TEILEN

Die Sci-Fi-Serie „Star Trek: Strange New Worlds“ stellt ein Spin-off zu „Star Trek: Discovery“ dar und dreht sich um Captain Pike und seine Crew an Bord des Raumschiffs Enterprise. Pike wird erneut von Schauspieler Anson Mount gespielt und auch seine Co.-Stars Ethan Peck und Rebecca Romijn kehren als Spock und Nummer Eins zurück. (Via)

Gerade Pike und Spock gespielt von Mount und Peck haben die zweite Discovery-Staffel zur bisher besten gemacht – mit großem Abstand. Das haben wohl auch die Verantwortlichen des Star Trek-Brands bzw. bei Paramount erkannt und daraus eine eigene Serie gemacht. Leider hat Paramount uns Europäer mal wieder (wie schon bei der letzten Discovery-Staffel) verarscht und angekündigt, dass wir hier in Deutschland die erste Staffel der Serie erst Ende des Jahres zu sehen bekommen werden. Also eigentlich müsste man diese äußerst seltsame Release-Politik boykottieren und die Serie einfach meiden. Leider sagte mir mein Bauchgefühl, dass „Strange New Worlds“ extrem gut werden wird und ich konnte nicht widerstehen

Ich habe soeben die erste Folge der Serie gesehen und bin schwer begeistert. Es fühlt sich seit vielen, vielen Jahren mal wieder nach „richtigem“ Star Trek an. Kein Wunder, denn es geht um die Enterprise und quasi um die Zeit vor der klassischen Crew mit Kirk und Spock. Anson Mount als Captain Pike ist mal wieder so ein typischer Star Trek-Captain, den man lieben muss – ganz in der Tradition von Kirk, Picard, Sisko und Janeway.

Wie Ihr wisst, bin ich durchaus ein Fan der Discovery-Serie, aber wenn man ehrlich ist, hat diese mit dem klassischen Star Trek nur sehr wenig zu tun. Ganz anders ist hier Strange New Worlds, daher rate ich jedem Star Trek-Fan, unbedingt mal reinzuschauen – ohne groß irgendwas zu spoilern natürlich. Wenn Ihr also nen VPN am Start habt, könnt Ihr die Serie entweder direkt bei Paramount+ gucken oder zumindest die erste Folge kostenlos bei Youtube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

5 KOMMENTARE

  1. Cool, auf welchem Weg haste es denn gesehen. Die Ausstrahlung über deutsche Weg ist ja im Moment etwas mau. Es gibt ja diverse Möglichkeiten es via VPN sich in den USA anzusehen. Kannste btw ein gutes VPN Programm empfehlen, auch wenn es eine Gebühr kostet?

  2. Trailer und ein kleiner Spingser in die Serie geben Anlass zu einer richtig guten Serie. Nur ist leider mein Englisch nciht gut genug um eine ganze Serie (oder Film) auf Englisch zu schauen. Auf Deutsch soll er ja erst gegen Herbst kommen.

  3. Ja, macht einen guten Ersteindruck. Hoffentlich bleibt es dabei. ST:Discovery S3 und ST:Picard S2 hatten mir zum Staffelbeginn auch sehr gut gefallen; dann ging es leider steil bergab.

  4. Ich würde dir zustimmen. Auch, wenn ich die Formulierung „richtiges Star Trek“ nicht ausstehen kann.

    Strange New Worlds erinnert stark an klassische Serien zu Star Trek und es ist nicht ganz so „dunkel“, wie viele moderne Versionen des Universums. Die Serie anzuschauen könnte tatsächlich Spaß machen.

    • Jop, mal abgesehen vom Ton war eine übergreifende Story ja nichts verkehrtes wie man ja schon bei DS9 später sah.
      Aber gerade geiles Discovery gibt, ist eine „klassichere“ Star Trek Serie mit abgeschlossenen Folgen eine Bereicherung.
      Und The Orville und Picard gibt es ja auch noch. Aktuell kann es gerne noch mehr Star Trek geben für mich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here