!

    • Du machst dich seit einem Jahr über Lauterbach lustig, hast aber nicht mitgekriegt, dass er ganz bewusst am Anfang der Coronakrise sein Markenzeichen abgelegt hat, um seriöser zu wirken? oO

      • Ja, ich habe ihn letztens ohne Fliege gesehen, aber wie du sagst: sie ist sein Markenzeichen (neben dem verhungerter-Student-Look), und das wird sie bei meinen Witzeleien auch bleiben! 😉

    • Ahjo, isso.

      Geschlossene Schulen haben auch nachweislich einen Einfluss auf die Häusliche Gewalt und die Scheidungsrate. Kein Wunder.

      Ist immer eine Interessensabwägung. Aber Menschenleben ansich haben halt einen meist höheren Wert in der Abwägung und das ist bis zu einem Gewissen grad auch definitiv sinnvoll. Ich würde mich schon zufrieden geben, wenn mal zugegeben werden würde (von allen Seiten) das es um eine ‚A b w ä g u n g‘ geht und nicht um eine selbstverständliche und offensichtliche, nur Einseitig treffbare Entscheidung geht bei der es keine anderen Punkte gibt.

  5. Ich habe mich darüber schon vor ein paar Tagen geärgert: Bei unserem Erstgeborenen musste ich 4 (!) Kinderärzte abtelefonieren, bis eine Praxis so gnädig war einen neuen Patienten aufzunehmen. Bei den anderen hieß es schlicht „Wir nehmen keine neune Patienten auf!“. Land – ist halt so. Meine Frau kannte das Problem schon vom Frauenarzt, weshalb sie jetzt jedes Mal 30km fahren muss.
    Alles kein Drama, aber trotzdem ein Ärgernis – vor allem wenn einem immer erzählt wird „Oh, damit dringend und sofort zum Arzt – bloß nichts selber probieren“ … Haha, wie denn?

    Für mich eigentlich ein Unding, dass man Patienten einfach ablehnen kann – auch in Notfällen. Wenn genau diese Ärzte jetzt jammern dass sie kein Geschäft mehr haben/ machen, kann ich nur den Kopf schütteln.

  6. Eigentlich schon ein Widerspruch in sich. Auf der einen Seiten verbreiten Kinder angeblich kein Corona, auf der anderen Seite sehen Kinderärzte ihre Existenz in Gefahr, weil es durch den Lockdown weniger Infektionskrankheiten gibt. Auch nach Corona sollte man an bestimmten Hygienekonzepten festhalten, scheinbar funktionieren sie. Kenne genug Eltern, die aktuell froh sind, dass Kinder nicht dauernd irgendwelche Krankheiten nach Hause schleppen.

  7. Zitat: „Jeder sieht nur sich selbst und seine persönliche Situation während dieser Pandemie. Ist ja auch menschlich.“

    Richtig. Und im gleichen Licht sind die Autoren dieser Quelle zu nennen. Lehrer die keinen Bock auf Präsenzunterricht haben und dementsprechende Propaganda betreiben.

      • Selten.

        In diesem Fall sehe ich nicht mal ansatzweise einen Grund. Es ist eine Propaganda Seite, die die Interessen von Lehrkräften vertritt. Das ist ja auch völlig in Ordnung. Man muss es aber doch benennen dürfen.

    • Ich musste bei deinem Beitrag wirklich herzlich lachen. Danke Feder für den lul des Morgens. Propaganda, die 80er Jahre wollen bitte ihren Wortschatz zurück.

      • Zum einen freut es mich, dass ich dich glücklich machen konnte. Zum anderen freue ich mich weiterhin, dass ich dir noch was beibringen kann: Propaganda ist ein Wort aus dem 17. Jahrhundert. Hauptsächlich genutzt wurde es aber auch in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts.

        Wenn du dich mit mir intellektuell duellieren willst – leg wenigstens ne Waffe an 😉

  8. Naja der BVKJ Präsident spricht hier nicht wirklich im Sinne vieler seiner Mitglieder, ist leider auch nicht das erste Mal.

  9. ich finds richtig gut, das beim Kinderarzt nicht so viel los ist. Geringe Wartezeiten und ich bin in 15 Minuten durch. Vor Corona war es mit termin schon manchmal mehr als 30 Minuten Wartezeit.

  10. Wie passen solche Aussagen mit dieser Studie: https://depositonce.tu-berlin.de/handle/11303/12578?fbclid=IwAR2V8pZnx9MbdzDUxUGKnELw2qN4A4EMIAfwVG5gFhmtdfLiMyFvvkK-juM zusammen?

    Dort wurde ganz klar festgestellt, dass Klassenräume das größte Infektionsrisiko bergen.

    Aber scheinbar ist das die Aufgabe eines „Berufsverbandes“. Der Berufsverband der Mineralölhersteller leugnet den Klimawandel und der Berufsverband der Kinderärzte die Möglichkeit das Kinder & Jugendliche trotz mangelnder Symptome andere Menschen zu infizieren.

  11. „Kinderärzte trommeln massiv gegen Einschränkungen beim Schulbetrieb …“ -Zitat aus dem Bericht. Grund : „zu wenig kranke Kinder“! Wo soll denn das noch alles hinführen? Bald beschweren sich die Bestattungsunternehmen – zu wenig Verkehrsunfälle(Corona bedingt)! Irgendwie erschreckend wieviele Existenzen auf dem Leid anderer Menschen aufgebaut sind (wurden). Klar, wichtig das sie existieren – war mir aber nie so bewust wie heute. So langsam bekomme ich auch Angst – was sich da noch so alles kommt!

  12. Ein bisschen pervers ist das schon.

    Sicherlich fänden es die Bestattungsunternehmer auch ganz durfte wenn wir direkt alles wieder aufmachen. Aber zielführend ist das ganz bestimmt nicht.

    • „Sicherlich fänden es die Bestattungsunternehmer auch ganz durfte wenn wir direkt alles wieder aufmachen.“
      In der Pandemie lassen sich übrigens einige Bestattungsunternehmen das schnellere „Verbrennen“ eines Leichnam in der Tat gut bezahlen. Letztes Jahr lag dies so bei 600€.(Im Fall eines Bekannten, dessen Frau an Krebs verstorben war.)
      In hoch Zeiten lässt sich da bestimmt so einiges mehr herauskitzeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here