TEILEN

Nur zwei Siege aus den letzten zehn Liga-Partien, abgerutscht auf Platz acht: Jürgen Klopps FC Liverpool steckt in einer schweren Krise. Experten spotten über das Team – und auch die Statistiken sprechen Bände. (Via)

Mich persönlich ärgert es maßlos, wie man sich gegenüber Klopp aktuell verhält. Überlegt Euch mal, in was für einem Zustand er damals den Klub übernommen hat: Auf einem unteren Mittelfeldplatz und noch in Schlagdistanz zum Abstiegskampf. Innerhalb kürzester Zeit hat er aus dem Team eine Spitzenmannschaft geformt und ist von Erfolg zu Erfolg gestürmt. Die erste Meisterschaft seit 30(!) Jahren und dazu die Champions League, die man vorher das letzte Mal 2005 gewonnen hatte.

Das Team hat aktuell einen Negativlauf, woran auch das Verletzungspech einen großen Anteil hat. Dass jetzt von der Presse und den Fans Vereinslegende Steven Gerrard als Nachfolger gefordert wird (gerade in Schottland Meister geworden), ist aus meiner Sicht respektlos und extrem undankbar in Hinblick auf Klopp und was er für den Verein geleistet hat. Aber so ist er nun mal der Fußball: Wenn Du Erfolg hast, küsst Dir jeder den Hintern, aber wehe Du verlierst, dann wirst Du (egal wie erfolgreich Du warst) in kürzester Zeit verflucht und weggejagt…



15 KOMMENTARE

  1. Bei Klopp ist es ähnlich wie bei Löw: Er hat seinen Zenit beim Team überschritten, das noch zu drehen dürfte unmöglich sein. Da ist es nicht nur für das Team, sondern auch für ihn selbst besser, getrennte Wege zu gehen.
    Und da Löw nun (endlich) seinen Platz räumt könnte das ja die nächste Herausforderung für Klopp werden

  2. Wie in einem Post vor mir schon erwähnt würde. Da System Klopp ist extrem fordernd für Körper und Geist der Spieler. Und das Ergebnis dieses Systems hat man über die sieben Jahre in Dortmund und jetzt sind es schon 6 Jahre in Liverpool, ich glaube schon, in Zeitraffer miterleben können. Am Anfang die Phase der Eingewöhnung so erste und zweite Saison, dann stellen sich sich Erfolge in Saison 3-5 ein und dann kommt der große Abfall in der dadrauf folgenden Saisons. Siehe Dortmund und jetzt in Liverpool. Die Spieler waren in Dortmund damals und jetzt in Liverpool einfach platt und hatten keine Energie mehr, dazu kommt jetzt noch das Covid19 Problem bei Liverpool hinzu. Klopp ist und ist in Dortmund und jetzt auch eine Legende, das ist undbestreitbar, aber so ist der Fußball halt. Er soll am Besten Jogi nach der WM ablösen, das würde sich jeder Fußball Fan galube ich wünschen.

  3. Fuck it, sollen sie ihn gehen lassen. Als BvB-Fan sage ich: Aki Watzke würde dafür auch den Rose bei Gladbach lassen, wenn er dafür Kloppo wiederhaben könnte.

    Und ich würde ihn dafür feiern!

  4. Es ist etwas, was mich am meisten Nervt am Fussball. Ein Trainer wird geholt und von ihm erwartet man immer, dass er sofort Ergebnisse liefert. Du holst einen Trainer nicht für eine lange Zeit, sondern immer nur kurzfristig. Läuft es gut, wird verlängert. Läuft es schlecht, tschüssikowski.

    Klopp war damals in Dortmund sieben Jahre Trainer und der Vorstand hat seinen Rücktritt nur wiederwillig angenommen. Die Krise war ungünstig für den Verein, aber man hätte das in Kauf genommen, da man damals die Entwicklung durch ausgefallene Spiele gut bewertet hat. Am Ende war noch die Europa-Quali drin. Gerade weil die verletzten Stammspiele wieder zurück kamen und die benötigte Leistung abgerufen haben.

    Heute ist das alles eine Geldfrage. Man kalkuliert immer mit den besten Ergebnissen und Zielen und wenn die nicht eingehalten werden, fliegt der Trainer. Langfristige Bindung und auch mal Niederlagen als Chancen sehen, traut sich keiner mehr.

    Eigentlich nur eine Frage der Zeit bis die Fifa die Regeln ändert und Spieler kurzfristig entlassen/angeheuert werden können, außerhalb von Transferzeiten …

  5. Denke es sind leider normale Mechanismen im Fußball, dass sich ein Trainer irgendwann abnutzt. Ist mit Schaaf und Werder ja nicht anders gewesen… Irgendwann ist es Zeit weiter zu ziehen.
    Ausnahmen (wie Streich in Freiburg) bestätigen da die Regel. Natürlich kein Grund so undankbar mit ihm umzugehen.

    • Naja.. ob er mit seinem System als Nationaltrainer Erfolg hätte? Meiner Meinung nach braucht er die regelmäßige Arbeit mit der Mannschaft, um sie entsprechend „einzustellen“, da reichen ein paar Wochen im Jahr zwischen den Vereinstrainings nicht …

  6. Nur mit Verletzten lässt sich das ganze halt nicht erklären. Mich erinnert vieles daran ans letzte Jahr in Dortmund. Dort war man Anfangs Glücklos und hat sich dann in einen richtigen Negativ Strudel gespielt. Ich glaube irgendwann hast du als Spieler halt jede Motivierende Rede deines Coaches gehört und es braucht frischen Wind.

    Ähnlich wie bei uns damals stellt sich halt die Frage. Tauscht man den Coach aus? Oder den Großteil der Mannschaft?. Wir hätten damals besser die Mannschaft getauscht als Klopp gehen zu lassen. Aber da Klopp ja wohl eh nicht mehr lange Vereinsfußball machen will würde das ehr wenig sinn machen.

  7. Wobei Klopp das Syndrom viele Verletzungen und schlechte Leistungen auch in Dortmund in seiner letzten Saison hatte. Denke das seine Trainings und Motivations Methoden zwar kurzfristig erfolge bringen, aber langfristig verbuffen bzw. sogar negative Auswirkungen haben. Vielleicht sollte er öfter den Verein wechseln. Achja, was ich jetzt auch schon mehrfach gelesen habe, ist dass viele Engländer ihn für einen schlechten Verlierer halten, an Niederlagen sind immer die anderen Schuld(Schiri, das Wetter, der Greenkepper etc), auch etwas was man schon aus Dortmunder Zeiten kennt

    • Najaaa, kurzfristig Erfolg bringen würde ich das, was Klopp macht nicht nennen. Der ist immerhin schon in seinem 6. Jahr als Trainer in Liverpool. Die Mannschaft ist ja auch jedes Jahr besser geworden, was dann ja auch in der Meisterschaft und dem CL Titel gipfelte.

      Aber stimme dir schon zu, dass Trainer und Methoden sich einfach irgendwann abnutzen.

    • Kurzfristig? Der Mann ist jetzt seit 2015, also seit 6 Jahren dort extrem erfolgreich. Das ist im Fußball eine Ewigkeit!

      Liverpool hat grad gerade in der Abwehr massive Verletzungssorgen. Ein van Dijk ersetzt du halt nicht einfach mal so.

      Dazu kommt der ganz normale Abnutzungseffekt bei Trainern. Völlig normal. Lattek hat mal gesagt, mehr als 3-4 Jahre geht eigentlich nicht beim gleichen Verein. Da ist Kloppo sowieso immer länger dabei.

      Sollte Liverpool ihn tatsächlich Austauschen wollen, wird er halt Nationaltrainer.

      • Nationaltrainer? Er braucht doch die regelmäßige Arbeit mit den Spielern, um sein System zu vermitteln und Spieler zu formen.. da dürften die paar Wochen Nationalmannschaftstraining im Jahr nicht reichen 🙁

    • Und als die Spieler wieder Fit waren, hat man die Kurze gekriegt und die Europa-Quali noch erreicht … der Zusammenhang zu den Spielern ist also nicht unbegründet.

  8. Wie du schon richtig gesagt hast, so ist der Fussball nunmal. Es ist ein „Tagesgeschäft“. Würde Hansi Flick nun jedes Spiel der restlichen Saison verlieren, wäre der auch spätestens im Sommer weg. Von Erfolgen vergangener Tage können nur die Fans zehren. Ein Trainer wird gefühlt nach jedem Spieltag neu bewertet und an aktuellen Ergebnissen gemessen. Dar der Fussball in der heutigen Zeit ein schnelllebiges Geschäft ist, ist das auch gar nicht verwerflich. Wie schnell man abrutschen kann zeigen doch auch Schalke und Dortmund diese Saison. Aber das die Sportmedien ein ekelhaftes Instrument der negativen Stimmungsmache sind ist natürlich unbestritten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here