TEILEN

Die Hersteller Biontech und Pfizer wollen bis Ende Juni zusätzlich 50 Millionen Dosen Corona-Impfstoff an Deutschland und die übrigen EU-Staaten liefern. Dies teilte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Brüssel mit. (Via)

Im zweiten Quartal (von April bis Juni) werden der EU zusammen also 250 Millionen Dosen Impfstoff von Biontech geliefert. Deutschland wird davon 18,6% erhalten (geht in der EU nach der Bevölkerung des jeweiligen Landes) – das wären dann 46,5 Millionen Impfdosen insgesamt. Damit lässt sich arbeiten. Ich gehe davon aus, dass ich als Lehrer vor dem kommenden Schuljahr auch drankommen werde…





24 KOMMENTARE

  1. Problem ist nur, dass uns das durchgeimpft sein wenig nützt, wenn wir danach nicht zeitnah den Turbo anwerfen und auch Afrika, Lateinamerika und Südostasien durchimpfen. Denn solange Corona da grassiert, besteht auch weiter die Chance auf Mutationen, gegen die das Vakzin vllt. nichts mehr bringt.

    • Sehe ich völlig anders.

      Die MRNA Impfstoffe sind einfach anpassbar an neue Mutationen und Typen. Aktuell passiert da natürlich erstmal nicht viel, weil die Impfstoffe zumindest bei den bsherigen Mutationen relativ gut gegen schwere Verläufe schützen. Die Brasilienmutation durchbricht zwar wohl größtenteils den generellen Schutz, aber verläuft dann zumindest relativ harmlos. Wobei es hier noch keine gute Datengrundlage gibt bisher.

      Sobald alle durchgeimpft sind, heißt es auf nationaler Ebene gescheite Verträge mit Biontech und Curevac abschließen, um jedes Jahr entsprechend schnell und ausreichend angepasste Impfstoffe für alle zu haben. Corona wird sowieso nie mehr komplett verschwinden, das sollte jedem klar sein.

      Es sollte kein einziger Cent verschwendet werden um Länder wie z.B. Indien zu unterstützen wo gerade Millionen Vollidioten im Ganges baden, die Infektionszahlen explodieren und die damit die Bemühungen der restlichen Welt mit Füßen treten.

    • na ich glaube kaum, dass „wir“ das machen müssen. „wir“ können schließlich nicht ca. 7Mrd Menschen impfen. Dafür sind deren Länder schon selbst verantwortlich. Und wenn sie das nicht wollen oder können. Dann dürfen die Leute halt einfach nicht mehr rein und bleiben gefälligst in ihren shithole countries.

      Die eigene Bevölkerung kann man schließlich auch einsperren. Da kann man, wie Corona eindrucksvoll gezeigt hat – und gegen den erklärten Willen der Stasi-Merkel, auch mal die Grenze schließen für Leute die hier nix verloren haben.

      • Das sehen manche halt leider anders, weshalb Parteien wie die Grünen ja gerade so steil gehen.

        Deutschland rettet die Welt, denn wir haben das Geld ja. Nur traurig, dass diese verzottelten Typen die Grün wählen halt nicht dafür verantwortlich sind, dass es uns hier dank guter Wirtschaft und einem starken Mittelstand so gut geht.

        Finde es immer super lustig, wenn da arbeitslose Aktivisten oder „Dauerstudenten“ dafür demonstrieren, dass wir mal wieder für viel Geld anderen Ländern helfen sollen. Wie wäre es denn wie die ganzen grünen Zotteltypen mal ihren Beitrag leisten würden und selbst mal Geld in die Kassen spülen bzw. erwirtschaften anstatt immer nur groß die Fresse aufzureissen was Deutschland mal wieder alles machen soll.

    • Was ist den bitte „Astra und co“?
      In den Bericht werden auch nur von ein paar hunderten Dosen gesprochen und dass dabei die Reihenfolge eingehalten wird. Es geht wohl nur darum zu sorgen dass die Mitarbeiter die können geimpft werden.

      Es gibt aktuell wohl eine Forderung der Politik dass aufgrund des Ausfall Johnson Hausarztpraxen auch zur Hälfte Astra verimpfen sollen nächste Woche oder länger.
      Da nur deutlich mehr mehr Biontech geliefert wird, wäre es seltsam wenn dies nicht mehr gehen sollte.

  2. abwarten … die Hersteller haben 80% der angaben nicht einhalten können, die sie gemacht haben in der letzten zeit. Normales leben werden wir dieses Jahr nicht mehr bekommen… ich peile Sommer 2022 an.

    • Biontech / Pfizer hatten schon früh im Februar angekündigt dass die zu erwartete Liefermengen geringer ausfällt im Q1 da die Produktion ausgebaut wird.
      Seit Februar hat bereits das Werk in Marburg produziert, hatte allerdings noch keine Zulassung.
      Diese große Mengen kommen nun eben im Q2. Durch die Erhöhung der Produktion sollten wir dann auch im Q3 durch sein, zusammen mit den anderen Impfstoffen.

      Große Probleme gab es eigentlich nur bei AstraZeneca.
      Wir haben wohl Glück in Europa Biontech und Pfizer zu haben die einen hochwertigen und einfach anpassbaren Impfstoff haben.
      Wenn dann auch mal CureVac zugelassen ist, welche länger brauchten durch zu späte finanzielle Unterstützung, steht wohl der jährlichen Impfung nichts im Wege.

    • Das ist aber schon wirklich extrem pessimistisch. Ich denke wir sind spätestens zum Ende des 3. Quartals 2021 durch mit dem Thema. Zumindest so, dass ein halbwegs normaler Alltag wieder möglich sein wird.

    • Trifft nicht auf Biontech zu. Wieso sollten die auch jetzt zusätzlich noch mehr versprechen, wenn sie nicht wüssten das sie das auch liefern können?

  3. Und wenn wir im September durch sind, können sie gleich die nächsten 165 millionen Dosen des verbesserten Impfstoffes kaufen, die dann auch gegen die aggresiveren Varianten aus Brasilien helfen. Die sich bis dahin entwickelt haben.
    Und alle Jahre wieder impfen wir uns gegen Corona, wie auch gegen Grippe.

    Leute, seht es ein, Corona ist gekommen um zu bleiben.

    • Mag sein, aber aktuell sind nicht einmal die schwerkranken Ü70 Rentner durchgeimpft, um eine gewisse Grundimmunität zu erhalten.

  4. Bis Ende des Sommers muss hier einfach jeder durchgeimpft sein, damit der Spuk endlich vorbei ist.

    Wenn die jetzt mal richtig Gas geben, ist das Thema ab September erledigt.

    Wer sich dann halt weigert sich impfen zu lassen, kann gerne verrecken.

  5. Es scheint jetzt tatsächlich voran zu gehen. In meinem näheren Bekanntenkreis und in der Familie sind mittlerweile so ziemlich alle ab 60 Jahren geimpft. Viele, auch meine Mom, haben dankend das Angebot wahrgenommen sich mit AstraZeneca zu impfen. Bis auf einen Tag leichtes Fieber gab es keinerlei Beschwerden. Ich gebe zu ganz wohl bei dem Gedanken dass alle jetzt AstraZeneca intus haben war mir nicht, aber die Erleichterung darüber, dass sie jetzt geimpft sind überwiegt dann doch.

    • So läuft es nicht überall, hier in RLP warten meine Eltern (ü70) noch auf einen Impftermin.
      Sie haben ein schreiben bekommen, dass sie erst im Mai einen bekommen …

  6. Ich glaub erst daran, wenn mir die Suppe durch die Adern fließt! Auf Versprechungen – insbesondere solche aus Brüssel – gebe ich nix mehr.

  7. Biontech hat durch das Werk in Marburg grad Überkapazitäten. Wäre ich Bundesgesundheitsminister, ich würde angesichts des Dramas mit Astra und dem sich abzeichnenden Dramas mit Johnson&Johnson da nochmal 30 bis 50 Mio einkaufen.

    Es muss einfach Ziel sein, bis September alle Menschen durchzuimpfen! Wir können doch nicht ewig so weitermachen!

    • Da stimme ich zu 100% zu. Man hat bereits so viel Geld sinnlos in Maskendeals gesteckt, es kann nicht sein das man jetzt am falschen Ende spart und zu wenig Impfdosen hat. Jetzt kaufen was geht und dann jeder verdammten Mfa und jedem Facharzt Spritzen in die Hand drücken. Das ist eine IM Impfung, das kriegt jede/r Mfa und jeder Facharzt hin. Dazu Hausärzte und Impfzentren und man hat Kapazitäten ohne Ende.

      • Jupp. Es ist auch definitiv kein Kapazität Problem seitens der Impfstellen. Wir haben mehr als 50.000 Ärzte die impfen können. Zur Not kannst du Apotheker impfen lassen.

        Das Problem ist der Impfstoff. Und da hat Europa gepennt. Und Deutschland hat jetzt die verdammte Pflicht das wieder in Ordnung zu bringen. Egal was es kostet. Lockdown ist teurer.

        • Mal ab davon das jeder Tag an dem jemand nicht geimpft wurde potentielle Menschenleben gefährdet sind. Ein Menschenleben ist sicherlich wertvoller als z.B. 50€ die Impfdosis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here