TEILEN

Was digitalen Fortschritt angeht, zählte Deutschland einmal zu den Pionieren. Doch mittlerweile scheint es, als wären wir stehen geblieben, während alle anderen Länder sich weiterentwickelt haben. Woran liegt das?

Woran das liegt? Das liegt an 16 Jahren mit der Regierung Merkel und der völligen Unfähigkeit der Union in diesem Bereich. Das Video fasst es trotzdem ganz nett zusammen. Schaut mal rein!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

20 KOMMENTARE

  1. Das hat ja auch der gute Rezo in seinem Video angesprochen. Dass man es so oft verkackt hat mit dem Ausbau. Bei uns auch so eine Geschichte. Bis Ende 2017 hatten wir eine 6k Leitung (gedrosselt). Da kann man sich ausmalen, wie toll es als war, wenn mal ein großer Patch für irgendein Spiel kam, oder man sich auf Steam was runterladen wollte. Oder als mein Bruder sich Battlefield 3 für seinen PC geholt hat (Digital). Die genaue Größe vom Hauptspiel hab ich nimmer im Kopf, aber ich weiß noch, dass wir den PC knapp 2 Tage am laufen hatten, bis der Download fertig war. Und das selbe Spiel dann, als ich meinen eigenen geholt hab und erstmal WoW (müsste zu MoP dann gewesen sein) runterladen musste und ebenfalls BF3^^ Das war ein Spaß. Und das wir gleichzeitig was streamen und nebenher was runterladen? Haha vergiss es.
    Und es gab bei uns im Ort anscheinend mal eine Abstimmung, ob es sich lohnt von den 6k aufzurüsten. Problem war, dass nicht ein Bürger gefragt wurde, sondern wohl die alten Leute, die in dem Ausschuss waren, direkt abgelehnt haben. Und jetzt müssen wir noch bis knapp 2024 warten, bis bei uns Glasfaserkabel verlegt wird. Also knapp 14 Jahre später, als es die CDU damals versprochen hat. Natürlich nur falls es zu dem kommt.

    Aber ich hab auch letztens gelesen, dass ein weiterer Grund ist, warum wir so ewig hinterher sind, dass wir schlicht auch viel zu wenig Rechenzentren haben. Von meinem Standort (BaWü) wäre das nächste in Frankfurt. Kann mich leider nicht mehr 1:1 an die genaue Wortwahl erinnern und finde den Artikel leider auch nicht. Aber wurde sehr einfach verdeutlicht, dass man sich das als Autobahn vorstellen soll. Und wenn man nicht anfängt weitere „Spuren bzw neue Autobahnen“ zu bauen, dass halt die wenigen schnell verstopft sind und es dadurch halt zu Lags etc kommt.

  2. Da braucht man kein Video mit unsinnigem Inhalt.

    Wir hängen mit Glasfaser aus genau einem Grund hinterher und der lautet „Tiefbau ist teuer“. Fertig. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    Vor allem im Bestand (alte Ortskerne und Innenstadtlagen) ist es unfassbar schwierig und unglaublich teuer neue Leitungen zu verlegen. Das kann Heute kaum noch einer bezahlen.

    In vielen Bereichen die Tiebau erfordern haben wir einfach einen Sanierungsstau von teils mehreren Jahrzehnten. Sowohl im Bereich Wasserversorgung, wie auch in den Bereichen Strom und Kommunikation. Lediglich die Gasversorgung ist relativ gut aufgestellt, weil diese Leitungen sehr akribisch gepflegt werden. Das hat natürlich damit zutun, dass kaputte Gasleitungen wirklich absolut katastrophale Folgen haben können, während bei einem Wasserrohrbruch halt mal etwas Wasser rumsprudelt.

    Es gibt noch sehr sehr viele Orte in Deutschland die teilweise noch Wasserleitungen von 1933 in den Straßen haben. Das sagt ja eigentlich alles aus was man zu dem Thema wissen muss.

    Unser Stromnetz pfeifft ebenfalls aus dem letzten Loch. Wenn ihr privat jemanden kennt, der bei einem Netzbetreiber arbeitet (Netzbetreiber bedeutet NICHT Stromversorger, das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge!!!!!), dann fragt ihn mal wie er über den E-Auto Hype denkt. Der wird sich kaputt lachen. Um unser Stromnetz in Deutschland soweit auszubauen, dass 50% der Autofahrer auf E-Auto umsteigen könnten und entsprechende Ladekapazität haben, müssten wir über ca. 20 Jahre hunderte Milliarden in den Ausbau investieren. Das bedeutet gigantisch explodierende Strompreise für die Verbraucher, insofern der Ausbau nicht durch Steuermittel gefördert wird, aber auch das Geld müsste irgendwoher kommen.

    Ihr merkt hier eins: Strom und Glasfaser, beides braucht Tiefbau.

    Es gibt bei weitem nicht genug Tiefbaufirmen die den Bedarf an Sanierung und Neubau in beiden bereichen decken könnten.

    Hohe Nachfrage. Wenig Angebot. Die Preise steigen also immer weiter. Gleichzeitig werden Rohstoffe immer teuerer, in allen Belangen. Aktuell bekommen Tiefbaufirmen nicht mal mehr graue Pflastersteine in ausreichenenden Mengen.

    Das alles führt dazu, dass viele „Verbrecher“ (in meinen Augen) wie die Deutsche Glasfaser auf den Markt drängen und hier ausländische Billigfirmen durchjagen die völlig dilletantisch die Leitungen verlegen, was den Steuerzahler in den nächsten Jahrzehnten viel viel Geld kosten wird.

    • […] Das alles führt dazu, dass viele „Verbrecher“ (in meinen Augen) wie die Deutsche Glasfaser auf den Markt drängen und hier ausländische Billigfirmen durchjagen die völlig dilletantisch die Leitungen verlegen, was den Steuerzahler in den nächsten Jahrzehnten viel viel Geld kosten wird. […]
      Das kann ich leider nur bestätigen. 🙁

    • Sicher ?

      Wie die DSGVO auf nationaler Ebene gestaltet wird, können die Staaten selbst entscheiden.

      In Deutschland gilt die DSGVO z.B. auch für Behörden und Verwaltungen, was zu einem absoluten Bürokratie Wahnsinn führt an vielen Stellen und z.B. zu solchen Problemen wie bei den „Impfbenachrichtigungen“, wo ein Bundesland selbst nichtmal seine Einwohner nach Alter über das Meldeamt „filtern“ darf, um alle 80+ Jährigen anzuschreiben.

      Das erschwert auch Schulen unglaublich die Arbeit, wenn es um Onlinekonzepte und ähnliches geht.

      Österreich z.B. war da schlauer und hat die öffentliche Verwaltung komplett von der DSGVO ausgenommen.

      • > Sicher ?

        Ja. Als Verordnung der EU ist sie unmittelbar in allen Mitgliedsstaaten gültig. Nationale Gesetzgebung kann grds. nur regeln, was die DS-GVO offen lässt.

        >Österreich z.B. war da schlauer und hat die öffentliche Verwaltung komplett von der DSGVO ausgenommen.

        Das stimmt nicht, die DS-GVO gilt auch für österreichische Schulen.

        Mit anderen Worten: Wenn etwas in EU-Land A schlechter läuft als in EU-Land B, lässt sich das in diesem Fall schwerlich auf die EU schieben.

          • Es bleibt dabei:

            >Als Verordnung der EU ist sie unmittelbar in allen Mitgliedsstaaten gültig. Nationale Gesetzgebung kann grds. nur regeln, was die DS-GVO offen lässt.

            Rechtsverstöße sind natürlich immer denkbar. Ob der Mitgliedsstaat Österreich solche begeht, kann und will ich nicht beurteilen.

  3. Wie kann man mit etwas Werben was den gläsernen Bürger betrifft? Ich bringe es mal auf den Punkt.
    – es werden die Vorlieben aller Bürger ersichtlich. Wann kauft sich wer irgend etwas. Wann schaut XY einen Porno, welche Handwerker werden am meisten geordert usw.
    – dieses ist meiner Meinung nach die Vorbereitung der digitalen Währung.
    – Gesinnungen des Volkes werden durch Posts ersichtlich und damit meine ich nicht Facebook oder Twitter sondern Blogs, Foren usw. womit die freie Meinungsäußerung sehr kritisch wird.
    – Datenschutz? Nur solange es den Verantwortlichen zu genüge reicht.
    Alles in allem keine gute Idee.

    Das Deutschland ein Entwicklungsland ist, ist lange nichts neue. Wartet mal ab wenn der Benzinmotor ausgediehnt hat. Dann wird Deutschland seinen Exportschlager und Wirtschaftsträger nicht mehr so vermarkten können wie es bisher der Fall war. Innovationen fehlen in ALLEN Bereichen.

  4. Das liegt an Helmut Kohl (die älteren erinnern sich)Glasfaser wurde unter Helmut Schmidt (imho der letzte große Staatsmann Deutschlands) angeregt,die damalige Rechnung ergab bundesweites Netz aus Glasfaser bis 2020.dann kam der Herr von der CDU an die Macht.sein DuzFreund vom Magentakonzern hat ihn „überzeugt“ das Kupfer doch besser weil billiger und so…CDU halt… Und mit denen wird es sich auch nicht mehr ändern

  5. Ich muss jetzt doch mal eine Lanze brechen. Hier in der Pfalz wird seit Jahren nonstop Glasfaser verlegt. Das Nadelöhr ist hauptsächlich die Kapazität geeigneter Tiefbaufirmen. Die wenigsten Leitungen liegen in oder entlang von Bundesstraßen oder Autobahnen. D.h. die Länder und damit jede Partei hätte schon früher selbst was machen können, wenn denn der (finanzielle) Wille da gewesen wäre. Und auch der Großteil der Bürger muss erstmal wollen. Grade heute wieder von einer Kollegin gehört: Sie ist die einzige im ganzen Viertel die sich für Glasfaserausbau angemeldet hat; beim Rest kein Bedarf.

  6. Unser deutscher Datenschutz grenzt in manchen Bereichen an Paranoia, was sicherlich viele digitale Innovationen verhindert.

    Ich bin mir aber noch unschlüssig, ob mir der estnische Ansatz besser gefällt. Sicher ist es eine gute Sache, volle Transparenz über die Verwendung der eigenen Daten zu haben, und die Androhung von Sanktionen für Datenmissbrauch sollte zusammen mit der Transparenz für genügend Datenschutz sorgen.

    Bleibt halt die Frage, WER die Transparenz gewährleistet. Würde sich der deutsche Staat hinstellen und sagen „gebt uns all Eure Daten, wir sichern Euch zu, jederzeit umfassend über deren Verwendung informiert zu werden“, würde ich den Stinkefinger zeigen, denn ich vertraue unserem Staat in etwa so weit wie ich einen Elefanten werfen kann. Der Vollständigkeit halber: eine privatrechtliche Institution wie Google oder Apple ist auch nicht vertrauenswürdiger.

    Ich beneide die Esten: offensichtlich ist deren Staat noch vertrauens- und glaubwürdig.

    • Gerade mir das Video von Galileo angesehen um eine Antwort auf „Warum ist das Internet in Deutschland so schlecht?“ zu bekommen.

      Was sollt das sein? Ein Werbe Video über Estland und den Gläserner Mensch und wie toll doch alles ist wenn alles an einer Stelle gesammelt wird… Essen kaufen, Überwachungskarte einstecken… wtf…

      Und dann noch China die das alles angeblich auch noch toll finden, so wie der Sprecher sagt.
      Falsch! Sie haben keine Wahl im China, wer im Minus ist hat in China nicht mehr zu lachen.

      Galileo ist auch nicht mehr zu gebrauchen, da kann man auch gleich Bild TV gucken, ist ja jetzt verfügbar…

  7. Ganz ehrlich, die Leute wollen es auch nicht so richtig.
    Bei uns in der Gemeinde wertet gerade die Deutsche Glasfaser aus, ob es sich lohnt dort auszubauen. Dafür benötigen sie 40% Vertragsabschlüsse( wenn man das macht schenken sie einem die Anschluss kosten von 800€). Es ist ein unendlicher Kampf mit mittlerweile Verlängerung der eigentlichen Frist um an die geforderten % zukommen.
    Ja wir sind auf dem land aber recht jung im Schnitt, da gute Wirtschafts Situation. Teilweise gibts hier noch<16k Leitungen aber bei uns zb über die Telekom die kostenlos vor 4 jahren ausgebaut hat auch bis zu 100k ( vectoring).
    Diese Zukunftsinvestition sind aber nicht viele bereit zu machen. Würde ja reichen so wie es im Moment ist.

    • Ich würde auch nicht zu Deutsche Glasfaser gehen.
      1. Sind sie nicht günstiger als Telekom
      2. Nach allem was man so hört, ist der Service unterirdisch. Außerdem nehmen sie die Routerfreiheit nicht so genau sondern bestehen auf eine aktive Box beim Kunden. Lehnst du das ab und lässt dich direkt auf den Anschluss schalten, wird der Vertrag eingefroren und du kannst ihn nicht mehr ändern sondern nur kündigen.
      3. Ist deren Netz zu 100% privat. Soll heißen, kündigst du bei denen ist dein Glasfaseranschluss nutzlos. Im Gegensatz zur Telekom müssen sie es keinen anderen Anbieter nutzen lassen.
      Mir reichen meine 100MBit/s, die ich im Moment habe. Natürlich hätte ich gerne Glasfaser und alle Vorteile, die es mit sich bringt, aber nicht als Katze im Sack.
      Es ist ein Skandal, dass diese Infrastruktur nicht vom Staat ausgebaut wird. Das liegt nicht an den Leuten, sondern an einer Regierung bzw. einem Ministerium für Infrastruktur, das nur für Autos zuständig zu sein scheint und die es noch nicht einmal hinbekommen 50MBit zu garantieren.

    • Sei froh, wenn diese Verbrecher bei euch nicht ausbauen. Auf eure Gemeinde würden Millionenkosten zukommen um die Tiefbauschäden zu beseitigen, die dieser Verein hinterlässt.

      Die jagen dann nämlich eine bulgarische oder spanische Tiefbaufirma durch den Ort, die nicht einen einzigen Facharbeitern beschäftigen. Die können weder richtig Pflaster verlegen, noch haben die irgendeine Ahnung von Asphaltbau. Von sowas wie einer „Tragschicht“ oder auch „Frostschutzschicht“ haben die noch nie was gehört. Das Kabel wird entgegen jeder technischen Richtlinien (gefördert von unserer Regierung, denn für Breitbandausbau gelten keine Regeln mehr) auf 20cm Tiefe verlegt (normal sind ~70cm-80cm). Das führt dazu, dass die Kabel regelmässig bei Aufbrüchen von anderen Versorgern kaputt gerissen werden und während die Telekom sowas bei sich innerhalb von wenigen Tagen repariert, sitzen DG Kunden dann gerne mal Wochen ohne Internet da.

      Nachdem die Spanier oder Bulgaren dann mit eurem Ort fertig sind, wird eure Tiefbauabteilung ca. ein Jahr lang versuchen die Mängel und Schäden bei der DG geltend zu machen. Die werden das aussitzen mit Rückendeckung durch das skandalöseste Telekommunikationsgesetz der Welt. Danach werden über Jahre mit Steuergeldern die Schäden durch richtige Tiefbaufirmen beseitigt.

      Das gleiche gilt übrigens für alle diese „kleinen“ Glasfaserfirmen die ihre privaten Netze betreiben. Das sind alles riesige Abzocker und Stümper.

      Was denkt ihr denn warum die auf eigene Kosten einen ganzen Ort ausbauen und die Telekom oder Vodafone nicht ? Meint ihr die haben was zu verschenken ?

  8. Jepp und auch hier ändert sich nichts solange die CDU in Ihrer aktuellen Besetzung wiedergewählt wird. Um den Imageschaden der CDU zu begrenzen gehören Laschet, Glöckner und co einfach weg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here