TEILEN

In diesem Video fasse ich die wichtigsten Eckpunkte (und damit die wahrscheinlichsten Fragen für eine Klassenarbeit) der französischen Revolution schnell und einfach für Euch zusammen.

– Was war Absolutismus?
– Welche drei Stände gab es damals in Frankreich?
– Was waren die Auslöser für die Revolution?
– Was war der Ballhausschwur?
– Was war der Sturm auf die Bastille?
– Wie und warum wurde Ludwig der 16 hingerichtet?

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

7 KOMMENTARE

  1. Ich denke wenn du Kinder erreichen willst müsstest du viel mehr Grafiken/Zeichnungen verwenden. Weniger dich zeigen. Sonst schalten die nach 10 Sekunden ab.
    Und am Ende vielleicht eine Art Zusammenfassung (in Form einer Grafik) erstellen, mit der gelernt werden kann. Hier würde sich auch ein Zeitstrahl anbieten

    • Finde eigentlich wie es jetzt ist ganz gut. Man muss auch immer in Relation setzen wie viel Aufwand in sowas fließt.
      Und für einen guten, schnellen Überblick find ich das ganz passend. Bilder könnten dann auch ablenken. Eine kurze (schriftliche) Zusammenfassung fänd ich aber auch gut

  2. Ich denke für den schulischen Kontext waren das wirklich die wichtigsten Punkte, da z.B. Robespierre auch oft hintenrüber fällt. Klassisch Geschichte in der Schule eben: „Der Sturm auf die Bastille und dann führte eines zum anderen und Napoleon wurde Kaiser“.
    Ein Begriff, der mir aber doch fehlte, ist der der Generalstände. Ich weiß, du wolltest es kurz halten, aber der Ballhausschwur hatte ja eine direkte Vorgeschichte im unfairen Stimmensystem dieser Versammlung.

    Und als unrelated funfact zu diesem Thema:
    Sowohl die Amerikanische als auch die Französische Revolution haben ihren Ursprung…in Deutschland. Denn es war primär der Siebenjährige Krieg, der Frankreich und Großbritannien in die Finanzkrise schickte bzw. die Staatsfinanzen endgültig kippen ließ, was dann zu den Steuererhöhungen in Nordamerika bzw. den fehlenden finanziellen Mitteln zur Bekämpfung der Hungersnot in Frankreich führte.
    Allgemein ist das 18. Jahrhundert eine unglaublich spannende Epoche, mMn sogar die spannendste überhaupt, die leider in der Schule grundsätzlich nur marginal berührt wird. Französische Revolution ist natürlich ein Thema, aber die Ereignisse, die dorthin führten (Siebenjähriger Krieg, Großer Nordischer Krieg, Spanischer Erbfolgekrieg, die Umkehrung der Allianzen) fallen in der Mittelstufe eigentlich immer aus Zeitgründen raus und werden auch in der Oberstufe bestenfalls gestreift. Aber es ist nunmal das Jahrhundert, in dem alle Steine zurechtgeschoben wurden für Napoleon und die deutsche Einigung. Und Geschichte funktioniert nunmal nicht über einzelne Ereignisse, sondern man muss den ganzen Flow verstehen, um es wirklich zu begreifen.

    Aber anyway, das sprengt natürlich gänzlich den Rahmen so eines Videos. Ich schwelge nur in meinem Historiker-Selbstmitleid…

  3. Gutes Video und gute Zusammenfassung.

    Um die ökonomische Ungleichheit in der Zeit vor der französischen Revolution mal in Relation zu setzen:
    Den ärmsten 40% der Gesellschaft gehörten ca 14% des Vermögens, den reichsten 20% ca 60% des Vermögens. Im Vergleich dazu gehört den Ärmsten 40% der Menschen in den USA heute ca 11,4% des Vermögens, den Reichsten 20% gehören 52%.

    Es gehört also rein rechnerisch den ärmsten Amerikanern heute weniger als den ärmsten französischen Bauern vor der Revolution. Statt Stände sagen wir heute Klassen, aber ansonsten hat sich da nicht viel verändert aus ökonomischer Sicht.

    • Mag sein, trotzdem hatte der dritte Stand über seine wirtschaftliche Situation hinaus auch absolut keine Rechte. Es waren quasi Menschen zweiter Klasse. Zumindest das hat sich heute geändert, denn vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich.

      • Aber auch nur angeblich.
        Wenn du reich bist und wegen Drogenbesitzes verhaftest wirst, kommst du nur zum Entzug und dann vielleicht mal Sozialstunden.
        Bist du arm und hast Drogen dabei, geht es doch meistens gleich in den Knast.

        Sieht man doch immer wieder schön an den Hollywood Stars. Mit Kokain oder Heroin erwischt, „ohhh, tut mir leid, ich machs nie wieder und mach einen Entzug“.

      • nur sind manche leider ein wenig gleicher…
        Finde die Serie echt gut 🙂
        Schaus mir auch an und du hast die Eckpunkte echt gut auf die Schnell zusammengefassst. Nur Paapes Auftritte find ich bisschen cringe 😀 aber glaube bei dem eigentlichen Zielpublikum könnte das gut ankommen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here