TEILEN

Der Ampel-Koalitionsvertrag steht – und auch die SPD hat zuletzt ihre Ministerposten vergeben. Damit ist Scholz‘ Kabinett vollständig. (Via)

Das liest sich doch alles richtig gut. Hervorheben möchte ich nochmal Cem Özdemir, den ich für sehr fähig halte und der mit dem Amt des Landwirtschaftsminister bestens besetzt ist. Interessant wird auch der Nachfolger von Andi Scheuer als Verkehrsminister: Volker Wissing von der FDP. Ob er den Breitbandausbau endlich richtig vorantreibt und man damit aufhört, die Telekom zu hofieren?

Ein spannendes Kabinett. Man spürt irgendwie eine gewisse Aufbruchstimmung. Wie seht Ihr die ganze Sache?

Kanzler: Olaf Scholz (SPD)
Vize-Kanzler und Wirtschaftsminister: Robert Habeck (Die Grünen)
Finanzminister: Christian Lindner (FDP)
Außenministerin: Annalena Baerbock (Die Grünen)
Innenministerin: Nancy Faeser (SPD)
Verteidigungsministerin: Christine Lambrecht (SPD)
Justizminister: Marco Buschmann (FDP)
Gesundheitsminister: Karl Lauterbach (SPD)
Landwirtschaftsminister: Cem Özdemir (Die Grünen)
Arbeitsminister: Hubertus Heil (SPD)
Verkehrsminister: Volker Wissing (FDP)
Bauministerin: Klara Geywitz (SPD)
Kanzleramt: Wolfgang Schmidt (SPD)
Umweltschutzministerin: Steffi Lemke (Die Grünen)
Familienministerin Anne Spiegel (Die Grünen)
Bildungsministerin: Bettina Stark-Watzinger (FDP)
Entwicklungsministerin: Svenja Schulze (SPD)


Anzeige

32 KOMMENTARE

  1. Außenministerin: Annalena Baerbock
    *Facepalm*

    die hat doch null Erfahrung und soll jetzt Deutschland international vertreten…. Witz des Jahren! ist das selbe als wenn man ein Kfz-Mechaniker im Krankenhaus an eine Operationsliege stellt und Skalpell in die Hand drückt „Mach jetzt eine Herz-Transplantation “ …. wird schon gut gehen, ist fast wie Ölwechsel beim Auto!

    aber ist verständlich die Frauenquote musste eingehalten werden und alle anderen Ministerposten waren schon vergeben.

  2. Ich stelle fest, dass zwei von drei Parteien ihre Posten nach Quote (Frauen, Ost/West, Herkunft usw.) anstatt nach Kompetenz verteilen. Ich stelle aber auch fest, dass ich gerade zum Thema Professor Panik ausgeführt habe, warum es eh nicht auf Kompetenz ankommt.

    Also meinetwegen könnten die Minister auch Micky Maus, Donald Duck, Obelix und Homer Simpson heißen, die Unterschiede wären in der Praxis wohl eher marginal. Entscheidend ist die Politik, die zukünftig gemacht wird, nicht, welche Visage sie vertritt.

    • Ich bin ehrlich gesagt noch idealistisch genug das ein wenig anders zu sehen. Wenn ich einem Ministerium vorstehe von dem ich keine Ahnung habe, werden auch niemals eigene Impulse kommen können. Jetzt völlig ohne Wertung und egal ob man das nun persönlich gut oder katastrophal fand, aber was Jürgen Trittin zwischen 1998 und 2005 als Bundesumweltminister veranstaltet hat ist in meiner Lebensspanne bisher beispiellos für einen Politiker der genau das Amt bekommen hat mit dem er auch eigene Visionen verband. Dosenpfand, Energiewende, Altfahrzeugeverordnung, Ökosteuer, usw. Der Mann ritt auf der Rasierklinge und war mehrmals kurz davor von Schröder und/oder Fischer persönlich erwürgt zu werden.

      Die Gefahr das jemand selbstständig ins Denken kommt besteht natürlich nicht, wenn man als Minister morgens ins Büro kommt und erst mal bei t-online vorbei surft, weil man selbst tatsächlich 0,0 intellektuell ins Tagesgeschehen eingebunden ist. Das wird am Ende des Tages vielleicht nicht viel schaden, aber es kann von vornherein auch niemals jemandem etwas nützen.

  3. Nancy Faeser , beschützt die BRD mit Cam und Laser!

    Na mal schauen was das wird !
    Eigentlich müsste man ja sagen das alles gut wird wenn ein Hanseat aus Hamburch Kanzler wird , wenn es sich nicht um Olaf Scholz dem ollen Ratskeller Klüngler handeln würde .
    Aber hey Hamburch ist Kanzler und die Bazi sind raus ,kaum Ossis dabei es kann nur besser werden 😉 !

  4. Justizminister von der FDP… mit Leutheusser-Schnarrenberger hatten sie ja damals auch einen kleinen Segen gebracht. Nur Der Lindner als Finanzminister macht mir etwas Angst…

      • Will er schon, die Schulden soll nur bitte nicht der Staat oder die Wirtschaft machen. Verschulden dürfen andere sich aber ohne Probleme.

      • Mich nicht, Schulden sind für gesunden Staaten wie Deutschland nur Zahlen im Computer. Eine verfallene Infrastruktur ist ein handfestes Problem, das im Falle von maroden Brücken oder schimmligen Schulgebäuden auch die Gesundheit der Bürger beeinträchtigen kann.

  5. Darf ich fragen wie du darauf kommst dass das Landwirtschaftsministerium bestens mit Cem Özdemir besetzt ist? Sein Steckenpferd ist die Integrationspolitik, aber da war nichts Passendes frei, denn zur Familienministerin hat man lieber Steffi Lemke gemacht. Deren Kompetenz liegt zwar hauptsächlich bei der Kern- und Kohleenergie, aber sie ist eine Frau und Mitbegründer der Ost-Grünen. Die Frau BRAUCHT also einen Job. Armer Anton Hofreiter! Der wäre ein ausgewiesener Landwirtschaftsexperte, nur leider ist er weder eine Frau, noch kommt er aus dem Osten oder hätte wenigstens Migrationshintergrund. Außer Habeck und Spiegel sind alle Grünen fehlbesetzt in ihren Ministerien, weil sie entweder einen völlig anderen Backround haben, oder wie im Falle Baerbock völlig ahnungs- und erfahrungslos sind. Die hat wirklich gar nichts was sie für den Posten des Außenministers qualifizieren würde. Es ist wirklich zum schämen wie die unbedingte Durchsetzung von Quoten bei den Grünen Leute auf Posten spült denen sie einfach keine eigene Expertise beitragen können, während ausgewiesene Experten leer ausgehen, weil sie das falsche Geschlecht haben und auch noch dreist aus (West-) Deutschland stammen. Es ist echt der Hammer…

    • Ich kann deinen Unmut bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen. Politiker einen Job zu geben, in der sie keinerlei Erfahrung oder Ausbildung haben, ist leider nichts neues. Und das durchsetzen der Frauen- bzw Ausländerquote ist ebenfalls nichts neues. Auch dort kann man hinterfragen wie Sinnvoll das alles ist. Am Ende des Tages würden aber auch Experten Fehler machen bzw dem Meistbietenden den Zuschlag geben.

    • Das Landwirtschaftsministerium ist mit eines der wichtigsten und Cem ist nicht gerade fürs einknicken bekannt .
      Es wird da viel auf ihn zukommen , Transformation der Landwirtschaft , Artensterben (Stichwort Regenwurm) , Düngerkrise , Preisentwicklung der Grundnahrungsmittel , Vergütung der Landwirte , Billiglohn Arbeit aus dem Osten in Großbetrieben usw die Liste ist lang.

      Man wird sehen ob es ein Gestalten wird oder wie bei den CSU Ministern ein Verwalten bleibt .Und wen ersteres wie weit und in welche Richtung.

      • Nur damit wir uns da nicht falsch verstehen, ich habe gar nix gegen Cem Özdemir. Im Gegenteil, nur glaube ich das man ihm den falschen Job gegeben hat, weil sein passender Job schon besetzt war mit jemandem der wiedrum da auch fehlbesetzt ist. Dieser Quotenunsinn führt zu einem Reise nach Jerusalem Prozess, der nicht nur die falschen Leute in Ämter bringt, sondern auch die „richtigen“ Leute an die falschen Stellen. In dem Moment sind die Quoten ad absurdum geführt!

        Ich bin mir sicher das Cem Özdemir seinen Job künftig nicht so katastrophal machen wird wie Julia (Nestle in den Arsch Kriecherin) Klöckner, aber ich bin überzeugt davon das er wesentlich besser Integrationspolitik hätte machen können und im Umweltministerium mit Anton Hofreiter einfach noch mehr drin gewesen wäre. Einem Mann der sich schon seit Jahren für das Verbot von gentechnisch veränderten Pflanzen einsetzt und in seinem Buch „Fleischfabrik Deutschland: Wie die Massentierhaltung unsere Lebensgrundlagen zerstört und was wir dagegen tun können“ bereits konkrete Lösungsansätze beschreibt.

    • Wenn ich Grünenwähler wäre, würde ich deswegen auch mein Kreuz demnächst woanders machen. Die Grünen haben A) die falschen Ministerien genommen bzw hat Baerbock dafür gesorgt, in dem sie ihre Karriere (Außenministerin = Karrierepush) über Inhalte und Kernthemen der Grünen(wofür sie von der Bevölkerung gewählt wurden) gestellt hat und B) diese Ministerien auch noch nach diesem Quotengedöns besetzt. Wer mit Wissenschaft argumentiert und mit Quoten statt Expertise antwortet, gibt mMn kein gutes Bild ab.

      Es ist echt erstaunlich, was Baerbock den Grünen in nur einem Jahr zugemutet und sie ihnen zugesetzt hat – ich wundere mich, dass man sie nach ihrer Niederlage dermaßen schalten und walten lässt.

  6. Nur 2 Ministerposten besetzt mit Menschen aus Ostdeutschland…
    und man fragt sich, warum man die Ostdeutschen nicht erreichten kann…

    Aufbau West und Abbau Ost somit weiter gehen kann…

  7. Ich bin vorsichtig optimistisch, was die Regierung angeht. Wenn jetzt noch die ganzen Leute ihr Versprechen wahr machen, bei einer grünen Regierung auszuwandern, klingt das nach einigen wirklich guten Jahren in Deutschland.

  8. Von Habeck erhoffe ich mir, dass er seinem Ruf als „Realo“ gerecht wird.
    Interessant finde ich, dass vier der in meinen Augen interessantesten und wichtigsten Ministerien von der FDP besetzt wurden. Die werden auch ordentlich liefern müssen, um dem Druck der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Ich erhoffe mir Vieles von den Gelben.

    Gespannt bin ich auch auf das, was das Ministerium für Inneres abliefern wird. Nancy Faeser ist mir bis heute absolut unbekannt gewesen und ich kann nicht einschätzen, was sie dort abliefern wird.

    Im Großen und Ganzen hoffe ich, dass sich in den nächsten Jahren überwiegend Realpolitik abspielen wird, wenngleich ich befürchte, dass wir aufgrund der in meinen Augen doch recht hohen linkslastigkeit der neuen Regierung um einige Sinn- und Nutzlosigkeiten nicht herumkommen. Was genau das sein soll, das überlasse ich jedem selbst zu beurteilen.

    Im Großen und Ganzen lässt der Koalitionsvertrag aber hoffen, insbesondere was Digitales angeht – jetzt muss nur noch die Umsetzung erfolgen.

  9. Finde ich bislang ein starkes Kabinett, bis auf das Verteidigungsministerium. Hier bin ich sehr enttäuscht, dass es nicht von Lambdsdorff geworden ist, der mal wieder endlich ein Verteidigungsminister mit Ahnung vom Militär wäre. Stattdessen wieder eine Frau, mi 0,0000 Bezug zum Militär und vermutlich mal wieder derselben innerlichen „pfuibäh“ Einstellung zum Militär, wie sie in Deutschland leider üblich ist. So wird das wohl auch in diesen 4 Jahren nichts, endlich die Materiallücken unserer Soldaten zu schließen oder gar die Bundeswehr mal endlich attraktiv zu machen.

    • „endlich die Materiallücken unserer Soldaten zu schließen oder gar die Bundeswehr mal endlich attraktiv zu machen.“

      Wozu? Hast du Pläne irgendwo einzumarschieren?

      • Man muss ja wirklich kein Fan der Bundeswehr sein, aber wenn wir sie nicht abschaffen oder radikal umstrukturieren, in eine Nationalgarde oder sowas, dann wärs doch sinnig dass das Equipment mit dem diese Menschen arbeiten müssen auch funktionsfähig ist, oder nicht?
        Vielleicht würden dann, beim nächsten… ‚koordinierten Abmarsch‘ wie jüngst in Afghanistan mehr als nur Bierdosen ausgeflogen.

  10. Christian Lindner als Finanzminister musste sein
    Annalena Baerbock passt finde ich perfekt ins Außenministeramt, sympathische Frau
    Bildungsministerin von der FDP, das könnte interessant werden

    Auch wenn ich die SPD und Scholz nicht ausstehen kann, sieht das alles ziemlich gut aus und ich freu mich drauf

    Steve Krömer haben die aber vergessen, kommt bestimmt bald die aktualisierte Liste 😉

Schreibe einen Kommentar zu Balnazza Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here