WM Quali: Deutschland – Russland 2:1

Nach der ersten Halbzeit des WM-Qualifikationsspiels zwischen Deutschland und Russland am heutigen Abend sagte ich zu meiner Frau: “Wenn wir so spielen, kann uns keine Mannschaft der Welt schlagen”. Unfassbar, was uns die deutsche Mannschaft in dieser ersten Halbzeit bot: Offensiver und erfrischender Fußball, den man über die gesamte Europameisterschaft von “Jogis Jungs” nicht zu sehen bekam. Richtig toll rausgespielte Torchancen fast im Minutentakt. Poldi und vor allem Ballack in Topform, wie man sie schon lange nicht mehr gesehen hat. Den einzigen Vorwurf, den man der deutschen Mannschaft machen konnte, war, dass es nicht 3:0 oder gar 4:0 zur Halbzeit stand. Denn genau das hätte sich am Ende fast gerächt. In der zweiten Halbzeit bekam man nämlich eine völlig andere deutsche Mannschaft zu sehen: Eine schwimmende deutsche Abwehr, die man schon aus dem Finnland-Spiel kannte. Mir ist absolut unverständlich, warum man nach einer grandiosen ersten Halbzeit plötzlich aufhört Fußball zu spielen – erinnerte mich ein wenig an das Bremen gegen Hoffenheim Spiel. Im Prinzip war das Bild genau umgekehrt: Es stürmten nur noch die bärenstarken Russen. Mit viel Glück und einem blendend aufgelegten Rene Adler, der seine Nominierung mehr als rechtfertigte, rettete die deutsche Mannschaft am Ende das 2:1 über die Zeit.

Am Ende muss man resümieren, dass es ein äußerst schmeichelhafter Sieg war. Die Russen haben, wie schon St.Petersburg in der Champions-League, wirklich gut gespielt und stehen am Ende mit leeren Hände da, obwohl sie mindestens gleichwertig waren. Ich denke das liegt vor allem daran, dass das russische Team noch relativ jung ist und noch nicht die nötige Erfahrung hat, eben auch solche Spiele erfolgreicher zu gestalten. Trotzdem muss man kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass diese jungen Russen eine wirklich rosige Zukunft vor sich haben – Advocat und Hiddink haben in Russland wirklich tolle Arbeit geleistet.

Was die deutsche Mannschaft angeht, bin ich trotz der schwachen zweiten Halbzeit ebenfalls äußerst optimistisch. Wenn wir auf der ersten Halbzeit aufbauen und endlich eine ordentliche Innenverteidigung auf die Beine stellen (Westermann gefällt mir als Innenverteidiger überhaupt nicht), dann müssen wir keinen Gegner auf der Welt fürchten. Außerdem haben wir so viele gute junge Spieler, die nachrücken, dass ich davon ausgehe, dass wir als einer der Topfavoriten zur WM nach Südafrika fahren werden. Wollen wir hoffen, dass auch ein Özil für das Land spielt, in dem er das Fußball-Spielen erlernt hat.

Kategorien
Fußball
Diskussion
14 Kommentare
Netzwerke