TEILEN

Die Bilder aus Isreal und dem Gazastreifen schockieren die Welt. Die Gewalt und der Konflikt eskalieren. Aber auf welcher Seite ist man eigentlich? Wer ist in dieser Auseinandersetzung eigentlich nun der Böse? Wo ist das gute, alte Schwarz-Weiß hin?

Gestern trendeten auf Twitter gleich zwei Begriffe zu diesem Konflikt: #HamasTerroristen und #GenozidDurchIsrael

Spannend, oder? Sowas hatten wir lange nicht mehr. Zwar werden in den Comments wieder „Weltversteher“ mit „wie kannst Du nur“ anfangen und mit irgendwelchen Links dokumentieren, dass Seite X/Y die wahren Bösen seien, aber in diesem Fall sind vielleicht beiden Seiten weder weiß noch schwarz sondern viel eher grau?

Was (meiner Meinung nach) überhaupt nicht geht, sind die Horden von Muslimen, die durch deutsche Großstädte ziehen, Judenhass verbreiten, Fahnen verbrennen und Gewalt gegen deutsche Juden ausüben. Ihr wisst, ich hasse die Bildzeitung, aber vorhin hat ein Community-Mitglied dazu einen passenden Kommentar daraus verlinkt. Darin heißt es…

Ein hasserfüllter Mob brüllt „Scheiß Juden“, Israel-Flaggen werden angezündet, Synagogen attackiert. Keine Frage: Wären das Rechtsradikale gewesen, gäbe es jetzt wochenlange Empörung, Demos, Solidaritätsaktionen, Lichterketten […] Die gleichen Leute, die sonst Schnappatmung kriegen, wenn jemand „Indianerhäuptling“ sagt, schweigen oder schwurbeln herum, wenn Judenhasser auf deutschen Straßen ihre menschenfeindlichen Parolen brüllen. (Via)

Stimmt schon, oder? Gefühlt sind diese Übergriffe eine Randnotiz. Bloß nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und die sonst mantraartig geforderte Haltung zeigen. Nicht, dass man noch als „islamophob“ betitelt wird…

Mich würde interessieren, wie Ihr die ganze Sache seht!



62 KOMMENTARE

  1. Die ganz banalen Fakten sind, dass seit Beginn dieser neuen Eskalation 4 mal mehr Kinder in Gaza zerfetzt wurden, als Menschen aller Altersgruppen auf israelischem Gebiet insgesamt.

    Ganz banal ist bei o.g. Zahlen auch, dass eine Hamas Abschussplattform so aussieht: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b3/Flickr_-_Israel_Defense_Forces_-_Eight_Qassam_Launchers_in_Gaza.jpg

    Und eine israelische Abschussplattform so aussieht:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/61/F-35A_flight_%28cropped%29.jpg/1280px-F-35A_flight_%28cropped%29.jpg

    Fakt ist außerdem, dass gestern internationale Medienhäuser von israelischen Bomben plattgemacht wurden.
    Ein weiterer ganz banaler Fakt ist, dass Israel heute Nacht Zufahrtsstraßen zu Krankenhäusern bombardiert und unpassierbar gemacht hat.

    Du schreibst ja selbst, dass du uninformiert bist. Dann ergreif doch bitte nicht Partei. Das hilft weder den Israelis noch den Palästinensern.

  2. Da muss ich die „linken Nasen“ mal ein Stück in Schutz nehmen: Nach meinem Eindruck existiert schon die klare Linie, dass niemand die palästinensichen Raketenangriffe gut findet.

    Die Geister scheiden sich an der Stelle, wo man versucht, die palästinensiche Sicht zu erklären (nicht: zu rechtfertigen).

  3. Zitat:
    -Ich finde es erschreckend wie wenige hier eine klare Linie ziehen.

    Vielleicht weil es bei diesem Konflikt keinen Guten gibt ?

    Zitat:
    -Kann irgendetwas rechtfertigen, dass eine „Fraktion“ tausende Raketen wahllos ohne Ziel auf ein Land feuert ?

    Was rechtfertigt es ein Volk seinen Lebensraum zu entziehen und sie mit Gewalt zu vertreiben ? Auch Israel hat Menschenleben auf dem Gewissen und viele Verbrechen begangen.

    Zitat:
    -Da wird kein „Kampf“ geführt, da werden keine militärischen Ziele angegriffen oder strategischen Punkte zerstört, da werden einfach völlig ohne Plan tausende Raketen auf Zivilisten abgefeuert.

    Was haben sie denn nun für ne Wahl gegen einen so übermächtigen Feind ?
    Schau dir den Vietnamkrieg an was dort für Verbrechen begangen worden sind von beiden Seiten, oder den 2 oder 1 Weltkrieg.
    Bombernacht auf Dresden ? Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki ?

    Krieg ist niemals fair

    Zitat:
    -Mir ist es völlig egal was da der Hintergrund ist oder wer da Rakten auf wen schießt. Es ist ein Verbrechen in jeglicher Hinsicht sowas zutun. Das sind absolute Terroristen und für Terrorismus darf es auf dieser Welt keinen Platz geben. Und wenn es für manche keine Terroristen sind, dann sind es Kriegsverbrecher, denn diese Raketen werden auch auf Krankenhäuser und Schulen abgefeuert.

    Natürlich ist das Terrorismus aber diesen hat man eben selber provoziert durch sein Handeln. Hier gibt es kein Gut und Böse.

    Was die ganze Sache so unglaublich ekelhaft macht ist, das grade die Juden durch ihre tragische Geschichte von Vertreibung/Genozid/Holocaust eigentlich wissen müssten.
    Das Vertreibung etc, der falsche Weg ist.

  4. Israel hat Palästina 90% des Landes genommen und in Quasi Freiluftgefängnisse eingepfercht.
    was Palästina da macht mit Raketen ist nicht Cool…aber für die der einzige mittel um überhaupt Kante zu zeigen. das Traurige ist auch die Weltgemeinschaft schaut nur zu, es gibt keine Sanktionen gegen Israel dabei werden seit jahrzähnte schwere Völkerrechtswidrige taten der Israelischen Arme begangen.

    Israel bezeichnet die Hamas als Terrororganisation… die Deutschen haben im 2WW zur Französischen Résistance widerstand auch gesagt oder zu den UdSSR Partisanen. wer in ein Fremdes Land eindringt und sich Land Raubt, der ist der Aggressor und verliert in meinen Augen jeglichen Anspruch Widerständler Terroristen zu nennen.

    http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Bilder3/Karten18.JPG
    macht euch selbst ein bild.

    • “ wer in ein Fremdes Land eindringt und sich Land Raubt, der ist der Aggressor und verliert in meinen Augen jeglichen Anspruch Widerständler Terroristen zu nennen.“

      Ich gebe dir mal ein kleines Beispiel, dass dich vllt anregt die Situation etwas objektiver zu betrachten.

      Was war das größte Heiligtum des Judentums ? Richtig, der jerusalemer Tempel auf dem Tempelberg.

      Was ist von diesem Tempel noch übrig ? Nicht mehr viel außer einer Mauer, der sogenannten Klagemauer.

      Wieso bauen die Juden ihren heiligen Tempel nicht einfach wieder auf ? Hm naja auf den Ruinen steht heute ein islamisches Gotteshaus, der sogenannte Felsendom sowie die al-Aqsa-Moschee.

      Der erste Staat Israel datiert wohl auf mehr als 1000 Jahre v. Chr. zurück, was die frage nach Ansprüchen arabischer Eroberer eigentlich eigentlich deutlich zurückweisen sollte.

      Die einzig richtige Frage lautet hier, wie lange muss jemand etwas „geraubt“ haben um es sein Eigen nennen zu dürfen.

      Du erkennst vllt, dass wir an einen sehr komplexen Punkt kommen. Auf Landkarten Linien zeichnen ist eine Sache, damit zu leben, im hier und jetzt, eine andere. Stehlen die Israelis Land ? Oder stehlen Sie Land, dass Ihnen gestohlen wurde einfach zurück. Ein schwierige Frage.

      • „Der erste Staat Israel datiert wohl auf mehr als 1000 Jahre v. Chr.“

        wieso nicht noch ~300 jahre drauflegen dann bist du 1300 Jahre v. Chr. und bist bei der Tutanchamun zeit, also das alte Ägypten da gehörte die gesamte Region ihnen danach den Römern usw.

        das heutige Israel was wir kennen, gibt es erst seit dem zweiten Weltkrieg… seit 1948 um genau zu sein. es wurde mit Hilfe der USA und der GB Palästina Länder genommen um Juden ein eigenes Land zu geben, weil davor waren die quasi heimatlos wie Sinti/Roma und im zweiten Weltkrieg verfolgt wurden.

        Es wurden Klare Grenzen gezogen, an die sich Israel nicht hält und nach und nach weiter Landesgrenzen verschiebt.

        Stell dir vor du fährst morgens zu Arbeit aber kannst Abends nicht zu deiner Wohnung/Haus zurück… bekommst nur gesagt die Straße und alles was da ist, ist nicht mehr Deutschland sondern ein Anderes Land. so ergeht es Woche für Woche den Palästinensern.

        ich bin nicht Pro Palästina oder Pro Israel, mir sind ehrlich gesagt beide Egal.
        ich finde es einfach wieder Lächerlich wie die Deutschen Medien alles einseitig aufziehen.. es wird immer von Raketen seitens Hamas gesprochen, aber kein Wort über Israels angriffe wo auch Frauen und Kinder sterben. Es wird über Juden Hass gesprochen aber nicht über Araber Hass den es genau so gibt.

  5. Seien wir mal ehrlich: Würde Israel abrüsten, die Waffen niederlegen und die Arme auflösen, gäbe es einen 2. Holocaust. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Diese Fantasien wurden regelmäßig von den Führern der Nachbarstaaten geäußert.

    Überhaupt muss man das Bild als ganzes wahrnehmen und sehen, dass es gegen Israel mehr UN Resolutionen gibt, als gegen den Iran, Nordkorea, China und Saudi Barbarien zusammen. Entweder muss Israel die absolute Hölle auf Erden sein oder es sitzen schlicht Antisemiten bei der UN.
    Ich kann hier die Videos von Hillel Neuer empfehlen:
    https://www.youtube.com/watch?v=oSLkj1ohiQ0&ab_channel=UNWatch

  6. Komisch das man auch nichts vom virtuellen Mauerschützen Böhmermann hört. Da macht er sich bißchen in die Buxxe?

    • Stimmt aber nicht ganz, er retweetet nur sehr gezielt die allgemeinen Stimmen, die den Antisemitismus in Deutschland verurteilten.

  7. Zu diesem Konflikt der da unten tobt besitze ich einfach zu wenig Hintergrundwissen
    um mich da auf irgendeine Seite zu stellen. Sind beides keine Heiligen die sich dort die Köpfe einschlagen. Ich hab da auch nicht wirklich Interesse dran über diesen Konflikt zu urteilen.

    Was mich viel mehr provoziert sind die Zustände hier in Deutschland.
    Dieser Bild Artikel ist ja wohl der stärkste Artikel den die in den Vergangenen Jahren aufs Volk losgelassen haben und beschreibt wirklich gut die Missstände im Land.

    Ich frage mich so oft wie der typische Klischee Links/Grünenbürger eigentlich abends noch in den
    Spiegel schauen kann ohne sich wie ein vollkommener Idiot zu fühlen.

    Man redet von Toleranz, Antirassismus, Antisemitismus und Antihomophobie
    schreibt sich das auf die Fahne badet in seiner eigenen Selbstherrlichkeit.
    Geht aber am Ende mit Schwulen/Judenhassern und Intoleranten Rassisten Hand in Hand.

    Diese Idiotie und Heuchelei werde ich nie verstehen.
    Warum kann man nicht einfach mal konsequent sein ?

    Ich würde mir wünschen das Deutschland und Europa im Generellen endlich mal wieder seine
    Eier und sein Rückgrat wieder findet.

    In Deutschland sollte jeder willkommen sein, jeder sollte gleich sein und jeder die selben Chancen kriegen der Grund Gedanke ist Top. Hautfarbe Kultur Herkunft sollte egal sein, nur die Taten eines Menschen sollten entscheidend sein.

    Aber es darf kein Platz für Menschen geben die radikales Gedankengut ins Land bringen, Hass schüren oder Kriminell stark auffallen.

    Hier brauchen unsere Musterbürger auch nichts von Islam ist Frieden und Islam ist ein Teil von Deutschland Mantra artig runterbeten.
    Der Islam hat rein gar nichts mit Frieden zu tun, die ganze Religion ist von Radikalen durchsetzt.
    Ganze Länder werden vom radikalen Islam im Würgegriff gehalten.
    Selbst die eher westlich ausgerichtete Türkei verfällt immer mehr in alte Muster zurück.

    Das ach so böse rückständige Osteuropa ist uns da um Lichtjahre vorraus.
    Die fahren einen ganz harten Kurs gegen solche Menschen.
    Ende vom Lied ist, das sie keine derartigen Unruhen haben keine Terroranschläge keine derartigen
    Verbrechen verzeichnen.

    Frankreich und England sind hier mahnende Beispiele solche Unruhen die hier ja zu Lande ja ausgeblendet werden stehen uns auch bevor wenn man weiter wegschaut.

  8. Das ganze ist ein unglaublich verfahrene Situation weil es hier leider nicht nur um Staatskonflikte sondern auch Religionskonflikte geht. Man kann den Staat Israel für das, was er tut verurteilen. Es ist jedoch der falsche Schritt Angehörige der jüdischen Religion hier in Deutschland deshalb zu bepöbeln, das sollte ganz klar sein.

    Ich finde es ist auch schwierig, sich bei der deutschen Berichterstattung ein klares neutrales Bild zu verschaffen. Man muss leider einfach sagen, dass geschichtsbedingt (Schuld, westlich amerikanisierte Berichterstattung etc.) unsere Berichterstattung sehr pro Israel ist.

    Mir war das überhaupt nicht aufgefallen, bis ich 2010 selber auf einer Studienreise in Israel war. Bis dahin hielt ich Israel eindeutig für den „Guten“ in diesem Konflikt. Schließlich hatte ich schon seit meiner Kindheit immer wieder von den bösen Terroristen aus Palästina gehört. Sei es Arafat oder anderes…

    Als ich dort war, hat sich mir aber ein anderes Bild geboten: wir hatten tatsächlich einen ganz hervorragenden Lehrer der mit uns sowohl junge jüdische Bürger, ältere jüdische Bürger und jüngere muslimische Bürger getroffen hat. Auch Pastoren aus Deutschland waren dabei.

    Die Realität ist einfach: Israel ist sich seiner militärstärke und dem Rückhalt aus dem westlichen Ausland extrem bewusst und lässt diese Macht stark raushängen. Muslimische Bürger in den West Banks werden systematisch unterdrückt und verunsichert. Jeden Tag müssen Sie sich Sorgen, dass Ihnen Strom und Wasser abgestellt wird, weil ein neues Prestigeprojekt der israelischen Obrigkeit in der Wüste gespeist werden muss. Oder sie wissen nicht, ob ihre Kinder nach der Schule nachhause kommen weil die Checkpoints willkürlich geschlossen werden und der Weg versperrt ist.

    Wenn man dann noch die geschichtliche Vorbelastung bedenkt, wird es noch emotionaler. Israel ist wie ein ganz kleines Aquarium in dem man versucht Salzwasser und Süßwasserfische zusammen zu halten. Was für die einen ein Volksfeiertag ist, ist für die anderen ein Volkstrauertag (Rückeroberung der Klgemauer und des Felsendoms für Israel).

    Man muss sich auch die Situation nach dem zweiten Weltkrieg einmal vorstellen: dort kommen einfach fremde Menschen in dein Land und sagen: „ja dieses Land und diese heilige Stätte gehören jetzt uns, weil eine große westliche Nation es sagt. Ihr müsst halt einfach gehorchen und dort weg.“ und warum das Ganze? Weil dort vor 5000 Jahren ein Tempel stand…

    Die ganze Situation wäre schon angespannt genug, aber Israel betreibt leider auch einfach gezielte Provokation: an muslimischen Gedenkstätten werden beispielsweise israelische Fahnen zu hunderten aufgehängt. Und das Militär ist jederzeit und überall präsent. Als Muslim ist man in Israel einfach ein Mensch zweiter Klasse. Es ist kein Wunder, dass diese Menschen dann aggressiv werden. Natürlich rechtzeitig dass keine terroristischen Anschläge, doch Israel bringt sich mit seiner eigenen Politik selbst in diese Situation. Man könnte das Land mit einem Schulhofschläger vergleichen, der heulend zur Klassenlehrerin gelaufen kommt, wenn er auch mal einen kassiert…

    Es ist einfach eine unglaublich traurige Situation und die einzigen Verlierer in diesem Säbelrasseln von Regierung und Terroristen sind die Bürger (spwohl Palästinas als auch Israels)

  9. Was ich mich so ein wenig frage: Was ist der Unterschied zwischen den Deutschen und den Palästinensern? Was ich damit meine: Auch wir haben vor Jahrzehnten viele Gebiete verloren. Damit meine ich nicht das, was sich der Adolf unter den Nagel gerissen hatte, sondern das Deutsche Reich zu Zeiten der Weimarer Republik. Wir haben den Krieg verloren, weg waren die Gebiete, wir hatten daraufhin einige Jahre ein Vertriebenenproblem, und dann war die Kirsche gegessen; Leute, die heute noch den Reichsgrenzen nachtrauern, lassen sich an einer Hand abzählen, geschweige denn, dass sie deshalb Raketen nach Polen schicken würden.

    Im Grunde haben die Palästinenser doch eine ganz ähnliche Entwicklung gemacht. Die haben sogar mehrfach auf die Schnauze bekommen, eigentlich müsste sich doch auch dort mal die Erkenntnis durchsetzen, dass es jetzt mal gut ist. Was jetzt nicht heißen soll, ob die israelischen Eroberungen richtig oder falsch waren, aber sie sind jetzt jahrzehntelanger Fakt. Und irgendwann muss sich diese faktische Realität auch mal durchsetzen. Italien fragt meines Wissens auch nicht mehr nach den Grenzen des römischen Reiches!

    Also wo ist der Unterschied? Dieser religiöse Imperativ „Tod allen Juden“ kann das alleine eigentlich nicht erklären, denn sogar die Hamas müsste soviel Realitätssinn haben um zu begreifen, dass sie das Kätzchen sind, das auf einem zehnmal so großen Schäferhund rumhüpft, bis der sich irgendwann mal reizen lässt. Und dann genügt ein Happs, und das Kätzchen war mal. Alle wissen, welches Arsenal Israel so im Keller rumstehen hat; so eine einzige Nuklearrakete könnte bei den Palästinensern für einen richtig miesen Tag sorgen. Klar, dann würde der Rest der arabischen Welt wiederum über Israel herfallen, aber wollen die Palästinenser wirklich als erste verdampfen?

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich denke, die Palästinenser hätten aus verschiedentlichen Gründen deutlich mehr Anlass, die kleineren Brötchen zu backen.

    • Es gibt offensichtlich zahlreiche Unterschiede. Ich bin wirklich erstaunt, dass dir diese nicht auffallen.

      Bleiben wir bei deinem Polen Beispiel. Ein relativ offensichtlicher Unterschied ist doch sicherlich, dass Polen gegenwärtig keine Siedlungen in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen errichtet und dort Deutsche enteignet und vertreibt. Dresden heisst nicht Drezno und Potsdam wird nicht in Poczdam umbenannt. Polen errichtet auch keine Sperranlagen, Wachtürme oder Koloniebarrieren auf diesem Gebiet. Berlin wird nicht von Deutschland abgekoppelt und durchläuft auch keinen fortlaufenden Polonisierungsprozess.

      Die „Eroberungen“, wie du es nennst, sind längst kein abgeschlossener Prozess. Vielmehr eine seit mehr als 100 Jahren laufende, akribisch durchgeplante und hervorragend dokumentierte Kolonisierungspolitik. Israel „erobert“ auch heute noch radikal weiter und führt seine zionistische Siedlungspolitik fort. Das ist einer der Gründe weshalb in dieser Region ein „ist jetzt mal gut“ nicht funktioniert.

      Vielleicht sind dir ja ein paar Unterschiede zwischen der Lage eines Palästinensers in Gaza und deiner Lage hier in Deutschland klar geworden.

    • Die Unterschiede:
      1)Polen hat (wie Tschechien ja auch) völkerrechtswidrig erstmal alle Deutschen aus den deutschen Ostgebieten vertrieben, da war von innen wenig Widerstand zu erwarten.
      2)Danzig ist zwar eine deutsche Stadt, aber kein „Heiligtum“ der deutschen Nation, wie Berlin oder Frankfurt.
      3)Deutschland hat ebenfalls lange um die Rückgabe dieser Gebiete gekämpft – wir haben literally einen Weltkrieg dafür angefangen.
      4)Auch nach dem Zweiten Weltkrieg hätten wir uns die Gebiete sicher militärisch zurückholen können, wäre da nicht so eine Sowjetunion im Weg gewesen (sehr simpel gesagt).
      5)Kurzer Reminder, dass die Aufgabe dieser Gebiete von den Konservativen in Deutschland so sehr gehasst wurde, dass sie es durch Misstrauensvotum gegenüber Willy Brandt wohl nur deswegen nicht verhindern konnten, weil zwei von ihnen von der DDR bestochen worden waren.
      6)In der DDR war die Rückgabe der Ostgebiete schnell kein Thema mehr. Bei der Wiedervereinigung war also halb Deutschland schon zu 100% darauf gedrillt, dass diese Gebiete weg sind.
      7)Alle Geflühteten konnten trotzdem noch in einen (sogar zwei) deutschen Staat zurückkehren. Die Palästinenser können dies nicht – denn entgegen deiner üblichen Annahme ist Islam nicht gleich Islam und auch die Jungs im Gazastreifen würden eigentlich gerne lieber in einem eigenen Staat leben.
      8)Europa hat durch zwei Weltkriege einen so heftigen Schock erlitten, dass Krieg als Lösungsansatz aus dem Bewusstsein der Menschen verschwunden ist. So ein Schock ist dem Nahen Osten bislang erspart geblieben (was einer der vielen Gründe für die Situation „da unten“ ist)

      • Ich wollte nur gewisse Parallelen aufzeigen, keineswegs behaupten, die Situationen wären identisch. Du lieferst einige wichtige Punkte, die zweifellos Unterschiede ausmachen, nur gerade bei Punkt 3 und 4 reden wir ein wenig aneinander vorbei: Es geht mir ja bei Deutschland um die Situation nach dem zweiten Weltkrieg. Krieg verloren, Gebiete weg. Genauso sind die Palästinenser ein paarmal gegen Israel angerannt, Krieg verloren, Gebiete weg. Und eben ohne Aussicht, die Gebiete zurückzuholen, weil eben Israel respektive die UdSSR einfach stärker waren.

        Die Palästinenser haben ja ihre „Region“, in die sie zurückkehren können; ob es jetzt ein Staat ist, darüber streiten sich die Gelehrten. Wobei ich jetzt nicht weiß, wie es dort mit den verschiedenen Lehren (Sunniten/Schiiten) aussieht, da kloppen sich die Moslems ja auch gerne mal untereinander (ja, wie die Christen in Nordirland!). Und – korrigier meine Geschichtskenntnisse – zuvor war Palästina doch auch kein Staat, oder?

        Ich versuche mich so eher in einer generellen, pragmatischen Betrachtung, wenn ich die Parallelen betone. Selbst die Bayern haben ja irgendwann mal eingesehen, dass sie zur BRD gehören. Die BRD hat eingesehen, dass die Weimarer Grenzen weg sind, weil eben der andere uns sonst aufs Maul gibt. Israel gibts jetzt seit 70 Jahren, und das sollten die Palästinenser einfach auch mal akzeptieren. Die Juden werden sich nicht ins Meer treiben lassen, egal wie laut vorm Brandenburger Tor gebrüllt wird!

        Verstehst du, ich sehe irgendwo einen Status quo, eine faktische Realität, die, auch wenn sie nicht jedem gefällt, einfach mal als Realität akzeptiert werden muss. Argumente wie „aber vor 500 Jahren war mal …“ halte ich für sehr schwach, ansonsten würde ich gerne mal mit Herrn Biden über gewisse Ureinwohner reden! Das heißt ja nicht, dass ich das gut finde, was man damals mit den Indianern (sorry, politisch inkorrekt) getrieben hat, aber würden deren Nachkommen heute fordern, dass man ihnen Texas als souveränen Staat überlässt, würde ich ihnen auch den Vogel zeigen.

        Ich weiß nicht, wo ich die zeitliche Grenze ziehe. Israel mit seinen 70 Jahren ist Fakt, über die Krim (7 Jahre) kann man noch reden. Aber irgendwo nach ein, zwei Generationen muss es einfach mal gut sein.

        Wie gesagt, das ist das, was nach meinem Gefühl und meinem rationalen Denken richtig wäre, nicht mehr und nicht weniger.

        • Das kann man sicher so sehen, ja. Ich bitte dich nur daran zu denken, wenn wir das nächste mal über die Kurden (Türkei) oder die Uiguren/Tibeter (China) reden.

          Der Grund, warum deine Lösung nicht funktioniert, ist der, dass Israel selbst es auch nicht gut sein lässt. Sondern man treibt die Menschen noch weiter vor sich her, tritt ihre Kultur und signalisiert ziemlich klar „eigentlich seid ihr hier nur geduldet, bestenfalls“. In der Hinsicht ist selbst Erdogan humaner, der will ja eben nicht, dass die Kurden abhauen.
          Und nur zur 100sten Klarstellung: Nein, die Situation ist ganz bestimmt nicht Israels alleinige Schuld, würde ich nie behaupten. Aber es gibt handfeste Gründe, warum die Palästinenser es „nicht gut sein lassen“ können. Mal ganz davon ab, dass sie ja auch immerzu die Hoffnung aus dem islamischen Ausland erhalten „bald kommt ganz sicher Hilfe“.
          Selbst in der aktuellen Situationen sind ja auch Raketen aus Syrien und dem Libanon nach Israel geflogen. Und selbst Israels schöne Anti-Iran-Koalition bröselt dahin, weil man in Saudi-Arabien oder der Türkei nicht einfach „passt schon“ zu den Vorkommnissen am Tempelberg sagen kann.

      • „7)Alle Geflühteten konnten trotzdem noch in einen (sogar zwei) deutschen Staat zurückkehren. Die Palästinenser können dies nicht…“

        Das würde ich so gar nicht direkt sagen. Man kann durchaus hinterfragen ob es ein „palästinensisches Volk“ überhaupt gibt. Der Begriff Palästinenser in seiner jetzigen Form existiert soweit ich weiß erst seit Mitte der 60er. Davor umfasst er das Gebiet des „Völkerbundsmandats für Palästina“ aus dem beispielsweise auch das heute Jordanien hervorgeht. Ursprünglich sogar ein Begriff der eigentlich nur geographisch beschreibt, dass ein Mensch auf besagtem Gebiet lebt, ohne Zuweisung von Religion, Ethnie oder Kultur.

  10. Israel ist ein mit Atomwaffen ausgerüsteter Schurkenstaat mit dem wahrscheinlich dreckigsten Geheimdienst der Welt. Man darf aber nicht vergessen, dass das Land von Staaten umringt ist, die die völlige Vernichtung der israelischen Bevölkerung (mal mehr, mal weniger offen) als Staatsziel rausgegeben haben.
    Ich seh da daher kein grau, sondern nur 2x schwarz.

  11. Hier im Verhältnis von A vs. B zu sprechen, vereinfacht die Lage zu sehr. Die Situation entspricht viel mehr eines Vielvölkerstaats mit massiven inneren Schwierigkeiten gepaart mit kulturellen und religiösen Themen.
    Auf beiden Seiten gibt’s Provokateure, beschwichtigene Elemente, fanatische Kräfte und viel Haas, Gewalt und Opfer. Diese Dinge sind so alt und tiefverwurzelt, dass ein Fingerzeig auf eine Gruppe eine wesentliche Idiokratie ist. Viel mehr einer blinden Naivität entspringt, hier eine klare Wertung geben zu müssen.

  12. Wer hier die Guten sind? Keine Ahnung, aber es hat schon seinen Grund, warum „Mein Kampf“ in der arabisch-islamischen Welt ein absoluter Bestseller ist.

    Was die Chaoten in Gelsenkirchen und co. angeht: Bessere Wahlwerbung für die AfD gibt es nicht.

  13. Um mal aus dem Postillon zu zitieren: „Beide Seiten sind überzeugt, die Gewaltspirale mit noch mehr Gewalt beenden zu können.“

  14. Meine Meinung: Beide scheisse, nur ist Israel hochgradig hinterlistig. Das Israel seit jahren „provoziert“ und nur darauf hofft, das jemand die Grenze überschreitet, damit sie einen Grund haben für eine offene Vernichtung unter dem Mantel der Opferrolle, die Israel seit jahren sehr gut ausnutzt – ist nicht neu.

    Ist bisschen wie Mobbing und wenn sich der gemobbte Wehrt und der Lehrer hinschaut, ist der gemobbte der böse und kriegt den Verweis.

  15. Das gebären dieser Leute wird dann übringens wieder als Rechtextreme Straften in die Statisken eingehen und dann können die Leute die jetzt schweigen am Ende wieder die Moralkeule rausholen und gegen Nazis demonstieren vermutlich mit den gleichen Leuten die vorher für die Straftaten verantwortlich waren.

  16. Mein Vater hat mir das als Kind so erklärt. Stell dir vor urplötzlich kommen die Eskimos nach Deutschland. Die Eskimos fangen an überall ihre Iglus zu bauen. Um genug Platz für die Iglus zu schaffen reissen die dein Haus einfach ab. Deinen Garten, wo deine Obstbäume stehen, machen sie auch einfach Platt. Ja, das können die einfach, denn die Eskimos haben mächtige Verbündete, gegen die Deutschland nichts ausrichten kann. Langsam, ganz langsam nehmen dir die Eskimos alles weg, was du je besessen hast und sagen dir, du sollst in einen eingemauerten Bereich gehen. Diesen darfst du nur verlassen, wenn dir die Eskimos das erlauben.

    Wenn Menschen in deinen Lebensraum kommen und ihn für sich beanspruchen, dann birgt das immer Konfliktpotenzial.

    Der Staat Israel, sein Geheimdienst und Regierungsapparat sind mir gänzlich unsympathisch.
    Judenhass übrigens auch. Zionismus übrigens auch.

  17. Schwieriges Thema. Ich für meinen Teil möchte weder als Antisemit noch als islamophob wahrgenommen werden. Daher behaupte ich mal Trump ist Schuld!

  18. First of all: Angriffe auf Juden und Synagogen in Deutschland gehen überhaupt nicht, sind nicht zuelführend und zu 100% zu verurteilen. Punkt. Da sollte es eigentlich auch keine zwei Meinungen geben.

    Der Israel/Palästina-Konflikt hingegen ist kompliziert as fuck. Gut, für einige ist er ganz einfach, weil auf der einen Seite Muslime sind, aber in der Realität ist es wirklich schwer. Du hast mMn absolut recht, es gibt hier nur viel Grau, kein Schwarz/Weiß.
    Die Israelis haben natürlich meine Sympathien. Sie sind das Volk, dass zweitausend Jahre keiner haben wollte und sind selbst jetzt von Diktatoren umringt, die sich eigentlich nur darin einig sind, dass sie die Juden ins Meer treiben wollen. Dementsprechend verständlich ist es, wie aufgerüstet dieses Land ist. Und selbstredend sollte es sich in Krisensituationen immer auf den Westen verlassen können.
    Auf der anderen Seite bauen die Israelis aber auch unglaublich viel Scheiße und führen sich mitunter auf wie die USA. Die Siedlungsgesetze in Israel sind nicht mehr nur diskriminierend, sie sind eine Schande. Praktisch können Muslime dort aus ihren Häusern vertrieben werden (so wie das jetzt passieren soll), wenn Juden nachweisen können, dass ihre Familie dort IRGENDWANN mal vor ich glaub 1948 gelebt hat. Und angewendet werden diese Gesetze auf Gebiete, die nach dem Völkerrecht immer noch besetzte Territorien sind (Ostjerusalem, Westjordanland, Golanhöhen).
    Dazu kommt die Unsensibilität, die die Israelis walten lassen. Schwer gepanzerte Polizisten, die in die heiligste Moschee am Tempelberg eindringen? Ein Affront für die ganze islamische Welt. Und bevor Kinki nun wieder sagt „ach, die Moslems sollen sich nicht anstellen, ist doch nur ein Gebäude“ – nach der Logik bräuchten wir hier in Deutschland auch keine Synagogen schützen. Wenn die nachts abfackeln isses doch auch nicht schlimm, gell?
    Allgemein tut Israel dem Frieden in der Region keinen Gefallen mit seinem ständigen „Griff nach Jerusalem“. Ich mein….könnt ihr euch auch nur vorstellen, dass es die EU gäbe, ohne die Ost-West-Verträge und die Oder-Neißel-Linie? Deutschland und Polen im ewigen Kampf um die deutschen Ostgebiete, da kann es doch keinen Frieden in Europa geben.

    Last but not least ist der Konflikt eigentlich auch nicht mehr „Juden vs. Moslems“, schließlich haben die Israelis längst angefangen, sich eine eigene Koalition gegen den Iran zu schmieden. So ein Block, wie die Moslems angeblich sind, sind sie nämlich nicht. Nur wenn Israel am Tempelberg abräumt, können sie sich das abschminken.
    Oh und über all dem steht noch Netanyahu, dem Korruptionsvorwürfe an der Backe kleben und der die Rückendeckung der Nationalisten/Ultraorthodoxen gebrauchen kann, um nicht doch noch aus dem Amt zu fliegen.

    • Ach Mist, vergessen:
      Die aktuellen Raketenangriffe sind natürlich ebenfalls zu verurteilen, dass ist das klassische Säbelrasseln der Hamas, welches die Israelis dann mit der viel stärkeren Bewaffnung beantworten. Nur haben die Palästinenser keinen Iron Dome, der 90% der Angriffe abfängt.
      In der Zeitung stand letztens ein Experte, der meinte, eigentlich wollen beide Seiten keinen Krieg, dürfen aber auch nicht schwach aussehen. Es ist also eine Eskalationsspirale, die keiner will, aber auch nicht so recht stoppen kann, da z.B. der Präsident der Hamas den Konflikt als Vorwand nutzt, um Neuwahlen im Gazastreifen zu verhindern.

      Dementsprechend aktiv müsste die UN und die EU hier werden, bevor die Spirale den Punkt einer Bodenoffensive erreicht. Israel wird gewinnen, aber man hat in Afghanistan und dem Irak gesehen, wie „gewinnen“ in dieser Region aussieht.

      • AHA, wenn man Tausende Raketen auf ein Land schießt ist das für dich „Säbelrasseln“?? Junge, du bist so proislamisitisch verdreht, dass es schon wehtut.

        • Okay, Säbelrasseln war vllt. der falsche Ausdruck, aber am Ende des Tages ist die militärische Bedrohung für Israel relativ gering (was die Toten und Verwüstungen nicht entschuldigen oder rechtfertigen soll), weil die Hamas nunmal auch nicht mehr machen kann (Gottseidank, I guess).
          Was das mit „proslamistisch“ zutun haben soll, weiß ich nicht, ist mir tbh auch egal. Wenn du damit besser schlafen kannst sei dir das gegönnt, aber lass mich da einfach raus, thanks…

          • das sag mal den einzelnen menschen, die diesem terror ausgesetzt sind. als unbetroffener… aus deutschland.

          • Und du glaubst, Israel trifft gezielt und ausschließlich nur Soldaten der Hamas, während man munter auf Gaza ballert? Sure, die USA haben in Afghanistan und dem Irak auch ausschließlich Terroristen erwischt, als sie die von der UN geächteten Splitterbomben abgeworfen haben…
            Also nochmal für dich und nur für dich: Die Raketenangriffe der Hamas sind zu verachten, sind nutzlos, brutal, nicht zielführend, unmenschlich, haben nichts mit regulärem Krieg zutun und müssen umgehend aufhören. Jeder Israeli, der von einer dieser Raketen getötet wird und jedes Haus, dass in Trümmern gelegt wird, ist einer und eines zuviel.
            Zufrieden?

          • Balnazas erklärung macht es allen verständlich nur jeder versteht darunter Judenhass.
            Schau dir mal ganz genau an wie der Staat Isreal gegründet wurde sagt mehr als 1000 Worte.
            Am Ende sind wir alle gleich Menschen und wir ficken uns immer mehr selber.

    • Du hast absolut Recht, dass hier verschiedene Interessengruppen von einer Fortführung des Konfliktes profitieren:

      – Netanjahu, da der Konflikt von der Korruption ablenkt und die orthodoxen Parteien wieder zu ihm führt, die wollten ihn ja eigentlich nicht mehr unterstützen.
      – Hamas, die verlieren an Bedeutung, wenn der Konflikt nicht hoch gehalten wird, gesellschaftlich wie finanziell lohnt es sich nicht den Konflikt ruhen zu lassen. Und in der muslimischen Welt interessieren sich immer weniger Muslime für die Palästinenser, das kocht immer nur hoch wenn die Medien intensiv berichten.
      – Iran, zum einen Hassen sie die Juden, zum anderen wollen sie hier die USA treffen.
      – Saudi Arabien, weil sie die Juden hassen, den Iran aber auch.
      – Russland, weil es gegen die USA geht.

      Die einzigen für die sich keiner so recht interessiert sind die zivilen Opfer…

    • „Praktisch können Muslime dort aus ihren Häusern vertrieben werden (so wie das jetzt passieren soll), wenn Juden nachweisen können, dass ihre Familie dort IRGENDWANN mal vor ich glaub 1948 gelebt hat. Und angewendet werden diese Gesetze auf Gebiete, die nach dem Völkerrecht immer noch besetzte Territorien sind (Ostjerusalem, Westjordanland, Golanhöhen).“

      Das stimmt so halt auch nicht ganz. Es geht dabei um Juden, die nach der jordanischen Eroberung dieser Gebiete im Jahr 1948 einfach enteignet wurden. Zu deren Gunsten wird angenommen, dass ihr Eigentum an den Grundstücken nie erloschen ist. Es geht also nicht darum, „irgendwann mal da gewohnt zu haben“, sondern ob man „irgendwann mal da“ enteignet wurde. Über dieses Vorgehen soll ja auch das oberste Gericht Israels noch entscheiden.

      Das eigentlich brisante daran ist, dass es umgekehrt nicht geht, also Palästinenser, die irgendwann ihr Eigentum verloren haben, steht kein solches Recht zu.

      • Ich hatte vergessen es zu erwähnen, aber ich bin natürlich auch kein Experte für diesen Konflikt, der bestimmt noch viel komplizierter und kleinteiliger ist, als ich das dargestellt habe.
        Von daher danke für die Korrektur!

  19. „Israel-Palästina-Konflikt: Ja, wer ist denn nun der Böse?“

    Devinitv Jemand der in Deutschland Steine auf Synagogen schmeißt und dabei was von „Scheiß Juden“ brüllt.

    Tut mit leid, das ist natürlich kein Antisemitismus sondern Israelkritik. Ersetze einfach das Wort Jude durch Israeli und alles ist in Ordnung.

    Vor allem äußerst beschämend mit welcher Gleichgültigkeit das ganze scheinbar politisch und gesellschaftlich aufgenommen wird. Wobei es sich da politisch wohl eher um Feigheit vor der Führung unpopulärer Debatten handelt.

    Ich finde es übrigens immer wieder schön wie die antifaschistische, internationalistische, feministische, interventionalstische Linke (c) TM ihre Solidarität zu Organisationen wie der Hamas Bekundet (So passiert im Zusammenhang mit der „Revolutionäre 1. Mai Demo“ in Berlin).

    Für die die nicht aufgepasst haben. Die Hamas wollte erst kürzlich die Freiheit von Frauen dahingehend beschränken, dass Sie nur noch mit Genehmigung eines männlichen Vormundes den Gaza-Steifen verlassen dürfen. Von unzähligen, speziell für Frauen existierenden, Verboten und Gesetzen die bereits seit Jahren existieren sprechen wir gar nicht erst.

    Wenn das keine Solidarität mit echten progressiven Kräften ist dann weiß ich es auch nicht. Wie man seine eigenen Ideale nur so verraten kann, ich verstehs nicht.

  20. Ich will nicht abschließend beurteilen, ob und inwieweit Israel „die Guten“ sind, aber „die Bösen“ stehen eindeutig fest: Wer 2000 Raketen wahllos und flächendeckend abfeuert, ohne sich um militärische oder zivile Ziele zu scheren, der ist im Unrecht. Da gibt es nichts zu diskutieren. Das ist wahlweise Terrorismus oder ein Angriffskrieg, was hauptsächlich darin einen Unterschied macht, ob die Täter – sollte Israel sich zum aktiven Handeln entschließen – nach ihrer Festnahme den Schutz der Genfer Konvention genießen.

    Wer anfängt, diese Angriffe in irgendeiner Weise zu relativieren, der könnte auch 9/11 damit rechtfertigen, dass die USA zuvor ja irgendwie ganz böse zu den muslimischen Ländern gewesen sein.

    Und was die Reaktionen gewisser Personengruppen im Inland angeht, so sollte eigentlich ein Kommentar meinerseits bzw. ein Kommentar überhaupt gar nicht notwendig sein. Denkt einfach dran, wenn das nächste Mal irgendwer meint, den Antisemitismus ganz eindeutig in der PKS-rechts einordnen zu müssen.

  21. Gefühlt kann man sich tatsächlich kaum noch öffentlich positionieren ohne Gefahr zu laufen von dem einen oder anderen Extrem angegriffen zu werden. Bezüglich dieses Themas wird dann direkt entweder Antisemitismus oder Islamophobie vorgeworfen. Aber wo ist die Mitte? Wo bleibt die Mäßigung? Wo sind die Stimmen der Vernunft, wie man sie zuvorderst von einflussreichen Ämtern wie z.b. dem Bundespräsidenten oder Staatsoberhäuptern erwarten müsste?
    Es sieht momentan so aus als ob die Herausforderung, im Angesicht von social media und Vernetzung trotzdem einen gemäßigten politischen und gesellschaftlichen Diskurs aufrechtzuerhalten, doch viel größer ist als gedacht. Und vermutlich stehen wir auch noch eher am Anfang dieser Entwicklung.

  22. Finde den Konflikt auch wirklich sehr schwierig und muss sagen ich bin weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.

    Ich kann verstehen, dass Israel Luftangriffe fliegt, weil auf der anderen Seite einfach eine Organisation sitzt, die offen für die Vernichtung Israels einsteht (Hamas) und gleichzeit stetig auf eine Politik der Eskalation setzt.
    Ich kann andererseits jeden Palistinänser verstehen, der sich unterdrückt fühlt, einfach weil Israel der große, starke, mächtige Staat mit dem Hi-Tech Militär ist und gleichzeitig wild drauf los siedelt, während die Palistinänser teilweise in größter Armut leben und eigentlich vom guten Willen Israels abhängig sind – der mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt ist.

    Nicht alles davon ist überhaupt Israels Schuld, denn die Hamas und die (islamischen) Nachbarstaaten haben da auch einen großen Anteil an der Situation in Gaza bzw. Westjordanland, aber es ist natürlich viel einfacher bzw. naheliegender das starke, reiche Israel als Feindbild zu sehen.

    Dieses Konflikt ist einfach so unglaublich vertrackt und es bräuchte mal einen echten Neuanfang. Am besten ohne „Bibi“ Nethanjahu und ohne die Hamas

  23. Natürlich ein extrem komplexes Thema. Wenn man „Böse“ benennen will, dann sicherlich die Hamas und auf der anderen Seite die rechten Bewegungen und orthodoxen Bewegungen auf der Seite Israels.

    Das Problem an der ganzen Nummer ist, dass die Hamas kein Interesse an Frieden hat, weil es sich um fanatische Judenhasser handelt.
    Der Israelische Staat hat ein Interesse an Frieden. Aber eben nur zu seinen Bedingungen. Das bedeutet, dass Israelis da wohnen dürfen wo sie wollen, Palästinenser nicht. Durch den Siedlungsbau in Palästina ist eine ZweiStaatenLösung quasi faktisch unmöglich geworden.
    Am Ende wird es nie eine Lösung für diesen Konflikt geben. Israel brauch den „Puffer“ Palästina gegen über Iran und Syrien und wird keinen Arabischen Staat (muslimischen Staat) erlauben der Israel so nah ans Meer drückt. Die USA übrigens auch nicht. Dafür sind die geopolitischen Interessen zu groß. Russland könnten das gefallen und da ist vermutlich auch eine der größten Gefahren bei der Eskalation. Sollten sich irgendwelche anderen arabischen Staaten zum „Schutz“ von Palästina einmischen, dann explodiert das Pulverfass. Dazu wird es aber wohl (hoffentlich) nicht kommen.
    Ich denke es wird Mittel bis langfristig auf einen Apartheidsstaat wie früher in Südafrika hinauslaufen. Das ist schrecklich, aber die Wunschvorstellung einer friedlichen Zweistaatenlösung wird nicht kommen.

  24. Scheiss Juden, scheiss Muslime, scheiss Christen … schreiss RELIGION! Seit Jahrtausenden wird ein Instrument, dass sich der Mensch aus Angst vor dem Tod erdacht hat, zum instrumenatlisieren, abgrenzen und kleinhalten genutzt – damit ein paar Ungläubige an der Spitze ihres Vereins Macht und Reichtum einheimsen. Ein zivilisiertes Land sollte jegliche Form von Religion einfach abschaffen.

    Wenn es denn einen wahren Gott gibt, warum sollte er Jahrtausende andere erfundene Götter der Menschheit geduldet haben und noch heute dulden? Oder entstehen Götter durch die Kraft des Glaubens wie in American Gods? Dann geh ich mit dem Opa vom kleinen Arschloch und trete der Kirche der heiligen Vagina bei. Potzblitz, eine Sexgöttin 😉

    Und wenn man die Religion aus der Sache rausnimmt, was bleibt in Israel? Der eine nimmt den anderen sein Land weg. Das war schon immer ein guter Grund für Hass und Krieg.

    • Das Problem ist, dass gerade in den muslimischen Ländern nie eine Aufklärung stattfand. Hier gab es einen Luther, der die Trennung von Staat und Kirche vorangetrieben hat. Den gab es im Islam nicht.

      Deshalb wird dort auch Heute noch die Religion zum Machterhalt eingesetzt und zum Lebensmittelpunkt gemacht.

      Ich selbst bin Moslem, allerdings hier aufgewachsen und auch nicht wirklich gläubig. Ich wurde daher sogar schon von Mitschülern geschlagen, weil ich „eine Schande“ wäre. Traurig sowas :/

      • Ich weiß, ich werde damit super-neunmalklug daherkommen und es ist ja auch nicht Thema, aber nur kurz:
        „Luther“, „Aufklärung“ und „Trennung von Kirche und Staat“ sind drei Begriffe, die sehr wenig miteinander zutun haben. Im Gegenteil, in den protestantischen Gebieten wurden Kirche und Staat nicht getrennt, sondern in einer Person (dem Fürsten) vereinigt. Damit waren die protestantischen Staaten wie Sachsen, Preußen oder auch Schweden dem Osmanischen Reich (Sultanat/Kalifat) deutlich näher als Papst und Kaiser.

  25. Stell dir vor, es wären glatzköpfige Ossis gewesen, die „scheiss Juden“ skandiert hätten. Dann würde DE wahrscheinlich den Notstand ausrufen.

    Was mich jedoch schockiert ist, wie viele historische Falschinformationen zu Israel, des entstehens etc. im Umlauf sind.

    Ich persönlich sehe die „Schuld“ der aktuellen Eskalation bei der radikalislamischen Hamas und kann absolut nicht nachvollziehen, wie viele Menschen diese terrorrganisation relativieren.

    • Die Hamas ist wieder der klassische Fall von: Für die einen Terrorist, für die anderen Freiheitskämpfer.
      Wenn du so krass in der Unterzahl bist, wie die Hamas zur Isrealischen Armee, dann ist der Terror die Waffe deiner Wahl. Weil, eine faire Feldschlacht kannst du nicht gewinnen.
      Diese Lektion mussten die Amis in Vietnam schon lernen.

  26. Also, ich würde da generell zustimmen. Ich glaube nicht das es hier eine „gute“ und eine „böse“ Seite gibt. Wobei ich sagen würde, dass diese zwei Begriffe eh viel zu subjektiv um sinnvoll genutzt zu werden. Es ist halt ein Bürgerkriegsartiger Konflikt sowie auch früher in Nordirland oder im Kosovo und Bosnien. Solche Konflikte sind sehr schwer zu lösen vorallem da sich beide Seiten jeweils im Recht sehen. Dementsprechend kann es sogar schädlich sein auf biegen und brechen nach einem „Schuldigen“ zu suchen wenn man den Konflikt friedlich lösen möchte. Man kann halt weder alle Paläestinenser noch alle Israelis einfach so aus dem Land verbannen.

    Deinen zweiten Punkt finde ich aber nicht direkt mit dem Konflikt in Israel und Palästina verbunden. Wer in Deutschland Straftaten begeht muss dafür belangt werden. Dass, da größere Konflikte hinterstehen mag sein, aber das deutsches Recht in Deutschland gelten muss is für mich der wichtigere Aspekt dabei.

  27. In dem Konflikt gibt es in meinen Augen kein Gut und kein Böse sondern nur Gewinner und Verlierer.
    Gewinner ist auf jeden Fall Netanjahu, war das was mit Korruption, und die Hamas (jetzt gibt es wieder frisches Geld aus dem Ausland).
    Verlierer sind, wie so oft Kinder, Frauen und allgemein die Leute, die eigentlich an Frieden interessiert wären.

  28. Schweres Thema. Ich würde da keine Seite wählen wollen. Es gibt auf beiden Seiten Hardliner. Auf der einen Seite die Hamas und an der anderen Seite die Falken zu denen auch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gehört. Beide Seiten sagen ganz offen, dass der Konflikt nicht ohne Gewalt gelöst werden kann. Dazu kommt noch die Vermischung von Glaube und Staat (auch wenn Palästina von Deutschland nicht als Staat anerkannt wird). Auf Israelischer Seite sagen die Siedler, die in palästinensischem Gebiet bauen, dass ihnen dieses Land von Gott gegeben wurde und das sei ja in der Tora nachzulesen. Auf palästinensischer Seite steht mit der Hamas eine islamische Terror Organisation.

    Das dieses Gedankengut hier zu solchen Ausschreitungen führt ist fast nicht zu vermeiden, so lange dieses Denken sich in deren Köpfen nicht ändert. Glaube ist in Europa nun mal etwas sehr persönliches und wird nur selten mit staatlichen Dingen verknüpft. Bei Israel wird die Sache da aber wieder Schwierig, weil es eben ein jüdischer Staat ist, der wegen des Holocausts und vorheriger Verfolgung gegründet wurde. Gegründet würde der Staat zudem auf palästinensischem Gebiet, welches sich bis dahin unter britischer Besatzung befand. (Falls wer nachlesen will: https://www.bpb.de/internationales/asien/israel/44995/gruendung-des-staates-israel)

    Wer sich hier einfach auf eine Seite schlägt, hat das Problem meiner Meinung nach einfach nicht verstanden.

  29. Naja so endlos der Konflikt selbst, so endlos auch die Diskussionen in unserer westlichen Welt darüber. Gibt halt kein gut/böse in der Sache.

    Israel provoziert immer wieder mit illegalem Siedlungsbau und völkerrechtswidriger direkter, indirekter Verdrängung der Palästinenser.
    Die Hamas bombardiert mit einzelnen, oder hunderten, nun tausenden Raketen die Städte in Israel. Die wiederum legen halbe Viertel in Schutt und Asche, mit zum Teil vielen zivilen Opfern, da die Hamas z.T. mit voller Absicht ihrer Bomben-Werktstatten dort versteckt bzw Raketen von dort abschickt.

    Hinzu kommt die brisante Lage Israels, die umzingelt sind riesigen Ländern mit ebenso riesigen Armeen und teils auch finanziellen Mitteln sowie Atombomben, die alle einem Glauben anhängen die Israel bzw den Juden das Existenzrecht absprechen.
    Ich sehe da nach wie vor keine Lösung in Sicht.

  30. „Was (meiner Meinung nach) überhaupt nicht geht, sind die Horden von Muslimen, die durch deutsche Großstädte ziehen, Judenhass verbreiten, Fahnen verbrennen und Gewalt gegen deutsche Juden ausüben.“

    #2 und was meinst du wie das erst in Israel ist? Also über den Auslöser kann man ja viel diskutieren und sicher ist auch Israel nicht unschuldig. Aber auf der einen Seite steht ein Staatsgebildete, dass von einer Terrororganisation geführt wird und in dem, das sollte man nicht vergessen, diese Terroristen massive Unterstützung haben. Es sind einfach Islamisten, die Schwule hassen, alle anderne Religionen hassen, Freiheitsrechte hassen, einfach alles hassen, was uns ausmacht. Und auf der anderen Seite Israel, das mehr oder weniger so ist wie wir, ein normales westliches Land mit Frauenrechten, Gay Pride Paraden, einer guten Clubszene usw. usf. Da ist völlig offensichtlich, wem meine Sympathien gelten.

    (Und bitte verschont mich in den Comments mit „die Palästinenser sind nur deshalb großteils radikale Islamisten, weill Israel so gemein ist“. Erzählt das Saudi Arabien, den VA oder eigentlich jedem anderen arbaischen Land. Denn es existiert kein einziger arabischer Staat auf dieser Welt, den man einen demokratischen Rechtsstaat nennen könnte.)

  31. Wtf, wo waren die Ereignisse in Gelsenkirchen eine Randnotiz? So ziemlich alle Politiker denen ich folge haben das verurteilt, das Video aus Gelsenkirchen ging in wenigen Stunden viral, sämtliche Fernsehsender haben darüber berichtet und die größte deutsche „Zeitung“ berichtet auch darüber. Als jemand der sich ja gerne auf deinem Blog gegen Rassismus, Homophobie und Antisemitismus ausspricht auch von mir ein Statement dazu: Wer durch die Straßen zieht und scheiß Juden brüllt ist ein Antisemit. Es gibt dafür keinerlei Rechtfertigung, das hat nichts mit einer Kritik am Staat Israel, das ist purer, unverblümter Hass auf Juden. Ich hoffe das dies für die Beteiligten Konsequenzen nach sich zieht.

    Beim Israel-Palästina-Konflikt einen bösen zu finden ist komplett unmöglich, das ganze führt zu einer endlosen Spirale aus „aber der hat angefangen“. Israel hat Zivilisten in Gaza bombadiert! Ja aber die Hamas hat Raketen auf Israel geschossen! Ja aber Israel hat Sheikh Jarrah Zwangsgeräumt! Ja aber….

    Ich bin für das Existenzrecht Israels, aber auch für die Einhaltung von Völkerrecht und Menschenrechten. Das heißt ich verurteile es wenn Anführer der Hamas die Auslöschung der Juden fordern und Raketen auf Israel schießen, genauso wie ich es verurteile wenn Israel den Menschen in Gaza und Ostjerusalem durch illegale Siedlungen ihr Land entreißt und Zivilisten bombadiert. Wenn ich mich dafür von der einen Seite als Befürworter von Neokolonialisten und von der anderen Seite als Antisemiten bezeichnen lassen muss dann sei das so, ich kann da auch gut auf Durchzug schalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here