TEILEN

Datamined voice lines reveal major events and story spoilers regarding the unfinished story of Sylvanas Windrunner in „Judgment“, the epilogue of the Zereth Mortis Campaign. Warning: Massive spoilers ahead. (via)

Das in der nächsten Woche auf den Liveservern von World of Warcraft verfügbare finale Kapitel der Kampagne aus Patch 9.2 wird unter anderem enthüllen, was am Ende von Shadowlands mit Sylvanas Windläufer passieren wird. Sie hat zwar in Patch 9.2 und in dem Raid ausgeholfen, aber das war nur ein temporärer Aufschub eines notwendigen Gesprächs über ihr Schicksal. Auch wenn dieses Kapitel aktuell noch nicht verfügbar ist, so konnten Data Miner aber schon jetzt einige der Dialoge aus diesen Quests ausfindig machen. Dadurch kann man schon jetzt erfahren, was genau mit Sylvanas Windläufer passiert.

Scheinbar wird die ehemalige Anführerin der Verlassenen sich in dem Finale der Kampagne komplett Tyrande unterwerfen und jede Strafe von der Anführerin der Nachtelfen akzeptieren. Sie übernimmt die volle Verantwortung für ihre Taten und sie scheint sich nicht durch die Kontrolle des Kerkermeisters herauszureden. Sylvanas selbst wirft die Möglichkeit ihrer Todesstrafe in den Raum und bezeichnet das Ganze als ein gnädiges Ende für sie.

Auch wenn der Tod von Sylvanas im Raum steht und Tyrande sich wohl nicht von der Reue der Gefangenen beeinflusst lässt, so entscheidet sie sich aber dennoch für eine andere Form der Bestrafung. Sie verurteilt Sylvanas in dieser Quest zu Buße und einer möglichst lange dauernden Wiedergutmachung ihrer schrecklichen Taten. Die ehemalige Anführerin der Horde muss in den Schlund reisen und dort alle zu Unrecht in diese Hölle geschickten Seelen retten, sodass Pelagos als neuer Arbiter erneut über diese Seelen richten kann. Diese Aufgabe sollte Sylvanas einige Zeit lang beschäftigen und sie alleine in einer dunklen Hölle wandeln lassen. Die einzige Gesellschaft ist die Eule von Tyrande, die als eine Art von Aufseher fungieren wird. Ansonsten scheint keiner der anderen NPCS diesem Urteil zu widersprechen oder die Chance auf einen Einspruch zu nutzen.

Dieser Ausgang für die Geschichte von Sylvanas lässt einige „Fans“ zwar bereits wieder jammern, aber ich persönlich stufe das Ganze als ein durchaus zufriedenstellendes Ende ein. Ihr wird nicht einfach so verziehen und sie erhält eine durchaus passende Strafe. Eine vermutlich ziemlich lange Zeit lang alleine durch den höllischen Schlund zu wandern, ist auf jeden Fall keine angenehme Art zu leben. Gleichzeitig muss sie die Seelen im Schlund retten und zumindest versuchen ihre Taten auszugleichen. Wenn diese Aufgabe irgendwann einmal vollendet ist, kann der Arbiter sie ebenfalls erneut richten und sie möglicherweise nach Revendreth oder einen anderen Art für weitere Buße schicken.

Ansonsten hält Blizzard sich dadurch natürlich die Möglichkeit offen, diese Figur in der Zukunft irgendwann zurückzubringen. Ich habe kein Problem damit. Die aktuelle Situation ist passend und einen Charakter unnötig zu töten ist meiner Meinung nach immer eine Verschwendung von Potenzial. Das Ableben eines Charakters sollte eine wichtige Sache darstellen und große Auswirkungen auf die erzählte Geschichte haben. Aktuell wäre es einfach nur ein Schlussstrich, der Sylvanas aus der Lore entfernt und Potenzial verschwendet. Sie auf eine passende Weise zu pausieren, erfüllt denselben Zweck.

Hinweis: Die folgenden Zeilen sind nicht unbedingt in der korrekten Reihenfolge.

Pelagos: Sylvanas Windrunner. There can be no true justice without compassion and I can see your deeds bear the mark of the Jailer’s influence, an influence we failed to contain.
Pelagos: Then you know in your heart to whom you must answer, in trusting justice to your most fervent adversary.
Pelagos: Are there any gathered here who object to this fate.
Pelagos: So be it.
Sylvanas: The Jailer did not control me. Death would be a merciful end Tyrande. However long it takes.
Tyrande: What game do you play now Banshee?
Tyrande: The Sylvanas I hunted would never submit to the blade of her enemy. Your newfound remorse might be genuine. There will be no peace for you Windrunner.
Tyrande: The prisoner is in my charge now.
Tyrande: Below lies the Maw. Every Soul lost in its depths, betrayed or condemned, you should find and send forth to the Arbiter. You will toil there under Dori’thur’s watchful eye. This is how you shall bring renewal to your victims. <Darnassian>, old friend. Watch her well.
Pelagos: The time for your judgment is at hand.
Sylvanas: My actions were mine alone and I accept their consequences and I do not expect your mercy.
Tyrande: But it can never erase all you have done. Until there is peace for the souls of your victims.
Tyrande: Bring her.
Tyrande: An unjust fate to which you doomed so many. And it will be there that your penance begins. To be judged with the compassion all souls deserve. Scouring every darkened reach until the final soul is free and you are all that remains and my people.
Tyrande: It shall be done.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(via)


Anzeige

11 KOMMENTARE

  1. Fände super, regelmäßig ne Q zu machen um Sylvanas zu sehen und sie vlt. aufzuklären, wenn man im Pro Sylvanas Lager war. 😀

    • Du brauchst keinen Kerkermeister. Das war mehr eine Strafe. Und es gibt eine neue Lichkingkrone, aber ka, ob man damit den gleichen Zweck erfüllen kann.

  2. Es würde auf jedenfall zum völlig verkorksten Ende von Shadowlands passen, wenn Sylvanas dieses Addon überlebt und damit endgültig beweist, dass in WoW einfach nichts mehr Konsequenzen hat. Das Illidan eine Rolle als „ewiger Wächter“ einnimmt machte total Sinn, der Kerl ist seit 10.000 Jahren auf der Suche nach seiner Rolle in der Welt. Sylvanas macht erst Genozid an den Restmenschen von Lordaeron, dann an den Nachtelfen, treibt die Welt beinahe in den Abgrund und wird mit „ey, so aber nicht Fräulein“ abgestraft. Warum nochmal gab es überhaupt ein Gericht über Garrosh? Man hätte ihn doch als Strafe Blackfathom trockenlegen lassen können, hätte sicher gereicht…

    • Ähm sie zu töten würde sie nach Revendreth oder einen anderen Art schicken? Sie durch die Hölle wandern zu lassen ist vermutlich die schlimmere Strafe…

      • Gratz auch da an Shadowlands, das selbst der Tod irgendwie nicht mehr sonderlich bedrohlich wirkt, wenn man bedenkt wie verkrüppelt Revendreth ist nach dem „Bürgerkrieg“.
        Aber ja, du hast Recht, Tod wäre dementsprechend Unfug. Ewige Verbannung jenseits jeglicher Macht, wie es z.B. mit Sargeras gemacht hat, wäre wohl eher die Alternative, die einen Shadowlands aufzwingt. Was immer noch deutlich besser ist als „wir parken dich da mal und demnächst holen wir dich dann als Helden wieder dazu“…

  3. Das es zu keinem Todesurteil kommen wird, war abzusehen. Dafür ist WoW mittlerweile auch zu soft.

    Mit dem Ende kann ich leben. Aber ich hoffe auch auf eine gute visuelle Umsetzung des Urteils – etwas was die Strafe auch plastisch darstellt.

    • Willst du sie gelgentlich durch den Schlund laufen sehen? Ansonsten wird man wohl sehen, wie sie selbst in den Schlund springt. Dafür gibt es eine Animation.

      • Ein Cinematic in welchem sie bei ihrer Buße sieht und ggf. auch eine Konfrontation mit einer gefolterten Seele die aufgrund ihrer Taten im Schlund ist.

        Ich hätte gerne eine Visualisierung ihrer Schuld und Sühne und nicht nur einen einfach Dialog-Cinematic.

    • Sie einfach nur zu töten fände ich viel zu langweilig. Das halte ich nicht für „Soft“ sondern für zu einfach. Mit dem Urteil klärt man gleichzeitig die Frage was mit den ganzen zu unrecht in den Schlund geschmissenen Seelen passiert. Schön, das Blizzard diese zumindest nicht vergessen hat. Somit haben all die Nachtelfen eine Chance im Ardenwald auf ihre Reinkarnation zu warten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here