TEILEN

Twitch hat eine aktualisierte Reihe von Richtlinien angekündigt, mit denen es plant, hasserfülltes Verhalten und Belästigung von Community-Mitgliedern zu bekämpfen, die sich außerhalb der eigenen Plattform ereignen. Das Update ist eine Erweiterung der bisherigen Richtlinien von Twitch für Belästigungen außerhalb der Plattform, die nun in zwei Kategorien unterteilt sind. (Via)

Ja, aber diese SJW-Richtlinien gelten nur für „normale“ Streamer. Hot Tub Streamerinnen dürfen weiterhin machen, was sie wollen – zumindest solange „der Rubel rollt“. Du sagst ein falsches Wort (aufm Klo) und wirst für drei Monate gebannt, während sich gleichzeitig irgendwelche Damen in knappen Bikinis in Jacuzzis rekeln. ABER IST JA NICHT SO SCHLIMM: „IHR MÜSST ES JA NICHT GUCKEN!!!111“



19 KOMMENTARE

  1. Fehlt nur noch das Register, in dem „Fehlverhalten“ jeglicher Plattformen gesammelt werden. Und wenn da jemand auftaucht, wird er auf sämtlichen Plattformen gesperrt 👍
    Anschließend wird das noch mit Klarnamen verknüpft, damit auch Arbeitgeber, Vereine etc. dich aussortieren können

    • Achso, und das alles natürlich nicht nur bezogen auf zukünftiges, sondern auch vor 20 Jahren getätigtes Fehlverhalten 😃

  2. Gut, das ist die eine Seite. Die andere Seite ist, dass Twitch damit eine Möglichkeit hat, Leuten keine Plattform zu bieten, die sich anderswo (z.B. Twitter) unter aller Sau benehmen. Eigentlich ein ganz normales Geschäftsgebähren: Wie oft trennen sich Partner, weil einer der Partner außerhalb des Deals etwas tut, was der andere Partner nicht unterstützen will? Schade, wenn du mit Twitch Kohle verdienst (ggf. sogar sehr viel), musst du dich halt in Zukunft verstärkt so verhalten, wie dein Partner das gerne hätte.
    Ja, ich weiß, ist alles Cancel Culture und wir leben unter Erich Maolin, dem schlimmsten Sozialismus den jemals ein Mensch ertragen musste, yadda-yadda. Alternativ bekommen wir das, was sich die Gaming-Community immer gewünscht hat: Ernst genommen zu werden. Dazu gehört es dann halt nur auch, sich vernünftig zu benehmen.
    Wer das für zu abstrakt hält, dem möchte ich ein einfaches Beispiel geben: Angenommen in meiner Zeit als Podcast-CoMod hätte ich angefangen, auf Twitter den Holocaust zu leugnen und behauptet, Frauen sind eh alle Sklavinnen des Mannes. Wenn Steve dann gesagt hätte „du, sorry, aber ich glaub, mit dir will ich keinen Podcast mehr machen“, wäre das dann „cancel culture“? Obwohl ich derlei Aussagen nie im Podcast getätigt habe? Nein, es wäre ein ganz normaler Vorgang gewesen, dass man sich mit solchen Leuten nicht assoziieren will in der Öffentlichkeit. Well guess what, Twitch will sich dieses Recht auch nehmen.

    Und das alles sage ich im vollen Bewusstsein, dass das alles ohnehin herzlich wenig Auswirkungen haben wird. Was wurde nicht vor ein paar Jahren geflucht, als es hieß, man dürfe „Twitch Whore“ nirgendwo mehr sagen, weil Twitch einen sonst banned. Passiert ist, wie bei den x-tausend Verschärfungen der Twitch-Regeln, wie immer nichts.

    • Interessante Frage – zumal Gina Carano hier ja Opfer von Cancel Culture war, obwohl sie Holocaust verharmlost/relativiert hatte

    • „Die andere Seite ist, dass Twitch damit eine Möglichkeit hat, Leuten keine Plattform zu bieten, die sich anderswo (z.B. Twitter) unter aller Sau benehmen.“

      Und genau da liegt die Krux. Was bedeutet „unter aller Sau benehmen“ für das links-liberable Twitch? Darf ich Twitch noch öffentlich kritisieren? Darf ich öffentlich noch konservative Meinungen vertreten, z.B. gegen Abtreibung (nur ein Beispiel)?

      Ich finde, dass Twitch sich da zu viel rausnimmt und ich hoffe sehr, dass sie damit auf die Schnauze fallen.

      • Die Muppets haben vor ~10 Jahren die Zusammenarbeit mit einer FastFood-Kette beendet, weil deren Sprecher gegen die Homo-Ehe war. Nehmen sich die Muppets da auch zuviel raus?

        Wenn du meine ehrliche Erwartung hören willst: Ich denke es wird Twitch einen Scheiß interessieren, was du über Abtreibung auf Twitter schreibst. Außer halt du bist ein großer Streamer und begründest deine Ansicht damit, dass Frauen eh alle nur Fickfleisch sind.

    • Überlege dir was passiert wenn das auch in deinem Beruf passiert , kannst du mit sicherheit sagen das du dein ganzes Leben 24/7 dich korrket geäußert hast ? Niemals wenn beleidigt etc.

      Alle die jetzt klatschen und sich freuen sollten immer im Hintergrund haben das ihre Meinung genau so gut „Falsch“ werden kann und sie dann betroffen sind.

      • Dir ist schon bewusst, dass das in 80% aller Berufe so ist?

        Es geht nicht um politische Stellungnahmen, sondern um geschäftsschädigendes Verhalten.

    • >Wie oft trennen sich Partner, weil einer der Partner außerhalb des Deals etwas tut, was der andere Partner nicht unterstützen will?
      Stimme ich dir absolut zu, ansonsten war das Ende der Zusammenarbeit von Kaufland mit Wendler ja demnach genauso Cancel Culture.

  3. Ist eigentlich die konsequente Weiterentwicklung der „Cancel Culture“. Dort ist es ja auch nicht nötig, dass du die „bei der Arbeit“ nicht SJW-konform verhälst, sondern es genügt, wenn du in der Jugend mal Blackfacing betrieben hast oder mit der falschen Person beim privaten Mittagessen gesehen wirst. Warum sollte es bei den großen Plattformen anders sein? Die folgen letztlich auch nur dem Zeitgeist.

    Also wenn du auf dem Klo hockst, bitte nicht furzen, wenn der Wind Richtung Mekka weht!

  4. Verstehe den Vergleich nicht. Laut den Twitch ToS ist es nicht verboten in Badekleidung zu baden und es wurden schon Leute gebannt, wenn mal was rausgerutscht ist.

    • Ich verstehe den ganzen Aufschrei in Sachen Hot-Tubes eh nicht, wer will kann mit einem Klick gaaaanz andere Sachen im Netz finden und wer noch ein bisschen tiefer gräbt richtig verstörende Sachen, zumal habe ich mittlerweile das Gefühl das man gezwungen wird Hot Tubes zu schauen wenn ich mir die Berichte der letzten Tage so anschaue, dass ist genau so eine SJW Scheiße wie alles andere. Vor allem zieht auch nicht die Aussage das es eine Plattform ist, die zumeist von Jugendlichen besucht wird, die haben alle nen S11 + in der Tasche, die kommen ganz wo anders im Netz hin wenn sie wollen.

  5. Twitch ist bald nicht mehr die Plattform Nummer 1. Ich bin mir sicher 2022 zieht Youtube groß nach. Twitch größen verlängern ihren Partnervertrag aktuell nicht, vermutlich weil etwas im Busch ist.
    Man kann nur hoffen.

  6. Ich bin kein Fan von diesen Vergleichen… Aber das ist ja wirklich wie unter Mao.

    Dass heißt wenn Tweets mit einem ironischen Unterton vorlesen auf Twitch als Mobbing gilt und ein Banngrund ist, darf ich das auch außerhalb eines Livestreams nicht mehr, ohne das die mich dafür bannen dürfen? wtf?

  7. Immerhin wird man nur gebannt. Unter Stalin kam man in ein Gulag oder wurde direkt erschossen. Man muss auch die positiven Seiten sehen.

  8. Das schlimme ist ja, dass die meisten Hot Tub Streamerinnen dort quasi nur Werbung für ihren Only Fans Kanal machen. Aber anscheinend ist Twitch halt einfach die perfekte Zielgruppe für sowas.

    Wenn man sich die Donations da anguckt kann es einem ja auch fast schlecht werden. Frage mich was für arme Würstchen das sein müssen die da diesen Mädels teilweise hunderte Euro an Spenden dalassen.

    Aber eins muss man den Hot Tub Streamerinnen lassen. Die machen es (für sich gesehen) genau richtig. Maximales Geld mit dem wenigsten Aufwand. Die verdienen sich da dumm und dämlich und müssen sich dafür nichtmal ausziehen. Andere Frauen drehen Hardcore Pornos und bekommen nicht ansatzweise soviel Geld dafür und wieder andere verkaufen gar ihren Körper „komplett“ in einem Bordell und bekommen auch dafür weniger Geld.

  9. twitch hat schon nen furchtbare Gott komplex. Ja ich schau extrem viel twitch und was ich nicht sehen will, schau ich nicht, das ist auch nicht schwer.

    Aber wenn man solche Berichte wie hier hört, und dann perspektivisch objektiv an die Sache rangeht, stinkt da eine ganze Menge ganz gewaltig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here