TEILEN

Lego-Männchen sind tatsächlich meist – Männchen: Unter mehr als 2000 verschiedenen Figürchen sind sechsmal mehr männliche Berufstätige. Allerdings haben die weiblichen Figuren einen höheren Bildungsgrad […] Den Diversitätshöchststand gab es 2019, wie Klaas Geller, der die Untersuchung bei Taledo durchgeführt hat, feststellt: 55 weibliche und 93 männliche »gelbe Plastikpersonen« arbeiteten in der Lego City. (Via)

Wir haben eine weltweite Pandemie und kriegen in Deutschland das Virus nicht in den Griff. Viele Menschen sterben und Andere stehen vor der Privatinsolvenz. Und es gibt tatsächlich Leute, die „forschen“ (und regen sich auf), weil das Mann/Frau-Verhältnis in der „Lego City“ nicht ausgeglichen genug ist? Haltet doch bitte endlich mal die Fresse mit Eurem ständigen, nicht enden wollenden Diversitätsgesülze: WIR HABEN GERADE ANDERE, WICHTIGERE PROBLEME ALS DAS!





20 KOMMENTARE

  1. Ja gut wenn Lisa in Lego City gerne Feuerwehr oder Polizei spielt und dan nur Männlein sind und sie das doof findet ist das natürlich nicht schön.

    Dann sollte Lego in jedes Set ein Männlein und ein Weiblein packen , das Set 10 Euro teurer machen und gut ist . Dann haben wir jedenfalls Held der Steine Videos der an die Decke geht das das ja alles viel zu teuer ist .

    Wenn man sonst keine Sorgen hat.

    • Über die letzten Jahre habe ich für meine Nichte und Neffen viele Lego Sets gekauft. Bei Lego City Sets mit 2 Figuren ist so gut wie immer 1 Mann und 1 Frau drin. Bei Sets mit 1 Figur oder mehr als 2 Figuren gibt es einen Männerüberhang. Daher wahrscheinlich das Verhältnis 55:93.

  2. Steve, auch wenn ich verstehe, dass die Diversitätsthemen nerven können, ist das, was du da betreibst Whataboutism und kann beliebig auf jedes andere Thema übertragen werden.
    Auch wenn mich persönlich z.B. die Entwicklungen rund um die Superleague interessieren, im Endeffekt ist es komplett unwichtig und es gibt gerade dringendere Themen. Falls Corona irgendwann vorbei sein sollte, kann man stattdessen hungernde Kinder in Afrika dafür einsetzen. So funktionieren aber weder Menschen, noch die Gesellschaft.

    • Ich verstehe, was Du mir sagen willst und Du hast auch sicher recht. Trotzdem sind Themen wie „hungernde Kinder in Afrika“ wichtig und relevant. Das Geschlecht von gelben Spielzeugmännchen zu zählen, ist es nicht!

  3. Was sind denn die typischen legocity sets? Feuerwehr, Polizei, Müllabfuhr baustelle. Schaut man da jetzt wer diese berufe hauptsächlich besetzt, dann kommt man zu dem klarem Ergebnis: Männer. Keiner fordert für diese meist körperlich Anstrengenden oder gefährlichen Berufe eine Frauenquote…
    Aber bei lego stört es wenn das Verhältnis nicht ausgeglichen ist…

  4. „WIR HABEN GERADE ANDERE, WICHTIGERE PROBLEME ALS DAS!“

    Ich erlaube mir, zu korrigieren:

    „Wir haben gerade Probleme. Diversity ist keines, insbesondere nicht bei Legofiguren.“

  5. Das sind echt unzumutbare Zustände. Ich habe mich vor Schreck direkt an meiner veganen Sojamilch verschluckt. Nachher erstmal eine Morddrohung an Lego schicken. Es ist ja für den guten Zweck. 😉

  6. Es gibt Forscher, die entreißen dem Universum seine Geheimnisse, finden neue Wege Kranken zu helfen oder decken die Vergangenheit unserer Spezies auf…
    Und dann gibt es Forscher die Legomännchen zählen… Die Grenzen von Parodie und Realität verschwimmen immer weiter…

    • Das war ein Artikel, der eine kleine Recherche einer Headhunting Agentur wiedergibt. Das ist weder ein wissenschaftliches Journal noch eine wissenschaftliche Studie und der Autor der Recherche ist kein Forscher/Wissenschaftler.

      Die Genderforschung an sich hat im Bezug auf Soziologie, Medizin, Geschichte, Politikwissenschaften, Anthropologie und Linguistik sowie unzählige andere Gebieten massiven Einfluss. Da findet wichtige Forschung statt, es gibt halt Leute die Untersuchen schwarze Löcher und andere die Finden das man zu wenig über Vasenmalerei der Frühchinesischen Kaiserdynastien weiß. Nur weil ein Thema uninteressant für die Allgemeinheit ist, ist es nicht unwichtig dazu zu forschen.

  7. Naja, meine Tochter hat sich in der Vergangenheit(als ich noch Lego gekauft habe .. ) aber auch regelmäßig darüber geärgert das in den Packungen fast nur Jungs und keine Mädels drin waren …. 🙂

    • Es steht IMMER hinten auf der Packung drauf, was dort für Figuren drin sind. Also warum hast Du dann nicht einfach Lego mit Mädchen-Figuren gekauft. Gibt es ohne Ende!

      • Weil das Lego für Mädchen einfach scheiße ist und immer nur rosa Pferde-Prinzessinnen-Scheiß ist.
        Lego sollte einfach in jedes Produkt mit mehreren Figuren auch eine weibliche Figur reinpacken. Ist doch kein großes Ding.

  8. Also sollten alle, die nicht direkt oder indirekt mit der Pandemie zu tun haben aufhören zu arbeiten oder zumindest nicht mehr publizieren?

    Habe auch den originalen Post auf taledo gelesen und konnte da eigentlich kein „Diversitätsgesülze“, übetriebene Schlußfolgerungen, ungerechtgfertigte Vorwürfe oder „sich aufregen“ lesen.

    Ich weiß, dass dich das Thema sehr aufregt und manchmal kann ich dir auch zustimmen (z.B. bei den komplett übertriebenen Reaktion zum Thema pinky-gloves) aber deshalb ist doch nicht gleich alles aus dieser Richtung schlecht oder Unsinn oder?

    • „…konnte da eigentlich kein „Diversitätsgesülze“, übetriebene Schlußfolgerungen, ungerechtgfertigte Vorwürfe oder „sich aufregen“ lesen.“

      Kannst Du ja eigentlich nie. Ändert aber nichts daran, dass es affig ist!

      • Bei vielen der hier geteilten Beiträge tatsächlich nicht. Und bei denen ich es wie du sehe, sind das halt wirklich richtig bescheuerte Dinge.
        Große Wissenschaft ist das hier natürlich nicht. Aber ein netter „Fun Fact“ wie ich finde. Und ist es einfach nicht wert sich darüber aufzuregen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here