TEILEN

Microsoft accidentally revealed a UI design prototype for the next version of Windows at Ignite 2022, which is internally known as „Next Valley“. It sports a floating taskbar, something that company earlier denied to be a thing. But in one of the screenshots the taskbar appears with rounder corners floating on the desktop. (via)

In den vergangenen Tagen hat Microsoft wieder einmal ihre jährlich stattfindende Ignite-Konferenz veranstaltet. Während dieser Messe führte Microsoft-CEO Satya Nadella eine kurze Präsentation durch, die aufmerksamen Zuschauern möglicherweise einen ersten Blick auf einen Prototyp eines kommenden Interfaces für Windows gewährte. Ein in diesem Vortag präsentierter Screenshot zeigte nämlich ganz kurz eine Version von Windows, die nicht mit aktuell verfügbaren Varianten übereinstimmt. Das Bild wurde möglicherweise auf einem Gerät erstellt, welches zu Testzwecken einen Prototyp eines neues UIs verwendete.

Das auf diesem Bild gezeigte Interface für Windows unterscheidet sich in einigen Punkten deutlich von der bisherigen Variante. Viele der gezeigten Anpassungen werden aktuell zwar nicht in Windows umgesetzt, aber sie könnten Nutzern von anderen Systemen durchaus vertraut sein. Der gezeigte Prototyp scheint einige Menschen sehr stark an MacOS oder Gnome Shell zu erinnern.

Eine der Änderungen läuft darauf hinaus, dass die Taskleiste von Windows erneut überarbeitet wird. In dem Prototyp befindet sie sich nämlich nicht mehr an beiden Ecken des Bildschirmrands, sondern sie schwebt dort eher in der Mitte des Bildschirms. Dort sind Symbole wie das Windows-Zeichen für das Startmenü, der Browser und andere Apps angeordnet. Die bisher rechts angezeigten Systemelemente wie die Uhr oder der Zustand des Akkus wurden scheinbar in die obere rechte Ecke des Bildschirms verschoben.

Zusätzlich dazu besteht eine weitere Anpassung am Interface wohl aus dem Hinzufügen eines neuen Suchfelds in dieses Menü. Dieser Punkt befindet sich zusammen mit Informationen zu der aktuell laufenden Anwendung in der Mitte der oberen Bildschirmleiste. In der linken oberen Ecke ist eine Wetteranzeige zu sehen. Aktuell ist nicht bekannt, wie sehr sich die Positionierung dieser Elemente verändern lässt.

Ob dieser Prototyp wirklich eine neue Version von Windows darstellt und wie lange die Nutzer darauf warten müssen, lässt sich aktuell nicht mit Sicherheit sagen. Allerdings arbeitet Microsoft schon seit einiger Zeit an einer neuen Version ihres Betriebssystems, die intern bisher wohl als Next Valley bezeichnet wird. Diese Version soll angeblich im Jahr 2024 auf die Nutzer zukommen und sie könnte solch ein Interface mit sich bringen.

Also mir persönlich gefällt dieser Prototyp nicht wirklich. Ich mag keine Veränderungen am Interface von Windows und dieses schwebende Design wirkt für mich eher dekorativ als nützlich. Reaktionen auf vergangene Versuche von Microsoft diese Elemente haben gezeigt, dass viele Nutzer ihre Startleiste so mögen, wie sie seit Jahren angezeigt wird. Warum das Ganze unbedingt verschoben oder verändert werden muss, ist mir schleierhaft. Am Ende ist es aber wohl einfach nur eine Frage der Gewohnheit. Wenn sie uns solch ein Design aufzwingen, dann meckert man zwar erst, aber nach einigen Monaten hat man sich daran gewöhnt. Meiner Meinung nach sollte das Ganze einfach rein optional und frei gestaltbar sein, sodass jeder seine Vorliebe verwenden kann.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Ähm der Prototyp sieht aber nach wie vor Win 11 extrem ähnlich. Was du als Änderung beschreibst, bezieht sich nur mehr auf Win10.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here