TEILEN

Gestern noch tobte der empörte Twitter-Mob, weil Lehmann (angeblich unabsichtlich) Aogo einen Whatsapp-Chatlog geschickt hatte, in dem der Satz „Ist Dennis Euer Quotenschwarzer?“ vorkam. Falls Ihr die Sache nicht mitbekommen habt, könnt Ihr die ganze Angelegenheit hier nochmal ausführlich nachlesen.

Heute wurde bekannt, dass Dennis Aogo scheinbar selbst einige „Leichen im Keller“ hat. Folgende Antwort von Instagram ging heute durch die sozialen Netzwerke…

Dazu hat er dann wohl bei Sky auch noch diesen Satz gesagt:

Und darüber hinaus hat er wohl irgendwann auch mal „das böse Z-Wort“ von sich gegeben…

Tja so ist das, wenn man sich in einer Bubble bewegt, in der jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. Dann steht man relativ schnell selbst in der Schusslinie. Die Frage ist, über wen sich die SJW aktuell mehr echauffieren? Oder sind einfach alle beide scheiße?





43 KOMMENTARE

  1. Eine Frage ist jetzt immer noch nicht geklärt:
    Schreibt Sky jetzt schwarze Zahlen, weil Aogo die Zahlen hochgetrieben hat? 🙂

  2. Im Zweifel sind beide Scheiße.
    Wenn Aogo jedoch, ohne Lehmann mal unter 4 Augen drauf hinzuweisen klar macht dass das nicht geht, derart öffentlichen Wirbel betreibt während er gleichzeitig selbst alles andere als ein Unschuldslamm ist gehört halt einfach auf ihn geschissen.
    Aber die SJW’s werden ihn wahrscheinlich trotzdem verteidigen und abfeiern.
    Hat man doch schon bei Jon Boyega gesehen. Der Mann ist ein Rassist sondergleichen aber es interessiert halt niemanden, da sich sein Rassismus ausschließlich gegen Weiße richtet

  3. Wenn „Quotenschwarzer“ = Rassismus, dann „Trainieren bis zur Vergasung“ = Holocaustverharmlosung. Warum muss jetzt Lehmann seinen Hut nehmen, Aogo aber nicht? Immerhin hat der auch noch „Zigeuner“ draufgesetzt vor ganz langer Zeit. Bei Aogo tut’s ne Entschuldigung, bei Lehmann nicht? Fehler in der Twittermatrix?

  4. Ich traue mich auf Twitter gar nicht zu fragen, wer zu #TeamBlack und #TeamWhite gehört.
    Würde mich nicht wundern, wenn Beide zusammensitzen und sich über die Social Media Gemeinde
    totlachen.

  5. Lehmanns Aussage war sicher nicht in Ordnung. Heißt aber ja nicht, dass Aogo nicht auch ein Asi sein kann. Insofern, beide irgendwie scheiße.

  6. Aber schon lustig wie Sky reflexartig sofort betonte was ein toller Mensch Aogo wäre nach der Lehmann Geschichte.

  7. Und die selben Leute die gestern noch Lehmann an den Pranger gestellt haben , versuchen alles um das was Aogo gesagt hat zu entschuldigen. Zuckersüß wie alle nun ihr wahres Gesicht zeigen.

      • Das es nicht um die Aussagen geht sondern um die Personen die es sagen. Objektiv ist das was Lehnmann gesagt sehr harmlos gegen das was Aogo gesagt hat und man kann ja auch hier auf den Block nachlesen was die Leute gestern so geschrieben haben und was heute geschrieben wird.

        • Du, für mich wird Lehmann immer ein Held sein wegen des Sommermärchens, seinem Tor im Derby und natürlich einfach, weil er ein Eurofighter ist. Wenn es hier nur um die Personen ginge, müsste ich eigentlich Lehmann vor jeglicher Kritik verteidigen.

      • Das es um die Personen geht und nicht um das gesagte.

        Wäre schön wenn das nicht gelöscht wird , wenn ich schon explexit gefragt werde, der Bezug zu gestern ist auch raus…

  8. Ich verstehe weder, warum Lehmanns Aussage problematisch sein soll, noch was an den Aussagen von Aogo problematisch ist?

    • Aogo ist Experte Bei SKY und Lehmann hat ihn als Quotenschwarzen betitelt.

      Das bedeute das er Aogo nur wegen seiner Hautfarbe dort ist weil Sky einen auf Multikulti machen will und nicht weil er ein Experte in Sachen Fußball ist.

      Rassismus in Reinform.
      Das Absprechen von Fertigkeiten und Fähigkeiten anhand der Rasse, Hautfarbe und oder Herkunft

      • Wenn man eine rassistische Denkweise hat, dann kann man das so sehen.

        Ich sehe in erster Linie 2 Menschen. Und dieses Beispiel ist das beste Beispiel dafür, dass das Zitat von Einstein valide ist:
        „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

        Sowohl Lehmann, als auch Aogo sind einfach dumm. Und da ist es egal, ob die Hautfarbe weiß, schwarz, blond, grün, blau oder türkis ist.

      • Finde das schon etwas komplexer. Falls Sky Aogo eingestellt hat weil sie darstellen wollten wie divers sie sind und die befähigung zweitrangig war, dann ist Aogo wirklich der Quotenschwarze, wenn er eingstellt wurde weil er der beste Kanditat war und die Hautfarbe keine Rolle spielte, dann ist die Aussage rassistisch. Deswegen hasse ich quoten, das verstärkt meiner Ansicht nach eher Rassistisches denken als das es dieses bekämpft.

  9. Ein neuer Tag, ein neuer Shitstorm. Und jedes mal drehen die Leute durch. Ganz ehrlich, mich juckt das alles langsam nicht mehr.

  10. Als poc ist dieser Agogo in der SJW und total woken Opferhierarchie weit über Lehmann, da dieser ein weißer cis Mann ist. Von daher wird diesem Agogo alles verziehen. Er kann noch so rassistische Dinge raushauen. Alles halb so wild in SJW-Augen, weil er ja unterdrückt ist. Die Gesellschaft hat ihn dazu getrieben oder so

  11. Ich sehe das mit Lehmann etwas anders, ich bin kein Fan von ihm oder Fußball.
    Aber dieses Gespräch war Privat und durfte prinzipiell schon gar nicht veröffentlicht werden ohne die Zustimmung des anderen, sprich Herr Aogo wollte höchst wahrscheinlich daraus einen Nutzen ziehen (wahrscheinlich Medial).
    Dann und ich sage schon einmal vorab das ich es zwar nicht gut finde was Herr Lehmann da schrieb, aber ihr vergesst, es war ein privater Chat und er ist älteres Semester (er hat ganz andere Kommunikationen erlebt).
    „Quotenschwarzer“ hat bestimmt schon einmal jeder 3. (Zahl aus der Luft gegriffen) von uns gesagt im Zusammenhang mit einem Horrorfilm (Wer stirbt zuerst = Quotenschwarzer).

    Ich möchte damit nicht sagen das ich es cool finde wie Eingangs erwähnt, aber es kann nicht sein das man für private Sachen, die jemand rechtswidrig teilt gekündigt wird, denn da hat fast jeder mindestens eine Leiche im Keller.

    !RASSISMUS IST SCHEIßE! und darüber lässt sich nicht streiten, aber social justice warrior auch!

    • Es war keine private Unterhaltung, die irgendein Vertrauen vorrausgesetzt hat. Lehman hat schlichtweg EINE einzige fehlgeleitete Nachricht unbeabsichtigt an Aogo versendet. Das stand schon gestern genauso im ZWEITEN Satz der Meldung.
      Demnach wurde hier überhaupt kein privates Gespräch geleakt. Man darf die Frage stellen, ob dieser Vorfall nicht auch hätte privat geklärt werden können. Aber das steht auf einem anderen Blatt.
      Übrigens ist diese Beleidigung nicht auf Grund des Wortes selbst beleidigend, sondern auch der Gesamtzusammenhang. Und damit ist es völlig egal, mit welchen Worten er es gesagt hat oder ob es mit Worten gesagt wurde, die heutzutage „verbrannt“ sind und man „damals noch sagen durfte“.

  12. Sind halt beide scheiße. Aber sich über sowas aufzuregen, wenns einen medial selber nützt und privat sowas zu machen ist auch eher fragwürdig.

  13. Fall 1:
    Also mal das dicke „IF“ angehangen, dass das so passiert ist – joa, Proletenfußballer halten sich auf Malle für die Geilsten, ist jetzt nicht so neu. „Dicker Negerschwanz“ ist hier für mich aber nicht rassistisch, weil es über sich selbst gesagt wurde. Ich weiß, da gibt es viele Debatten, aber ansich ist es ja ganz einfach: Wenn man sagt „ich bin ein fetter Sack“ ist das okay, sagt es dir wer anderes/ein Fremder ist es sicher nicht mehr okay. Same here.

    Fall 2:
    Denke die Wortwahl ist ziemlich unproblematisch, zumindest solange Autos noch mit einem Vergaser herumfahren.

    Fall 3:
    Das Wort „Zigeuner“ ist sicher problematisch, aber a)weiß ich nicht, wie alt das Video ist und b)bezeichnet der Zentralrat der Sinti und Roma Hass auf ihre Volksgruppe immer noch „Antiziganismus“. Insofern…naja.

    Ansonsten ist es schon interessant, wie in einigen Kreisen weniger über die rassistische Äußerung diskutiert wird, als über Aogos vorgehen. So nach dem Motto „joa, das war schon blöd von Lehmann, aber Aogo ist ja echt das Letzte, damit in die Öffentlichkeit zu gehen“.
    Wozu ich nur einen gewissen Steve Krömer zitieren möchte, der vor laaaanger Zeit mal im Bezug auf die Anfeindungen/Verleumdungen von Herrn Leusch meinte: „In der realen Welt hätte man das per Anwalt geklärt, im Netz beleidigt man einfach zurück“. Im Endeffekt ist genau diese Denke mittlerweile bei Social Media üblich. Kann man jetzt gut oder schlecht finden, aber es ist zumindest effektiv.

    • zu Fall 2: tjo ich weiß noch, was es für einen Aufschrei gab als irgendjemand von der AFD von ausschwitzen gesprochen hat, was sich genauso anders interpretieren ließe. Also entweder legt man beides auf die Goldwaage oder beides ist unproblematisch.

    • Wtf… Was ist eigentlich los mit dir? Wie du bei dem „dicker N****schwanz* irgendwas von Rassismus laberst und „tjo sind halt Proleten diese Fußballer“. Junge das ist einfach assozialste sexuelle Belästigung…

    • Hier geht es mir btw nur um Balnazzas Gelaber. Ob Aogo das gesagt hat oder nicht, wird niemand beweisen können.

    • Wenn dieser Kommentar von Kinki geschrieben worden wäre, würde dieser wieder in den Boden beleidigt worden. Besonders bei deinem Kommentar zum zweiten Fall, wärst du der Erste der die Heugabel ausgepackt hätte.

      • Links und Rechts ticken halt gleich in ihren Argumentationen: was nicht sein kann, darf nicht sein und dann biegt man es sich eben zurecht, bis es passt.

      • Also mal ehrlich Balle, ich konnte dich die ganze Zeit bei dem Podcast gut leiden und hatte mich jedes mal gefreut wenn ich deine Stimme gehört habe aber jetzt muss ich dich echt fragen, hast du einen schuß weg?

        Wenn ich zur nächstbesten gehe und frage, ob sie meinen weißen 20cm Prügel in alle Löcher haben möchte, damit sie mal weiß was n richtiger Prügel ist, ist das Sexuelle Belästigung.

        Die anderen beiden Dinge sind in meinen Augen lachhaft und wer sich über sowas aufregt, hat keine anderen Hobbys als im Internetz Hilfssheriff zu spielen.

      • Kunst, du bringst es sicher auf den Punkt. Nichts zeigt die Doppelmoral, die ich so oft anprangere, besser.

        Allerdings hat Balle in der Sache, insbesondere zum zweiten Fall, genauso recht: Das ist Pipifax. So eine Redewendung wie „ich übe das bis zur kalten Vergasung“ ist einfach nur das: eine Redewendung. Man muss entweder die Nazibrille oder die Nazisuchbrille aufhaben, um da irgendwas reinzuinterpretieren.

    • @Balnazza

      1. Das ist einfach absolut primitive sexuelle Belästigung, sollte es wahr sein.

      2. Puh zum Glück ist der Kerl nicht in der AFD oder hat ne helle Hautfarbe sonst würde man natürlich sofort einen anderen Zusammenhang sehen und alles andere ausschließen.
      Besonders du natürlich.

      Und klar hast auch vollkommen recht, die Aufgabe eines Vergasers am Auto ist natürlich vergasen und nicht das zerstäuben. Wer kennts nicht ? /Ironie off

      3.
      Na wenn das so ist dann dürfte das Wort Zigeuner ja wieder salonfähig werden und hey das Wort Nigger auch… weil die Schwarzen bezeichnen sich ja selbst auch so.
      Merkst du selbst oder ?

      Soviel scheinheilige Doppelmoral.
      Das beste ist das ja das du zu denen gehörst die bei exakt den gleichen Ausschweifungen von Hellhäutigen zum Lynchmob gehörst und deine Moralpredigten hälst.

      Aber weil besagter Betroffener farbig ist nimmst ihn nun in Schutz und gewährst ihm eine Sonderbehandlung. Macht dich das nicht zu einem Rassist ? Naa ?

      Aber ganz im Ernst die Aussagen von Lehmann und Aogo stören mich beide persönlich überhaupt nicht, bin privat auch nen Mensch der eher so einen Humor/Umgangston pflegt.

      Mir geht halt nur diese scheiß Doppelmoral von Leuten wie dir auf den Keks.

      Und so ein verhalten wie das von Aogo, andere so dermaßen medial durch den Dreck zu ziehen nur damit man sich als armer unterdrückter Farbiger hinstellen kann, während man selbst halt echt nicht besser ist.

    • @Resc:
      Ich hatte beim Schreiben den AfD-Fall auch im Kopf. Für mich ist „bis zum Vergasen“ einfach eine geläufigere Redewendung als „wir müssen diese Elemente ausschwitzen“. Die „Hirnakrobatik“, um dabei zum Holocaust zu kommen, ist schlichtweg eine andere.

      @Phil/Abk:
      Wenn es so passiert ist, war es natürlich sexistisch. Ich hatte die Aufregung jetzt aber eher so verstanden von wegen „jaja, Lehmann ist rassistisch, aber sich selbst als Neger bezeichnen“. Vllt. etwas engstirnig von mir gedacht, hier Sexismus/Rassismus so penibel aufzuteilen.

      @Kunst:
      Siehe die Erklärung weiter oben. Übrigens abe ich es jetzt extra nochmal nachgeschaut: Über die „Ausschwitzen“-Geschichte selbst habe ich gar nicht soviel mit Kinki geredet. Also nein, leider keine Heugabel 🙁

      @all:
      Um es nochmal klarzustellen – man kann all das kritisch sehen. Sollte Fall 1 wirklich passiert sein, geht das natürlich überhaupt nicht. Aber es ändert nichts an dem, was Lehmann getan hat. Was soll auch die Logik dahinter sein?
      Ich find AfD-Politiker auch scheiße, trotzdem will ich nicht, dass man ihnen auf ihren Parteitagen Torte in die Fresse wirft (oder schlimmeres).

      • Nachtrag: Gerade gesehen, dass Aogo wegen dem „Vergasen“-Spruch erstmal bei Sky zurücktritt. Ergo habe ich das wohl unterbewertet. My bad!

      • Bei der Sache mit der geläufigeren Verwendung gebe ich dir Recht, als dass mir die Redewendung „bis zur Vergasung“ schon häufiger vorgekommen ist (interessanterweise huaptsächlich als ich früher selber noch aktiv Fußball gespielt habe). Wenn man sowas als Kind das erste mal hört lernt man eher was es umgangssprachlich bedeutet als die Herkunft dahinter. Wenn man sich hiermit aber dann einmal auseinander setzt, dann bleibt bei dem Begriff Vergasen schnell nur 1. Weltkrieg und Holocaust übrig. Dass „ausschwitzen“ ein geläufig benutzter Begriff im Sinne von „jemanden vergasen wie in Auschwitz“ ist, wäre mir bisher nicht bewusst gewesen. Ich kannte es immer nur im Sinne von Krankheiten im Körper loswerden. (es ist ja auch ein s mehr im Wort drin).
        Und ich werde das Gefühl nicht los, dass man bei der Aussage des Afdlers nun etwas voreingenommen versucht wurde diesen Zusammenhang herzustellen. (Wobei ich nicht gänzlich ausschließen will, dass der Afdler hier ein „geschicktes Wortspiel“ zur Provokation verwenden wollte)

        Ansonsten gibt es glaube ich ziemlich viele in unserer Bevölkerung, denen gar nicht bewusst ist, dass die ein oder andere Redewendung Naziherkunft hat. Ich habe früher zum Beispiel oft „Jedem das Seine“ verwendet, weil ich dachte es heißt sowas wie „Jeder wie er will“, bis ich dann irgendwann mal über die Herkunft gelernt habe. Genauso hat ein Arbeitskollege, der nach ein paar Jahren woanders in unsere Firma zurück gekehrt ist, dann oft davon gesprochen, dass er „Heim ins Reich“ ist. Bis unser Chef ihm dann mal erklärt hat, dass das vielleicht nicht der beste Weg ist, das zu umschreiben.

  14. Gibt es irgendwelche Belege zu 1), außer einen Twitterpost mit einer Beweiskraft von 0,0? Für mich gibt abgesehen davon keinen Grund, warum nicht beide Scheiße sein sollten.

  15. Ich hätte NIE gedacht, dass das Szenario, welches in Demolition Man einmal aufgezeigt wurde, jemals Realität werden könnte. Aktuell bin ich mir da nicht mehr so sicher. Vor lauter Kopfschütteln bin ich dem Schleudertrauma nahe.

    Für diejenigen, denen das nichts mehr sagt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Demolition_Man

    „Durch ein großes Erdbeben und die damit verbundene Vernichtung von Santa Monica, Los Angeles und San Diego entstand die Metropolregion San Angeles. Diese gleicht einem futuristischen Garten Eden, in dem weder Umweltverschmutzung, Arbeitslosigkeit, noch Kriminalität existieren – genauso wenig wie fleischliche Nahrung, körperliche Nähe, Küsse oder gar Sex, geschweige denn Rockmusik oder Schimpfworte.“

    In diesem Sinne, gute Nacht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here