TEILEN

Auf dem heute Abend durchgeführten Xbox & Bethesda Games Showcase 2022 Event haben die Entwickler von Blizzard Entertainment sich nicht nur zu Overwatch 2 geäußert, sondern sie thematisierten auch noch das kommende Diablo 4. Dabei nannte das Team im Gegensatz zu Overwatch 2 zwar keinen konkreten Veröffentlichungstermin, aber es grenzte zumindest das Fenster für den Release stark ein. Laut den Entwicklern wird Diablo 4 mit ziemlicher Sicherheit irgendwann im Jahr 2023 für Windows-PC, Xbox One X|S, Xbox Series X|S und PlayStation 4/5 erscheinen.

Diese kommende Version von Diablo 4 soll für alle verfügbaren Plattformen sowohl Cross-Play als auch plattformübergreifenden Fortschritte mit sich bringen. Spieler können also mit Freunden auf anderen Plattformen zusammenspielen und ihren einen Charakter in jeder möglichen Variante des Spiels verwenden. Zusätzlich dazu gibt es für die Spieler auf Konsolen eine Couch-Co-Op Funktion. Wer möchte, der kann Diablo 4 also gemeinsam auf einer einzigen Konsole spielen.

Ansonsten hat das Team den heutigen Abend auch noch dafür genutzt, um endlich zu enthüllen, welche Klasse als die finale fünfte Klasse des Spiels ausgewählt wurde. Der heutigen Ankündigung zufolge handelt es sich bei dieser Klasse um den beliebten Totenbeschwörer. Diese Klasse wurde mit einem netten Vorschauvideo und Cinematic angekündigt. In Diablo 4 können die Spieler zu Beginn also zwischen Barbar, Zauberin, Totenbeschwörer, Druide und Jägerin auswählen.

Die letzte interessante Neuigkeit von dem Event ist ein neues Showcase Video zu Diablo 4. Diese Aufnahme konzentriert sich auf das Gameplay des Spiels, weshalb Zuschauer dadurch auch eine gute Übersicht darüber erhalten, wie sich dieses kommende Action-RPG spielen wird. Wer sich bisher nur wenig mit dem Gameplay und den Mechaniken beschäftigt hat, der sollte einen Blick auf dieses Video werfen.

Was die Monetarisierung des Spiels betrifft, so gibt es einen interessanten Tweet von Global Community Lead Adam Fletcher. Laut diesem Mitglied des Entwicklerteams ist Diablo 4 ein normaler Vollpreis-Titel für PC und Konsolen. Das Spiel soll ziemlich umfangreich sein und den Spielern sehr viel Content liefern. Kostenpflichtige Artikel im Shop laufen auf optionale kosmetische Inhalte hinaus. Zusätzlich dazu plant das Team mehrere ebenfalls kostenpflichtige Erweiterungen für das Spiel. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Hölle bricht 2023 los: Diablo IV kommt

Beim Xbox Games Showcase Event 2022 haben wir die Geschichte eines unendlichen Konflikts zwischen den Brennenden Höllen und den Hohen Himmel erzählt, die Rückkehr von Lilith vorhergesagt, der dämonischen Schöpferin von Sanktuario, und brandheiße Details über den nächsten Teil in der Diablo-Reihe verraten – Diablo IV.

Bevor ihr weiterlest, können wir stolz ankündigen, dass Diablo IV 2023 für Windows-PC, Xbox One X|S, Xbox Series X|S und PlayStation 4/5 erscheinen wird und für alle Plattformen Cross-Play und plattformübergreifende Fortschritte verfügbar sein werden. Auf Konsolen können Spieler auch über Couch-Co-Op Seite an Seite mit einem Freund Dämonen bekämpfen. Außerdem haben wir eine weitere Ankündigung, die euch das Blut in den Adern gefrieren lassen wird: Zusätzlich zu Barbar, Druide, Jägerin und Zauberin wird als fünfte und abschließende Klasse bei Veröffentlichung der sensenschwingende Todesbringer persönlich verfügbar sein, der Totenbeschwörer!

Keine Sorge, falls die Flammen unseres höllischen Segments erloschen sind, bevor ihr es sehen konntet: Unten findet ihr alle verführerisch finsteren Details. Setzt euch ans Lagerfeuer und passt gut auf, wenn wir etwas Licht auf Diablo IV werfen!

Wir stellen vor: Der Totenbeschwörer

In den Priestern von Rathma, Außenstehenden als Totenbeschwörer bekannt, erweckt das Wort „Tod“ ein Gefühl von Macht und sogar Freude, wenn es an ihr Ohr dringt. Diese legendären Beschwörer machen sich Blut, Knochen und Dunkelheit untertan und zwingen Untote, ihre Befehle auszuführen. Ahnungslose Gegner, die sich mit dieser Klasse jenseits von Leben und Tod anlegen, müssen schnell feststellen, dass sie einen schweren Fehler begangen haben.

Wir haben eine richtige Schatztruhe voller Neuigkeiten darüber, wie die Totenbeschwörer-Klasse Dämonen in Diablo IV vernichten und wiederbeleben kann. Werft einen Blick auf unseren Blog Diablo IV-Quartalsupdate: Juni 2022, der morgen um 19:00 Uhr MESZ erscheint, in dem euch Lead Class Designer Adam Jackson mehr über die neuen Mechaniken der Klasse erzählt, darunter das Buch der Toten.


Ihr entscheidet

Ein Kernelement von Diablo IV sind Spielerentscheidungen. Das Spiel kann auf verschiedenste Weise gespielt werden. Spieler entscheiden über ihren Weg und schmieden ihr Schicksal auf eine nichtlineare Art, die sie selbst auswählen können. Dazu zählen Charakteranpassung, Spielerfertigkeiten, Erkundung der geteilten offenen Welt von Diablo IV, der sozialen Systeme und natürlich der Langzeitinhalte. Stürzen wir uns also auf diese Gameplay-Systeme und einige der Entscheidungsmöglichkeiten, die sie euch bieten.


Charakteranpassung

Sanktuario wird von verschiedensten Völkern bewohnt. Diese Vielfalt erstreckt sich auch auf den Helden, den IHR zum Leben erweckt. Egal, ob ihr Diablo IV als Barbar, Druide, Totenbeschwörer, Jägerin oder Zauberin erleben wollt, ihr werdet von einer umfassenden Charakteranpassung mit unzähligen Optionen begrüßt. Eure Entscheidungen sind nicht nur ästhetischer Natur, sondern sie erstrecken sich auch auf die ausgedehnten Fertigkeitsbäume für jede Klasse, die euch endlose Möglichkeiten bieten, den Brennenden Höllen mit eurem Helden zuzusetzen.


Erkundet nach Lust und Laune

Wie erwähnt gibt es in Diablo IV nicht nur eine Art, Sanktuario zu bereisen – wir lassen euch die freie Entscheidung. Die Welt ist gigantisch, enthält frostige Gebirgszüge, sandige Schluchten, giftiges Ödland und viele andere Biome. Sie alle stecken voller dämonischer Gefahren und Geheimnissen. In Diablo IV werdet ihr nie eine leere Welt durchstreifen: Jeder Zentimeter wurde für Kämpfe geschaffen.

Auf eurer Reise werden euch die Wunden auffallen, die Liliths Rückkehr dem Land zugefügt haben, und eine neue Art des Bösen: Stützpunkte. Diese Orte haben die Diener der Brennenden Höllen für sich beansprucht und werfen einen finsteren Schatten über das Land, den ihr vertreiben müsst. Wenn ihr Stützpunkte säubert, werden sich diese Orte dauerhaft verändern, wieder mit nicht-dämonischem Leben bevölkert und euch mit Beute belohnen. Außerdem werden dadurch vielleicht neue Dungeons und andere verborgene Erfahrungen enthüllt. Wo wir gerade bei Dungeons sind: Diablo IV enthält nahezu 150 detaillierte Dungeons, die ihr im Verlauf der Hauptquestreihe und darüber hinaus vom Bösen befreien könnt. Jedes Mal, wenn ihr einen Dungeon betretet, ändern sich seine Anordnung und die Verteilung der Gegner. Dadurch steht ihr immer vor einer Herausforderung und müsst Strategien finden, mit denen ihr die Gefahren in seinem Inneren überwinden könnt.

Sanktuario lebt … und steckt voller Dämonen! Neben den gefährlichen Dungeons und den stark verteidigten Stützpunkten gibt es auch lokale Ereignisse, die ihr allein oder mit einem Team für Ruhm und Belohnungen abschließen könnt. Und für wagemutige Helden, die sich nach einer ganz besonders schwierigen Herausforderung sehnen, gibt es gigantische Weltbosse, die die Welt durchstreifen und alles vernichten, was sich ihnen in den Weg stellt. Verbündet euch mit gleichgesinnten Verteidigern von Sanktuario, um diese alptraumhaften Riesen zur Strecke zu bringen.


Soziale Systeme

Ob ihr nun mit anderen Helden Sanktuario von blutrünstigen Dämonen befreien oder ihr euch ihnen im Alleingang stellen wollt, diese Kämpfe sind aus Diablo nicht wegzudenken. Diablo IV führt diese Tradition mit ansprechenden PvE- und PvP-Erfahrungen fort. Wir bieten Spielern mit der Möglichkeit, Lilith allein oder mithilfe von anderen Spielern zu verfolgen, weitere Kontrolle über ihr Spielerlebnis in Diablo IV.

Damit das Dämonentöten mit Freunden so reibungslos wie nur möglich funktioniert, haben wir die Gruppenerstellung umgestaltet. Ungeachtet eurer Charakterstufen oder eurer Fortschritte in Questreihen könnt ihr euch jederzeit zusammentun. So ermöglichen wir auch Spielern auf unterschiedlichen Plattformen, Sanktuario gemeinsam vom Bösen zu befreien.

Euch steht nicht gerade der Sinn danach, Horden von Dämonen mit anderen Spielern zu vernichten, sondern ihr wollt euch sterblichen Gegnern stellen? Mephisto, der Herr des Hasses, immer darauf bedacht, Zwietracht zu säen, hat bestimmte Gebiete von Sanktuario verflucht und sie in Felder des Hasses verwandelt. Hier treten durch seinen Einfluss Sterbliche gegeneinander in dafür bestimmten PvP-Zonen an. Wenn ihr Mephistos Versuchung erliegt und euch selbst als feindselig markiert, gebt ihr euch dem ganzen Zorn von anderen Spielern preis, die sich als feindselig markiert haben. Solltet ihr euren Gegner zur Strecke bringen, gehört euch seine Beute. Diese Zonen sind nichts für schwache Nerven, sondern für Helden gedacht, die mit Blut und Eifer Ruhm erlangen wollen!


Langzeitinhalte

Der Abschluss des letzten Kapitels der Hauptquest von Diablo IV ist ein unvergesslicher Moment. Er bedeutet aber ganz bestimmt nicht das Ende der Reise eures Helden. Spieler sollten die Langzeitinhalte von Diablo IV als einen neuen Anfang voller Entscheidungen darüber sehen, was sie als Nächstes erleben wollen. Vielleicht wollt ihr euch anfangs an Alptraumdungeons wagen: Diese wurden verwandelt und stecken voller größerer dämonischer Gefahren und einer erhöhten Schwierigkeitsstufe in Form von neuen Zielen und zusätzlichen Eigenschaften. Oder vielleicht wollt ihr eine andere Richtung einschlagen und den Grundstein für eure Zukunft legen. Dazu dient der Flüsternde Baum, ein Langzeitsystem, das euch häufig wechselnde Weltziele und Kopfgelder bietet, die euch mit legendärer Ausrüstung, Erfahrung, Handwerksmaterial und vielem mehr belohnen!

In Sanktuario erwarten euch hinter jeder Ecke erbarmungslose und unnachgiebige Gefahren. Um den Brennenden Höllen gewachsen zu sein, müsst ihr stärker werden. Sobald ihr die Höchststufe erreicht habt, wird die Paragontafel freigeschaltet, und mit ihr hunderte weitere optionale Möglichkeiten, mit denen ihr den Build eures Helden anpassen könnt.

Danke, dass ihr euch heute zu uns ans Lagerfeuer gesetzt und mehr über Diablo IV erfahren habt! Bis zur Veröffentlichung im Jahr 2023 werden sich weitere Informationen aus der Finsternis zeigen. Haltet ein Auge nach zukünftigen Quartalsupdates und mehr offen.

Lebt wohl … so lange ihr könnt.
– Das Diablo IV-Team

(via)


Anzeige

7 KOMMENTARE

  1. Schlechtmöglichster Zeitpunkt gerade um das anzukündigen direkt nach dem Immoral Desaster.
    Ich spar mir meinen Hype auf für den Tag, an dem klar ist, dass es kein P2W enthalten wird. Also nach heutiger Erwartung vmtl leider der Sanktnimmerleinstag.

  2. Am Ende der Präsentation hieß es sogar „Spiele die in den kommenden 12 Monate erscheinen“ und Diablo 4 stand dabei. Hieß nach Adam Riese es kommt vor Juni 2023. 😀

  3. Kann 2022 bitte schnell vorbei gehen. Wie GEIL sah der Necro-Trailer und der Gameplay-Trailer aus! Meine Fresse, ich freu mich soooo sehr. Das sieht einfach geil aus – dunkel, brutal und der Raidboss-Goblin. Achja und Mounts 😉

    Was will das Herz mehr!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here