TEILEN

Das Unternehmen baut den 3D-Drucker Ankermake M5 – ein Filamentdrucker im offenen Design, der an den Prusa i3 oder Creality Ender 5 erinnert. Der M5 soll durch eine relativ hohe Druckgeschwindigkeit überzeugen. Deshalb gibt Anker auch eine hohe Geschwindigkeit von 250 mm pro Sekunde bei einer Beschleunigung von 2.500 mm/s an. (Via)

Der Drucker wird in einer eigenen Kickstarter-Aktion angeboten und soll dort 499 Dollar kosten – später soll der normale Preis bei 760 Dollar liegen. Und das ist wohl genau der Punkt: Marris schrieb dazu, dass der Drucker als Bowden-Style ziemlich laut sein könnte, allerdings würde er evtl. einer der Besseren in der Preisklasse „unter 500 Euro“ werden. Als ich ihm dann schrieb, dass der Preis nur ein Kickstarter-Angebot sei und der reguläre Preis bei über 700 Euro liegen würde, war er nicht mehr so angetan: „700 Euro ist das Druckbild nicht wert!“, schrieb er dazu. Technisch sei der Inhalt des neuen Anker-Druckers eben nicht ganz up to date.

Was meint Ihr dazu?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

6 KOMMENTARE

  1. War einer der wenigen der wirklich das super early bird Angebot bekommen hat.
    Ich hatte garnicht auf dem Schirm, dass es da so wenig Plätze gab und dass der Andrang so groß sein würde,musste sogar noch meine neue Kreditkarte hinterlegen und habs trotzdem noch irgendwie bekommen.
    Kann mich ja noch bis zum Ende der Kampagne umentscheiden ob ich das ganze doch noch storniere.
    Aber die die ja für 599 bzw 499$ bestellen mussten bekommen ja jetzr laut Anker zwei bzw. eine Rolle von ihrem PLA+ umsonst dazu.
    Und vorhin kam noch die Meldung, dass die bei erreichen der 3 Mio Marke noch eine zusätzliche kostenlose Heizbettauflage dazu legen, Wert scheinbar 30$.
    Wenn Steve möchte könnte man sich ja überlegen ob ich ihm den Drucker für eine Review zuschicke, vielleicht kein schlechter Vergleich Prusa Mini+ gegen den neuen aufm Markt.

  2. Also ich bin fern ab davon mir einen 3D Drucker zu kaufen, aber wenn ich es jemals tun sollte, dann sicher nicht über Kickstarter. Was soll der Scheiß? Als wäre Anker ne kleine Popelfirma, die ein neues Produkt nicht aus eigener Kraft einführen könnte. Kotzt mich voll an, dass immer mehr große Unternehmen ihr Investitionsrisiko über zinslose Vorfinanzierung auf den Kunden abwälzen. Dafür wurde Crowdfunding nun wirklich nicht erfunden!

  3. Könnte ganz gut sein. Ist tatsächlich ein Direct Drive und die Druckgeschwindigkeit spricht für sich.
    Das einzige, wo ich Bedenken habe: Lautstärke und Druckbild, das muss in dem Preissegment schon besser sein. Normalerweise würde ich immer sagen: Abwarten, aber der Preis wird dadurch nicht besser xD
    Jedoch: Moderne Features wie Schnellwechsel-Düsen/Hotends wird der nicht haben. Wie z.B. das neue e3d revo oder die Prusa Version, die mit dem Prusa XL eingeführt wird.

    Vor allem, wenn man bedenkt, dass der M5 erst im November (wenn alles gut geht) ausgeliefert wird. Prusa’s neuer XL soll auch im Q2/3 in die Auslieferung gehen und wenn dieser sehr teuer ist, könnten seine Features auch in andere Drucker übergehen. Das sind natürlich wenns und abers, aber bei einer Ausgabe von 599$ bzw 769$ sollte man das alles bedenken.

    Nichtsdestotrotz könnte der M5 ein sehr guter Drucker in einem Bereich zwischen 500$ und 700$ werden, aber dazu muss er auch erstmal zeigen, was er kann.

    Tldr: Geschwindigkeit = cool, Direct Extruder = cool, Lautstärke = ?, Kosten = hmpf, Druckqualität = ?, Kaufen = Vielleicht.

  4. Ich bin auf jeden Fall gespannt und bin aktuell am überlegen, in den M5 zu investieren.

    Nur eine kleine Anmerkung: Laut Kickstarter ist das ein Direct Drive und kein Bowden Extruder

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here