TEILEN

Es ist schon beeindruckend, was für eine riesige Angst die Rechten und Konservativen vor dieser Frau haben. Anders sind die täglichen Anti-Baerbock-Kampagnen auf Twitter und co nicht zu erklären. Mit ihren kleinen Verfehlungen hat Baerbock genau diesem Klientel natürlich auch noch in die Karten gespielt. Meisterhaft wurden diese (in meinen Augen) „Kleinigkeiten“ groß aufgeplustert und „Staatsaffären“ draus gemacht. Dass beispielsweise bei der Union in den letzten Wochen und Monaten viel größere Verfehlungen (Maskenaffäre, persönliche Bereicherungen) ans Tageslicht kamen, wird hierbei natürlich immer wieder unter den Teppich gekehrt und verharmlost. Als Gesundheitsminister Jens Spahn seine alten und wirkungslosen Chinamasken an Obdachlose und Behinderte verhökern wollte und sich SPD und Grüne darüber echauffierten, hieß es von CDU-Generalsekretär Ziemiak, man solle doch bitte mit fairen Mitteln arbeiten, schließlich stünde die Union genau für einen solchen fairen Wettkampf. Angesichts der Tatsache, dass solche Hetzkampagnen auch immer wieder von der CDU gegen Baerbock losgetreten wurden, erntete Ziemiak im Bundestag für diese Aussage nur schallendes Gelächter (Link).

Heute hat die Wirtschaftslobby dann nochmal so richtig einen gegen Baerbock rausgehauen…

Annalena Baerbock in dunkelgrünem Gewand und zwei Steintafeln mit Verboten in der Hand – eine Werbeanzeige der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) zeigt die Grünen-Kanlzerkandidatin als Moses. Auf den Steintafeln stehen statt der zehn Gebote zehn Verbote. Darunter sind Sätze wie „Du darfst kein Verbrenner-Auto fahren“, „Du darfst nicht schöner Wohnen“, „Du darfst bei der Rente keine Rücksicht auf deine Kinder und Enkel nehmen“. Geschaltet wurde diese Anzeige unter anderem in den Politikteilen der „FAZ“ und der „Süddeutsche Zeitung“. (Via)

Diese Anzeige wurde in diversen großen Tageszeitungen (auch online) geschaltet…

Mich widert diese Form der Hetze und Wahlkampfführung nur noch an. Das sind ja fast schon amerikanische Verhältnisse. Und das Schlimmste ist: Sie funktioniert. In neuesten Umfragen hat Baerbock (natürlich auch durch die kleinen, eigenen Verfehlungen) massiv in der Wählergunst eingebüßt.

In der Frage, wen die Bürger lieber als Kanzlerin oder Kanzler hätten, fiel Baerbock in dem am Donnerstag veröffentlichten „Politbarometer“ des ZDF hinter Armin Laschet von der CDU und Olaf Scholz von der SPD zurück. In der Parteipräferenz legten CDU/CSU um vier Punkte auf 28 Prozent zu. Die Grünen mussten drei Punkte abgeben und landeten bei 22 Prozent. (Via)

Lustig ist, dass die Union groß mit dem Finger auf die Grünen zeigt und „Mimimi, die wollen unser Benzin teurer machen“ brüllt, aber selbst still und heimlich dann solche Aussagen tätigt:

Im Streit um steigende Benzinpreise hat Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus klargestellt, dass auch mit der Union an der Spitze der künftigen Bundesregierung Benzin teurer werden würde. „Benzin wird teurer, jetzt ein bisschen, in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts wird es richtig teurer“, sagte der CDU-Politiker im ARD-Morgenmagazin. Dies sei bereits im Herbst 2019 so beschlossen worden. „Der Kampf gegen den Klimawandel, den wird es nicht umsonst geben.“ (Via)

Achso, die Union will das Benzin auch teurer machen? Lustigerweise höre ich zum ersten Mal davon. Ging wohl in dem Benzin-Shitstorm gegen die Grünen und Baerbock ein bisschen unter…

Abschließend möchte ich Community-Mitglied Xavie zitieren, der auf unserem Discord schrieb: „Ich bin bei weitem kein Grüner Aktivist. Aber wenn ich mir die aktuelle Bewegung so ansehe, spiele ich mit dem Gedanken, aus Trotz Grün zu wählen!“

Auch wenn ich mit dem grünen Wahlprogramm zur Bundestagswahl in großen Teilen überhaupt nichts anfangen kann, so widert mich die aktuelle Form der Wahlkampfführung der Rechten und Konservativen so sehr an, dass ich ernsthaft darüber nachdenke, Baerbock und die Grünen (zum ersten Mal in meinem Leben) zu wählen. Wenn die Union und die Wirtschaftslobby so eine große Angst vor einer Kanzlerin Baerbock hat, so steht die Frau wahrscheinlich wirklich mal für echte Veränderungen und einer Abkehr von der ewigen Verwaltungspolitik der Union.

Ich hoffe, dass viele andere Wähler diesen Verleumdungswahlkampf durchschauen und dabei ähnliche Schlüsse ziehen wie ich…



30 KOMMENTARE

  1. Alles schön und gut, kann man, muss man aber nicht deiner Meinung sein Steve.
    Man kann gerne mal versuchen aufzurechnen wer aus welcher politischen Richtung im Wahlkampf schon mehr mit aufgebauschter Kac.. geworfen hat. Und ja auch von nicht parteiinternen Finanziers bezahlt und gepuscht. Ich bin deswegen 1990 aus der Gewerkschaft ausgetreten, es braucht mir also niemand egal welcher Strömung einen Heiligenschein vorgaukeln.
    Lautes anhaltendes Mimi höre und lese ich jedoch nur aus der linken Ecke.
    Obwohl, die heutige konservative Politiker Generation der CDU ist so weinerlich die heulen auch gleich. Von der AfD brauchen wir gar nicht reden.

    Mich stört mehr die Antisemitismus Unterstellung Unterstellung im gezeigten Tweet.
    „Orientalisch wirkendes Gewand“? Das ist schlicht das Kostüm (Abgesehen vom Umhang der wäre Rot/Weiß/Schwarz) von Moses im Film „Die 10 Gebote“. Und der Zusammenhang mit den Gebots und Verbots freudigen Grünen (Bekleidung) ist dann jetzt nicht so schwer zu erkennen ohne gleich wieder unter die Gürtellinie zurückschlagen zu müssen.

  2. Der aktuelle Wahlkampf ist niveaumäßig nicht zu ertragen. Quer durch die Bank wird mit Desinformation und „persönlichen“- um nicht zu sagen alternativen – Wirklichkeiten und Fakten argumentiert bzw Behauptungen aufgestellt. Das ist nicht nur unfair, weil es unwahr ist, sondern weil es einfach so viel Zeit kostet und das während vor der Tür echt wichtige Dinge stehen, für die ausgerechnet die Initianten dieser Geschichten keine passenden Antworten haben. Ob man dann Grün wählt und seine Themen aus Trotz aus dem Auge verliert, mag jeder selbst beurteilen und man hat ja noch ein bisschen Zeit zum Abkühlen. Ich kann es jedenfalls nachvollziehen, wenn man aktuell so empfindet.

  3. Das mit der angeblichen Maskenaffaire wurde doch schon widerlegt und die SPD musste sich für diese haltlose Anschuldigung/Hetzkampagne entschuldigen oder gibt es da schon wieder neue Erkenntnisse?

  4. Es ist definitiv ein schmutziger Wahlkampf, aber leider zählt am Ende, wer im Kanzleramt sitzt und nicht, wer der bessere Sportsmann oder -frau war. Das ist nicht optimal, aber leider so (finde es auch nicht toll).

    Mein Ansatz, weshalb diese Kampagnen so fruchten ist auch, dass die Grünen eben mit einem deutlich höheren moralischem Standard und Ansprüchen werben, was ich auch für sehr lobenswert halte. Aber dadurch macht man sich eben auch sehr leicht angreifbar.
    Oder blöder gesagt: Eine Bereicherung an den Masken durch CDU-Politiker überrascht viele nicht, weil „die da oben eh machen, was sie wollen“.

    Verstärkend wirkt (für mich) auch, dass Baerbock eben noch nicht viel an Regierungserfahrung im Haifischbecken Politik vorweisen kann. Sie ist ja auch noch jung und das macht sie auch für viele Wähler attraktiv.
    Aber dadurch ist sie umso mehr davon abhängig, dass ihre Glaubwürdigkeit intakt bleibt.

    Ein wenig schade finde ich, dass sie im Moment ein wenig zu straucheln scheint und nicht mehr wirklich in die Offensive geht bzw. nicht ganz damit umzugehen weiß. Das lässt sie unsicher wirken.

    Abschließend möchte ich noch die Worte meines Marketing-Profs zum Besten geben:
    „Es ist völlig egal, wie gut ihr Produkt ist. Wenn die Leute es als schlecht wahrnehmen, werden sie es nicht kaufen. Umgekehrt genauso.“

  5. Wenn die CDU so eine krasse Angst vor den Grünen hat, dann sollte man die wählen. Was hat sich die CDU nur alles geleistet in den letzten 16 Jahren? Korruption über Korruption, eine Andreas Scheuer, der ungestraft Milliarden verbrennen darf, bis hin zu Axel Votz und den Uploadfilter. Kann sich auch noch jemand an so voll Katastrophen wie der Clown Ramsauer von vor 10 Jahren erinnern? #NiemehrCDU war der Hashtag, den wir uns letztes Jahr geschworen haben und nun das?
    Laschet hat soviel scheiße hier in NRW gebaut, dafür bräuchte Bearbock 2 Leben, um das einzuholen.

    Also ganz klar nein! Mit den Grünen kann es nicht noch schlechter werden, als unter der CDU.
    Die Leute vergessen die scheiße, die die Politiker bauen zu schnell.

  6. Ich glaube, wir sind uns mehrheitlich einig, dass Spahn & co. für ihre Schweinereien in einer anderen Zeit schon längst hätten ihren Hut nehmen können. Das rechtfertigt aber weder Baerbocks Inkompetenz noch ihre Unehrlichkeit.

    Du nennst es „kleine Fehler“, Steve, und das würde ich dir sogar zugestehen, wenn es eine einzelne Falschangabe wäre. Inzwischen gibt es aber eine Liste von 10 (zehn!) Fehlern alleine in ihrem Lebenslauf, und bei 10 Fehlern muss man dann einfach irgendwann von Absicht ausgehen. Klar, diese Dame will Bundeskanzlerin werden, und da würde es sich gut machen, wenn man z. B. Völkerrechtler wäre. Das klingt so nach abgeschlossener juristischer Ausbildung mit Spezialisierung.

    Und wenn ich dann ihre (richtige) Vita ansehe und mir dann in Erinnerung rufe, dass sie Habeck mit „zuständig für Bauern, Schweine und Gedöns, ich für Völkerrecht“ (oder so ähnlich) heruntergemacht hat, dann liegt darin eine unerträgliche Arroganz. Diese Dame hat einfach keinerlei Kompetenz, um dieses Land zu führen, in gar nichts. Und deshalb sitzt sie jetzt voll im Schulzzug.

    Es gäbe noch genau eine Möglichkeit für einen grünen Bundeskanzler. Heute beginnt, so weit ich weiß, der grüne Parteitag, und wenn Baerbock jetzt zugunsten Habeck ihren Verzicht erklären würde, dann wäre vielleicht noch was zu retten.

    Und ich bin ja nun wirklich nicht als der bekannt, der den Grünen hilfreiche Tips gibt!

    Aber mit der Spezialistin für Völkerball wirds nix mit der Kanzlerschaft, vermutlich nicht mal etwas mit einer „2“ vorne dran. Ich gestehe gerne zu, dass mir diese Aussicht gefällt, das ändert aber nichts an den Tatsachen.

    • Da die Zahl der Rechtsextremen in der afd deutlich über 10 liegt, muss man da wohl auch von Absicht und System ausgehen

    • Also wenn wir von Verfehlungen sprechen, dann ist mir eine Baerbock lieber als ein Laschet. Dazu kommt: Rechts oder Konservativ ist für mich ideologisch einfach nicht wählbar und die SPD war mir die letzten Jahre zu passiv.
      Bleiben halt nur Links und Grün und da hat Grün einfach die besseren Chancen. Fände es schön wenn es eine gut funktionierende Piratenpartei geben würde aber da kann ich nur von träumen.

  7. Die Werbekampagne gegen Baerbock und die Grünen finde ich auch total daneben und hatte daher nachgeschaut wer hinter INSM steckt. Es sind die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie. Natürlich purer Lobbyismus, der sich dahinter versteckt angeblich die Soziale Marktwirtschaft zu schützen.

    Leider nimmst du deiner verständlichen Empörung über die Werbekampagne aber Wirkung, indem du selbst völlig undifferenziert schreibst, dass Spahn wirkungslose Chinamasken an Obdachlose und Behinderte verhökert. Die Wahrheit ist deutlich komplexer. Auch SPD-Ministerpräsident Woidke sagt inzwischen, dass diese Masken nach CPI-Prüfgrundsatz sicher seien. Rücktrittsforderungen gegenüber Spahn hört man von der SPD auch keine mehr. Die sind inzwischen sehr kleinlaut geworden. Haben sie doch selbst die Masken in die Nationale Reserve Gesundheitsschutz mitaufgenommen.

    Man kann nicht auf der einen Seite eine peinliche Werbekampagne verurteilen und gleichzeitig ein billiges Wahlkampfmanöver der SPD billigen.
    Wieso du Brinkhaus vorwirfst, dass er ganz ehrlich sagt, dass auch mit der CDU Bezin teurer wird, verstehe ich auch nicht. Wenn er das in einer Fernsehsendung macht kann doch nicht die Rede von ’still und heimlich‘ sein.

    Glaube im übrigen auch, dass so eine Kampagne die Wähler der Grünen eher mobilisiert. Die Grünen haben mehr Angst vorm eigenen Parteitag, der heute begonnen hat. Der birgt reichlich Konfliktpotenzial. Den müssen sie nun gut über die Bühne bringen, ohne mit neuen Forderungen Wähler zu verprellen und die Basis mit zu geringen Forderungen zu enttäuschen.

  8. Wird wohl so funktionieren,wir rennen halt lieber mit Fackel und Mistgabel durch die Gegend und hassen irgendjemand anstatt sich Mal mit Inhalten auseinander zu setzen…

  9. Gestern erst einen Post vom Handelsblatt gelesen, in dem Habeck davon sprach, man müsse stärker in Digitalisierung investieren, auch wenn es viel kostet. Die Kommentare darunter haben den Grünen natürlich jede Zurechnungsfähigkeit abgesprochen und man würde nur Geld zum Fenster rauswerfen. Auf Nachfrage, wen man denn stattdessen wählen würde, kam dann die FDP (die wohl noch steiler auf Digitalisierung abgeht). Es bilden sich einfach Meinungen, fernab von jedem Parteiprogramm mit der Haltung: Grüne = Alles doof.

  10. Ich vermute viele Junge Menschen (und dazu zähle ich Steve jetzt ausnahmsweise mal) werden die Grünen wählen, weil es keine andere Möglichkeit gibt. Die Parteien unter 5% fallen für mich raus. Da kann man genau so gut nicht wählen gehen, hat zumindest den gleichen Effekt. Links und Rechts fallen für viele weg. CDU will auch keiner, wird aber mit Sicherheit an der Regierung beteiligt sein. Bleibt also nur noch das Kräfteverhältnis in der Regierung zu beeinflussen. Ob man dann Grün, SPD, oder FDP wählt, ist jedem selber überlassen. Aber wirklichen Einfluss auf du CDU haben weder SPD noch FDP, das haben ja die letzten Jahre gezeigt.

    • Natürlich gibt es Möglichkeiten. Nicht jeder Wähler wählt machttaktisch, sondern zB themenbasiert, aus Sympathie und ne Menge sogar einfach das, was die restliche Familie/Bekanntschaft wählt oder was man schon immer gewählt hat etc. Keine Ahnung wieso du Parteien unter 5% für alle „jungen Wähler“ rausnimmst und dann gibt es auch parteilose, die es auch in den Bundestag schaffen. „Die Partei“ hast Du auch vergessen… Wer Alternativen ausschließt, ist natürlich alternativlos…

  11. „ Achso, die Union will das Benzin auch teurer machen? Lustigerweise höre ich zum ersten Mal davon. Ging wohl in dem Benzin-Shitstorm gegen die Grünen und Baerbock ein bisschen unter…“
    Naja den Grünen dürfte es ja bekannt sein, wenn es so beschlossen ist, also möchten sie es vielleicht noch teurer machen?
    (Keine Ahnung, diese Frage stellt sich mir jetzt wirklich)

    • Meines Wissens nach wollen die Grünen den Benzinpreis insgesamt um 16 Cent erhöhen und dies Staffelweise schneller erhöhen als die CDU die schon beschlossen hat das die Preise um 15 Cent steigen werden aber über einen längeren Zeitraum.

      Die Grünen werden also dafür gehatet was die Union eh schon beschlossen hat.
      Quelle: Extra 3 Folge von gestern oder vorgestern.

  12. Es braucht doch keine Hetzkampagne, die wär mit oder ohne niemals Kanzler noch das die Grünen jemals was zu melden hätten. Traumblase und Wunschdenken. Falls jemand Sternchen fehlen zum gendern *****, hier bei Bedarf verteilen. 😂

  13. Kann ich so unterschreiben. Ich lese regelmäßig die BILD (online), einfach auch um zu schauen, was die mal wieder für Hetzkampagnen und Falschinformationen verbreiten (frei nach dem Motto „Wir bilden dir deine Meinung!“). Und da ist es wie in anderen Kommentaren und deinem Artikel schon gesagt, einfach eklatant offensichtlich, wie hier hart gegen die Grünen und Frau Baerbock abgeledert wird. Und wie du und einige andere ja schon erwähnt haben, ist gerade das auch für mich ein Grund im Zweifelsfall dieses Jahr grün zu wählen.

  14. Naja der Absturz in den Umfragen hat nichts mit irgend einer Kampagne einer geheimen bösen Lobby zu tun, sondern mit der unfassbaren Doofheit und Stümerei, mit der die Grünen die Kandidaten platzieren. Wenn überhaupt gibt es eine riesige Grünen Lobby in den ÖR und anderen Medien, oder sind die tausend Jubelartikel und Lobpreisungen von ARD, ZDF über SPIEGEL und ZEIT schon vergessen? Jetzt hat sie es halt verkackt und wird entsprechend in die Mangel genommen.

    Diese ganzen Lügen und Aufbauschungen im Lebenslauf sind halt unendlich peinlich, weil sie die Frau als kompetenter erscheinen lassen sollen, als sie ist. Sie ist weder Völkerrechtlerin, noch Juristin, noch hat sie überhaupt einen deutschen Studienabschluss, sondern nur einen Schmalspur LL.M., den man nicht mit einem echten Master verwechseln sollte. Sowas mag der Wähler halt nicht und sie ist nicht gefestigt genug, um das einfach auszusitzen wie ein CDU Minister. Hätte sie gesagt: „Jo, ich hab nicht wirklich irgendwelche Qualifikationen oder Erfahrungen, aber ich habe folgende Vision“, wäre das vielleicht sogar erfolgreich, weil authentisch. Ansonsten: Wahlkampf war noch nie Friede-Freude-Eierkuchen. Was soll Helmut Kohl sagen, der bei den damaligen Wahlkämpfen stets verunglimpft und beleidigt wurde?

    Schlau wäre es von den Grünen Baerbock einfach gegen Habeck zu wechseln, der eh von vornherein der bessere Kandidat war und ausschließlich deshalb nicht aufgestellt wurde, weil er das falsche Geschlechtsorgan hat. Er ist kompetener, erfahrener und für mich auch 10000x sympathischer. Baerbock qualifiziert einfach gar nichts, außer ihr Geschlecht – und das beängstigende ist, dass das den Grünen reicht.

    • 1, Ich hätte auch Habeck Baerbock vorgezogen.

      2. „Aufbauschungen“ im Lebenslauf sind nicht mal ansatzweise so peinlich, wie Millionen an krummen Maskendeals zu verdienen und sich heimlich an Corona zu bereichern.

      3. Wenn Du mir ernsthaft erzählen willst, es gäbe keine Kampagne der Wirtschaftslobby, fällt es mir echt schwer, Dich und Deine Position ernstzunehmen. Wie würdest Du es denn sonst nennen, wenn eine ausgewiesene wirtschaftliche Vereinigung in diversen deutschen Tageszeitungen ein Photoshop-Bild von Dir abdruckt und irgendwelche bescheuerten Stammtisch-Verbotsfloskeln dazuschreibt?

      • Zu 1: obv. agree 🙂

        Zu 2: Das stelle ich gar nicht in irgend ein Verhältnis. Das ist nur eine empirische Erfahrung aus der Politikwissenschaft, dass sich etablierte Politiker mehr Skandale erlauben können, als Neueinsteiger wie Baerbock. Sie hat einfach kein politisches Kapital um den Skandal auszusitzen. Ob das nun fair ist oder nicht, ist für mich egal. Klar hätte ich Spahn und Scheuer längst in die Wüste geschickt, aber Demokratie funktioniert halt so wie sie funktioniert.

        Zu 3: Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt, dass keine Kampagne die Ursache für ihren Absturz ist, sondern sie selbst. Außerdem gibt es nicht „die Wirtschaftslobby“. Der Arbeitgeberverband hat sich zB von der Kampagne distanziert. Es war die Anzeige einer einzigen Lobby aus der Stahlwirtschaft.
        Insofern würde ich mir da einfach mehr Differenzierung wünschen. Andere Wirtschaftslobbygruppen supporten Baerbock und die Grünen ebenfalls massiv, angefangen vom Sektor von erneuerbare Energien über die Solarindustrie usw. Das ist halt Politik, jeder hat seine Interessen und jeder supportet den Kandidaten, von dem man sich am meisten verspricht.

      • Ich halte Baerbock trotz allem für qualifizierter als Habeck. Der hört sich gerne selbst reden, aber sobald es inhaltlich konkret wird, hat er oft gar keinen Plan. Wenn man Verkehrspolitik diskutiert und sich im Interview herausstellt, dass Habeck keine Ahnung von den Pendlerpauschale hat, ist das einfach nur unfassbar peinlich.
        Mit seinem Kommentar kürzlich zu den Waffenlieferungen an die Ukraine hat er den Grünen auch überhaupt keinen Gefallen getan, ohne das inhaltlich bewerten zu wollen.

  15. Wenn man Interviews mit dem grünen Führungspersonal liest, merkt man, wie lebensnah man sich dort durchaus Gedanken darum macht, dass z.B. die Klimapolitik eben nicht auf „die kleinen Leute“ abgewälzt wird. Jedenfalls sehr viel realitätsnäher als z.B. Schwarz-Weiß Lindner mit seinem Gefasel über die Putzfrau die Millionen erbt.

    Weiterhin widert mich die Union nur noch an. Immer diese minderbemittelte Gelaber „wir sind der Anker“. Ja, guess what? Wenn man losfahren muss, ist ein Anker ein Hindernis ihr Kackbratzen. Und genau das ist die Union: Ein Hindernis. Die Politik der Union in den letzten acht Jahren war „Hilfe SPD, mach bitte Politik, wir haben außer dem Wort ’nö‘ keinen Inhalt!“.
    Die Grünen sollen immer Cent-genau aufzeigen, wie sie alles finanzieren wollen und wehe eine Oppositionspartei hat nicht EXAKT zur Hand, woher jeder einzelne Euro bis ins Jahr 2144 kommen wird. Und dann hast du die Nichtsnutze von der Union, die irgendeinen 0815-Scheiß blubbern und niemand fragt nach den Kosten.
    Laschet will „Wirtschaft und Klima“ vereinen. Und wie? Interessiert keinen. Ich kann euch sagen, wie das aussieht: Laschet steht wie das Reh vor’m Scheinwerfer rum und wenn die Wirtschaft „nein“ sagt ist die Sache für ihn gegessen, kann man nix machen, bitte wählt ihn in vier Jahren wieder. Die CDU hat immer noch kein Wahlprogramm vorgelegt und wenn es dann bald kommt, wird darin sowieso wieder nur der gleiche inhaltsleere Bullshit („wir machen es allen Recht, die Wirtschaft darf machen was sie will und das Klima rettet sich von alleine“) drinstehen. Das ist doch nur noch Volksverarsche.

    Einfache Regel: Wer dieses Jahr (eigentlich immer…) Union wählt, verliert das Recht, sich in den nächsten vier Jahren über Infrastruktur, Digitalisierung, Klima, Wirtschaft usw. usf. aufzuregen. Denn man hat Stillstand bestellt, also wird man ihn bekommen. Oder habt ihr in den letzten Monaten auch nur ein INHALTLICHES Argument von der Union gegen die Grünen gehört? Nein, natürlich nicht. Warum auch? Es gilt die alte Regel: „Ich bin konservativ, also hab ich Recht“.

    Und nein, ich weiß immer noch nicht, ob ich Ende des Jahres Grün wählen werde. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Aber mittlerweile bin ich an einem Punkt, wo selbst eine Stimme für die AfD attraktiver wirkt als für die CDU…denn wenn ich CDU wähle, kann ich mich auch enthalten und mir „ich hab keine Ahnung von Politik und mir ist das auch alles zu kompliziert, Zu Hülf die Linken kommen“ auf die Arschbacken schreiben, läuft auf dasselbe hinaus

  16. Eins muss man der Union lassen, sie ist extrem gut darin ihre eigenen Fehler unter den Tisch zu kehren und die anderer riesengroß zu machen. Ob es gegen SPD ist oder die Grünen. Die anderen Parteien sind in Sachen „PR / Marketing“ nicht ansatzweise so gut aufgestellt. Regieren tut sie dadurch nur leider auch nicht besser

  17. Ich ärgere mich auch sehr über die kleinen handwerklichen Fehler der Grünen als Partei und Frau Baerbock in Person im immer noch frischen Wahlkampf. Trotzdem ist es für mich immer noch die beste Option für den September.

    Mir reicht es alleine schon was die Union und Bild/Welt für ein Schmierentheater aufführen um mich in der Meinung bestätigt zu sehen. Nicht spricht gegen berechtigte Kritik und die Lebenslaufgeschichte ist schlicht unprofessionell (wenn auch sicher extrem weit verbreitet), aber nicht das Staatsdrama was versucht wird draus zu machen.
    Mag sein dass das zur Politik und zum Wahlkampf gehört, aber dann ist das nicht meine Politik. Ist aber auch nicht schlimm, so lange ich niemanden als Freund haben muss der sowas feiert.
    .
    Und hey: Die Grünen werden so oder so nicht alleine in einer Regierung sein- ohne Koalitionen geht es bei uns derzeit nicht und das ist auch gut so.
    4 Jahre sind nicht die Welt und es geht uns gut (ja ja, Jammerlappen inc. in 3,2,1 …) genug um mal zu schauen, wie eine Partei abseits der bisher großen Volksparteien abliefert.

    Würde mich auf das Experiment freuen!

  18. Sehe ich 100% genauso.

    Was da aktuell abgeht ist einfach so niederträchtig und ekelhaft, dass ich jetzt schon aus Prinzip grün wählen werde.

    Alleine der Umstand, dass quasi bei jedem Shitstorm gegen die Grünen immer nur das Argumentum ad Hominem gezogen wird (d.h. dass versucht wird die Person Baerbock zu diskreditieren statt sich auf Sachebene mit dem Wahlprogramm – und damit meine ich das reale Wahlprogramm, und nicht jenes, welches sich diverse rechte Fakenews-Schleudern herbeifantasieren – auseinanderzusetzen) sollte bei jedem Mensch mit etwas Restverstand eigentlich alle Alarmglocken klingeln lassen.

    Für mich zeigt es zumindest, dass die Grünen offenbar inhaltlich einen Punkt haben, wenn die Konkurrenz auf sachlicher Ebene offenbar nicht in der Lage ist einen tragfähigen Gegenvorschlag zu machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here