TEILEN

Der Zoll hat einen Qman-Container einkassiert. Gute Gelegenheit mal zu erklären wie so eine „Zollbeschlagnahme“ funktioniert und warum LEGO® dieses Mittel sehr gerne einsetzt, um sein Monopol auf dem deutschen Markt so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Bin ich der Einzige, der diese Vorgehensweise äußerst befremdlich findet? Mit solchen Mitteln die Konkurrenz auszuschalten, hat Lego doch eigentlich gar nicht nötig? Das Einzige, was man damit erreicht, ist, dass der Anti-Lego-Train weiter an Geschwindigkeit zulegt. Lego sollte dringend mal seine PR-Abteilung austauschen und sich selbst hinterfragen, ob man so in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden möchte…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



58 KOMMENTARE

  1. Was mir auch seltsam vorkommt… der Johnny labert die ganze Zeit davon das er ja durch die Zollsache finanziell total angeschlagen ist und nicht weiterweiß. Aber gleichzeitig will er zum Selbstkostenpreis und mit Spenden eine Spendenaktion starten ?
    Das klingt irgendwie faul.
    Am Ende kann doch eh keiner wirklich nachvollziehen ob diese Spenden auch so genutzt werden wie er es vorgibt.

    Weiß jemand wie Qman in China produziert ?
    Da es eine reine Chinesische Firma ist, hab ich da massive bedenken
    wegen den Arbeitsbedingungen und der Inhaltsstoffe der Steine.

    Lego produziert zwar auch nen Bruchteil ihrer Steine in China, aber ich vermute mal das die deutlich mehr auf Arbeitsbedingungen achten.

    Auch darf der Jonny als Unternehmer sich mal in die Lage von Lego versetzen. Da kommt nen Händler und versucht den Markt mit günstigen China Kram zu fluten. Wäre er in der Lage von Lego würde er garantiert nicht anders handeln und zusehen wie sein Lebenswerk zerstört wird.

    Zumindestens weiß ich das ich bei dieser Hexenjagd nicht mitspielen werde.
    Zumal ich eh eher dafür bin europäische Firmen zu unterstützen.
    China macht viel zu viel kaputt mit ihren Grenzwertigen Arbeitsbedingungen das muss man nun nicht auch unterstützen.
    Schön das andere Klemmbauhersteller günstiger und “besser“ sind.
    Aber wer weiß wie die Bedingungen dahinter sind ?

  2. Es wird, aus welchen Gründen auch immer, immer mehr auf die Firma Lego eingeschlagen. Egal wie haltlos oder sinnvoll die Unterstellungen sind, der größte Teil der Hater ist sich einig das Lego das pure Böse sein muss.
    Für diese Menschen habe ich mal ein paar Zahlen aus der aktuellen Bilanz von Lego zusammengesucht.

    Lego hat 2020 insgesamt 1,2 Millionen Sets an an Kinder in Corona Krisengebiete gespendet. Dazu weitere 35,000 Sets an Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen (z.b. Krankenschwestern, Pfleger und Co). Das hatte aber keinen Einfluss auf die normalen Spenden von Lego, diese belaufen sich auf 120 Tonnen Legosteine.
    Dazu kommt das Lego 25% seines Gewinns jedes Jahr in die Lego Foundation stiftet und damit Hilfsprojekte in der ganzen Welt unterstützt. Das sind im Jahre 2020 grob 433 Millionen Euro.

    Dazu kommen 537 Millionen Euro in Nachhaltigkeitsprojekte um z.b. weniger Plastik zu verbrauchen. Lego forscht z.b. bereits seit längerem an Steinen aus anderen Rohstoffen. Auch die Plastiktüten in den Kartons werden bald durch Papiertüten ersetzt, die passende Forschung läuft.

    Vielleicht sollte das der ein oder andere mal bedenken bevor er das nächste Mal Lego als das pure Böse darstellt.

    • Weil es eben cool ist gegen „die Großen“ zu sein und sich mit vermeintlich kleinen Leuten zu solidarisieren. Letztlich ist es auch ein Ausläufer der überall um sich greifenden Identitätspolitik, die Rollen klar nach gut und böse verteilt. Wer in irgend einer Form „Macht“ hat, ist per se verdächtig und eher böse, während jeder, der sich als Opfer fühlt auch gefälligst im Recht zu sein und als Opfer anerkannt gehört.

      Das schöne ist, dass auch dieser Shitstorm, genau so wie alle SJW Shitstorms, in einer winzigen Blase stattfinden, die Lego tendenziell am Arsch vorbeigehen kann. Die machen seit 10 Jahren jedes Jahr mehr Umsatz, das Geschäft läuft blendend, egal was irgendwelche Youtuber sagen oder wieviel stunk die machen. Es ist ja nicht der erste Shitstorm vom Held der Steine oder jetzt halt Johnny gegen sie. Das geht schon seit Jahren so. Es hat sich exakt 0,00000% auf die Umsätze ausgewirkt.

      Die Erpressung mit den Kindern ist natürlich ne miese Nummer (aber ich muss als seelenloser Anwalt auch neidlos anerkennen, dass der Spielzug genial war), aber ist für Lego ebenfalls kein Problem. Ich verwette sonst was, dass sie das Containerschiff ebenfalls vom Zoll stoppen lassen und den entsprechenden Gegenwert selbst an Lego Sets spenden. Dass der Hersteller die läppischen 300k trotzdem bekommt kann Lego doch total egal sein, das Unternehmen macht was, 6 Mrd. Umsatz im Jahr? Wichtig ist aus Legos Sicht, dass kein Präzedenzfall geschaffen wird.

      • Also seelenloser Anwalt scheinst du vergessen zu haben das es im deutschen Recht keine Präzedenzfälle gibt. Das höchste der Gefühle ist das ein übergeordnetes Gericht in seinem Urteil ausführt wie dieses oder jenes Gesetz auszulegen ist. Ansonsten wird jeder deutsche Richter in jedem Prozess allein nach dem Gesetz entscheiden und dabei sind vorherige Urteile von anderen Gerichten relativ irrelevant. Sie können lediglich als Entscheidungshilfen herangezogen werden. Ob das Gericht dann aber der damaligen Rechtsauslegung folgt ist in keinster Weise sicher.

        Das solch seelenlose Leute auch glauben man könnte sich von allem reinwaschen, wenn man nur genug spendet und greenwashed (was ich bei einer Firma die seit Jahrzehnten Plastik herstellt schon irrwitzig lustig finde) ist ein Beleg dafür wie bizarr die ganze Diskussion bereits geworden ist.

        • Wenn eine Firma also 1/4 des Gewinns in eine Stiftung steckt ist das reinwaschen und damit schlechter als anzusehen als eine Firma die das nicht macht?
          Na das nenne ich mal eine verdrehte Logik.

          Es gibt keine Präzedenzfälle im eigentlichen Sinne, aber es gibt die Pflicht zum Schutz der Marke. Hält man sich nicht an diese Pflicht kann dies dazu beitragen das der Markenschutz gelöscht wird. Also würde ein solche Fall quasi indirekt einem Präzedenzfall schaffen.

          Das Thema Greenwashed ist genauso eine irrsinnige Unterstellung. Eine Firma die bewusst daran arbeitet weniger Rohstoffe zu verbrauchen wird also „Greenwash“ vorgeworfen. Also am besten so wie die anderen Hersteller weiterhin normales Plastik verbrauchen, alles andere wird einem sonst ja eh vorgeworfen. Auch hier wieder eine schön verdrehte Logik.

        • Oh, Danke für die Erklärung, das wusste ich ja noch gar nicht! 😀
          Vielleicht einmal Urheberrecht Googlen und dann verstehen, was gemeint war. Es gibt sonst aber auch ganz gute Erklärvideos für Laien auf Youtube. Tipp: Es war nicht Präzedenzfall im Sinne von Urteil gemeint (oder das lesen, was Harry geschrieben hat)…

          Abgesehen davon kann ich dir als Praktiker sagen, dass wir natürlich faktisch Präzedenzurteile haben. Kein niederschwelliges Gericht weicht von einer BGH Rechtsprechung ab und selbst wenn, dann bedeutet das nur Sieg in der nächsten Instanz.

  3. Hier mal eine sachliche Einschätzung der ganzen Geschichte:

    https://www.stonewars.de/news/lego-vs-steingemachtes/

    Insbesondere stört mich dieser „Spendenaufruf“. Das ist eine der hinterhältigsten Aktionen von der ich jemals gehört habe.
    Es ist mir unbegreiflich das gut Informierte Menschen so etwas unterstützen. Hier wird ganz bewusst betrogen…
    1. Die Steine werden zum Selbstkostenpreis nach Deutschland geholt und verschenkt. Diese Selbstkosten werden aber nicht transparent gemacht und die wenigen vorhandenen Informationen deuten darauf hin das sich die Hersteller und die Logistiker ordentlich die Taschen voll packen könne.
    2. Da weder die Sets noch die Hersteller benannt wurden kann man davon ausgehen das hier bewusst Hersteller gewählt werden die unter Plagiatsverdacht stehen. Das diese, durch die Sperreintragung beim Zoll, automatisch beschlagnahmt werden ist diesen Leuten natürlich bewusst. So kann man dann erneut gegen Lego hetzen (Die armen Kinder und so)
    3. Sollten die Sachen durchgehen und Lego diese Sets trotz möglicher Plagiatsfälle importieren lassen würde ein Präzedenzfall geschaffen werden und Lego könnte Probleme mit dem Markenschutz bekommen.

    Ich könnte noch weiter machen, aber mir reicht es. So eine Aktion unter dem Deckmantel der Großherzigkeit zeigt was für ein Schlag Mensch hier aktiv ist…

    • Geht’s noch?
      Thorsten sagt ganz klar, dass alles beaufsichtigt/dokumentiert wird.
      Hast Du irgendwelche belastbaren Argumente für deine Vorwürfe, dass Hersteller und Logistiker mehr als üblich bekommen werden und dass es ein Hersteller ist, der auf der schwarzen Liste beim Zoll steht? Das sind reine Mutmaßungen deinerseits…

      • Wo habe ich behauptet das die „mehr als üblich“ bekommen werden?
        Und was genau soll beaufsichtigt werden? Die Produktion in China? Und welchen Preis zahlt man genau? Den Rohstoffpreis?
        Ich empfehle mal etwas Recherche wie solche „Spendenaktionen“ häufig ablaufen. Diese Selbstkosten sind häufig nicht viel niedriger als der ganze normale Handelspreis.

        Und Beweise dafür das der Hersteller auf der Liste steht kann ich nicht liefern weil dieser nicht genannt wurde. Qman aber z.b. steht auf der Liste.
        Das brauche ich ja nicht einmal Beweisen denn genau das ist ja der Grund warum er Lego vorwirft seinen Container zu blockieren, weil die Qman auf die Liste gesetzt haben.

        • Ja natürlich ist das der normale Handelspreis, also der Einkaufspreis. Aber Thorsten wird damit am Ende keinen Gewinn machen. Für ihn ist es der Selbstkostenpreis. Irgendwer in der Lieferkette macht doch bei Spendenaktionen immer Gewinn oder sollen bis zum Erdölkonzern für die Herstellung des Granulats für den Kunststoff alle Unternehmen sich an der Spendenaktion beteiligen?

          Also bisher macht die Spendenaktion einen völlig sauberen Eindruck. Natürlich setzt sie Lego beim Import dieser Ware unter Druck. Je nachdem was für Teile importiert werden. Es werden wohl kaum Plagiate sein, weil deren Einfuhr kann Lego problemlos unterbinden, auch ohne einen Shitstorm.

          Arbeitest du für die PR-Agentur von Lego, Harry?

          • Nein, arbeite ich nicht.
            Aber mich stört das man so tut als würde Qman oder sonst wer hier aus Nettigkeit handeln. Eben das ist nicht der Fall, das sind ganz einfach 300.000 Euro Umsatz für einen Hersteller der sich einen Scheiß für die Kinder interessiert.

            Die einzigen in dieser Kette die sich wirklich für die Kinder interessieren sind die Spender.
            Das diese Spender aber damit ein Unternehmen schädigen das letztes Jahr 120 Tonnen Legosteine an Gemeinnützige Einrichtungen gespendet hat wird ignoriert. Und nein, für diese Sets hat Lego kein Geld gesammelt und auch keine „Selbstkosten“ berechnet. Nein, sie spenden es einfach so.
            Und was hat Qman oder Jonnys World zum Thema Corona gemacht?
            Ich kann dir sagen was Lego gemacht hat… 1,2 Millionen Sets an Kinderheime und ähnliche Einrichtungen verschenkt. Und dazu noch 35.000 Sets an die Menschen im Gesundheitswesen.

            Aber anstatt das man darüber nachdenkt feiert man jemanden der einem Unternehmen das sich einen ***** für die Menschen interessiert weitere 300.000 Euro Umsatz schenkt.

            Ja, das stört mich etwas.

    • Der beste Schachzug wäre, wenn Lego die Lieferung beschlagnahmen lässt und an entsprechende Kinderheime original Lego als Ersatz spendet. Einziger Weg aus der Erpressung raus zu kommen.

      • Und damit gewinnt der Hersteller trotzdem. Denn das Geld bekommt er ja so oder so.

        Der einzige Weg aus der Erpressung wäre Aufklärung. Aber das will auch keiner hören. Es ist halt schöner das große böse Lego anzugreifen.
        Ich mein, klar, Qman hat bis vor ein paar Jahren primär 1:1 kopien von Lego Sets produziert und auch gerne mal MOC Sets 1:1 kopiert. Aber hey, trotzdem ist Lego der böse.

    • Spätestens beim check durchn Finanzamt würde er auffliegen. Solche vorwürfe können ganz schnell gefährlich werden.,,,

      • Die haben das ganze aber nicht als Gemeinnützig angegeben und wissen schon warum. Das Finanzamt macht da überhaupt nichts solange die brav ihre Steuer bezahlen.

    • Niemand zwingt Lego Spielzeug für Heimkinder zu beschlagnahmen, wenn die sich diesen Schuh an ziehen wollen ist es deren Schuld.

      • Doch, das müssen die machen um einen Präzedenzfall zu vermeiden. Da diese Aktion nicht offiziell als gemeinnützig deklariert ist (die wissen schon warum) muss Lego das genauso behandeln wie einen normalen Import.
        Also müssen die, wenn Markenrechtsverletzungen vorliegen, diese entsprechend mit ihren möglichen Mitteln verhindern. (Sie Markenschutzgesetz). Macht Lego das nicht kann Qman das ausnutzen um eine Löschung der Marke durchzusetzen.

        Wer also bei der Nummer glaubt das es Jonnys World primär um die Heimkinder geht glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

  4. Der Held der Steine verrät sich ja irgendwo selber….

    er sagt das er durch den Krieg mit Lego enorm profitiert.

    Seine Aussage mit den 2 % die er an Links verdient zieht halt auch nicht.
    Mit ner größeren Fanbase und damit mehr klicks bei den günstigen Herstellern holt er diese Differenz sicherlich schnell wieder raus b.z.w. verdient sogar durch die Masse mehr dran.

    Das was Lego macht, machen doch im Grunde sehr viele große Unternehmen
    das ist nichts neues.
    Ich würde Lego nun nicht als das ultimative böse sehen, sondern als eines von vielen Unternehmen die so handeln um ihre Existenz zu sichern.

    Er ist halt mega befangen und sucht förmlich nach Skandalen um mehr Aufmerksamkeit zu erregen und daran zu verdienen. Er ist nicht wirklich besser als Lego

  5. Lego = Wucherpreise für kleine Leistung, wenig Inovation (seit den letzten 15 Jahren) und zum teil schlechte Verarbeitung (Umsetzung). Lego ist einfach nur noch schlecht und bei weitem nicht mehr dass was es vor 20 Jahren noch war. Ich selbst bin damit groß geworden und da war Lego auch noch gut. (Monopolstellung im Klemmbaustein) Aber heute gibt es einfach zu viele bessere die für weniger Geld mehr Leistung bringen.
    Mit Machenschaften sich die anderen vom Hals zu halten ist einfach unter jeder Würde und hätte echt von Lego nicht erwartet. Ich bin da schwer enttäuscht. Egal ob hier jetzt eine kleine oder mittelgroße GmbH getroffen wurde.

  6. Ein wenig die Augen geöffnet hat mir folgendes Video:

    https://youtu.be/qN0LbvLNyKg

    Dieser Jonny wird hier schön als Opfer dargestellt und als der kleine Mann von Nebenan. Dabei ist das ein knallharter Geschäftsmann der im großen Stil als Reseller auch ganz andere Dinge verkauft. Der verdient sicher ordentlich und benötigt alles andere als Unterstützung.
    Aber der absolute Abfuck für mich war der Hersteller dieser Legokopie, der auch gerne Sets mit Kriegsspielzeug herstellt. Wer so etwas seinem Kindern kauft, der hat sie echt nicht mehr alle.
    Sehr einseitig das ganze.

    • Es gibt relativ viele Erwachsene, die mit „Klemmbausteinen“ basteln. Das erwähnt der Held der Steine sogar im Video, dass sich z.B. Qman eher an Erwachsene richtet und Kinder gar nicht das Haupt Zielpublikum sind. Wobei sie das ändern wollen; was man davon halten will, naja…

      Ansonsten zu der Namensgeschichte: Das Problem haben relativ viele Produkte! Wer hat denn schon mal bei einem Freund nach einem Tempo gefragt? Oder habt ihr Tesa im Haus? Das sind Markennamen! Die haben sich aber eingebürgert!
      Im Englischen Raum gibt es das „Velcro“! Da hab ich erst vor halbwegs kurzer Zeit dieses „Erklärmusical“ gesehn:

        • Im Prinzip beschreibt er es Gegensätzlich:
          „.. die haben ein immer breiteres Produktangebot am Markt für Kinder…“
          Das klingt so, dass es bisher eben _kein_ großes Produktangebot für Kinder gab und die da aber in letzter Zeit mehr Marktanteile haben möchten.
          Aber später dann, dass es an Kinder geht.
          Keine Ahnung.
          Wobei die „bösen Beispiele“ auch nur bisle Kriegszeugs ist. GI Joe lässt grüßen. Ich bin glaub zu alt…

    • Sorry, aber das überzeugt mich gar nicht das Video. Da werden ja so viele Sachen vermischt, impliziert und dann in einem nicht existierenden Sachzusammenhang bewertet, dass ich der Arguemntation an diversen Stellen nicht folgen kann.

      Beispiele:
      – Erste Abmahnung gegen den Held der Steine musste sein, um die Marke zu schützen. Falsch. Noppensteine sind nicht mehr rechtlich geschützt, das Logo von HdS war in Ordnung. Lego hätte eine Klage sehr sicher gerichtlich verloren. Solmecke hat da ein Video drüber gemacht.

      – Johnnys World hätte das Risiko des Imports klar sein müssen. Was für ein Risiko? Dass Nicht-Plagiate beim Zoll festgesetzt und dann vernichtet werden (sollen), weil… ist halt so? Was ist das denn für ein Argument?

      – Die Kritik von HdS wäre ruf- und geschäftsschädigend und deswegen ist dann ein härteres Vorgehen schon irgendwie akzeptabler. Kann man so sehen. Finde ich persönlich nicht. Wenn man kritikwürdiges Geschäftsgebahren an den Tag legt (und das tut Lego meiner Meinung nach), dann muss man mit Kritik leben können. Dass der Kritiker verbal fit ist, ihm viele Menschen zuhören und man dann echt dumm dasteht, ändert daran nichts.

      – Wahrscheinlich auch falsch die Aussage, dass Einzelpersonen nicht betroffen seien, wenn sie QMEN kaufen. Laut JW wurden auch Lieferungen an Einzelpersonen abgefangen und denen wurden anwaltliche Drohschreiben geschickt, die sachlich haltlos waren aber bei denen Gefängnisstrafen impliziert wurden. Solmecke hat auch das behandelt, er hatte auch die originalen Unterlagen.

      – Impliziert wurde auch, Bluebrixx würde Millionengewinne einfahren. Habe ich jetzt gerade ein paar Minuten reingesteckt. Bluebrixx ist Teil (nicht alles!) der BB Services GmbH. Ob das ganze jetzt rechtlich Teil der Model Car World GmbH ist, weiß ich nicht. ist mir auch egal, weil hier schon wieder bewusst verwischt wird. BB Services GmbH fährt sehr sicher keine Millionengewinne ein, wenn ich mir die Trends so angucke (23 Euro für eine aktuellere Bilanz wollte ich jetzt nicht ausgeben). Die Gewinne verschiedener Unternehmen zusammenzufassen, um das Kräfteverhältnis anders dazustellen ist einfach unsauber. Und wenn der Besitzer von BB jetzt den gewinn seiner anderen Unternehmen verwendet, um das auszufechten, dann nutzt er … TADA seine eigene Geldbörse.
      Quelle: https://www.northdata.de/BB+Services+GmbH,+Fl%C3%B6rsheim+a.+Main/Amtsgericht+Wiesbaden+HRB+30369

      Und das waren jetzt nur die dicken Klopper, die sich gut festmachen ließen. Diese ganzen schwmamigen Implikationen wie „HdS sagt erst Lego zu andern Klemmbausteinen seit er weiß dass man dafür abgemahnt wird“ ist eine Aussage, die man echt mal belegen müsste. Hats was damit zu tun, dass er nicht-Lego Sets erst recht kurz reviewt? Macht er es schon länger, aber niemand hatte Zeit hunderte Stunden Videomaterial zu durchforsten? Die Implikation, dass Youtube-Gewinne den moralischen Standpunkt schmälern würde. Die Implikation, dass das Löschen von Videos durch HdS irgendwas nahelegen würden außer, dass er das getan hat um den Rechtsstreit mit Lego zu vermeiden (den er wohl zu Recht verloren hätte). Und und und. Schmeckt mir alles nicht…

      • – „Erste Abmahnung gegen den Held der Steine musste sein, um die Marke zu schützen.“
        Es muss nicht sein das man damit dieses konkrete Logo verbietet, es reicht wenn später ein Richter auf die Idee kommen >>könnte<< das Lego hier einen Markenmissbrauch erlaubt hätte. Da ist ein LEGO Händler der sich einen Lego-Stein als Markenlogo eintragen lässt und Lego (sein Lieferant) unternimmt nichts dagegen betrifft das § 49 Absatz 2 Ziffer 1 MarkenG, also könnte daraufhin Lego seine Wortmarke wieder wegnehmen. Es kommt eben nicht darauf an wie ein YouTuber das sieht sondern wie ein Richter es sehen könnte.

        – "Johnnys World hätte das Risiko des Imports klar sein müssen."
        Es gab bereits vorher Fälle wo diese Figuren von Lego abgemahnt wurden. Sie danach weiter zu importieren war ein kalkuliertes Risiko. Also ja, es war ihm die ganze Zeit klar.

        – "Die Kritik von HdS wäre ruf- und geschäftsschädigend…"
        Er übt keine Kritik sondern unterstellt Menschen die diese Produkte kaufen das sie dumm sind. Er unterstellt dem Unternehmen das es eine Kunden abzockt und behauptet allerlei Dinge die er nicht beweisen kann. (Z.b. das bestimmte Änderungen nur dazu da sind dumme Kunden abzuzocken)
        Und was die Geschäftsgebahren angeht lässt er die halben Informationen weg und beim Rest ist er sehr kreativ in seiner Interpretation. Von Kritik kann hier keine Rede sein, das ist Rufmord.

        – "Wahrscheinlich auch falsch die Aussage, dass Einzelpersonen nicht betroffen seien, wenn sie QMEN kaufen."
        Das kann ich nicht einschätzen.

        – "Impliziert wurde auch, Bluebrixx würde Millionengewinne einfahren."
        Das wurde nicht gesagt. Es wurde nur gesagt das BB Teil eines großen Konzerns ist, also die implikation das es sich hier um den "Netten kleinen Händler" handelt nicht passt.

        Die restlichen Annahmen sind zwar nicht beweisbar, aber ergeben sich aus dem Verhalten. Insbesondere was HDS angeht ist jedem klar der seine alten Videos (und die neuen) kennt das er sein komplettes Verhalten und seine "Kritik" verändert hat. Und ja, es ist "interpretation" daraus abzuleiten das er bewusst provoziert um mehr klicks zu bekommen. Aber es ist schon eine sehr gut fundierte interpretation.
        Kurz: Man kann über einzelne Punkte diskutieren, aber insgesamt zeigt das Video endlich mal nicht nur die eine Seite der Geschichte und dafür feier ich es gerade.

    • Hab mir das Video nicht angeguckt, aber was meinst du mit Kriegsspielzeug ?

      Ich hatte als Grundschulkind schon einen Haufen Spielzeugpanzer, Soldaten und co. und habe sehr gerne damit gespielt. Mein Traum war ein Spielzeug Flugzeugträger, habe ich leider nie bekommen :/

    • Die Sets mit Kriegsspielzeug sind wohl eher für die großen unter uns. die Sammler, die Solche Sache gerne in der vitrine stehen haben. Weniger die Kinder, die mit den Sachen spielen.
      Ausserdem gibt es viele Klemmbausteinhersteller die Kriegsbausets haben. Eigentlich alle, ausser Lego. Weil Lego halt primär für Kinder und sekundär für älteres Zielpublikum ist.
      Hatte ja Revell auch. Und da hat sich nie jemand über die Kriegsschiffe und U-Boote aufgeregt.

    • achso
      Star Wars ist ok. aber wenn es ein Panzer ist hört der Spaß auf oder wie?
      Du meine Güte.
      Aber lassen wir den guten Herren lieber weiter Figuren zählen, damit alles schön Genderneutral abläuft, das scheint ja für manche heutzutage das wichtigste zu sein.

    • Das von dir verlinkte Video analysiert ja auch richtig „sachlich“ die Situation. /Ironie off

      Natürlich ist Jonny ein Händler und hat eben nicht mit den Klemmbausteinen angefangen und diese nicht als alleiniges Standbein. Trotzdem ist es schlicht schäbig von Lego eine 3D Marke ins Feld zu führen, die nur nach ihrer eigenen Ansicht mit den Figuren von Qman kollidiert.

      Dass der einzelne auf der Straße nach Jahrzehnten der Monopolstellung der Dänen jede Figur, die irgendwie auf diese Klemmbausteine passt, erst mal Lego zuordnet, haben sich diese selbst zuzuschreiben. Wenn man nur einen Begriff einer Marke, die dann auch noch deckungsgleich sind, kennt, dann ordnet man halt alles, was (wie abstrakt auch immer) danach aussieht, auch dieser zu.

      Jetzt hier den Zoll und das ZIS dazu zu nutzen, den Import und damit den Vertrieb zu lähmen, egal ob rechtens oder nicht, ist ein ziemlich hinterhältiger Schachzug, der letzendlich nur dazu dient, einen ewigen Rechtsstreit zu generieren, der Unsummen kosten kann und auch den sonst gut aufgestellten Händler dazu bewegen soll, sich von diesem Geschäftszweig zurückzuziehen. – So viel zur „Fair Play“ Forderung von Lego –

      Eine endgültige Ausurteilung des Streites um die Figur will Lego ja gar nicht, das könnte nämlich auch nach hinten losgehen, wenn man bedenkt, dass zwischen ihrer Figur und der früher auf den Markt gekommenen Playmobil Figur auch gewisse starke Ähnlichkeiten bestehen – nicht, dass da noch jemand abekupfert hat…

      Was den Helden angeht, so hat dieser ja schon längst zugegeben, bestimmt Sachen auch mit Hintergedanken zu machen. Er lebt von seinem Kanal und der Aufmerksamkeit, versteht seine Kommentare auch als satierisch angelegt. Das kann einem jetzt gefallen oder nicht, aber wenn er so Sets, wie den Ferrari von Lego in die Finger bekommt, dreht sich so ein Verriss ganz von allein.

      Was die Kritik an seiner HdS-Marke angeht, so hat er die Anmeldung zurückgezogen um einen langwierigen Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen, der auch eher nur Geld verbrannt hätte, denn eine Klärung herbeiführen. Er darf dieses Logo nun nicht mehr vertreiben, aber bereits existierende Gegenstände, wie die Tassen durchaus selbst nutzen, auch wenn das Lego nicht beonders gefällt – und den treuen Fanboys schon zweimal nicht.

      Der Seitenhieb auf Kriegsspielzeug geht, zumindest für mich, komplett fehl. Niemand wird gezwungen, dieses für sein Kind oder sich selbst zu kaufen. Und mal ganz nebenbei, stellt auch Lego Kriegsspielzeug her, auch wenn man es unter starken Brands wie Star Wars und Co. versteckt. Krieg bleibt Krieg…

    • Welche Art Sets ein Hersteller zur Verfügung stellt ist völlig egal. Ich glaube dass Indiana Jones, Star Wars und Jurrasic Park auch nichts für Kinder (unter 12) ist wo Gewalt gezeigt wird – jedoch von Lego verkauft wird. Jeder kann das kaufen, was er möchte.
      Das große Konzerne zu solchen Mitteln greifen ist auch nichts neues und gerade Lego hat da schon so einiges rausgehauen.
      Wenn es ein Produkt gibt, welches besser ist als z.B Lego (trotz jahrelanger Erfahrung) dann hat es das gleiche Recht am Markt wie jeder andere Hersteller.

    • Natürlich ist das Video auch nicht der wahre Jakob. Es soll nur aufzeigen, dass es auch eine andere Perspektive gibt. Und vielleicht fängt der ein oder andere mal an auch selber nachzudenken, als sich nur durch ein Medium beeinflussen zu lassen. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte.
      Mir jedenfalls geht der Held der Steine gehörig auf die Nerven mit seiner Art. Irgendwann muss man den gekränkten Stolz doch auch mal runterschlucken können.

      Fakt ist: Lego hat gestern seine Zahlen veröffentlicht und die sprechen nun mal eine eindeutige Sprache. Rekordgewinne. Lego ist auf dem Erfolgskurs mit seiner Strategie.

      Am Ende ist es immer das gleiche und ähnlich wie bei Blizzard. Alle regen sich darüber auf, am Ende wird das Zeug aber trotzdem gekauft. Von daher ist sowieso nur ein Sturm im Wasserglas. Ich glaube nicht daran, dass sich langfristig was ändert. Wie schon jemand schrieb, weltweit interessiert sich niemand für den Held der Steine.

      • Es geht doch gar nicht um den Held der Steine.
        Es geht darum das lego seine Position ausnutzt um andere Mitbewerber los zu werden.

        Freie Marktwirtschaft heiß eigentlich das der Kunde Freie Auswahl hätte.

        Hat man aber bei klemmbausteine nicht. Wenn man zu Karstadt oder so geht hast du da nur Lego.

        Wie gesagt gegen Plagiate muss man vorgehen. Aber Lego geht gegen alles vor was andere klemmbaustein Hersteller produzieren. Würde dir das Video von wbs empfehlen. Der vergleicht das wunderbar.

    • Die sollen mal lieber bei Ihren Technik Videos bleiben, und nicht so halbgaren Mist verbreiten. Habe die seit der Trennung verfolgt, aber deabo ist schon raus.

  7. Ist halt auch noch ein brutaler Zeitpunkt so kurz vor Ostern wo der Absatz im Tiefpreis Segment sehr hoch ist.
    Während Lego ihre Waren im 10-30 Euro Bereich in den Läden hat und bestimmt wieder bei einem Discounter Aktionen schaltet ,haben die keine Chance ihre Waren überhaupt an das Kind zubringen.

  8. Was hat die PR Abteilung damit zu tun? Dies wurde von der Rechtsabteilung von Lego gemacht, ob es rechtens war oder nicht, kann zumindest ich mir keine Meinung bilden, da dafür bisher zu wenig Fakten bekannt sind.
    Der Anti-Hype Train ist auch sehr auf YouTube Deutschland beschränkt. Bis auf ein paar lokal Zeitungen habe ich ansonsten kaum berichte über das Thema gefunden. Und außerhalb des deutschsprachigen Raums ist das Thema, nach meinen Kenntnisstand, auch nicht so aufgeladen.
    Eventuell verkaufen sie in Deutschland ein paar Produkte weniger, aber Deutschland ist ja nur ein kleines Land für eine globale Firma wie Lego.

    Ich finde es jedoch sehr erschrecket, wie viel Hass in dieser Sache ist. Es werden grundlos YouTube, die Fans von dem Produkt Lego sind, unter jeden ihrer Videos beleidigt, obwohl diese nichts dafür können und sich im Sinne der Meinungsfreiheit auch nicht zu dem Thema äußern müssen. Wer einen anderer Meinung als der Held der Steine hat, wird sofort als Fan-Boy bezeichnet.
    Mit einem faden Beigeschmack sehe ich die Spendenaktion, da hier zwei emotionale Themen miteinander verbunden werden. Hier stellt sich jemand da, dass er im Gegensatz zu dem großen bösen Lego, was gutes tut.
    P.S.: Lego gibt 25 Prozent seines Gewinnes an die Lego Fundation, die damit Wohltätige Projekte unterstützt.

  9. Lego scheißt auf PR solang Umsatz und Gewinn steigt und genau das tut es.
    Es ist nun mal nur noch ein Unternehmen was Gewinn machen will, der Rest ist dabei egal.

    „Im vergangenen Jahr kletterte der Umsatz des Unternehmens um 13 Prozent – von 38,5 Milliarden dänischen Kronen (5,2 Mrd. Euro) in 2019 auf 43,6 Milliarden (5,9 Mrd. Euro) in 2020.“

    „Der Nettogewinn stieg um 19 Prozent von 8,3 Milliarden (1,1 Mrd. Euro) auf 9,9 Milliarden Kronen (1,3 Mrd. Euro).“

    https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-wirtschaft_artikel,-lego-verbucht-zweistelliges-umsatzwachstum-_arid,1963752.html

  10. Ich fürchte das das ganze viel Wind ist der aber Schnell wieder verblassen wird und anders als das Lego da genau so denkt , kann ich mir nicht vorstellen.

    Das Problem in der heutigen Zeit ist einfach.
    Ein Thema kommt auf, ALLE reden darüber, alle Empören sich darüber, alle sind sich sogar einig wer der Böse ist.
    Und dann ? Nichts … 1 2 vlt 3 Wochen hält das ganze an und schon weicht der eine Aufreger dem anderen.

    Ich denke am Ende des Tages Juckt Lego das ganze kein Bisschen, denn die Leute die sich darüber aufregen und den Konzern hassen sind (in meinen Augen) nicht die die am Ende die Schubkarren voll geld in die Lego Kassen Tragen und ihren Kindern oder sich Selber die Produkte kaufen.
    Denn Lego ist halt so bekannt das vor Weihnachten Kinder halt sich sachen aus dem lego katalog wünschen und nicht von Cobi oder ähnlichem.

    Aber vlt kann ich mich auch Täuschen, ich hoffe es sogar

    • Du täuscht dich tatsächlich. Johnny hat nen ziemlich smarten Move gemacht und finanziert gerade per Crowdfunding (aktuell schon weit über 200.000€) Klemmsteinalternativen für Kinderheime. Was glaubst du wohl von welcher Firma die Sets sein mögen? Das mediale Echo wird bei einem Container für einen kleinen Laden in Paderborn tatsächlich ziemlich schnell verstummen, aber 10 gespendete Container für Kinderheime? Das wird Lego garantiert trocken von hinten nehmen. 😀

      • Das wird genau Null Einfluss nehmen. Wieso auch, Umsatztechnisch macht das auf deren Gesamtgewinn 5,9 Milliarden Euro bei 300.000€ 0,0051% aus. Das hat auf Lego ungefähr die Wirkung, wie wenn du dir im Monat für einen Euro ein Brötchen mehr kaufst auf deinen Geldbeutel…

        Auch langfristig hat dies keinerlei Auswirkungen. Markenbindung ist tatsächlich nicht so fix wie alle Leute immer behaupten… die meisten Leute sind bereit diese nach einer schlechten Erfahrung zu wechseln und gleichzeitig wird in den Kinderheimen kein konstanter Fluss an Bausteinen eingehen, wodurch diese wohlmöglich lediglich einmal mit einem Produkt in Berührung kommen. Das schafft keine Wirkung… Der Effekt dürfte Quasi 0 sein.

        Die Konkurrenz jedoch eventuell von Markt zu vertreiben, da diese nicht so finanzkräftig wie Lego sind, mit kurzfristiger medialer Aufmerksamkeit, die wie Studien zeigen, selbst bei negativer Presse langfristig eher positiv wirkt, weil sich der Markenname festigt. Ist Lego pfiffig, lässt sie diesen Johnny jetzt aushungern. Selbst wenn Sie verlieren, ist er am Ende nach Jahren in denen Lego immer neue Dinge macht am Ende. Die Anteilnahme der Leute schwindet… das mag er einmal überstehen, aber nicht 3 oder 4 mal…

        Leider ich halte das Verhalten von Lego moralisch auch für eher Fragwürdig, langfristig ist dies aber eine furchtbar gute Strategie

        • Schlimm wie viele hier in den Kommentaren so gar keine Ahnung haben um was es eigentlich bei s#dieser Sache geht. Die Spendenkiste zielt doch nicht darauf ab Legos Umsatz zu schaden oder künftige Kunden umzupolen. Steingemachtes ist platt wenn Lego es darauf anlegt. Die einzige Möglichkeit den Goliath zu besiegen ist wie immer eine List und nicht der Kampf mit gleichen Waffen.

          Was denkst du denn könnte Lego noch zum Einlenken bewegen? Öffentlicher Druck…
          Dieser bemisst sich auch nicht im Wert der Container die man ja seit Februar 21 automatisch erst mal am Zoll festsetzt wenn sie Johnny gehören und Qman enthalten, sondern am PR Disaster wenn selbst Zeitungen und TV Nachrichten melden nachdem Lego Spenden für Kinderheime blockiert.

          Was hier offenbar jeder Legoversteher ignoriert ist nämlich die Tatsache das Legos Vorwurf absolut haltlos und unbewiesen ist. Sie missbrauchen den Zoll um die Konkurrenz zu killen bevor sie vor Gericht recht bekommt. Das allein ist die Sauerei und nicht das Lego seine Marke oder berechtigt geschütztes geistiges Eigentum verteidigen will. Ist das echt so schwer zu rallen?

    • Na ja wenn Lego 10 Container im Wert von 300.000 Euro, die kostenloses Spielzeug für Kinder in Heimen enthalten am Zoll vernichten lässt, da wird Lego bald keine haltbare Marke für Kinder mehr sein, dass wird es dann sicherlich auch in die großen Medien schaffen.

    • Jein. Global gesehen ist es wahrscheinlich wirklich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Meine drei Jungs haben tausende von legosteinen. Zum Geburtstag vom großen gibt es Ende des Monats allerdings dieses rote RC Auto von Cada. Der kleine ist ends-gehyped auf das Ding und lernt nun das Lego doch kein Gattungsbegriff für Klemmbausteine ist, sondern das es da andere Hersteller gibt.

      Ungutes Gefühl bei den alternativen Klemmbauteinen kommt nur auf, wenn man dran denkt, das die ganze Kohle nach China geht ~.~

  11. Oh man, an dem Video stimmt doch schon wieder die Hälfte nicht und/oder wird absichtlich falsch dargestellt, damit es ins Narrativ passt. Es wurde doch schon beim letzten Video ausführlich erklärt (u.A. sehr anschaulich vom Kollegen Solmecke) warum Lego gar keine andere Möglichkeit hat und das tut, was jedes Unternehmen tun würde und tun muss, um seine Markenrechte zu sichern.

    Hier wird jetzt völlig sachlich falsch von einer „Monopolstellung“ geredet, während gleichzeitig die Benachteiligung eines Konkurrenten kritisiert wird. Das ist schon in sich völlig unlogisch, wenn es Konkurrenten gibt, gibt es kein Monopol.

    Zum Vorgang an sich kann ich diesmal nicht viel sagen, weil so gut wie keine Hintergrundinfos oder gar objektive Darstellung erfolgt ist. Nur das übliche Inszenieren als „kleiner Mann gegen bööööööses Unternehmen“ und die naiven Youtube Fanboys glauben dem das auch noch und feiern ihn für seine sachlich und juristisch völlig falschen und manipulativ einseitigen Beiträge (und machen ihn derweil mit ihren Klicks jeden Tag reicher und reicher, während er sich gegen „die da oben“ aufregt).

    Zum Glück ist auch das ein reines Internetphänomen, wo alle ganz groß im Krakelen sind (iCh kAuFe NiE WiEdER LEGO! IcH nUtZe NiE wiEdeR GoOglE wegen DAteNsChutZ – oh eine neue App) und natürlich auf die Worte niemals Taten folgen lassen. Die Umsatzzahlen von Lego steigen jedenfalls in den letzten 10 Jahren durchweg ohne Unterlass.

    Sorry für den Rant aber mich regt dieses unkritische Abfeiern vom „kleinen Mann“ (nicht von Dir, sondern von diesem Steinmann und seinen Fans) tierisch auf. Einfach, weil er ausschließlich auch Emotionen und auf fehlendem Wissen sowie der Unfähigkeit oder der mangelnden Bereitschaft zu differenziertem Denken beruht. Der Steinmann verdient dabei gut Kohle und macht das natürlich völlig bewusst, kalkuliert und manipulativ und die Masse bölkt einfach mit.

    • Meinst du den Held der Steine oder Johnnys World, den eigentlichen Betroffenen?
      HdS ist mit der Zeit leider wirklich ziemlich ins Polemische gerutscht, aber Johnny geht doch eigentlich relativ sachlich auf die Sache ein und liefert Einiges an Hintergründen, u. A. auch Möglichkeiten, wie Lego alternativ hätte agieren können, um ihrer Verteidigungspflicht nachzukommen.

      Gibt übrigens mittlerweile ein Updatevideo zur Situation:

    • Bevor du nen Rant wegen dem Rant startest, informier dich doch mal vorher über die Thematik.
      Anders als bei dem vorherigen Thema, bei dem es um Lego als Gattungsbegriff geht und wo Lego berechtigterweise was gegen tun muss, geht es hier darum, dass aufgrund zweifelhafter Urheberrechtsverletzungen beim Zoll ein Container Qman Produkte gestoppt wurde.
      Solmecke hat hier auch schon ein wunderbares Video gemacht, indem er auch sagt, dass Lego hier kaum eine Chance haben wird, wenn es Rechtsstreit kommen würde.

      Auf jeden Fall ist bei mir und meinen Kindern Lego und meiner Familie Lego gestrichen. Wir bedienen uns nur noch bei den günstigeren und qualitativ besseren Konkurrenz Produkten. Haben auch direkt mal ne 500€ Bestellung bei Johnnys World als Unterstützung aufgegeben.
      Großartig auch die Aktion von Johnnys World, die er für Kinderheime gestartet hat. Respekt an diesen Menschen aus so viel negativen, so etwas positives zu machen.

      • Na das habe ich ja geschrieben, dass ich zu dem Zollstreit nicht viel sagen kann, weil ich den Sachverhalt hier eben nur von einer Seite kenne und mich dazu im Zollrecht zu wenig auskenne, um die Lücken zu füllen. Ich habe aber die starke Befürchtung, dass der Held der Steine auch hier wieder polemisch und extrem einseitig ist, warum sollte er das ausnahmsweise denn nicht sein? Das Video von Solmecke schaue ich mir gleich mal gerne an 🙂

        Falls Lego hier tatsächlich eine Sauerei gemacht haben sollte, bin ich natürlich auch absolut dafür die Firma zu teeren und zu federn. Ich bin ja nicht aus Prinzip für oder gegen irgendwas. Ich mag nur keine einseitige und manipulative Berichterstattung und damit ist mir der Held der Steine leider in letzter Zeit sehr negativ aufgefallen. Der Johnny scheint mir im Gegensatz dazu in der Tat ein ganz sympathischer Kerl zu sein, dem ich natürlich nur das Beste wünsche.

        • Sehr gute Antwort. Danke dafür!
          Du hast völlig Recht der Held der Steine ist in seinem Video sehr einseitig unterwegs. Zu gute halten muss man ihm allerdings, dass er in seinem Video explizit erwähnt, dass er Unterhaltung macht und man für mehr sachliche Details das Video von Johnnys World anschauen soll.
          Solmecke rundet am Ende alles aus juristischer Sicht nochmal ab.
          Auch wenn ich kein Jurist bin, erlaube ich mir persönlich das Urteil, dass hier Lego gezielt seine Marktmarkt missbrauchen möchte, um unliebsame Konkurrenz vom deutschen Markt fern zu halten.
          Mit einem Dive Deep in die Rechtslage sieht es aber eventuell auch nicht so aus. Kann ich im Detail nicht beurteilen.
          Auf jeden Fall unterstütze ich Johnnys World, weil die Konkurrenz im Gegensatz zu Lego faire Preise mit hoher Qualität kombiniert.

    • Du rantest und hast keine Ahnung und wirfst das auch noch anderen vor. Das ist echt an Blindheit nicht mehr zu überbieten. Johnny und Lego haben bereits ein Verfahren am laufen, welches klären wird wie weit die 3D Marke aufs Lego-Männchen andere Anbieter davon abhalten darf eigene Männchen zu machen. Lego hält alles Menschen-förmige für eine illegale Kopie, aber das wird vor einem Gericht keinen Bestand haben. Und selbst wenn wäre es für Lego weder schädlich noch kostspielig gewesen Johnny nicht von einer Großkanzlei beim Zoll anschwärzen zu lassen und das Gerichtsurteil entweder abzuwarten oder sich außergerichtlich zu einigen. Johnny und Qman hatten mehrfach angeboten in Ruhe über die Sache zu sprechen und weitere Änderungen an den Figuren vorzunehmen (wenn man nur wüsste was Lego genau an den Bubble Heads stört). Da hatte Lego aber keinen Bock drauf, weil sie wussten das einer wie Johnny so gut wie sicher pleite geht, wenn man ihn über Jahre mit Prozessen überzieht. Wenn sich diese dann als unberechtigt herausstellen ist keine Konkurrenz mehr da und Lego zahlt eventuell ein wenig Strafe (aus der Portokasse). Wie man so einen Dickmove verteidigen kann ist mir wirklich ein Rätsel. Die Abmahnungen für den Helden waren bisher wirklich alle nötig und imo auch richtig, aber das jetzt ist einfach nur asozial von Lego.

      • „Und selbst wenn wäre es für Lego weder schädlich noch kostspielig gewesen Johnny nicht von einer Großkanzlei beim Zoll anschwärzen zu lassen und das Gerichtsurteil entweder abzuwarten oder sich außergerichtlich zu einigen.“

        Das weiß ich eben nicht, ich bin Wettbewerbsrechtler (übrigens auch in so einer bösen Großkanzlei, bitte nicht dem Steinmann sagen, da ist man ja so schlimm wie ein Banker…also anscheinend ganz schlimm oder so? kA was für verquere Wertvorstellungen manche haben). Ich weiß nur, dass es im Urheber- und Markenrecht bestimmte „Präzedenztatbestände“ gibt, bei denen ein Rechteinhaber sein Recht verliert, wenn er die unrechtmäßige Benutzung duldet. So war es ja auch bei der Bezeichnung Lego beim Steinemann, weshalb Lego schlicht gar keine andere Wahl hatte, als den abzumahnen.

        Ich weiß nicht, ob es einen solchen Tatbestand auch bei dieser Frage gibt und genau deswegen haben sich da für mich fragen aufgetan. Was der Held dazu erzählt ist mir dabei latte, der hat schon im letzten Video gelogen und die Rechtslage bewusst falsch dargestellt. Solmecke sagt dazu zwar, dass Lego mit dem Anspruch vor Gericht keine guten Aussichten hätte ( aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dasss man das vor Gericht nie genau abschätzen kann ) – gleichwohl könnte es sein, dass ihnen einfach keine andere Möglichkeit bleibt, wenn sie nicht bereits vor dem Verfahrn ihre Rechte verlieren wollen.

        Der PR Schachzug mit den Steinen fürs Kinderheim ist natürlich n netter Move, aber wenn die Lego PR nicht ganz auf den Kopf gefallen ist werden sie den Call spielen und den Container ebenfalls schrotten lassen und dafür einen Container Lego Zeug im gleichen Wert an Kinderheime verteilen. Mir geht dieser Streit total am Po vorbei, aber ich weiß, dass ich als Kind ganz sicher lieber n Lego Set gehabt hätte als irgend nen Noname Kram aus China, völlig egal was angeblich von der „Qualität“ besser ist.

        @ Abuze unter mir
        Hach Jung, wat soll ich Dir sagen. Bitte informiere mich über die rechtlichen Fakten, ich hatte heute wirklich keine Zeit mich auch noch durch beck online zu lesen.

      • PS: Sorry grad vergessen – wenn sich herausstellen sollte, dass Lego hier wirklich missbräuchlich und nur zur Verdrängung von Wettbewerbern abgemahnt hätte, dann hätten sie aber ganz große Kacke an der Backe. Denn das könnte in der Tat ein Fall von Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung sein und das ist richtig richtig teuer bishin zur Zerschlagung des Unternehmens im schlimmsten Fall. Allein aus dem Grund kann ich mir nicht vorstellen, dass die so eine Aktion völlig rechtsgrundlos machen.

    • Der Steinemann? du Meinst den Held der Steine? der Grundsätzlich mit der Sache nichts zu tun hat, sondern wie viele andere nur darauf aufmerksam macht?

      Da du ganz offensichtlich dich mit den Inhalten ohnehin nicht wirklich auseinandergesetzt hast und hier nur ohne Substanz „rantest“, spar ich mir dich wie einige Vorredner über die Tatsächlichen Fakten zu informieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here