TEILEN

„Das Zockerhaus“ thematisiert nach Ansicht des ZDF vor allem die Freundschaft mehrerer junger Online-Gamer. Kritiker:innen sehen in dem Reality-Format für Kinder aber auch Sexismus und Homophobie. (Via)

Wenn Ihr jetzt denkt, dass während des Formats irgendwie homophobe Beleidigungen geäußert wurden und sich die „woken Einhörner“ darüber aufregen, dann unterliegt Ihr einem Irrtum. Vielmehr geht es um folgendes: In dem Format gibt es Wettkämpfe und die Verlierer müssen beispielsweise Kleider anziehen, sich die Nägel lackieren, etc.

„Acht dieser Bestrafungen sind sexistisch und haben zum Ziel, die Männlichkeit der jungen Protagonisten in Frage zu stellen, indem sie gezwungen werden, Dinge zu tun, die als weiblich, ‚verweichlicht‘ beziehungsweise schwul gelten. Dadurch werden nicht nur die Protagonisten herabgesetzt, sondern insgesamt Frauen und Homosexuelle.“ (Via)

…schreiben Floris Müller-Reichenwallner und Sascha Verlan vom Verein Klischeesc, der sich für die Darstellung klischeefreier Vielfalt in Kinderbüchern einsetzt. Sie fordern das ZDF auf, die Sendung aus dem Programm und aus der Mediathek zu nehmen.

Was ich dazu sage? Das hier…

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

Ich persönlich bin es absolut leid, mir von einer woken SJW-Minderheit, einen bescheuerten, völlig übertriebenen Zeitgeist aufzwingen zu lassen. Das sind junge Leute, die einfach ein bisschen Quatsch machen. „Man“ muss endlich aufhören, mit einem blinden, wahnwitzigen Aktionismus aus jeder kleinen Fliege eine Weltverschwörung der bösen Chauvinisten und Homophoben zu machen. Ich persönlich denke auch, dass man mit dieser aberwitzigen, fast schon krankhaften Hexenjagd genau das Gegenteil erreicht…


Anzeige

37 KOMMENTARE

  1. Bei solchen „Wettbewerben“ können mMn die Strafen in drei Richtungen gehen:
    1. Schmerzen! Die Batsu Games in Japan z.B. gehen diesen Weg meist. Da wird gerne mal ein Hintern versohlt!
    2. So eine Art „Übergang“ zu 3. irgendwas „ekliges“ machen. Dschungel-Camp halt und so…
    3. Etwas eigentlich harmloses machen, was man aber nicht will.

    Diese Show macht in Richtung 3. Und das ist etwas sehr spezifisches auf die Personen.
    Ganz ehrlich, für mich wäre es z.B. eine Art Strafe, wenn ich gezwungen wäre, mich Samstag Nachmittags vor einen Fernseher zu setzen und alle 90min eines Fussball-Bundesliga Spiels anzugucken! Man, das ist öde und langweilig und mit meiner Zeit könnte ich sowas von besseres tun… Aber vermutlich werden viele andere das als tolle Zeit betrachten und gar nicht verstehen, was ich dagegen habe!
    Wie gesagt, ist das wohl etwas sehr spezifisches. Entsprechend muss man für so eine Sendung etwas finden, die möglichst alle da als „Strafe“ empfinden! Und die wenigsten Jungs haben Lust ein Kleid anzuziehen! Ich hab sogar eine FreundIN, für die wäre sowas Strafe! Die hasst Kleider! War mit der mal auf einem Ball, also Abendgarderobe angesagt. Was macht sie? Hosenanzug! Kleid kommt ihr nicht in den Schrank! Hätte die da mitgemacht und müsste ein Kleid tragen, wäre das auch als Sexismus angeprangert worden?
    Das ist halt mal wieder so „Realitätsverweigerung“. Schonmal draußen auf der Straße umgeguckt? Wieviele Jungs im Kleid kommen einem da einem schönen Sommernachmittag so entgegen? Was? fast keiner? Na, dafür, dass das ja alles klein Problem ist, machen das ja anscheinend verdammt wenige…
    Homophobie wird ja auch erwähnt, das verstehe ich noch weniger. Kleider tragen, Schminken, … hat verdammt wenig mit „Schwul sein“ zu tun. Das ist allerhöchstens eine kleine Untergruppe, die sowas macht. Die meisten Schwulen wird man so rein vom Ankleiden/Äußeren nicht von „Heteros“ unterscheiden können! Von wegen „Klischees“ sollten die sich mal an die eigene Nase fassen, falls die das anders sehen!

  2. Hm, wundert mich ehrlich gesagt etwas, dass das auf so viel Unverständnis hier stößt. Was die Leute hinter der Kritik sagen, was sonst so unter „SJW“ gefasst wird, alles mal dahingestellt. Da ist es ohnehin meistens der täuschende Eindruck von „all denen“, wobei es 90 % der queren Community oder POC oder sonst wem eigentlich recht egal ist.

    In dem Fall halte ich die Kritik aber für nachvollziehbar, schließlich geht es hier nicht darum ob irgendeine Gruppe nicht repräsentiert ist oder ne Quote nicht erfüllt wird. Auch geht es nicht um irgendeine Einzelaussage oder ein falsches Wort. So wie ich das nur aus dem kurzen Text verstehe, liegt das Problem darin, dass durch die Verwendung als „Strafe“ Dinge als negativ, peinlich und lächerlich gewertet und gezeigt wurden, unabhängig von der Person die es trifft. Kleider tragen, Nägel lackieren und Schminke ist bei Jungs demnach generell peinlich und lächerlich.

    Und in dem Sinne denke ich, dass man nicht mal über sexuelle Identität oder dergleichen nachdenken muss, um das etwas zweifelhaft zu finden. Zu allen drei Strafe fällt mir was persönlich ein:
    Zum Verkleiden: Kindergottesdienst mit Rollenspiel – damit es aufgeht soll ein Junge einen Engel spielen und dafür ne Lametta-Perücke aufsetzen, alles nur im Kreis der Gruppe. Er weigert sich und rennt weinend raus.
    Zum Nagellack: Ich hing mehr mit den Mädchen rum in der Grundschule (vor allem weil alle Jungs lieber Yu-Gi-Oh statt Pokémon gespielt haben und die Mädchen nen Pokémon-Club hatten); eine Freundin hat ihren ersten Nagellack, malt ihren Freunden allen nen Finger an. Mir wurde von den anderen Jungs erklärt, mir würde nun der Penis abfallen.
    Zum Schminken: in der Mittelstufe ist beim Sportunterricht aufgefallen, dass ein Typ aufgrund von massiven Pickeln Abdeckpuder verwendet, als es sich am Shirt abgerieben hat.

    In der Kritik stecken natürlich Gedanken wie die Abschaffung von Geschlechterbildern und Ähnliches die den meisten zu weit gehen, aber im Gegensatz zum Großteil der anderen Diskussionen die um Medien und dergleichen entbrennen sind das Punkte an denen auch bis auf eine homophobe Minderheit allen was gelegen sein sollte.

  3. Ich bin kein fangeld von sjw und dem ganzen gegendere
    Jedoch muss ich hier dem ansatz rechtgeben. Nicht weil es unfassbar sexistisch und unzumutbar ist sondern weil es sehr heuchlerisch wirkt.
    Ein mädchen das etwas “klassisch männliches“ mag wird oft als positiv und erstrebenswert bzw als nichts was ihre weiblichkeit mindert, dargestellt. Daher stört es mich doch etwas das dann für jungs etwas “klassisch weibliches“ als bestrafung oder etwas was es zu verhindern gilt, durch gewinnen, dargestellt wird.
    Es ist nix wesswegen man verlangen müsste es überall zu löschen, sich übermäßig aufregen aber nen kritikpunkt.

  4. Versteh erstmal gar nicht, wo da die Strafe her kommen soll. Uuuh lackierte Fingernägel, der Horror!
    Also schon irgendwie ne völlig bescheuerte Idee aber n Faß muss man deswegen nicht aufmachen.
    Also, weder über die ‚Bestrafungen‘ noch dass sich Leute über die aufregen. Einfach ignorieren, die Leute haben doch in ein paar Tagen eh das nächste Thema über dass sie sich künstlich aufregen, worüber die andern sich dann wieder aufregen können. Ist zwar super albern, aber tut wenns euch Spaß macht.

  5. Habe mir den Verein und ihre Websites angeschaut,das übliche Problem:Akzeptanz und Toleranz predigen,aber keine andere Meinung akzeptieren oder tolerieren.und jedes andere Argument ausser der eigenen Doktrin ist böse..ich würde meinem Kind niemals so etwas wie Murat spielt Prinzessin vorlesen, warum auch. Kindern ist Hautfarbe Geschlecht etc sowas von Latte das haben die offenbar nicht begriffen..das ist nur Aufmerksamkeit erregen um Spenden zu bekommen auf Kosten einer allerhöchstens mittelprächtigen Sendung..

  6. Meine Meinung dazu: Eh.

    In welchem Ausmaß, man sich darüber aufregt muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Für mich klingt weder das Konzept der Sendung, noch der „Bestrafungen“ sonderlich gut.
    „Wieviel Potential steckt in einer virtuell begonnenen Gamer-Freundschaft?“ klingt halt auch wie die Kinderversion von (auch wenn es etwas umgedreht ist) „Finden wir durch ne Dating Show die große Liebe“ 😁.

    Ich würde eher sagen es klingt eher cringe und lächerlich, ob es extreme Empörung wert ist?…

    Auf der anderen Seite ist da halt die Frage ob das sinnvoll investiertes Geld ist aber naja… 😅 da

  7. Find ich gut – wie wirklich jeder Bereich des Lebens ideologisiert und politisiert wird. Und was nicht auf Linie ist, wird eben auf Linie gebracht.

  8. Was soll ich sagen? Jetzt aufregen und am Sonntag genau diese Typen dann doch wählen?

    Nicht falsch verstehen: dieses ganze Geschlechter/Gender-Gedöns sollte eigentlich niemandem so wichtig sein, als dass er/sie/es seine/ihre Wahlentscheidung davon abhängig machen sollte. Jede Partei ist nunmal ein Gesamtangebot bestehend aus vielen Einzelthemen. Aber im rotgrünen Bereich finden sich diese Gender-SJWs in konzentrierter Form. Es wird spannend sein zu sehen, ob die speziell diesen Bereich gegen den Willen von 70-80% der Bevölkerung durchdrücken wollen.

    Du merkst, ich tippe auf Rot+Grün+X.

    • Nicht falsch verstehen: dieses ganze Geschlechter/Gender-Gedöns sollte eigentlich niemandem so wichtig sein, als dass er/sie/es seine/ihre Wahlentscheidung davon abhängig machen sollte. Jede Partei ist nunmal ein Gesamtangebot bestehend aus vielen Einzelthemen. Aber im schwarzblaubraunen Bereich finden sich diese zu Korruption neigenden Klimaleugner in konzentrierter Form.

      „Es wird spannend sein zu sehen, ob die speziell diesen Bereich gegen den Willen von 70-80% der Bevölkerung durchdrücken wollen.“

      70-80% der Bevölkerung wird wohl eher weniger interessieren ob in Gesetzestexten nun gegendert wird oder ob in Führungsetagen von Unternehmen nun mehr Frauen sitzen.

      Aber weißt du was tatsächlich 70-80% der Menschen interessiert? Und zwar mit welcher Partei sie am Ende mehr Netto vom Brutto haben. Und da zeichnet die Auswertung des ZEW ein eindeutiges Bild.

      • Als das, was du als „Klimaleugner“ bezeichnest, befinde ich mich in guter Gesellschaft, wenn man z. B. die Cook-Studie richtig liest: Dort waren nur 0,5% der Auffassung, dass der Mensch alleine für den Klimawandel verantwortlich ist. Wäre es also nicht sinnvoller, diese 0,5% als „Naturleugner“ zu bezeichnen? Und die Korruption findest du bei diesem Thema eher bei den Panikmachern, schließlich beißt man nicht die Hand, die einen füttert.

        70-80% lehnen Umfragen zufolge das Gendern eher ab. Und ja, wahrscheinlich sind sie auch nicht von tiefer Trauer erfüllt darüber, wenn Führungsetagen hauptsächlich männlich besetzt sind.

        Mit dem letzten Absatz gebe ich dir Recht. Und jetzt frag dich mal, wer Steuern erhöhen will, und dazu zähle ich auch die CO2-Steuer. Frag dich mal, wer deutsches Steuergeld in Europa und die ganze Welt verteilen will. Und vorallem: frag dich mal, wer damit aufräumen will.

          • Das halte ich absolut für denkbar. Ich persönlich schätze den menschlichen Anteil zwar eher auf 10-20%, aber beweisen kann ich das genauso wenig wie jeder andere jede beliebige Prozentzahl.

            Aber nehmen wir deine 50%. Dann trägt Deutschland zu 1% insgesamt bei. Und damit ist unsere ganze Klimapolitik voll fürn Eimer, jedenfalls solange China, Indien, die USA usw. nicht voll mitziehen. Dass wir deutschen Strom durch französischen Atom- und polnischen Kohlestrom ersetzen, sei dabei nur eine Randnotiz.

            Der politische Gedanke ist richtig, die Umsetzung erinnert mich an einen Dreijährigen, der nicht das Wunschspiel unterm Weihnachtsbaum findet: „ich will aber, ich will, ich will, ich will!“

          • China hat gerade erst angekündigt, keine Kohlekraftwerke im Ausland mehr zu subventionieren. In Anbetracht des Projekts Neue Seidenstraße ist damit der größte Investor der Welt vom Kohlemarkt verschwunden, wahrscheinlich ist die Kohleverstromung damit in allen nicht-Industrieländern am Ende über kurz oder lang.

            Das ist nur eines der vielen Beispiele dafür, dass der Weg klar vorgezeichnet ist und dieses ständige „aber Deutschland macht doch nur 1% aus“ (oÄ) einfach Schwachsinn ist. Der Wandel ist da, jetzt wird die Technologie gebraucht. JETZT. Nicht in zwanzig Jahren, wenn die deutsche Wirtschaft vllt. mal freiwillig in die Puschen gekommen ist.

            Und Deutschland kauft zwar Strom aus Frankreich und Polen, ist aber insgesamt weiterhin eher Stromexporteur und nicht Importeur.

          • China baut in China nach wie vor dutzende Kohlekraftwerke. Als wenn ein Alkoholiker verspricht, künftig nur noch daheim zu saufen!

            Ja, Deutschland ist unterm Strich Stromexporteur. Wenn viel Wind und Sonne geht, verklappen wir unseren Überschuss ins Ausland zu sehr günstigen oder sogar negativen Preisen. Und bei Dunkelflaute kaufen wir Atom- und Kohlestrom zu Höchstpreisen ein. Das hat mit wirtschaftlichem Sachverstand zwar genauso wenig zu tun wie mit Klimaschutz, aber hey, wir sind Stromexporteur. Das reicht, um die Leichtgläubigen unter der Bevölkerung von der Energiewende zu überzeugen.

          • China baut weiter Kohlekraftwerke, die aber ineffizient wie sonst was sind, weil da praktisch „jedes Dorf“ ein eigenes Werk hat. Die Dinger sind kaum ausgelastet und sehr unwirtschaftlich. Deswegen ist es sehr sicher, dass China dieses Programm nur noch auslaufen lässt. Sieht sehr paradox aus, aber so funktioniert China halt manchmal.

            Ich bin ehrlich: Ich kann nicht finden, wie die Finanzen hinter dem Export und Import aussehen. Die letzten die ich finde sind von 2013, da hat Deutschland finanziell einen Überschuss erzielt. Wie das nun aussieht, weiß ich nicht.
            Allerdings ist der Stromverbrauch idR tagsüber am höchsten (wegen der Industrie, würde ich mal schätzen), was zumindest für Solaranlagen spricht. Insofern bin ich mir da nicht so sicher, dass Deutschlands minus so krass ist, wie du es darstellst.

    • Mich nervt diese Gender-Scheiße dermaßen… Aber es ist rein gar nichts gegen die Hirnverbrannten der AfD. Kennt hier einer eigentlich ein ordentliches, deutsches Gedicht?

      • Der Erlkönig – Johann Wolfgang von Goethe
        https://www.youtube.com/watch?v=wusVHokSa98

        Friedrich Schiller „Das Lied von der Glocke“ (1800)
        https://www.youtube.com/watch?v=hpye8w1XK7o

        Der Zauberlehrling – Johann Wolfgang von Goethe
        Einsambkeit – Andreas Gryphius
        Die Lore-Ley – Heinrich Heine

        Getroffene SJW heulen am lautesten, immer schön an der aber die AfD schnappatmung zu sehen.
        Scheint echt die letzte verzweiflungsausrede zu sein, wenn man inhaltlich nichts hat , einfach mal aber die AfD sagen….

        • Bin kein SJW und die Affen für D-Mark – oder Gedichte- haben mit dem Thema tatsächlich nichts zu tun, was Siggi tut ist also wohl ‚klassischer‘ Whataboutism, schätze ich.
          Es ist aber grundsätzlich nie verkehrt auf dem Haufen verlogener Rechtspopulisten und Dummschwätzern rumzuhacken, der die AfD ist.

        • Melosine.

          Krawehl! Krawehl!
          Taubtrüber Hain im Musenginst!
          Trübtauber Ginst im Musenhain!
          Krawehl! Krawehl!

          Bin mal gespannt, welcher von euch Jungspunden das noch kennt!

      • Ich halte die allermeisten deutschen Gerichte für „ordentlich“. Du suchst wahrscheinlich nach einem Gericht, das „falsche“ Meinungen verbieten würde, da empfehle ich dir eine Zeitreise in die DDR oder einen Urlaub in gewisse gottesstaatliche Dreckslöcher.

        • Auch wenn ich mir eigentlich sicher bin dass du weisst, worauf Siggi anspielt: Es wird ihm wohl um den Parteivorsitzenden und ‚Spitzenkandidat‘ (lel) der AfD gehen, dem wohl deutsche Gedichte so sehr am Herzen liegen, dass er auf Nachfrage kein einziges zu nennen weiß.
          Eigentor, nennt man sowas glaube ich. Und noch nichtmal eines, wo er sich rausreden könnte. Dass war schlicht dumm.

          • Hab ich am Rande mitbekommen. Und soll ich dir was sagen? Ich finde auch, dass die deutsche Kultur reichhaltig an Literatur und Musik ist und dass diese grundsätzlich wert ist, bewahrt zu werden. Ich könnte aber spontan auch nur den einen oder anderen Titel nennen, aber auch keinen Inhalt zitieren (naja, die LMAA-Zeile fällt mir dann doch ein!).

            Ich bin mir andererseits auch ziemlich sicher, dass keiner von den freitäglichen Klimahüpfern ein Klimamodell selber programmieren kann, und trotzdem fahren sie voll drauf ab!

            Klar, eine Glanzleistung von dem AfDler war das sicher nicht. Warum muss ich gerade an grüne Kobolde denken …?!

          • @Kinki:
            Er wusste kein Gedicht, hat aber einen Lieblingsdichter (ganz zufällig Heinrich Heine?)
            Wenn du mir sagst deine Lieblingsband ist Queen erwarte ich eigentlich schon, dass du mir wenigstens einen Liedtitel nennen kannst, wenn du den Text schon nicht weißt. Soll er einfach sagen „Deutschland hat eine reichhaltige Kulturgeschichte, mich kratzt das alles aber überhaupt nicht“, fertig.

          • Balle, wenn das so war, wie du schilderst, ist das natürlich peinlich.

            Trotzdem zitiere ich derzeit am liebsten die Schriftstellerin Bärbock: Lasst uns Europa gemeinsam verenden!

    • Du meinst so wahnsinnige SJW-Warlords wie Baerbock, die meinte sie persönlich findet Gendern wichtig und das es dem Gesetzgeber auch zuzumuten ist, aber im Endeffekt wäre es nichts, worüber man in Streit ausbrechen müsste? Ja, da kommen ganz harte Zeiten auf uns zu…

      • Das muss umbedingt vom Gesetzgeber vorgeschrieben ihn wo kommen wir den dahin wenn Leute nicht so sprechen können wie IHR es wollt.
        Ihr sprecht immer von Toleranz aber wenn was nicht nach euren Willen geht , dann ist es ganz schnell mit dieser Vorbei, Wasser predigen und Wein saufen.

        • Es ging ihr dabei darum, dass Gesetzestexte gegendert werden, was man dem Gesetzgeber zumuten kann, weil auch Firmen es gebacken kriegen ihre Stellenausschreibungen zu gendern.
          Von „gendern wird vorgeschrieben“ war nicht die Rede.

          Und was hast du immer mit „ihr“ Brudi? Ich gender selbst nicht, finde aber auch, dass einige bei dem Thema echt mal locker durch die Hose atmen könnten…

          • Toll damit die Gesetzestexte noch weniger von der Masse verstanden werden eine super idee, ebenso ist wohl meine Sache als Firma wie ich meine Stelle ausschreiben möchte , wo kommt eigentlich diese Allmachts vorstellung her das die kleine unbedeutende Minderheit dem Rest sachen diktiren darf.

            Wie ich dir auch schon ein anderes mal geschrieben haben dafür das du die Dinge nicht vertritts bist du immer einer der lautesten der sie verteidigt, das passt nicht zusammen findes du nicht

          • Häh? „Firmen kriegen es hin, also könnte der Gesetzgeber es auch schaffen“ und du machst daraus „ist wohl meine Sache wie ich das als Firma mache“?
            Und wenn du an einem Gesetz alles verstehst außer das gendern…dann weiß ich auch nicht, wie ich dir helfen soll.

            Ich verteidige das gendern, welches ich selbst nicht praktiziere, in dem ich kinki darauf hinweise, dass er in Sachen Baerbock ein bisschen melodramatisch ist? Du, sicher, was immer du magst…

          • Balnazza

            Du weißt genau was ich meine. Sei es unter jedem Blizzard post oder über den Stein, du vertrittst immer die SJW Seite, das brauchst du nicht abstreiten und du was ganz genau wie mein Text gemeint ist.

  9. Einfach den Spieß umdrehen und in die Opferrolle gehen, so wie es die Kritiker auch ständig machen:
    Vielleicht wollen diese junge Menschen sich die Nägel lackieren und Kleider tragen um ihre weibliche Seite auszuleben? Und jetzt will man das unterdrücken? Sauerei! Scheiß homophobe Kritiker!!1 😀

    Mal im ernst. Gibt glaub ich weitaus schlimmeres als lackierte Nägel und Kleider tragen. Das man immer noch so dermaßen nach Schema Schwarz/Weiß denkt, macht die Kritiker ehrlich gesagt jetzt auch nicht besser.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here