TEILEN

Große Nachfrage nach Corona-Selbsttests: Bei Aldi kam es am ersten Verkaufstag zu Schlangen vor den Läden. Vielerorts war die Ware schnell vergriffen. Auch beim Konkurrenten Lidl sind die Selbsttests nicht mehr im Onlineshop bestellbar. (Via)

Wie ich noch Mitte der Woche vorausgesagt habe, dass genau das passiert. Die Klopapier-Hamsterer haben wieder zugeschlagen. Was ist eigentlich aus „pro Haushalt nur ein Paket“ geworden? Aber Hauptsache man hat jetzt fünfzig Tests zu Hause rumliegen (oder stellt die Tests direkt bei Ebay ein)…



33 KOMMENTARE

  1. Ob ich jetzt Neid schüre wenn ich erzähle das ich mindestens 3 mal pro Woche getestet werden muss und mich wenn ich möchte jeden Tag testen lassen kann?
    Vielleicht. Auch wenn es beruflich dazu dient die Personen zu schützen an und mit denen ich arbeiten muss, gibt es mir auch ein besseres Gefühl wenn ich privat meine oma (ü 80) oder meine Eltern besuche.
    Warten auf ne Impfung muss ich eh noch trotz Kategorie 2.
    Meine Oma hatte tatsächlich vor 3 Tagen ihre erste Impfung.
    Ich kann Menschen vestehen wenn sie gerne nen Test hätten um ihr Umfeld zu schützen. Aber diese assi weiterverkäufer, da könnte ich im strahl kotzen.

  2. Also zusammenfassend: Leute, die gerne sofort Schnelltests gekauft hätten regen sich auf, weil andere sofort Schnelltests gekauft haben.

  3. Ich bin der Meinung das Schnelltests für den Privatgebrauch nie hätten in den freien Markt kommen sollen. Die False-Positiv raten sind absurd hoch (wir reden von 2-3%) und zwar bei egal welchem ‚Schnelltest‘. Also auch den etwas besseren, die nicht Aldi verkauft. Ärtzte Praxen werden überrannt von panischen Menschen, die denken sie haben Corona obwohl einfach nur der Test fehl schlug.

    Imho ziemlicher schwachsinn, durch und durch.

    • Kommt drauf an. Wie wahrscheinlich ist es, dass eine sehr infektiöse Person fälschlicherweise negativ wird. Wenn dieser Wert sehr gering ist, dann würde das helfen.

      Und wie wahrscheinlich wird man 2 Mal hintereinander falsch positiv durch einen Schnelltest.

    • Das Problem ist nicht die falsch-positiv-Rate, sondern eher die falsch-negativ-Rate. Die Antigen-Schnelltests funktionieren nur, bei einem vernünftig durchgeführtem nasopharyngealem Abstrich – das bedeutet, dass man mit den Test-Stäbchen wirklich richtig tief in die Nase rein muss. Die Leute, die sich diese Tests im freien Handel kaufen, werden zu einem ganz großen Anteil die Tests nicht vernünftig durchführen, somit werden sehr viele Infektionen nicht erkannt. Dazu kommt, dass die Sensitivität solcher Tests nur 70% beträgt, also nur 70% der infizierten Patienten auch positiv getestet werden. Die Spezifität, also der Wert von gesunden Patienten, die auch negativ getestet werden beträgt 97%, was vollkommen okay ist. (Quelle: Selber Arzt + https://www.aerzteblatt.de/archiv/216516/Antigentests-auf-SARS-CoV-2-Der-Preis-der-Schnelligkeit)

      Also: Die Antigentests erfassen eh nur 70% der Corona-infizierten, wenn sie positiv durchgeführt werden, und vernünftig durchgeführt werden sie eh nicht werden (werden sie z.T. selbst im medizinischen Rahmen nicht…. aber das ist eine andere Geschichte)

  4. Es war halt ne mega PR Aktion von Aldi. Jede Filiale hatte zwischen 15 und max. 30 Packungen. Natürlich waren die binnen ner Stunde abverkauft. Lustig auch, dass Aldi „völlig überrascht“ vom gewaltigen Ansturm war. So überrascht, dass es auch einzelne Filialen gab, wo man statt der Schnelltests Coupons bekam, die man dann ab Donnerstag gegen richtige Schnelltests tauschen kann.

    Die PR Abteilung von Aldi hat die ganze Woche über lanciert, dass Aldi der einzige Laden ist wo es am Samstag schon Tests gibt. Das wurde in allen Zeitungen, Nachrichtensendungen etc wiederholt. Mehr kostenlose Werbung geht ja kaum!

  5. Ich weiß auch nicht was ich damit machen soll bleibe halt mit meinem Arsch eh Zuhause und den Einzelhandel vermisse ich auch nicht. Das einzige was mir fehlt ist Essen gehen.

  6. Für was brauche ich die Dinger eigentlich?
    Sinn macht es doch nur das man im verdachtsfall eine Vertrauensperson los schickt um welche zu holen und sich dann damit zu testen.

    Die Dinger Zuhause rumzuliegen haben, verhindert keine Corona Erkrankung.

    Solche Aktionen zeigt leider die Naivität, des durchschnitts Otto dummdödels mal wieder auf.

    • Der Sinn an den Selbsttests ist, dass sich möglichst viele Menschen möglichst oft und unkompliziert testen können, egal ob es dafür einen konkreten Anlass gibt oder nicht. In Tübingen wurden durch die Schnelltests schon über 300 Infektionen bei Menschen entdeckt, die völlig frei von Symptomen waren, das sind 300 unterbrochene, potenzielle Infektionsketten. Jetzt stell dir mal vor, wie sich die Lage verbessern könnte, wenn sich jeder zweimal die Woche „einfach so“ testen würde und sich bei einem positiven Ergebnis sofort in Isolation begeben würde. Die Zahlen würden innerhalb kurzer Zeit dramatisch sinken, denn sicher, die Tests verhindern keine eigene Infektion, sie verhindern aber, dass man andere ansteckt.
      Inwiefern ist es also nutzlos, die Tests zuhause zu haben?

      • Mag Sinn machen für Menschen die aufgrund Arbeit Ihre Kontakte nicht wirklich minimieren können.
        Der Rest, der ohnehin zuhause sitzt und seine Kontaktpunkte mehr oder weniger im Blick hat, braucht sicher keine Tests zuhause bunkern und dieser auch noch Unsinnigerweise zu nutzen.

        Die Massive Ressourcenverschwendung weil sich einfach jeder bei Lust und Laune testet, noch gar nicht angesprochen.
        Wenn das mit Corona im Griff ist, stehen wieder alle bei Fridays for future auf der Straße und bedauern den armen armen Planeten…

      • Klingt einfach, aber Arbeiten gehen muss ich trotzdem bis ich einen „richtigen“ Test gemacht habe oder krankgeschrieben werde.

        Selbst wenn der Selbsttest positiv ist, bin ich gezwungen noch mindestens einen wenn nicht gar zwei Tage weiter mit drei Kollegen im Büro zu sitzen.

        • Dann hast du aber einen ziemlich beschissenen AG. Ich muss wegen jedem noch so kleinem Symptom sofort zu Hause bleiben für 5 Tage und das finde ich auch richtig, niemanden ist geholfen wenn sich der scheiß in der Firma ausbreitet.

          Wenn ich einen positiven Selbsttest habe muss ich nur anrufen und werde wahrscheinlich dazu aufgefordert sofort zum Arzt zu gehen und mich danach zu melden.

          • Dem öffentlichen Dienst ist das eben scheißegal was die Gesundheit der Mitarbeiter angeht.

            Homeoffice gibts natürlich auch nicht, obwohl möglich in der Theorie.

        • Sollte es nicht andersrum sein? Du machst den Test und wenn er positiv ist, darfst du erst nach negativem PCR-Test wieder ins Büro?

          • Sieht mein Arbeitgeber (Behörde, öffentlicher Dienst) anders.

            Ohne Quarantäne vom Gesundheitsamt oder krankheits Symptomen gibt es keinen Grund Zuhause zu bleiben.

            Natürlich gibts bei uns auch kein Homeoffice 🙂

        • In meiner Behörde (öffentlicher Dienst) ist es zum Glück genauso wie Tim beschreibt: Sobald Verdacht, sofort zum Arzt, Test und bis zum Ergebnis, sofern keine Symptome, Home Office, wenn der Mitarbeiter nicht wie grob 80% der Behörde sowieso schon HO machen. Wenn Home Office nicht möglich ist, weil z.B. reiner Aussendienst wird man freigestellt

    • Zum Beispiel wenn man angehörige hat die noch nicht geimpft sind, aber zur Hochrisiko Gruppe gehören. Bevor man die Oma besucht wird dann selbst getestet

    • Bei evtl. Lockerungen wirst du einen negativen Test für verschiedene Lokalitäten benötigen. Es wurden zwar 1-2 kostenlose wöchentliche Tests angekündigt, aber! „Achtung Kleingedrucktes -> Nur wenn auch verfügbar“.

    • Klopapier kann ich halt verstehen, auch Hamstern, das verbrauchst halt irgendwann oder verschenkst es, handelst damit nach dem Weltuntergang, aber das?
      Jag mir lieber Spritze an der Kasse in den Arm.

    • Also ich könnte damit schon was anfangen. Mein Bruder hat kommende Woche Geburtstag und da wäre es schon praktisch, wenn ich schnell nochmal testen könnte und im Fall des Falles kurzfristig meinen (sowieso Kurz-)Besuch absagen zu können.

  7. Bei uns waren sie zwar auch nach 10 Minuten ausverkauft, aber jede Person hat nur eine Packung bekommen und diese Packungen wurden nur direkt an der Kasse auf Nachfrage ausgegeben. Zudem wurden leider weit weit weniger Tests geliefert als erwartet.

  8. Sei doch froh, dass es überhaupt diese Möglichkeit gibt. Und ja: Marktwirtschaft funktioniert tatsächlich. Das nicht jede Aldi Filiale 500 Kits da hat ist doch klar oder nicht? Ich selber habe heute Morgen um 9:30 ohne Probleme eins bekommen (Stadt mit 80K Einwohnern).

    Warum muss immer alles direkt schlecht geredet und schlecht gemacht werden? An dieser Stelle sei gesagt. Das ist typisch Deutsch. Sage ich als jemand, der im Ausland gelebt hat. In anderen Ländern würde man sich freuen.. Hier wird direkt erst einmal „rumgeweint“. Sorry, aber sowas regt mich auf.

    Ich verstehe das nicht. Es ist der erste Tag an dem ausschließlich Aldi die Tests im Angebot hat. Wie naiv ist mann, wenn man davon ausgeht, dass jeder und jede jetzt Tests bekommt?

    No Front, aber der Beitrag hier ist echt nicht cool. Freu dich doch einfach, dass es jetzt Selbsttests gibt :)! In spätestens einer Woche wird jeder und jede die Möglichkeit haben welche zu bekommen.

    Mach lieber weiter wie sonst, Steve ;)!

    • Wo funktioniert die Marktwirtschaft? Bzw. für wen funktioniert die Marktwirtschaft? Corona zeigt sich deutlich, dass der Markt viel stärker reguliert werden muss als es bisher geschehen ist. Impfungen werden nicht in ausreichender Zahl hergestellt weil die Patente nicht freigegeben werden, Menschen horten notwendige Güter (z.B. Masken oder Desinfektionsmittel) um mit den Bedürfnissen anderer Gewinn zu erwirtschaften. Kann ja sein, dass das alles mit der Marktwirtschaft konform ist. Dann ist die Marktwirtschaft halt scheiße.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here