TEILEN

„Auch wenn Omar Gonzalez sich in seinen 18 Jahren bei Blizzard Entertainment nicht unbedingt oft im Rampenlicht aufhielt, so war er alleine schon aufgrund der Dauer seines Arbeitsverhältnisses ein wichtiger Mitarbeiter dieses Studios. Er startete vor 18 Jahren als QA Analyst für WC3 TFT, wechselte dann zu WoW, konnte sich danach einige Posten als Server Engineer oder Gameplay Engineer sichern und er nahm den letzten Jahren die Rolle des Technical Leads in dem Entwicklerteam für World of Warcraft ein. Die von diesem Entwickler eingenommenen Positionen bei Blizzard drehten sich also immer um die technische Seite des Spiels und hatten wenig mit dem eigentlich Design der Spielinhalte zu tun.“

…schreibt Atze auf JustBlizzard. Omar Gonzalez hatte wohl auch maßgeblichen Anteil daran, dass WoW Classic neu aufgelegt wurde, da er den ersten wirklichen Prototypen für die klassischen Spielserver zusammenschusterte.

Wenn ich ehrlich bin, macht mich diese News nicht besonders traurig. Eher im Gegenteil: Das bedeutet wohl, dass es Michael Morhaime mit Dreamhaven wirklich richtig ernst meint. Ich freue mich auf die ersten Spiele dieser neuen Gaming-Company.



18 KOMMENTARE

  1. Zeigt für mich nur, dass Blizzard mit TBC alles falsch machen wird, genauso wie alle es befürchten, seit der Boost angekündigt ist….

    TBC Classic wird Store mounts haben, und wird 100% unlimited Char-Boosts in seinem Patch-Cycle enthalten… called it here.

    • Ich freue mich auf TBC und ohne Charboost würde ich es nicht spielen, denn nach Vanilla und Classic jetzt nochmal nen Char auf 60 leveln ? Ne danke. (Ja ich will in BC ne andere Klasse spielen).

      • Und es wäre natürlich schade, wenn du nicht mitspielen könntest.
        Aber daraus, dass du Classic nicht gespielt hast, schließe ich, dass du auch bei TBC nur reinschnuppern willst?

      • Wenn dir ein Game so wenig gefällt, dass du es nur spielst, wenn du die hälfte skippen kannst, ist es vielleicht nicht das richtige für dich

    • Bisher bin ich da noch ganz positiv gestimmt. Gut, über den Boost kann man streiten, ich hätte ihn nicht gebraucht. Aber was sie bisher angekündigt haben (weg von diesem #nochanges-Paradigma und Anpassungen dort, wo es wirklich sinnvoll und notwendig ist) gefällt mir sogar deutlich besser als die Designgrundlage bei Classic.

      Schauen wir mal.

    • Ich weiß nicht was mit euch allen los ist, wahrscheinlich liegt es daran das ihr einfach casuals seid. Aber ich habe kein Interesse mehr nach über 15 Jahren wow nochmal von vorne zu Leveln.
      Leveln in wow ist für mich so sinnlos, langweilig und dumm, genauso wie Farmen. Das endgame ist das Ziel ! Raiden! Erfolgreich sein, der beste sein, gute dps/hps machen.

      Was stört euch daran wenn andere für Money das nervige lvln skippen? Ihr könnt trotzdem eure achso tolle Reise erleben.

      • 1. Leveln ist in den alten Spiel das Spiel. Es gibt auch wege „erfolgreich“ zu leveln.
        Dass das Endgame so endlos viel wichtiger ist, ist auch nur ein Konstrukt des neuen WoWs.

        Und dir ist schon bewusst, wie du dich für die Raids in TBC qualifizierst? Da kannste erstmal 2-3Tage Played einfach in Rep Grinds stecken um HCs zu öffnen um die Teile für den Kara Key zu sammeln ^^

      • Mich stört auch garnicht, dass du das leveln skippen kannst, wenn du sonst nicht mitspielen könntest.
        Aber wieso können dann auch Leute, die schon einen 60 haben skippen? Wieso kann ein Bot netzwerk einfach neue Accounts bis zum umfallen kreieren, und da mit nem Levelboost Chars auf ein Level bekommen, ab dem sie BRD-Rogue runs starten können, oder nen Mooncloth CD verkaufen?

        Und der größte Punkt den ich gegen den Boost habe, ist dass es Blizzard die Legitimierung gibt, mehr Microtransactions in das Spiel einzubauen. (Wobei ich bei nem 40-60€ Boost wohl eher von einer MACRO-Transaction reden sollte) Hinweise darauf haben wir ja schon durch das Store-Mount, dass in der TBC-Beta gedatamined wurde.
        Und auch wir Spieler werden traniert, „some changes“ gut zu finden, die kleine Microtransaktionen beinhalten.

        Ich könnte noch ne Stunde weiter ausführen, warum ich den Boost für einen GRAUSAMEN Change in TBC-Classic halte. Aber ich erspare euch das hier an dieser Stelle.

        • No offense ich verstehe dich absolut! Aber ich muss dir sagen das du in einer falschen Welt of Warcraft lebst.
          Denn nur weil Blizzard jetzt von offizieller Seite boosts anbietet heist das nicht das die genannten Probleme erst ab da existieren.
          Die bots brauchen aktuell zwar länger zum , aber du weißt wie zahlreich sie existieren.
          Menschen ie ich kaufen sich sowieso ihr Gold und wenn sie wirklich spielen wollen i, schlimmstenfalls auch ihren Char , all das Farmen, den cloth cd cared Spieler wie mich nicht, sie wollen einfach das endgame genießen.
          Und günstige AH Preise und günstigeres Gold weil die botter schneller an chars kommen ist gut.
          Aber ich schweife ab , ich wollte dir lediglich damit aufzeigen das viele Spieler sich nicht wirklich darum scheren was für nen cd mooncloth hat und wer wo was farmt und das es deshalb vielen Spielen nicht auffallen wird.
          Zu deinem makrotransaktionsproblem: die Antwort ist einfach jeder kann entscheiden ob er ein Mount kauft oder nicht. Keine Ahnung wie man so sehr gegen optische Angebote sein kann, ich mein ich Kauf sie mir auch nicht , es ist mir egal ob sie existieren.
          Man sieht ja gut an blizz dass sie die p2w grenze nicht übertreten. Von daher alles gut.
          Und kommt mir jetzt nicht mit Mann kann aber Gold kaufen legal auf retail und dann davon m+runs. Das ist ne andere Story. Blizzard dachte sie können gegen goldverkäufer gewinnen aber das geht nicht wenn sie dir für dein geld quasi nichts geben, einfach weil sie gierig 7€behalten… aber egal anderes Thema

          Ah ja weil ich nicht 2 posts machen wollte nochmal zu deinem ersten Kommentar:
          Ich weis wie man sich für die raids in tbc qualifiziert das ist auch oke so.
          Das moderne wow hat andere Probleme da ist der Ruf Grind z.b. Wochenlang…. wie in bfa….nur für fliegen… aber das das endgame wichtig ist ist kein Problem des modernen WoW.
          Das ist schon mindestens seit bc so, die raids sind deutlich anspruchsvoller als in Classic , du hast dailies usw.
          ich persönlich hasse m+ deshalb spiel ich kein retail mehr aber bc und insbesondere wotlk haben noch das richtig geile endgame das motiviert.

          Und danke fürs lesen und wiegesagt no offense aber lvln ist ein Pflichtteil des Spiels nicht der Hauptpunkt, wäre er es wäre das Game danach vorbei, ist es aber nicht denn es fängt danach offensichtlich erst an.

  2. Auf alle Fälle find ich sehr erstaunlich welche Sogwirkung Dreamhaven doch hat, das scheint definitiv etwas anderes zu sein als die üblichen Studios mit 1-2 Ex Blizzard Mitarbeitern, wovon es ja in der Vergangenheit mehr als genug gab. Irgendwas macht Mike Morhaime anscheinend goldrichtig.

  3. Schade für Classic. Bei Blizzard dürfte auch echt kaum noch jemand der alten Garde übrig sein, oder?
    Mal sehen, was aus Dreamheaven wird. Bis von denen Spiele erscheinen dürften aber auch noch mehrere Jahre vergehen

  4. Bin gespannt was von Dreamhaven kommt, bisher waren aber alle Projekte von „Ex Blizzard Mitarbeitern“ totale Fehlschläge. Hellgate London und Wildstar kommen mir da zuerst in den Sinn.

    Ich habe also sehr wenig Hoffnung, dass es diesmal anders laufen wird.

      • Ich fand es auch ganz gut, aber es hat eben nie wirklich „eingeschlagen“. Es war halt einfach da und hatte nix wirklich um „rauszuragen“ aus der Masse. Mag natürlich auch an einer schlechten Vermarktung gelegen haben, aber das hilft auch keinem.

        Ich fand auch Hellgate London damals ganz geil und würde ein neues Hellgate Spiel absolut feiern, aber auch das hilft keinem, weil ja glaube ich sogar innerhalb des ersten Jahres die Server schonwieder abgeschaltet wurden.

        Und Heute ist das ja noch viel schlimmer. Sobald ein Spiel kein Geld mehr einbringt, wird ja jeglicher Support sofort eingestellt und im schlimmsten Fall sogar die Server abgeschaltet. Siehe Anthem. Geiles Konzept, schlecht umgesetzt und am Ende haben sie nicht mal die ursprüngliche Roadmap umgesetzt.

        Sowas wie No Mans Sky ist ja Heute wirklich eine Ausnahme.

        • Naja, ich habe sehr intensiv Wildstar gespielt und muss sagen, dass das Spiel schon sehr innovativ war und sich in vielen Punkten von der Konkurrenz abgehoben hat.
          Das Problem war, dass die Serverarchitektur nicht mitgespielt hat + das Spiel wurde (wie so viele andere) viel zu früh auf Druck des Publishers released. Es gab halt massive technische Probleme mit memory-leak, wo man das Spiel eigentlich alle 2 Stunden neustarten musste, weil es sonst Arbeitsspeicher gefressen hat wie sonst nichts und massive Latenz und Verbindungsprobleme zu den Servern, insbesondere bei den dedizierten Raid-Servern.

          Wildstar hätte was ganz großes werden können, das Spiel an sich hatte zu seiner Zeit das Potential dafür. Echt schade….

    • Hellgate London war der erste Looter Shooter. Es hat damit ein Genre definiert.
      Wildstar hat gezeigt wie das MMO Genre mit Action Combat vereint werden kann.

      Warum diese Titel nicht so erfolgreich waren wie andere zu deren Zeit. Keine Ahnung. Bin kein Marketing Experte aber viele meiner Freunde wussten nicht mal, dass Hellgate London existiert bis ich es ihnen empfohlen habe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here