TEILEN

Erst verdienten Apotheker gut an den Erstattungen für FFP2-Masken. Nun sollen sie auch beim Ausstellen der digitalen Impfzertifikate kassieren […] Für die Erstellung eines Impfzertifikats fließen künftig nämlich 18 Euro an sie. Wird dabei auch noch die Zweitimpfung zertifiziert, soll es weitere sechs Euro geben. Nach Rekordumsätzen 2020 könnte diese Erstattung 2021 dazu beitragen, weitere Hunderte Millionen Euro in die Kassen der Apotheker zu spülen. (Via)

Das heißt, wenn ich komplett geimpft bin und beide Impfungen digital in der App ausgewiesen haben möchte, kostet mich das (über die Krankenkasse) in der Apotheke 24 Euro? Ticken die noch sauber? Es mag ja sein, dass hier ein bisschen Verwaltungsaufwand dahintersteckt – aber 24 Euro, ich meine „come on“!

Schon ein bisschen gierig, oder?



13 KOMMENTARE

  1. Ich wohne in der Schweiz im Kanton Bern. Da habe ich seit 2 Tagen Zugriff auf den QR-Code, den ich auch in der Corona Zertifikat App hinterlegen kann. Ich wurde proaktiv auf das Zertifikat via SMS hingewiesen. Das Zertifikat konnte ich bei der Online Plattform herunterladen, welche auch für die Impftermine genutzt wurde. Ich gehe davon aus, dass durch die Digitalisierung am Anfang viel Aufwand und Kosten gespart wurden. Und ich muss nicht extra physisch irgendwp vorbeigehen um an mein Zertifikat zu kommen.

    Läuft das in ganz Deutschland so analog ab bei dem Thema?

    • Die Preise werden nicht von der Apotheke festgelegt, sondern vom Bund. Bin selber in einer Apotheke tätig. Klar haben wir mit Masken etc ordentlich kassiert, wir haben durch die ganze Pandemie aber auch ohne Ende zu tun und das neben unserem normalen Betrieb. Allein die Versorgung der Ärzte mit Covid Impfstoffen ist extrem aufwendig und daran verdienen wir fast nichts, da legen wir sogar noch drauf.

  2. Da gehe ich lieber zu meinem Hausarzt, der bekommt 6€.
    Der hat mich auch geimpft.

    „Für die Bescheinigungen nach einer Impfung in der eigenen Praxis sollen Ärzte künftig sechs Euro zusätzlich erhalten, heißt es in dem künftigen Paragrafen 6 Absatz 4 der CoronaImpfV.“

  3. Die Frage ist doch wer Kassiert diese Kohle, die Apotheken oder sind die hier nur Erfüllungsgehilfen für den Staat?

  4. Ob Zahlung durch den Staat oder die Krankenkasse ist doch egal. Das wird sich durch höhere Steuerbelastung (Corona-Soli anyone?) und steigende Krankenkassenbeiträge leicht wieder reinholen lassen. Dann kann ich es auch gleich selber zahlen (wenn ich denn überhaupt geimpft werden könnte ;)). Am besten wäre natürlich die Kombi aus Corona-Soli + steigende Kassenbeiträge + Selberzahlen. Ich bin gespannt!

  5. Digitalisierung wäre zu einfach wieso hat man an sowas nicht eher gedacht? Vielleicht weil keiner eine Ahnung hat

    • Bei einer Regierungungsspitze die das Internet als „Neuland“ bezeichnet war das ganze auch vorprogrammiert.

      Solange ewig gestrige dieses Land regieren, wird sich bei dem Thema auch nicht viel ändern.

  6. Ich verstehe die Aufregung wirklich nicht…
    Vorweg: Ich bin selbst angestellter Apotheker und verdiene keinen Cent mehr, egal ob ich Masken oder Impfausweise ausstelle.
    Herr Spahn hat auf eigene Faust Masken im Wert von 1 Milliarde Euro beim BMG versauern lassen, weil die sich mit dem BMAS nicht einigen konnten welcher Zertifizierungsstandard für Masken gelten soll. Diese Milliarde an Steuerverschwendung wird überhaupt nicht mehr thematisiert.

    Stattdessen heißt es dass sich die Apotheken Zitat: „dumm und dämlich“ verdient hätten und das nun aufs neue wollen.

    Ganz ehrlich: Wollten Sie nicht! Die Maskenverteilaktion und die Eintragung der Impfungen in einen digitalen Pass, war einzig die Idee von Herrn Spahn!

    Er hat die Apotheken Mitte Dezember 2020 über die bekannten öffentlichen Medien informiert, dass es in Zukunft kostenfreie Masken in den Apotheken gibt, ohne vorher Einzelheiten zu regeln. Keiner meiner Kollegen hat verstanden warum man:
    A: Nicht alle Masken auf einmal bekommen hat, sondern 3 im Dezember (ohne irgendeinen Nachweis) 6 auf Anforderungsschein A und 6 auf Anforderungsschein B.
    B: Den Erstattungspreis hat er selbst oder sein Beratergremium völlig aus der Luft gegriffen…

    Die Preise für die Eintragung in den digitalen Impfausweis und für die Masken sind nicht auf die ABDA (Standesvertretung der Apotheker) zurückzuführen.

    Die Lobby“arbeit“ dieser Organisation für die ich jedes Quartal über meinen PFLICHTbeitrag zur Landesapothekerkammer 70 Euro löhnen muss, kann man wirklich getrost in der Pfeife rauchen!

    Ich gönne es persönlich jedem Inhaber der seit 10 Jahren endlich mal etwas mehr Geld in der Tasche hat. Die Zahl der niedergelassenen Apotheken ist seit Jahren rückläufig und das wird sie auch bleiben, wenn die Apotheken keinen strukturellen Wandel bekommen. Die Inhaber jedenfalls haben bei deutlich steigenden Kosten (allein Personalkosten durch Tarifverträge +20% in den letzten 10 Jahren) kaum mehr Verdienst bekommen als die Inflation in derselben Zeit.

    Und vom ausstellen wollen des Impfausweises kann keine Rede sein. Keiner versteht warum die Apotheke das überhaupt machen soll, da wir ja nicht selbst Impfen. Warum müssen wir dann, MANUELL wohlgemerkt, die Daten per Hand in eine Maske eingeben, den QR Code der entsteht SOFORT ausdrucken (speichern geht lt. erstem Entwurf wohl nicht) und diesem dem Kunden per Hand ausgeben, damit dieser den Code per Handy in eine App seiner Wahl einträgt.

    Tut mir wirklich Leid, aber das hat mit Digitalisierung doch nichts mehr zu tun…

    Zumal der gelbe Impfausweis nachwievor ein anerkanntes Dokument bleibt.

    Ich finde man sollte eher Herrn Spahn in Frage stellen als die Apotheken hierbei grundlos über den Kamm zu scheren, als die bösen Verdienstgeier…

    • Oh nein, 20% mehr Personalkosten durch Tarifverträge in den letzten 10 Jahren. Also der Verbraucherpreisindex ist in den letzten 10 um rund 16 % gestiegen… Sollen die Angestellten etwas Reallohnverluste hinnehmen oder was ist deine Vorstellung?

  7. Wir zahlen ja auch 37€ für einen Personalausweis obwohl eine private Firma wohl kaum mehr als 10€ für nehmen würde… Egal was der Staat macht es ist Abzocke oder gibt es ausnahmen?

  8. „…Wir gehen davon aus, dass viele Menschen die nachträgliche und für sie KOSTENFREIE Ausstellung digitaler Impfnachweise in Anspruch nehmen werden….“

    steht weiter untem im Artikel. Hatte es auch bisher so verstanden, dass die Apotheken vom Staat die Vergütung kriegen pro ausgestellte wie bei den Testzentren wo auch für der Bürger um sonst ist die Zentren aber pro Person Pauschalen kriegen

  9. Klingt eher so, als würde der Staat das übernehmen, also ja man zahlt es über Umweg.
    Wieso sollte ich denn die erste Impfung eintragen lassen? Bringt mir doch nichts.

    Finde den Preis ok, soll ja auch von möglichst vielen Angeboten werden. Bringt dir nichts wenn’s nur 5 Euro kosten und es nur 2 stellen in DE gibt.

    Mit mehr Geld hätte man Corona auch besser in den Griff bekommen. Einfach an die Hersteller 10-20 Euro für ne Dosis mehr geboten und wir hätten mehr bekommen.
    Ich für meinen Teil hätte den Mehrpreis sogar gerne gezahlt, wenn ich dafür früher dran gekommen wäre.

  10. Ich hab das ehrlichgesagt eher so verstanden das der Staat, ähnlich wie bei den Kostenlosen tests dafür latzt, nicht der Private Kunde.
    Oder hab ich da was Falsch verstanden.

    Hatte als ich davon gestern gehört habe nämlich genau anders rum die Pappe aufgehabt, das das wie schon bei den Tests so ein Milliarden Grab an Steuergeldern wird und massiv betrug auf den Plan ruft.

    Vlt hab ich es aber auch Falsch verstanden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here