TEILEN

Im neuen „Lehrer Krömer“-Video gebe ich Tipps, wie man sich perfekt auf eine Diktat vorbereitet und wie man seine Rechtschreibung grundsätzlich mit einfachen Mitteln stark verbessert.

Für Eure Views und „Daumen nach oben“ auf Youtube wäre ich sehr dankbar, weil vor allem dort systematisch meine Videos downgevotet werden – von wem auch immer. Danke!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

4 KOMMENTARE

  1. Das mit den Sätzen üben ist ne gute idee, ich wünschte meine Eltern hätten sowas mit mir damals gemacht, Diktat war wirklich immer meine Nemesis in der Schule und es war immer ein frustrierendes Erlebnis mit dem gleichen Ergebnis.

  2. Konzentration stärken, genau zuhören und den vorgegebenen Text sicher merken.
    Schön schreiben, bei Kladde übersieht man schnell Fehler beim Korrekturlesen später.
    Das Zeitmanagement vom hören zum schreiben so aufteilen, daß man nicht in Zeitnoht gerät.
    Und natürlich lesen, am besten was einen selbst interessiert. Bei mir war es John Sinclair.

  3. Die noch unpopulärere Methode besser zu werden: Lesen. Und zwar nicht am Rechner, sondern ein richtiges Buch (wobei ich nicht weiß wie die Effekte mit einem E-Book-Reader sind, da hab ich keine Erfahrung).
    Ich glaube ich kenne niemanden, der gerne liest und nicht zumindest eine annehmbare Rechtschreibung hat.

    Ansonsten kann ich als Motivation nur sagen, was für ein geiles Gefühl es ist, wenn du in der Oberstufe eine perfekte Deutschklausur hast und darfst die „Korrekturstunde“ einfach rumchillen, während alle anderen ihre Fehler ausbessern müssen. Definitiv die beste Deutschstunde meines Lebens!

    • Das sagt man immer so. Ich frage mich obs hier echt Beweise gibt das viel Lesen die Rechtschreibung verbessert. Ich habe früher sehr viel gelesen, auf Deutsch und lese mittlerweile eigtl. nur noch Englisch, aber meine Rechtschreibung ist mieserabel.

      Die Kommasetzung ist ganz schlimm im Deutschen, eine gute Kollegin sagt immer „kreative Kommatasetzung“. Dafür ist mein englisch deutlich besser, ist ja auch einfacher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here