TEILEN

You’ll like her when she’s angry. She-Hulk: Attorney at Law, an Original series from Marvel Studios, starts streaming August 17 on Disney+.

Gestern Abend haben Marvel und Disney einen ersten Trailer für ihre kommende Superhelden-Serie She Hulk: Attorney at Law veröffentlicht. Während die meisten Marvel-Serien eher auf Action setzen und gelegentlich Comedy einstreuen, so wird She Hulk wohl hauptsächlich eine Comendy-Serie mit Elementen aus anderen Genres darstellen. Die Serie wird laut dem Trailer am 17. August 2022 bei Disney+ starten, was bereits vor einigen Tagen geleakt wurde.

Ansonsten vermittelt der Trailer einen überraschend guten und umfangreichen Eindruck von dieser Show. Wer den Trailer anschaut, der bekommt Tatiana Maslany in mehreren Monaten sowohl, als Jennifer Walters als auch in ihrer verwandelten Form als She-Hulk zu sehen. Beide Versionen wirken passend und sie entsprechen der Vorlage. Dazu kommen noch einige Momente mit dem zurückkehrenden Hulk und der gefangenen Abomination und eine kurze Anspielung darauf, dass Gesetze rund um Superhelden eine Rolle in der Show spielen werden.

Der wichtigste Aspekt des Trailers läuft für mich darauf hinaus, dass er den für die Show angestrebten Humor und die Persönlichkeit der Hauptfigur vermittelt. Das Ganze erinnert sehr stark an die mir bekannte Comic-Vorlage, was auf jeden Fall ein Pluspunkt für die Show ist. Des Weiteren scheint die Serie viel Spaß damit zu haben, wie ein Date zwischen She-Hulk und Normalsterblichen ablaufen würden. Solche Szenen könnten auch direkt aus den Comics stammen.

Meiner Meinung nach sieht die Serie ganz gut aus. Als Comedy-Serie mit einer weiblichen Hauptperson wird es der Show aber vermutlich schwerfallen, wirklich alle Fans des MCUs zu überzeugen. Dafür ist Humor einfach zu subjektiv und manche Menschen werden alleine schon wegen des weiblichen Hauptcharakters nicht einschalten. Ich fand den Trailer stellenweise durchaus lustig und ich gebe der Serie die übliche Chance. Mir gefällt auf jeden Fall, wie viel Zeit diese Version von Jennifer in ihrer verwandelten Form verbringt. Es wäre irgendwie albern, wenn die Verwandlung nur selten auftauchen würde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

7 KOMMENTARE

  1. Schade das sie meinem boy Hulk nicht mehr liebe geben wollen ( in form eines Films ).
    Statt dessen wird er als sidekick in einer B serie verwurstet (weiss nicht warum hier das cgi so nach mist aussieht ).

  2. Klingt vielversprechend. Bruce Banner hat also eine Kusine, die ein geschätztes Vierteljahrhundert jünger ist als sie. OK, soll vorkommen. Aus Gründen, die ich lieber nicht einmal erahnen will, entschließt sie sich, denselben Unfall absichtlich durchzumachen, der damals den Hulk und die Abomination erschuf; beide zerlegten in der Folge als hirnlose Monster Harlem. OK, klingt logisch. Während Bruce aber Jahre brauchte, um zu Professor Hulk zu werden, gelingt es seiner Kusine natürlich ohne die Monsterphase. OK, klingt nachvollziehbar, Frauen können ja alles besser als Männer. Und eine Szene später wünscht sie sich, sie könnte ein normales Leben leben, anstatt dauernd aufzufallen. Hätte sie sich das nicht vorher überlegen können?

    Ich wittere hier das traurige Schicksal von Batwoman ins MCU – tschuldigung: MsheU – einsickern. „The suit is perfect, when it fits a woman“ … Zwei Staffeln und zwei Hauptdarstellerinnen später war der Müll Geschichte!

    Ach ja, abgesehen davon könnten die Serie vielleicht ganz witzig werden.

    JMHO

    • „Walters is a lawyer who, after an injury, received an emergency blood transfusion from her cousin, Bruce Banner, and acquired a milder version of his Hulk condition. As such, Walters becomes a large, powerful, green-hued version of herself; however, unlike Banner, she still largely retains her personality: in particular, she retains the majority of her intelligence and emotional control, although like Hulk she is still susceptible to outbursts of anger and becomes much stronger when enraged. In later series, her transformation is permanent, and she often breaks the fourth wall for humorous effect and running gags. “

      Das ist so ziemlich die kurzfassung der Comics, dreißt kopiert von Wikipedia aber es sollte deine Fragen zum Ursprung des Charakters beantworten. Wie die Serie wird keine Ahnung, ich kann mit dem MCU immer noch gar nix anfangen.

      • Würde ich als Erklärung total akzeptieren. Ich habe mir nur den Trailer angesehen, und da ist kein Anzeichen auf diese Backstory zu finden. Vielmehr hatte ich bei manchen Szenen den Eindruck „Sex and the City in grün“!

  3. Ich mag den Trailer nicht. Ich werde auch eine gute Geschichte brauchen, um die Existenz im „MCU“ akzeptieren zu können. Ist für mich gegenwärtig nicht schlüssig.

    Das CGI ist richtig schlecht. Anschauen werde ich mir die Serie aber vermutlich eh.

  4. Es ist so schön zu sehen, wie die ganzen Filme und Serien ineinander greifen und man die Helden auf ihrem Weg immer weiter begleiten kann.
    Freue mich extrem auf jede neue Serie und jeden neuen Film.

  5. Okay. Trifft zumindest meinen Humor und sieht echt gut aus. Außerdem haben wir hier endlich mal einen der Ursprungs-Avengers innerhalb einer Serie.
    Nach den echt relativ mittelmäßigen MCU Serien und Filmen dieses Jahres, könne das echt gut werden.
    Der Trailer macht zumindest Bock auf die Serie!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here