TEILEN

Jo Leute nur ein kleiner Nachtrag, weil Leute schreiben, dass ich das lieber offline nehmen soll, weil das aus Emotionen war. Ich wollte dieses Video schon seit 3 Tagen drehen, aber habe mich nie getraut, habe das extra aufgeschoben um zu schauen was passiert und mir Zeit gelassen. Ich will mit dieser Lüge nicht mehr Leben. Vielleicht deabonnieren mich jetzt tausende oder ich verliere werbe Partner, ich finde es wichtiger zu meinem Fehler zu stehen und mich gerade zu machen.

Gerade Gina tut mir unnormal leid, ich hab mit ihr nicht geredet, aber 100% belastet sie die ganze Situation noch, nur weil ich lieber Lüge und sie dadurch schlecht dastehen lasse. Alleine für sie finde ich es wichtig reinen Tisch zu machen. Wie gesagt – keine Kurzschlussreaktion. Ich muss einfach mit meiner Vergangenheit klarkommen.

Und das sind die Youtube-Helden unserer Kinder? Hoffentlich nicht. Möglichst die ganze Sache jetzt noch mehr ausschlachten, sich in Talkshows einladen lassen und ein Buch drüber schreiben. Seine Fanboys feiern ihn jetzt auch noch für seine „Ehrlichkeit“.

Und genau deshalb muss es das Fach „Medienkunde“ im Regelunterricht in den Schulen geben, damit die Kids lernen, solche Dinge besser einordnen und durchschauen zu können…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

26 KOMMENTARE

  1. Jungs (oder Mädels),
    Differenziert Mal zwischen Mitleid und Toleranz. Hättet ihr ordentlich geschaut hättet ihr auch gemerkt, dass die Community von Kuchen seine Aktion nicht feiert, sondern im Gegenteil schlecht findet. Blöd nur, es ist 3 Jahre her und er will mit einer Lüge nicht leben. Ein Mörder, der einen Menschen tötet, aber eine schlimme Vergangenheit hat, macht ihn verständlicher, doch seine Tat wird nicht weniger schlimm. Er ist ehrlich und gibt zu, dass er es getan hat, vor 3 Jahren. Er bereut es anscheinend auch dass er Gina geschlagen hat. Macht es die Tat besser? Nein. Ist seine aktuelle Sicht verständlicher? Ja. Wir müssen das Ganze jetzt den Beiden überlassen.
    Grüße von den Tauben.
    PS: Er wurde zur Volksverhetzung verurteilt, weil er einen Witz gut fand. Würdest du sicherlich aber auch einsehen, wenn du in seiner Situation wärst, nicht?

  2. Frauen schlagen jetzt auch in der Deutschen Gesellschaft angekommen und wird auf YouTube auch noch gefeiert, wenn man es zu gibt. 🤣😂

  3. Also ganz nach dem Motto: „Jede Publicity ist gute Publicity“.
    Schade das Fanboys zu verblendet sind, um mit zu kriegen das sie nur das Mittel zum Zweck sind…

  4. Andauernd rechten Müll von sich geben ohne zu kapieren das er rechten Müll labert , Feminismus nicht kapieren und seine Frau schlagen .

    WAs für ein Hinterwäldler und Arschloch

    Also über Jahre sein frau vermöbeln und jetzt Kapital draus schlagen , der Typ hat richtiges aber so richtiges Fratzengeballer verdient. Also bei Frau vermöbeln hörts endgültig auf ,…..

    • Ohh here we go 😀 Wo hat er denn bitte „rechten Müll“ geredet oder „Feminismus nicht kapiert“? Zu seiner Frau kann ich natürlich nichts sagen und Gewalt in der Beziehung oder allgemein ist immer das Allerletzte aber diesen „rechts“ Vorwurf halte ich für kompletten Schwachsinn, es sei denn man ist halt selbst linksradikal, dann ist natürlich jeder rechts, der nicht No Borders No Nations schreit oder mantraartig beschwört, dass es keine biologischen Unterschiede im Verhalten von Frauen und Männern gibt und alles sozial konstruiert wäre, obwohl absolut jede Studie das exakte Gegenteil belegt.

      Also wenn Du mir mit 1-2 Links helfen könntest, wäre ich sehr dankbar 😉

      Achso und PS: Warum hörts bei „Frau“ vermöbeln endgültig auf? Ist das irgendwie schlimmer als einen Mann zu vermöbeln? DAS ist für mich patriarchal-sexistischer Schwachsinn.

      • Ernsthaft ?
        Du fragst wo er den Feminismus nicht versteht wenn er seine Frau vermöbelt?
        Und der Junge wurde grade erst wegen Volksverhetzung verurteilt
        Und ich sagte nicht das er Rechts ist sondern das er zu blöde das zu kapieren.

        Schau dir einfach paar Videos von ihm zu solchen Themen an und die debatte um ihn ist ja nun nicht neu ..
        .

        • Also zunächst Mal ist der Terminus „vermöbeln“, besonders „über Jahre hinweg“ hier völlig falsch. Es hat sich an einem einzigen Tag in einer aufgeheizten Situation völlig falsch verhalten, und das Verhalten ist weder zu rechtfertigen, noch schon zu reden, ihm aber nun mit dieser Wortwahl vorzuwerfen, er würde dies permanent tun ist so, wie jemandem, der einmal mit stark überhöhter Geschwindigkeit geblitzt wurde vorzuwerfen, er würde immer nur rasen, auch wenn die Person sich seitdem strikt ans Tempolimit gehalten hat.

          Was die übrigen Vorwürfe angeht: der Teil des Feminismus, der regelmäßig in KTVs Videos landet, sollte von allen Feministin kritisiert werden und jeder sollte sich davon distanzieren, denn dieser Teil des Feminismus ist derjenige, der keine Gleichberechtigung versucht, sondern für den der Mann grundsätzlich das Problem ist und alles falsch macht. Ein hervorragendes Beispiel ist dafür die Manspreading-Doku, bei der einerseits biologische Unterschiede zwischenann und Frau außer acht gelassen werden (Genitalien, Männer haben statistisch gesehen eher O-Beine) alsauch ein Fakt, den sie sogar selber Video nennen, nämlich dass es bequemer ist. Zudem ist ein jedes seiner Videos mit Fakten und Quellen belegt, wenn es also nun rechts ist, sich an Fakten und wissenschaftliche Quellen zu orientieren, dann habe ich wohl vieles immer völlig falsch eingeordnet.

          Ich wiederhole, dass er seine Freundin geschlagen hat ist mit keiner Silbe zu entschuldigen, jedoch sollte da Gina selbst entscheiden, wie sie damit umgeht, denn das ist doch genau das, was Feminismus erreichen will: Frauen können selbst und unabhängig entscheiden und leben. Und wenn sie ihm verziehen hat, dann ist das ihre Sache. Wir als Zuschauer haben jetzt nur darüber zu urteilen, wie wir damit umgehen, dass er und 3 Jahre lang das Gegenteil erzählt hat, aber auch das ein jeder für sich.

          • Ich führe jetzt keine Debatte was nötiger Feminismus ist .

            aber hör bitte auf Gewalt gegen Frauen zu relativieren , ja vielleicht liege ich falsch mit über Jahre falsch . Liegt wohl auch daran das ich schon zu viel was das angeht „Miterlebt“ habe , bei dem Thema sehe ich rot..
            Was willst auch mit Frauen schlägern noch reden? Gibt es nix außer für einen Zahnarztbesuch zu sorgen.

          • Würdest du mir bitte kurz zitieren, wo ich die Gewalt gegen Frauen relativiert habe? Ich habe doch nochmal extra betont, dass sowas nicht zu entschuldigen ist…

      • Ah, klar, in absolut jeder Studie werden signifikante Geschlechtereffekte gefunden, egal worum es geht. Ich bin sicher, du ordnest das Thema völlig neutral ein 😀

        • Du hast meinen Punkt nicht verstanden. Die unterschiedliche hormonelle Ausstattung und Gehirnstruktur führt zu unterschiedlichem Verhalten und unterschiedlichen Präferenzen. Natürlich ist ein Teil der Komponenten sozial, aber ein Teil eben nicht und das ist sowas von erforscht, dass es einfach nur albern ist, wenn Menschen behaupten alle Geschlechterunterschiede wären nurture und nicht nature. Und ja, ich habe mich sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt.

          @oswin
          Ich kenne viele seiner Videos und habe zumindest in den letzten Jahren nichts Problematisches gesehen. Er nimmt halt diese ganzen völlig hängengebliebenen Formate aus Funk und co. auseinander, wo ekelhafteste Identitätspolitik und Radikalismus propagiert wird und wird dafür von den SJW in ihrer Twitterbubble gehatet. Spricht eher für ihn. Du kannst ja gerne einen Link posten zu einem Video, das Du problematisch findest, vielleicht verstehe ich dann eher was Du meinst.

          Was Gewalt jetzt mit Feminismus zu tun hat verstehe ich auch nicht. Gewalt ist immer scheisse und abzulehnen, was soll das für nen Unterschied machen, gegen wen sie sich richtet?

      • „oder mantraartig beschwört, dass es keine biologischen Unterschiede im Verhalten von Frauen und Männern gibt“

        Wann verschwidnet dieser Strohmann endlich aus dem allgemeinen Diskurs? Niemand bestreitet das ernsthaft, außer einzelnen Spinnern, weswegen es mühsam ist, dass es immer wieder als Argument in einer gesamtgesellschaftlichen Diskussion gebracht wird. Andererseits erkennt man daran direkt, ob man es mit einem ehrlichen Versuch einer unterhaltung oder rechter Propaganda zu tun hat – so gesehen wieder ein ganz netter Service.

        Was halt niemand weis und was auch nicht „sowas von erforscht ist“, ist WIE sich diese Unterschiede im täglichen Leben auswirken. Und das wird so schnell auch niemand rausfinden. Zudem gibt es innerhalb der Männer- und Frauenschaft recht große Unterschiede im Verhalten und auch in der hormonellen und biologischen Ausstattung. Warum immer und überall auf der Mann-Frau-Unterscheidung rumgeritten wird erschliesst sich mir nicht ganz. Als Erläuterung dazu: man könnte auch in 170cm einteilen – hier würde man ebenfalls nachweisbare Unterschiede im Verhalten und der biologischen Ausstattung finden. Trotzdem würde doch niemand ernsthaft eine generelle systematische Benachteiligung von kleinen oder großen Menschen im Berufsalltag bzw. bei Beförderungen verteidigen, oder? Warum also bei Mann und Frau?

        • Das Argument mit den Unterschieden kommt immer wieder, weil diese Unterschiede in einer Diskussion regelmäßig ignoriert werden. Denn nehmen wir bspw. mal die Frauenquote: Frauen interessieren sich statistisch häufiger (und das ist auch erwiesen) für soziale Berufe. Da kann man bei VW etc. noch so schöne Frauenquoten haben, es bringt nichts, wenn dann keine Frauen zum besetzen dort arbeiten wollen. Was Frauenquoten erreichen sieht man hervorragend im neu gewählten Bundeskabinet, denn da wurde bei vielen Posten mehr auf das geschlecht als auf die Qualifikation der Person geachtet, um ein möglichst ausgeglichenes Kabinet zu haben, und das ist quasi das genaue Gegenteil von dem, was man mit der Gleichberechtigung erreichen will, nur eben andersrum.

          • „denn da wurde bei vielen Posten mehr auf das geschlecht als auf die Qualifikation der Person geachtet,“

            Das ist erstmal nur eine Behauptung. Wer wäre besser geeignet als die ernannten Ministerkandidaten und um wie viel wären sie besser geeignet? Bedenke, wir reden hier von Bundesminister – die Anforderung an einem solchen ist nicht unbedingt Fachkompetenz in seinem Ressort.

            „Frauen interessieren sich statistisch häufiger (und das ist auch erwiesen) für soziale Berufe.“

            Eine statistische Aussage bringt dich halt nur so weit (ich geh jetzt mal davon aus, dass deine Behauptung stimmt und du hier nicht irgendwelches Internetwissen ungeprüft weiterverbreitest.).

            Im Schnitt laufen Männer schneller Marathon als Frauen. Aber die Streuung (1-Sigma) innerhalb der jeweiligen Geschlechter ist größer als der statistische Unterschied zwischen ihnen (Zeiten hier entnommen: https://www.marathonstatistik.com/zeiten-berlin.html). Das Geschlecht ist also nicht der beste Indikator um Marathonzeiten vorherzusagen (das Alter wäre ein deutlich besserer). Und so sehe ich das auch in vielen anderen Bereichen. Und solange mir keiner das Gegenteil beweisen kann gehe ich davon aus, dass eine Paritätsquote eine Firmen oder Regierungsperformance nichts signifikant senkt. Dazu müsste man erstmal den Einfluss des statistischen Unterschieds quantitativ erfassen.

            Bei deinem Zitat kommt noch dazu, dass die Präferenz auch anerzogen sein könnte. Ich sag nicht, dass es so ist, aber man sollte es zumindest in Erwägung ziehen. Nur weil zwei Größen A und B korrelieren, heisst das nicht, dass es eine Kausalität zwischen ihnen gibt.

          • Mit der Aussage zum Bundeskabinet habe ich mich auf das letzte Video von „mrWissen2Go“ (der bekanntlich sehr gut recherchiert)bezogen, der in dem Video sagte, dass die FDP auf ihren Posten meist nur Männer besetzt hat, weswegen die SPD und Grünen überwiegend Frauen drin haben, da man sich auf eine 50% Verteilung geeinigt hat. Das heißt für mich im Umkehrschluss, dass das Geschlecht hier wohl die größte Rolle bei der Besetzung gespielt hat. Dass Fachkompetenz grundsätzlich keine Rolle spielt bei der Besetzung der Ministerposten, das ist nochmals ne ganz andere Baustelle und gehört schnellstmöglich geändert.

            Was das andere angeht, so hast du sicherlich recht, dass die Abweichungen vom Mittelwert größer sind, trotzdem ist die ungleiche Verteilung von Männern und Frauen in Berufen schon mit bloßem Auge sichtbar, denn in technischen Berufen arbeiten überwiegend Männer, in sozialen überwiegend Frauen. Das solche Präferenzen auch anerzogen sein können ist sehr gut möglich, dem würde ich bis zu einem gewissen Grad sogar zustimmen. Ich kann hier nur aus der Sicht als Mann sprechen, aber leider war es häufig so und ist es auch sicherlich immernoch in vielen Familien, wenn ein Mann bspw. Kindergärtner werden will, so wird er komisch angesehen, ist ja schließlich ein frauenjob, man soll doch was männliches machen. Solche Rollenbilder aus den Köpfen der Menschen zu bekommen würde sicherlich deutlich mehr helfen, genauso wie ein besseres Sozialsystem für Familien, sodass frauen auch nach der Geburt vollzeit arbeiten können und nicht so extrem im Job von ihren männlichen Kollegen aufgrund von Mutterschaftsurlaub abgehängt werden.

          • Soso, in den alten Bundeskabinetten wurde demnach also nach Kompetenz gegangen, und bei VW wollen keine Frauen in Führungspositionen arbeiten weil sie sich statistisch eher für soziale Berufe interessieren?

            Kann es sein das du diesen absoluten Schwachsinn von KuchenTV hast?

          • Wenn du mir bitte zitierst, wo ich gesagt habe, dass im Bundeskabinett jemals na h Qualifikation gegangen wurde (so traurig das ist). Es ist aber das am besten sichtbare Beispiel dafür, wie das Geschlecht in den Vordergrund gerückt wird, eine Eigenschaft, die eigentlich garkeine Rolle spielen sollte.

            Auch habe ich nie gesagt, dass Frauen bspw. bei VW nicht in die Führung wollen, aber da Frauen sich statistisch gesehen eher für soziale Berufe interessieren ist die Auswahl an Frauen, sie für eine Führungsposition in Frage kommen deutlich geringer, heißt, wenn insgesamt nur 10oder auch 20% der Belegschaft aus Frauen besteht, dann muss man auch aus diesen 10 oder 20% wählen. Zudem waren mit einer 50% Frauenquote in der Führung dann Frauen überrepräsentiert.

            Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder sonstige irgendwelche Merkmale abseits der Qualifikation der Person sollten bei sowas einfach keine Rolle spielen. Diese Einstellung hatte ich auch schon, bevor KTV sie in seinen Videos groß gemacht hat, aber was ist daran denn falsch?

    • Vor ca. 3 Jahren gab es einen Livestream von seiner Freundin Gina, in dem hat sie behauptet das Tim (KuchenTV) sie geschlagen hat.
      Er hat das natürlich abgestritten und es gab so ein kleines hin und her, aber am Ende haben die meisten Zuschauer Tim geglaubt.
      Nach ein paar Monaten haben die beiden dann wieder gesagt das sie wieder zusammen sind. Und eigentlich dachten alle das des ganze nen Beziehungsstreit war und des jetzt geklärt sei.

      In dem Video gibt Tim dann zu das er damals gelogen hat und nicht mehr mit dieser Lüge Leben kann. Er sagt außerdem das er sich schämt da er noch mit Niemandem darüber geredet hat weder eine Entschuldigung an seine Freundin noch bei seinen Freunden, nicht mal seiner Mutter hat er es erzählt

      Das ist die Situation und das Video vereinfacht zusammengefasst.

      Ich verstehe aber nicht was der Autor von diesem Artikel schreibt da Kuchen nirgendswo eingeladen wird oder ein buch darüber schreibt. Und dann ein paar Tweets von nen paar randoms auszupacken als Beweis das „so viele Leute sagen das er ein Ehrenmann ist“ ist irgendwie dumm Anstatt einfach die Kommentare selbst herauszusuchen und diese direkt zu kritisieren. Dazu das ganze „ausschlachten“ zu nenne ist ziemlich dreist im hinblick darauf das auf dem Video keine Werbung ist und die Kommentare ihn fast alle kritisieren und von ihm entäuscht sind.
      Trotzdem ist das was er gemacht hat verachtenswert und sollte nicht verteidigt werden, solche dummen Artikel wie dieser hier helfen da halt einfach nicht da so Tim wieder in eine Opferrolle gedrängt wird.

        • Das ändert nichts.
          Es ist nicht journalistisch ausreichend nur die Reaktionen auf etwas kritisiertes zu zeigen es ist notwendig die Dinge direkt zu kritisieren oder die Reaktionen zumindest in einen Kontext zu setzten.
          Abgesehen davon ist dieser Artikel echt einfach schlecht und eher Geldmacherei als das was Tim macht.
          Minimaler aufwand aber Trotzdem Leute auf den Artikel locken einfach traurig sowas. Wenn man nichts zu sagen hat sollte man auch nichts sagen.

      • Dude, allein die clicks auf dem Video bringen ihm tausende von Euros. Sein verhalten ist ein Respektlos und ekelhaft. Frauenschläger, verurteilter Volksverhetzer, etc. werde nie nachvollziehen können, wie man ihn schauen kann, vilt liegt es daran, dass die Menschen, die das tun, kein Verständnis von Moral und Anstand haben.

          • Er verdient exakt 0 cent und er hat gestern gesagt dass er es gespendet hätte was er btw auch öfter tut und das jetzt alle “ seriòsen“ medien alles rauskramen und uns als gewaltbefürworter bezeichnen.. wie kann man so dumm sein. Ich habe durch gewalt sehr virle personen verloren aber den täter der aus affekt handelt was eine rolle spielt zu beleidigen und ihm raten sich umzubringen ist falsch. Vorallem solltrn solche schundblätter mal die fresse halten und nach weiteren dingenn suchen anstatt dumm stumpf xu sagen er hat sie geschlagrn. Bzw ihn als ständigrn frsuenschläger zu bezeichnen… becor dieser artikel veröffentlicht wurde hatte gina längst ein Statement abgegeben und gestern im stream drüber gesprochen aber das halbwissen zu berichtigen passt nicht in das Weltbild solcher Journalisten

      • Danke für die Kurzfassung!

        Habe die Kleinanzeigenvideos von ihm mal durchgesehen, weil es mich damals amüsiert hatte und sich mit meinen Erfahrungen deckte als ich alle meine gebrauchten Sachen auf Kleinanzeigen hatte.

        Hab auch mal über diesen Tellerrand hinaus geblickt und mir andere Videos angeschaut aber so richtig abgeholt hat mich das ganze auch nicht und ich fand ihn etwas Suspekt tatsächlich. Gut fand ich aber das Video als er seine Verdienste veröffentlicht hat, das fand ich sehr interessant.

        Das Schlagen und Lügen geht natürlich gar nicht. Da gibt es keine Diskussion und alles was damit nun in irgendeiner Weise „verdient“ wird schlachtet die Geschichte für mich aus.
        Ob er sich nun offiziell entschuldigt, ob andere ihre Meinung dazu in Twitter bölken oder ob Steve hier auf seinen Block das an den Pranger stellt. Schlussendlich generiert der ganze scheiß Klicks und so war es aber schon immer…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here