TEILEN

Last year Serkis embarked on his #Hobbitathon, a live, cover-to-cover reading of The Hobbit, in an 11-hour sitting with the intent to raise money for Covid-19 relief efforts, raising more than £300,000 for charity. He then performed a new recording of The Hobbit audiobook, under the guidance of veteran producer Garrick Hagon at ID Audio, and executive-produced by HarperCollins’ editorial director for audio, Fionnuala Barrett. The same team has reunited to bring Tolkien’s Lord of the Rings to a new generation of listeners. (via)

Mein Interesse an Hörbüchern ist in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Ich lese die Bücher zwar eigentlich lieber selbst, aber so ein Hörbuch ist halt enorm praktisch, wenn man nebenbei einem anderen Hobby (Modellbau) nachgeht. Beim Hören habe ich sehr schnell bemerkt, wie wichtig mir ein passender Sprecher ist. Selbst eine gute Geschichte will ich mir nicht anhören, wenn ich den Sprecher nicht mag.

Was nun Andy Serkis und seine Qualität als Sprecher betrifft, so hat er seine Sache mit dem Hobbit meiner Meinung nach sehr gut gemacht. Er hat den beim Vorlesen recht anspruchsvollen Schreibstil von Tolkien gemeistert, einen sehr wohlklingenden Erzähler geliefert und die Charaktere passend klingen lassen. Zusätzlich dazu ist es natürlich immer ein Highlight, wenn Andy Serkis in die Rolle von Gollum schlüpft.

Ich freue mich auf jeden Fall zu hören, dass Andy Serkis nach dem Hobbit auch noch eine vollständige Version von Der Herr der Ringe einsprechen wird. Das Hörbuch sollte relativ schnell nach der Veröffentlichung im September seinen Weg in mein Sortiment an Aufnahmen finden. Das Ganze kombiniert schließlich einen guten Sprecher mit einer guten Geschichte. Vermutlich kann man da als Käufer nicht unbedingt etwas falsch machen.

Wer sich einen Eindruck davon verschaffen möchte, wie Andy Serkis als Erzähler klingt, der muss nur den folgenden Clip anhören.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verfasst von Azurios


Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Ich kann mir Hörbücher nur auf Deutsch geben. Und zwar, weil ich da einfach sehr gut abschalten bzw. einschlafen kann.

    Besonders begeistert war ich von der Thrawn-Trilogie (https://www.amazon.de/Thrawn-Star-Wars/dp/B079B6CC1X) während ich mir das deutsche Hörbuch von GoT leider nicht geben kann. Da werden die Namen zum Teil so falsch ausgesprochen, dass es mir eiskalt den Rücken runter läuft. Zum Beispiel Arya wird dort vom Sprecher Arüa ausgesprochen.

    Andy Serkis hat jedenfalls eine tolle Erzählerstimme. Jedoch schreckt mich die Fremdsprache.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here