TEILEN

Unterbezahlt, ausgebeutet und während der Arbeit unter unklaren Bedingungen verstorben. Das sind die Erkenntnisse der Organisation Amnesty International, die sie in einem Bericht veröffentlicht haben […] „Schockierend ist außerdem, dass 70 Prozent der Todesfälle von Gastarbeitern nicht aufgeklärt werden. Also sieben von zehn Familien haben keine Informationen darüber, wie ihre Söhne ums Leben gekommen sind“, berichtet McGeehan. (Via)

Was man so liest und an Bildern sieht, leben die Gastarbeiter da unter menschenunwürdigen Bedingungen in irgendwelchen Baracken. Sie arbeiten den ganzen Tag, größtenteils unter mangelnden Sicherheitsbedingungen und bekommen bei der Hitze nicht mal genug Wasser. Aber selbst als größter Kritiker konnte man mit solchen Zahlen nicht rechnen.

Ich persönlich kann einfach nicht verstehen, dass Katar dieses Turnier immer noch nicht weggenommen wurde. Allein die ganzen Menschenrechtsverletzungen werden doch als Grund dafür ausreichen, um irgendwie aus den Verträgen rauszukommen. Die Fifa-WM 2022 basiert auf dem Blut von irgendwelchen armen Schweinen, die für dieses Turnier ihr Leben lassen mussten. Jedes Land, das an diesem Turnier teilnimmt, akzeptiert stillschweigend die tausenden Toten.

Ich habe schon vor Monaten gesagt, dass ich das Turnier boykottieren werde. Und dabei bleibe ich. Kommerz hin oder her: Ich persönlich kann nur hoffen, dass zumindest einige Länder noch zur Vernunft kommen und ihre Teilnahme absagen werden!


Anzeige

19 KOMMENTARE

  1. Man sollte lieber mal die positive Seite davon sehen: Ich bin sicher ein paar Fifa Bosse haben sich coole neue Sportwagen kaufen können.

  2. Ich sehe das ganze als unglaublich schwieriges zweischneidiges Schwert.
    Der Urfehler dieser WM liegt schlicht und einfach darin, dass man Sie überhaupt an Katar vergeben hat. Sei es drum, man kanns jetzt nicht so einfach rückgängig machen.

    Aber man muss doch einfach erkennen, dass das Ziel eines jeden Protestes, die Verbesserung der Zustände sein muss. Und ich weiß ganz ehrlich nicht, ob da ein kompletter Boykott oder eine vollkommen unwahrscheinliche neu Vergabe zielführend ist.

    Ich denke, dass das leider ein schleichender Prozess ist, der da in gang gebracht wurde und der wohl noch sehr lange brauchen wird. Es besteht aber die Gefahr, dass z.B ein Boykott der WM dazu führt zaghafte Fortschritte zunichte zu machen. Die Katarer können dann natürlich einfach sagen; Die WM ist weg die Weltöffentlichkeit gleich dazu und jetzt brauchen wir uns erst recht nicht mehr um irgendwelche Verbesserungen kümmern. Zimmern die armen Schweine halt keine WM Stadien mehr in den Sand sondern das X-te Luxushotel.

    Die beste Möglichkeit die es gibt ist hier der aktive Protest vor Ort. Mannschaften, Trainer, Fans ziehen nach Möglichkeit an einem Strang um der Welt klare Bilder zu zeigen die sich auch nicht mal eben wegretuschieren lassen. 90 Minuten „Katar Sklavenstaat“ Sprachgesänge zur Top Sendezeit ,auf allen Bildschirmen der Welt, wären an Peinlichkeit nicht zu überbieten.

    Das ist natürlich Idealismus pur und steht und fällt mit der Courage aller beteiligten.

    • Der Urfehler ist die FiFa selbst.

      Hätte eine WM in Südafrika oder Brasilien sein müssen ?
      Beides Länder die große Probleme mit Armut haben.
      Grade in Südafrika stehen die Stadien nun leer und gammeln vor sich hin.
      Brasilien ist auch nen Thema für sich, vor den Toren der Städte wohnen Menschen in Blechbarraken aber man baut lieber riesen Stadien.

      Russland war auch eine eher fragwürdige Entscheidung nach der Annexion der Krim.

      Die WM in Deutschland war am Ende auch nur gekauft und nicht fair gewonnen.

      Der gesamte Laden ist halt von vorne bis hinten korrupt und will nur Geld sehen.
      Das geht mit der UEFA und anderen Verbänden weiter.

      Ich glaube auch nicht dran das unser DFB von der WM fern bleibt.
      Weil auch die nur das große Geld sehen und am Ende teil dieses Problems sind.

      Es wird sich nichts ändern.

      Solange die Menschen wie Idioten in die Stadien laufen und ihr Geld für sowas verprassen wird es so weiterlaufen. Jeder der sein Geld in diese Maschinerie steckt ist doch am Ende selber teil des Problems.
      Jeder Verein der sich unter die Scheffel der Fifa stellt ist teil des Problems.

  3. Es ist klar das es Scheiße ist und Traurig.
    Aber da alle sowie so Fussball schauen werden.
    Hier mal die Statistik für Deutschland. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/276002/umfrage/gemeldete-toedliche-arbeitsunfaelle-in-deutschland-seit-1986/
    und 2015 bis 2018 Eu weit.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/543693/umfrage/arbeitsunfaelle-mit-todesfolge-in-ausgewaehlten-europaeischen-laendern/
    Ich wunder mich ehr das es so wenig sind. Würde ehr sagen die Zahl ist zu niedrig.

    • Du vergleichst die Todeszahlen von einem Land mit 2,8 Millionen Einwohner und nur an eine Branche bezogen mit den ganzen Zahlen von Deutschland und der EU?

      Das sind 3,4 Tote pro Tag… nur für den Bau von Stadien, die einmalig 4 Wochen genutzt werden…

      Ich habe mir EM/WM immer angeschaut, aber das werde ich mit der in Katar sicher nicht und das sehen viele in meiner Familie so.

      • Das Vergleichst du, ich hab nur die Toten verglichen und gesagt das es mir wenig vor kommt. Ob in Katar oder wo anders irgend wo stirbt immer ein Mensch für den Konsum, jetzt auf Empört zu tun ist Native.

  4. In meiner Bubble haben die meisten schon gesagt, dass sie die WM Boykotieren werden, bzw. wenn schon die Spiele über irgendwelche inoffiziellen Streams schauen.

      • Wenn ichs über Satelit oder Terrestrisch bekomme nein. Aber über Kabel / DSL* / Glasfaser sieht man das sehr wohl – zumindest der Anbieter des Anschlusses.

        Zudem sind über die Hälfte der Spiele zwischen 11 und 16 Uhr. Denke die meisten sind da in der Arbeit und schauen eher über Stream.

  5. Ich mache mir da überhaupt keine Sorgen – Oliver Kahn hat von der Kraft des Fussballs berichtet und den Werten die der glorreiche FC Bayern München nach Qatar transportiert.

    Die Bayern demokratisieren und etablieren die Menschenrechte in Qatar – easy.

  6. China, Russland, Katar… demnächst dann die Olympischen Spiele Live aus Nordkorea oder Saudi Arabien. Ich habe wirklich null Bock auf diese Weltmeisterschaft in einem Land wo Menschen gehandelt und wie Tiere gehalten werden. Und ich bin ganz ehrlich… ich werde das jeden einzelnen, der diesen Schmutz feiert, spüren lassen.

    Ein Turnier wo jetzt schon feststeht, dass es nur Verlierer geben wird.

  7. Nicht teilnehmen,nicht schauen,nicht ausstrahlen wäre ein gutes zeichen.,bezweifle aber das das den Grossteil der Leute auch nur im Ansatz juckt,ist ja schließlich Fussball da gelten andere Maßstäbe..

  8. Die Zahlen beziehen sich nicht auf die WM. Barlow hat dazu mal ein Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=35VlZKxlHbs

    Es gibt einfach unglaublich viele Gastarbeiter in Katar. Und aus dieser großen Gruppe stirbt ein gewisser Anteil jedes Jahr, ohne dass die FIFA etwas damit zu tun hätte. Deswegen hat man auf Kreuzfahrtschiffen auch Särge dabei.

    • Ist doch scheiß egal ob die aufgrund von WM-Arbeiten sterben oder aufgrund von anderen Ursachen… Es ist einfach nicht normal, dass Gastarbeiter sterben, schon gar nicht in diesem Ausmaß. In dem Land stimmt menschlich gesehen einfach gar nix, weswegen das allein schon ein Grund ist, dass die FIFA da keine WM ausrichten sollte.

      • Es ist eigentlich völlig normal.
        Vor allem wenn die angefragten Ursprungsländer sagen: „bei uns sterben eher noch mehr“

        Das in Katar vieles nicht stimmt, sind wir uns einig. Solche plakativen und manipulierten Statistiken erzeugen Aufmerksamkeit, das ist gut. Aber halt auch problematisch, das wenn man genauer hin schaut, alles wenig Substanz hat.

  9. Mhm, das ist ja das Ding. Wenn alle Welt das Turnier boykottiert und es nicht stattfinden würde, sind dann die Gastarbeiter für nichts gestorben? Oder sind sie genau dafür gestorben, damit es schwerwiegende Gründe gibt um das Turnier zu boykottieren?

  10. Ich werde die WM auch boykottieren. Wurde dafür schon von einigen (vorallem von Menschen die sich im Internet stets für intelligenter und „edgier“ als alle anderen halten) angegangen nach dem Motto „der Reichtum des Westens beruht auf Ausbeutung und Sklaverei“ oder wie „hypokritisch“ das wäre oder das die USA die größten Verbrecher sind.

    Ist nur leider ein absolutes Non-Argument für mich, weil esabsolut nichts mit der Sache an sich zu tun hat:

    – Nur weil der Westen eine Kolonial-Vergangenheit hat, muss man Sklaverei im im 21. Jahrhundert nicht akzeptieren. Gerade auf Grund dieser Vergangenheit sollte man sich dagegen aussprechen.
    – Ich bemühe mich faire Güter einzukaufen, das gelingt mir nicht immer. Deswegen kann ich dennoch ein Unrecht ankreiden und dass mein Handeln in anderen Bereichen nicht immer perfekt ist (Apple, Nike, etc.) macht diese Kritik auch nicht ungültig.
    – Die Ausrede, dass diese Staaten Entwicklungsländer sind und alle Entwicklungsländer ihre Arbeiter ausgebeutet haben um voranzukommen zieht auch nicht. Diese Länder sind einige der reichsten der Welt. Wer seiner Polizei Bugattis kaufen kann, gleichzeitig 15 Kilometer ausserhalb der Stadt tausenden indischen Arbeitern den Pass wegnimmt, Lohn zurückhält um sie in die Abhängigkeit zu treiben und möglicherweise zu Tode arbeiten lässt darf und muss IMMER kritisiert werden.

    • Whataboutism halt, die einfachste und gleichzeitig dümmste Art der Argumentation. Vor allem in Bezug auf politische Ideologien oder die Diskussion um Drogen kann man da in jeder Debatte im Netz garantiert eine Runde Bullshit-Bingo spielen 😉

Schreibe einen Kommentar zu Hal Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here