TEILEN

Der große WoW-Streamer Preach wendet sich von World of Warcraft ab. Er nennt viele Gründe und der Blizzard-Skandal ist nur einer davon. (via)

Der innerhalb der Fangemeinde von World of Warcraft recht bekannte Streamer und YouTuber Preach verkündete in einem gestern Abend veröffentlichten Video, dass er WoW jetzt erst einmal den Rücken kehren möchte. In Zukunft wird er keine Berichterstattung mehr zu WoW betreiben und er will sein seit Jahren laufendes Abo nicht mehr verlängern. Die einzige Ausnahme sind einige laufende Projekte rund um Spieler und ihre Erlebnisse, die laut dem Stream auf jeden Fall noch ein Ende erhalten sollen. Danach ist aber erst einmal Schluss.

Was die Gründe für diese Entscheidung von Preach betrifft, so spielt die aktuelle Klage zwar eine Rolle, aber sie ist nicht der wichtigste Punkt. Preach ist wohl schon seit über 2 Jahren unzufrieden mit dem Spiel, weil es sich seiner Meinung nach so anfühlt, als würde Blizzard Spieler wie ihn absichtlich vertreiben. Die Entwickler entfernen Dinge, die er mag. Als Ersatz dafür gibt es dann langweilige Inhalte für Gelegenheitsspieler oder nicht gebalancte Features wie beispielsweise die neuen Herrschaftssplitter. Preach möchte erst dann erneut einen Blick auf WoW werfen, wenn sich diese Design-Philosophie der Entwickler ändert.

Ich persönlich finde diese Nachricht sehr schade. Der von Preach rund um World of Warcraft produzierte Content hat mir in der Vergangenheit eigentlich recht gut gefallen. Besonders seine Interviews und Gespräche mit den Entwicklern von Blizzard Entertainment waren für mich immer sehr sehenswerte Höhepunkte.

Well, this is it. It has been many years and many many videos. But there is no denying WoW has been on a dark path for a number of years now and the latest allegations put the cherry on top. We will still produce Drama and will make some legacy content – but this will be the end of the day to day wow coverage.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

9 KOMMENTARE

  1. Da kann er vermutlich lange warten. Warum sollte Blizzard beim Spiel-Design plötzlich weg von den Casual Spielern gehen, die vermutlich den größten Teil der Community ausmachen? Die meisten Gamer, die nicht von ihrem Hobby leben, wollen halt auch nur eine begrenzte Zeit in ein Spiel investieren. Klar, als ich mit 14 mit WoW angefangen habe, hatte ich jeden Tag Zeit, um 6 Stunden plus zu zocken, aber als Erwachsener sieht das halt anders aus und selbst, wenn ich es könnte, würde ich nicht mehr jeden Tag so viel Zeit in ein einziges Spiel stecken wollen.

    Ich persönlich bin mit Shadowlands bisher eigentlich ganz zufrieden. Kein Meilenstein, aber besser als BfA.

    • No hate, FF XIV ist mehr Casual als WoW und kriegt es um Längen besser hin, ich selber spiele WoW seit Release und habe 1600 Playtage, denke ich weiß wovon ich rede ^^.

      • Aber bitte keine Casuals in Raids, da wird man schon als fähiger Spieler gekickt, wenn man mal einen Fehler macht :3

    • Wo ist retail bitte casualfreundlich? Dailies/Worldquests und sonstige Rewards zwingen einen ständig zu spielen, auch wenn es grad nicht in den Zeitplan mit Arbeit und Familie passt.

      Da ist mir Classic deutlich lieber, weil ich ohne das Gefühl etwas zu verpassen in mener eigenen Geschwindigkeit spielen kann. Generell wäre es mir lieber, wenn die Entwickler einen weniger bevormunden würden, und man eher nach seinem eigenen Tempo spielen kann.

  2. Preach spielt doch schon seit dem Ende vom letzten Raid nicht mehr, weil seine Gilde sich plötzlich aufgelöst hat ohne ihm was zu sagen. Das Video jetzt ist doch nur ein „auf den Zug aufspringen“.

  3. ich fand die Berichterstattung von Preach immer furchtbar, er ist so ein negativ Andy. Alles schlecht, alles blöd, alle macht keinen Spaß… er hätte meiner Meinung nach das Spiel schon vor Jahren aufgeben sollen.

    Aber in den letzten Jahren ist es so mode geworden alles schlecht zu machen was WoW gemacht hat anstatt einfach mal ein Spiel als das zu sehen was es ist ein Spiel.

    • Muss ich dir leider komplett widersprechen.

      Ja, seit bfa ist er sehr negativ geprägt(Zeitraum seit dem er sehr kritisch und negativ ist) aber man muss auch sagen – seit bfa geht es steil Berg ab. Er war in vielen Sachen neutral als der Großteil der Community auf einer absoluten Hass Welle geschwommen sind.

      Mit preach verlässt einer der wichtigsten communityfiguren – im influencer Bereich – das Spiel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here