TEILEN

Durch die Chatbox auf wowszene.de bin ich auf eine äußerst interessante Rezension auf Amazon zum Thema “Wrath of the Lichking”, bzw. World of Warcraft gekommen. Auch wenn ich für diese Aussage wieder geflamed werde: Es ist die beste Zusammenfassung der WoW-Entwicklung und der aktuellen Situation, die ich jemals gelesen habe. Danke an “good old” Mirko für den Hinweis!

Ich will in meiner Rezension nicht auf Einzelheiten eingehen, diese wurden wohl schon oft genug genannt und diskutiert. Das Ziel meiner Rezension sehe ich als ein Aufzeigen der bisherigen Entwicklung von WoW und wie diese in dem aktuellen Add-on weitergeführt wird.

Was war WoW zu Beginn? WoW zu Beginn war eine phantastische Welt voller Möglichkeiten, neuer Ideen und Kreativität. Das waren zumindest die Punkte die mich an WoW begeistert haben. Es machte Spaß sich einzuloggen und nach einer Gruppe für Gruppenquests oder einer Instanz zu suchen. Es machte Spaß einfach nur durch die virtuelle Welt zu wandern und neue Gebiete zu erkunden. Es machte sogar einst Spaß sich auf dem Schlachtfeld mit Gleichrangigen zu messen. WoW war die Messlatte für alle neuen Spiele in diesem Genre.

Was passierte? Andere Spiele erschienen auf dem MMORPG Markt und besetzten Randbereiche. Es gab Spiele die sich das PvP auf die Fahne schrieben und vor wenigen Jahren erschien ein Spiel, dessen Macher sich dem Rollenspiel und der Story verschrieben. Kurzum, es gab Bewegung, es gab neue Ideen, neue Mechaniken.

Aber wie so oft agieren die Kleinen schneller und koordinierter als die Großen auf dem Markt.

Blizzard versuchte mit Burning Crusade neue Ideen und Konzepte zu verwirklichen. Es wurde die Arena eingeführt um PvP-Begeisterte bei Laune zu halten, Instanzen wurden entworfen die man auch mit weniger Mitspielern meistern konnte (von 40 Spielern auf 25 oder gar 10 runter) und es wurde versucht die Quests interessanter zu gestalten.

Was wurde erreicht? Das PvP ist erwartungsgemäß ein Witz für alle Spieler die sich im Wettkampfstil messen wollen. E-Sport wollte man sich im Hause Blizzard auf die Fahne schreiben und neue Spieler erreichen aber mehr als “Item-Sport” ist nicht daraus geworden und so werden die PvP-Spieler in WoW weiterhin von der Konkurenz mitleidig belächelt. Die Itemlastigkeit (der mit der besseren Ausrüstung gewinnt immer), gepaart mit der Unfähigkeit für faire Paarungen und Teambegegnungen zu sorgen sorgt dafür, dass das PvP auch weiterhin ein schlechter Witz bleibt.

Was ist bei dem PVE passiert? Das PvE, schon seit jeher Mittelpunkt im WoW Universum wurde verschlimmbessert. Es gab hier und da mal abwechslungsreiche Quests, dazwischen befanden sich dann ungefähr 50 Quests der Marke “Sammle 40 Steine”, “Töte 200 Schweine”,…

Wirklich innovative Quests konnte man an zwei Händen abzählen.

Die Geschichte? Naja, die gab es irgendwo bestimmt aber man musste sie erst suchen.

Was kommt neu mit Wrath of the Lich King?

Neues PvP? Fehlanzeige, es wurde ein Gebiet erstellt, dass sich ein wenig an Battlefield orientiert und neue Gefechte ermöglichen soll. Es gibt eine kleine Neuerung in der Arena und ein neues Schlachtfeld. Was wurde an an der vorhergehenden Kritik bzgl. der Itemlastigkeit getan? Nichts. PvP ist mMn bei Blizzard ein ungeliebtes Kind das man nur der Form halber unterstützt. Wirklich gefördert wird es nicht und die kritik die schon seit Jahren existiert wurde nicht berücksichtigt.

Neues PvE? Vereinzelt. Es gibt wieder einmal eine Hand voll neue innovative Quests die in den ganzen restlichen Null-IQ-Quests untergehen.
Die Geschichte wurde wieder etwas in den Vordergrund gerückt und man hat alles ein wenig “vereinfacht” um die letzten Casualgamer nicht völlig zu verlieren.

Neue Zaubersprüche, neue Gebiete, neuer ähhh… Einheitsbrei. WoW ist mehr denn je die Gulaschkanone unter den MMORPGS. Es ist massentauglich in jeder Hinsicht und hat keine klare Ausrichtung bis auf die Zielsetzung dass es jeder spielen kann. Dies wurde mit dem aktuellen Add-on unterstrichen. Instanzen wurden vereinfacht, die benötigte Gruppengröße wurde verkleinert, Charaktere wurden austauschbarar gestaltet.

Was ist WoW heute?

– WoW heute ist zu 1/3 komplett ausgestorben. Das ist der Teil den man noch als “Alte Welt” kennt. Die Gegend in der man früher gespielt und gelebt hat ist heute nur noch für das schnelle Ziehen von Gildenkollegen geeignet. Wer heute mit WoW zum ersten Mal anfängt wird eine wirklich schöne aber leere Welt vorfinden in der er dumm angemacht wird wenn er als Anfänger jemanden etwas fragt der schon länger dabei ist und als noob abgestempelt. Er wird die ersten 58 Level (für einen Anfänger ca. >180 Stunden) in verlassenen Gegenden questen und sich freuen wenn es ihm wenigstens einmal am Tag gelingt eine Gruppe für eine Instanz zu finden. Sollte er dann irgendwann einmal in der Scherbenwelt ankommen wird er das Gleiche in ähnlicher Form wiederholen dürfen.

– WoW heute hat das schlechteste PvP-System das ich kenne. Blizzard hat im Laufe der Jahre einer Subkultur eine Welt geschaffen in der es keine fairen Spieler-gegen-Spieler Kämpfe mehr gibt. Es wurden items in Schlachtfeldern erlaubt die man erst unzählige Level später erlangen kann mit dem Ergebnis, dass Spieler die neu im Spiel waren Spielern gegenüberstanden deren einzige Motivation es war die Unerfahrenen zu demütigen und sich ihr Ego daran aufzubauen den Neuen ihren Spielspaß zu nehmen. Im Vergleich ist es wie beim Seifenkistenrennen mit einem SLK aufzutauchen. Spieler, die nicht rund um die Uhr spielen können werden ohne Chance und ohne Fairness in sämtlichen PvP-Bereichen von ihren besser ausgerüsteten Mitspielern in Sekunden umgehauen. Items und nicht das Teamspiel oder die persönliche Fähigkeit bestimmen den Ausgang eines matchs. Blizzard hat es gefördert und versucht in letzter Zeit (zumindest offiziell) die Auswirkungen zu bekämpfen. Erfolgreich sind sie dabei allerdings nicht.

– WoW heute hat eine Community die diesen Namen (und dessen Bedeutung) eigentlich nicht verdient hat. Wer sich ein Bild davon machen will wie es im Spiel später zugehen wird, der kann sich ja mal im WoW Forum umsehen. Das Niveau liegt dort deutlich tiefer als in vergleichbaren MMORPGs und das offenbart sich auch im Spiel selbst.

Was hätte man besser machen können?

Man hätte sich mMn mehr in anderen MMORPGS umschauen können. Es gibt Spiele wie Guild Wars und WAR die im Bereich PvP ganz klar die Nase vorn haben und ausgeglichene Spiele ermöglichen oder offenes PvP fördern. Es gibt auf der anderen Seite Spiele wie Herr der Ringe online die es geschafft haben eine Spielatmosphäre zu gestalten in der Rollenspiel gefördert wird und die GMs einen dabei sogar unterstützen. Man hätte sich anschauen (und umsetzen) können wie man es in WAR schafft ohne die sinnfreien Dropquests und “Töte 100 Schweine” Quests zum maximalen Level zu kommen.

Doch wie bereits erwähnt agieren die Großen langsamer und vorsichtiger als die Kleinen und so ist mit dem neuen Add-on eine Gulaschkanone erschienen die ein paar kleine neue Bröckchen enthält aber zu 95% nur aufgwärmtes Allerlei.

Ich kann jedem interesierten Neueinsteiger nur davon abraten ein Spiel anzufangen das gegen Neueinsteiger ausgelegt ist. Jedem Gelegenheitsspieler würde ich empfehlen sich die neue Welt anzusehen und nach dem Erreichen der höchsten Stufe auszuloggen und auf das nächste Add-on zu warten.

Quelle: Amazon.de

TEILEN
Vorheriger ArtikelThe Craft of War!
Nächster ArtikelPink Queen Diaries

190 KOMMENTARE

  1. Okay ich wollt eigendlich heute morgen Antworten aber die Zeit wurde knapp.
    Atmosphäre: Ich glaube die Vier magischen Buchstaben “LOTR” langen um das zu entkräften. Sollte es nicht reichen würde ich auch noch einmal einwerfen, das bei WoW zwar eine gute PVE atmosphäre herrscht aber “WARcraft” passt irgendwie nicht zu dem dargebotenem.
    Quests: Ich könnt wieder LOTR anführen aber das wäre unfair. Lieber gehe ich auf Warhammer ein. Die Quests sind genau so vielfälltig wie im wow (vor wotlk) und haben noch angenehme komfortfunktionen und was immer wieder vergessen wir… sehr gute öffentliche Quests. (Für Leute die es nicht kennen: Es beginnt mit einer einfachen aufgabe “tötet X von der art Y” und wenn du/deine Gruppe das geschafft hat tauchen stärkere mobs auf und es kommt zu schwereren aufgaben. Mein liebling ist: Zünde 10 Häuser an weil es so einfach klingt. Für jedes Haus kommen 2 Championmobs die es löschen können und du davon abhalten musst. Hat ein bisschen was von den wow Instanzen)
    PVP: Du hättest mich beinahe zum lachen gebracht hätt ich nicht gesehen das du es ernst meinst. Wodraus besteht das PVP in wow? Bgs(korrigiert mich wenn ich falsch liege. Es sind 5 oder?) und Arena (wahlweise 2.3.5) und von mir aus auch noch open PVP wenn es mal zufällig dazu kommen sollte.
    Wodraus besteht das PVP in WAR? Bgs (3 für T1, 3 für T2, 6 für T3 und 6 für T4) PVP zonen mit eroberbaren Zielen (Schlachtfeldziele und Burgen mit schlachten die in Größenverhältnissen von 24v24 aufwärts gehen) und das Open PVP (wenn es dazu kommt). Was erkennen wir rein statistisch? Schon mal eine größere Vielfalt bei WAR. Nun zu dem Design der bgs (du gehst ja nur darauf ein). In beiden Fällen sind es gespiegelte Maps mit interessanten Varianten.
    wow:altarac. Türme schnappen general killen. Arathi: Stellungen einnehmen und halten. Warsong: CTF. Auge des Sturms: Türme einnehmen und Flagge klauen.
    Warhammer: T1: 2 mal einnehmen und halten. 1 mal double domination
    T2: Tempel: schwer zu erklären. Sammel nen Artefakt ein das dir schaden macht aber eurer fraktion punkte gibt. Steintrollkreuzung: Sammel ein Artefakt und renne 3 punkte ab die man braucht. Elfenszenario dessen namen mir entfallen ist: CTF
    T3: Tor Anroc: Absolut spitze. Artefaktprinzip mit viel Lava. Friedhof: Double Domination. Sumpf: Artefakt und 2 plätze erobern. Dann gibt es noch ein Bombing Run. etc.etc.
    Bisher sind mir keine Designschnitzer aufgefallen und ich bin schnell kritisch.
    Auch hier würde ich WAR einfach mal ganz dreist dem stark limitiertem wow vorziehen.
    Und was das Item>all prinzip angeht muss ich dir widersprechen. Das Equip ist nicht annähernd so wichtig wie das richtige position play und das überlegte vorgehen sowie der playerskill.
    WOW ist immernoch ein sehr gut designtes Spiel und weiter großartig. Das wird es auch lange noch bleiben, auch wenn Blizzard daran rumfuddelt. WOW hat aber seine unangefochtene Herrschaft abgegeben. Es gibt genug Spartenspiele die in der gesamtheit nicht ganz an WOW rankommen (4 Jahre aufholen mit einem spiel ist unmöglich) aber immer öfters Leute sehr gut unterhalten. Besser als WOW und es ist nicht zu Leugnen, dass immer wieder neue abwandern.
    Und doch WOW wird momentan schlechter. (sollte mir noch was einfallen werd ich das nachtragen)

  2. Aber manchmal frag ich mich schon…. ich arbeite jetzt, also mach ne lehre… komm immer so um 17.00 uhr heim, muss um halb 6 außer haus… ich war auch mal hardcore gamer… aber vllt. erkennt blizz auch, das sich die prioritäten langsam ändern, weil die spielergemeinde auch älter wird. Trotzdem fang ich nimma an^^

  3. Ey Leute wow wird so schnell auch nicht aufgegeben denn das würde Blizz niemals machen weil sie einfach zu viel daran verdienen. 🙂

  4. ich finde eine diskusion zu diesem thema zu führen ist sehr schwierig da es vom blickwinkel des betrachters abhängt während die einen sagen es ist viel zu einfach denken sich die ganzen movementkrüppl nur WTF! ich verreck bei heigan aber immer der is voll schwer

    tatsache ist das wow wie schon gesagt einfach kein spiel für hardcore gamer mehr ist da alles einfach dem causal gamer angepasst wird dazu gehört leider auch das der raidcountent nicht mehr so schwierig ist (blizzard hat offiziel angekündigt das sunwell noch viiiiieeeeel zu schwer gewesen ist da waren nicht genug spieler drin -.-) das wa der grund weshalb ich letztendlich auch aufgehört habe

    die leute bleiben aber dennoch bei wow egal wie langweilig es auch wird und warum ?? ganz einfach: es ist alles drin es gibt kein anderes spiel wo alle aspekte so vertreten sind auch wenn nix perfekt (wirklich nix)

    und nun zur frage: warum classic server ? die geilste erfahrung die ich in wow gemacht habe wa ein 6h run durch brd als ich ungefähr lvl 56 hatte wir hatten wirklich alles gemacht jeden boss jede q einfach alles und es hat mir unendlich spaß gemacht man rushte einfach nicht innerhalb einer halben stunde – stunde duch die innis in der hoffnung endlich sein neues epic oder mehr ruf zu bekommen es ging darum mit anderen leuten epische dinge zu erledigen und was stellt ein episches abenteuer besser dar als sich stunden lang durch eine höhle zu kämpfen mit einer gruppe treuer gefährten ?? alle reden sie nur davon das die q´s langweilig waren aber bei solchen instanzen geh ich doch nicht questen die waren nur als lückenfüller für zwischen durch gedacht und das classic pvp system ist auch nur desshalb besser als das jetzige weil nicht jeder voll depp der sich in der arena oder im bg einfach nur die fresse polieren lässt damit rum läuft (perfekt wa es aber au nit da nur die harz4 empfänger genug zeit für den max rang hatten) und auch die 40 mann raids hatten doch warhaftig epische ausmaße oder ?? das fehlt mir jetz einfach gut mit wotlk sind nette vids und nen bissl vernünftige story dabei aber man rusht trotzdem einzig für fette epixx durch die innis ohne das wirkliche herrausforderungen auf einen warten

    glaub das reicht ersma ^^ werd meinen roman an dieser stelle beenden 😛

    mfg Casimir

  5. Also,(ich kann mich nur noch düster daran erinnern und wollte diesen tag eig. vergessen xD ) Es war der tag, als WoW rauskam. Mein gesamter freundeskreis die alle mit mir in die schule gingen (so ca. 25 leute) hatte ausgemacht sich WoW zu kaufen… wir haben alle von 0-70 zusammengelevelt, nicht in der gruppe, aber wir waren nie alzu weit von einander entfernt… aber ich komme vom thema ab. Jedenfalls wurden wir alle am selben tag lvl 60. Wir hatten schon unsere eigene Gilde usw. Alles war neu, alles war interessant, Molten Core, usw.. Dann kam Burning Crusade raus, wieder alles neu, wir haben es und alles gleichzeitig gekauft usw. selbes prozedere. Wir fanden das alle auch sehr interessant, haben versucht alles in der scherbenwelt zu entdecken. Aber 3 Monate vorm release von WotkL haben wir alle gemeinsam aufgehört. Für immer. Es langweilte uns, immer das selbe zu tun, wir hatten alles erreicht, unsere Speicher waren leer, bg lockte niemand mehr und wir wussten, mit WotkL sich NICHTS ändern würde… und dann erst wurde uns bewusst, wieviel kostbares geld wir eig. verschwendet haben, mit uninteressanten quests, unfairem bg usw. jeder hatte eig. nur noch weitergemacht, weils die anderen auch alle gemacht haben. Wir haben jetzt alle unsere accs eingefroren, und werden erst wieder online gehen, wenn sich wirklich neuartige änderungen zeigen.

    btw: Sorry für so viel text, aber das musste raus^^

  6. Naja… Wow ist Geldgeil… und so wird es auch immer bleiben… leider.

    bei classic servern wär ich immer dabei 🙂 den ich konnte nur 1/2 von classic wow testen^^ 5 Tage vor Bc 60 geworden^^

    naja… nun spiele ich 90% pvp (welches mir seeeehr spaß macht OBWOHL ich KEIN gutes eq habe weil ich nicht die zeit habe mir 50k ehre am tag zu farmen 🙂 )
    die restlichen 10% raide ich 30min Raids welche für abwechslung sogen ^^

    Pvp mag zwar sehr eq abhängig sein aber in Arena gibt es auch Ratings und dann spielt man (zumind. noch jetzt) mit gleich eqten.

  7. sorry, aber du hast echt nix verpasst^^
    wie dein vorposter schon geschrieben hat war classic net sooooo toll wie manche träumer hier schreiben.
    anfangs gab es nur mc, dann bwl, was die meisten erst nach 2 jahren spielzeit gesehen haben, wenn überhaupt…
    und 40 leute für nen raid zusammen zu bekommen war echt zu viel, da die leute auch nicht zuverlässiger als heute waren.
    was war denn bitte am alten pvp sooo viel besser? equip ist nicht wichtiger als skill, damals nicht und heute auch nicht, weil wer sich gutes equip erarbeitet hat spielt halt meist auch besser, erfahrung und so^^
    finde die rezension echt mies, das übliche geweine einfach…

    die quests in lichking sind bei weitem besser und vor allem abwechslungsreicher als in bc /classic.

    nur komisch das die ganzen leute die sich immer noch über das langweilige game beschweren es immer noch spielen…

    was soll denn blizz bitte dagegen machen das in den startgebieten nix mehr los ist?
    bei war/aoc war das schon nach nem monat so…

    wow mit freunden spielen macht immer noch einen riesen spass, nur weil die ganzen einzelgänger und gildenhopper nicht 24/7 beschäftigt werden muss das game nicht gleich schlecht sein…

    lichging bietet mehr neue inis mit weniger trash und abwechslungsreicheren bosskämpfen.
    naxx ist auch nur für die paar leute einfach die in der beta die bosse geraidet haben oder die taktiken noch aus classic kennen…
    für alle anderen ist es noch schwierig und fordernd, und das wird wohl der großteil der spieler sein.
    die berufe gefallen mir auch wesentlich besser und dailys sind auch immer noch eine gute beschäftigung.

    lg ralf

  8. Heyho, leider stimmt die Rezession voll und ganz … Ich habe damals knapp ein jahr nach Releas angefangen und es war einfach geil… man konnte noch de 60er bestaunen was die so für Equipp hatten. Hatte fast immer eine Gruppe gefunden Und wenn man mal Raiden war dann war das was besonderes. Ich hab mich tierischst gefreut als ich zum ersten mal Mc Clear hatte.

    Zum Thema Classicserver … an sich muss das nicht sein nur Blizz müsste Classicspiel und die Addons klar abtrennen, Sie haben ja schon alles “instanziert” nur das sich am Ende alles Miteinander vermischt. Ich meine das so das es eine “Instanz” Classicspiel gibt wo man von 1-60 levelt, 40-Mannraids hat usw alles das was es damals so gab. Halt auch die Grundtalentbäume.
    Erst wenn man durch das Schwarze Portal geht wird die Scherbenwelt “freigeschaltet”. Man levelt also bis 70 und macht dort die Raids, hat die Bc-Talente usw.
    Und dann wenn man mit 68-70 Nordend betretet wird dieses dann aktiviert und man levelt bis 80 hat die neuen Talente usw.

    So kann jeder entscheiden was er spielen möchte und niemand müsste sich beschweren xD.

    Is nur ne idee ..

    Mfg Cedan

  9. Ja, gute Frage. Wie sollte schwierigerer Spieleinhalt aussehen? Vielleicht weiß Blizzard ja auch nicht so recht, wie sie diesen Anspruch decken können?

  10. Aso ja, ich finde, dass die Geilheit auf Items total durch das blöde Arsenal geschürt wird! Hieran sieht man ja schon, worauf Blizzard aus ist ..

  11. Wow, das ist echt ein geiler Kommentar! Individualität – total ins Schwarze getroffen! Die hat mir damals total gefehlt!!! Vor allem die Tatsache, dass Gildenhäuser einfach nicht implementiert werden …

  12. hab grad im Thread zu der Rezension n schönen Post gefunden, der mit eigentlich ziemlich aus der Seele spricht:

    Ich hab mir den Thread nicht komplett durchgelesen, weil es sowieso wieder auf eine ziemlich müßige Diskussion zwischen den Leuten, die die gleiche Meinung haben die der Verfasser der Rezension und denen die sagen das WoW immer noch gut ist.
    Ich persönlich vertrete voll und ganz die im Anfangspost genannte Meinung und hab mein Abo mittlerweile gekündigt. Ich hatte an WoW bis zu einem bestimmten Zeitpunkt wirklich Spaß. Dieser Zeitpunkt war erreicht, als man als 60er wieder einen Ep-Balken bekam.
    Bc war eigentlich garnichtmal schlecht, hatte viele gute Ideen, aber hat mir trotzdem keine Spaß gemacht.
    Ich hätte auf 60 noch Millionen Jahre PvP machen können und Instanzen farmen. Das gleiche kann ich jetzt auch, nur mit dem Unterschied, dass es mir damals Spaß gemacht hat.
    Früher hab ich viel mehr gezockt und die Zeit, die ich jetzt im Internet totschlage in WoW verbracht. Und wieso? Weil ich damals irgendwie noch ein Ziel vor Augen hatte:Den nächsten PvP-Rang. Heute könnte ich auch so viel Zeit reinstecken, aber ich mache es nicht, weil ich nichts mehr erreichen kann, was mir wichtig wäre. Klar kann ich tolle neue Season wasweißich Items erfarmen, aber mir waren die Titel tausend mal mehr wert als irgendwelche Items.
    Naja genug des sentimentalen Gelabers^^
    Für mich ist einfach die Luft raus und da können noch 50 Addons kommen, ich werde den Spaß, den ich auf 60 hatte nie wieder haben und keine Fahrzeuge oder zerstörbaren Gebäude oder irgendwelche tollen, neuen Innovationen können dem Spiel das geben, was es früher mal hatte: Atmosphäre, eine richtig schöne epische Atmosphäre.
    Open PvP Tarrens Mill vs. Southshore waren richtig gut. Damals hatte man noch das Gefühl wirklich mit dem Schwert in der Hand gegen die grimmige Horde zu kämpfen usw. Heute stehen auf einer verschneiten Festungsmauer magersüchtige Barbieelfen und schiessen mit seltsam aussehenden Panzerfäusten auf herannahende Panzer. Klar will Blizzard den Spielern etwas neues bieten, aber für mich zerstört das das Spiel und ich hatte an Wrath weniger als einen Monat Spaß. Die neuen Spieler können das wahrscheinlich nicht nachvollziehen und werden es auch nie können, weil sie das alte, gute, WoW nie erlebt haben.
    Naja, ich werde jetzt zu WAR gehen und hoffen, dass ich da Spaß dran habe und kann allen die noch weiter WoW spielen nur raten: Denkt mal über das nach, was im ersten Post steht und seht ein, dass der Mann Recht hat.

  13. Die Firma Blizzard zielt selbstverständlich auch nur auf Abonnenten ab. Die Zahl steigt, und sie steigt rasch! Wir sind 4 Jahre (?!) nach Release! Welches Spiel kann so eine Entwicklung zu so einem Zeitpunkt von sich behaupten?! Ich kenne keins. Natürlich kann man sich da Gedanken um den europäischen, den amerikanischen oder den asiatischen Markt machen und wie es da einzeln aussieht. Aber “im Zweifelsfall” hat man vor allem hier in Europa immer die Stieftöchterchen-Rolle inne.

    WoW wächst und stirbt nicht. Für die, die 4 Jahre dabei sind, welche mittlerweile garantiert weit in der Unterzahl sind, “blutet” es langsam aus. Wenn’s nicht schon passiert ist. Dafür kennt man einfach zu viel. Dafür gibt es dann in Northend zu wenig neues. Das PVP ist zu flach. Tausendwinter ändert da vermeidlich wenig (allein die zeitliche Begrenzung und die Pausen sind für viele nen Dorn im Auge).
    Die Arenen sind mit dem Equipstand eh völlig unspielbar und spiegeln nicht im Geringsten irgendwelche fairen und objektiven Leistungsstände da.

    Das PVE… für Leute die wirklich schon 4 Jahre dabei sind?! Da haben wir das aufgewärmte Naxx vor die Nase gesetzt bekommen. Gut, ich kannte es aus Classic auch nicht komplett. Der erste Run hat Spaß gemacht… Spaß insofern nochmal (gut wir waren mit 70 mal drin) alles gesehen zu haben. Spielerisch war das natürlich ganz mager. Es gibt absolut keine Instanz, durch die ich so hindurch gefegt bin. Sicher nicht, weil wir plötzlich so gut sind (nein unsere Leistung entspricht nicht annähernd dem aus BT/SW oder noch älter AQ oder so), nein… einfach nur, weil es so gekommen ist, wie es von Blizzard auch angekündigt war. Sie wollen es massentauglich machen. Und auch im PVE schaffen sie es nicht, die alten Hasen und die vermeidlich frischen aber ambitionierten Spielern zu fordern. Eben weil Achievements nicht dasselbe sind, wie ein Firstkill von Ragnaros, Nefarian, Huhuran, C’Thun, Vashj, Kael’Thas… ach ich hör auf die ganzen Viecher an denen man sich Raidtag um Raidtag die Zähne ausgebissen hat, aufzuzählen. Das Gefühl ist für die meißten, die ich kenne, absolut nicht dasselbe. Sartharion mit 3 Drachen hin oder her. Und ich wage auch zu behaupten, Ulduar hin oder her… auch da wird der Schwierigkeitsgrad wieder über Achievements definiert. Den Firstkill wird man über einen vergleichbar lachhaften Encounter machen und teils kopfschüttelnd vorm Monitor sitzen…
    Die frischen Leute, die denen das alles neu ist… die Casuals, die seitdem Addon auf Augenhöhe mit den Topleuten raiden… eben einfach die Mehrheit der Leute haben heutzutage (zumindest momentan noch) das beste WoW vor sich. Und genau deswegen steigt die Zahl wohl auch. Jeder kann irgendwie einsteigen, zur Not über die Werbt-einen-Freund-Aktion in Stunden hoch gepusht werden und ist dann mittendrin im WoW-Gewusel. Da fällt die tote Welt kaum auf. Und die neue Welt boomt. Weil eben jeder ALLES machen und bewältigen kann. Diese Leute werden nicht enttäuscht und freuen sich jedes Items.

  14. Ich persönlich hoffe ja, das Blizz den Content in LK bisher so einfach gemacht hat, damit sich die ganzen Leute hochequipen und dann die nächste ini eben dieses Equipment vorraussetzt.

  15. Wie es schon viele hier angesprochen haben. Wenn man seit Feb. 2005 WoW spielt ist irgendwann die Luft raus. Geht mir da genauso wie vielen anderen Spielern auch. Blizzard kann nunmal nicht das “Rad” neu erfinden. Trotzdem muß sich Blizzard Kritik gefallen lassen. Denn was viele hier vergessen ist das man nur durch Kritik in der Lage ist seine Fehler zu verbessern.

    WoW ist ,wie der Schreiber es treffend ausdrückt, das Gulasch in der MMORPG Szene. Blizzard hat sich in vielen vorherigen MMORPG bedient und fast alle Elemente stark vereinfacht in WoW präsentiert. Was durchaus sehr positiv ist, denn damit wurde mit vielen alten Gewohnheiten gebrochen, und der Weg frei gemacht für neue Ideen und Konzepte. WoW ist auf allen Gebieten präsent, aber auf keinem dieser Gebiete überragend, bzw. besser als ein MMORPG das sich ausschließlich auf dieses eine Gebiet konzentriert. Die Summe aller Inhalte macht WoW so erfolgreich, sowie die Einsteigerfreundlichkeit, die sehr zu begrüssen ist.

    Trotzdem sollte man nicht die Augen vor der momentanen Entwicklung verschliessen. Blizzard macht WoW immer mehr zu Fast Food. Nur noch darauf aus soviele Neukunden wie möglich zu gewinnen. Es ist ein Kommen und Gehen. Und wenn die Spieler die kündigen geringer in der Zahl sind als die welche neu kommen geht das wunderbar auf. Und wenn sich das Verhältnis irgendwann umkehren sollte wäre dies auch nicht so schlimm, denn von 11 Millionen Spielern in den Bereich zu fallen ab dem es nicht mehr profitabel ist dauert schon etwas. Und bis dieser Zeitpunkt erreicht ist steht schon das neue MMORPG am Start.

    Einer der größten Schwachpunkt in meinem Augen ist aber einer für den Blizzard nichts kann. Das ist die sogenannte Community. Diese ist in der World of Warcraft ein Alptraum. Ich spiele seit 10 Jahren MMORPG, und habe solche Zustände, in dieser Grössenordnung, noch nie erlebt. Selbst als Mythic Probleme mit ihren Foren hatte war es nicht so dramatisch wie das was sich tagtäglich im Off. Forum abspielt. Schlimmer geht es doch nicht mehr. Wenn man dann z.b. in den Foren von EVE Online unterwegs ist, da kommt man sich vor wie in einer Oase. Zusammenhängende Sätze, wenig Texte von denen man Augenkrebs bekommt, und oh Wunder, es wird tatsächlich diskutiert. Und zwar in einer Form bei der es nicht darum geht den anderen anzugreifen, oder auf möglichst effektive Art, am besten noch mit dem Arsenal, lächerlich zu machen.

    Es ist in den WoW Foren so gut wie keine Diskussionsbereitschaft vorhanden. Und dieser Eindruck ist leider auch im Spiel vorhanden. Die Channels habe ich immer wieder auschalten müssen, denn was man da zu lesen bekommt ist schon gar nicht mehr als “Unteres Niveau” zu bezeichnen, sondern liegt noch drunter. Da wird eine Frage zu einer Quest,bzw. Questmob gestellt, dann folgt die obligatorische Beleidigung wie, “Noob, wie kann man so dumm sein und ohne Carbonite spielen”, gefolgt von dem Chor der anderen Spieler die dann einstimmen. Eine Minute später war dann plötzlich eine Diskussion über Schwule im Handleschannel und so weiter und so fort. Wenn man vor WoW noch andere MMORPG gespielt hat dann ist mann immer wieder aufs neue schockiert. Wobei es dort natürlich auch mal Entgleisungen gab etc., aber die Btonung liegt auf “mal”, die Regelmäßigkeit in WoW mit der dies auftritt ist schon traurig.

    Auch wenn sich das jetzt drastisch anhört, aber ich bin nunmal seit Feb. 2005 dabei, und auch aktiv im Forum unterwegs gewesen, aber die WoW Community vereint wie keine andere eine immens große Anzahl an Bildungsresistenten Menschen. Unglücklicherweise sind genau diese es die sich immer und immer wieder zu Wort melden, Spieler die dies nicht betrifft halten sich zurück und verlieren vielleicht irgendwann die Lust. Die Macher von Beiträgen wie bei Frontal21 müßten nur mal einen Blick in die Foren werfen, und könnten dann einen erschreckenden Beitrag senden, der leider auch den Tatsachen im Forum oder Spiel entsprechen würde.

  16. Ich muss sagen, dass ich die rezesion sehr gelungen fand wohl auch wenn einige stellen leicht übertrieben sind ich abe esschon oft erlebt dass leute mit assi skill ohne guztes equip die arena gerockt haben…. das ist aber nicht die regel und allgemeint lässt sich die regel equip>skill durchaus anwenden.Wow neigt sich dem ende zu……das gefühl habe ich schon länger ,ich meine wow kann sich ja nicht ewig behaupten.Dennoch liebe ch dieses spiel und einfach wie man es spielt.Ich habe sowohl war als auch hdro ausprobiert und bin an keinem hängen geblieben weil einfach naja die welt nich die von wow war und sich die chars einfach anderst anfühlten…mir hatt e einfach nicht gefallen.
    Ich finde es traurig dass blizz sich nicht um ein besseres pvp bemüht aber noch trauriger finde ich es dann wenn blizz dann auch noch ihr steckenpferd das pve mit so viielen verschlimmbesserungen kaputt macht.Ach wie schön waren doch die classic zeiten für pve ,ach wie schon war bc für pvp und ach wie blöd ist sowohl pvp als auch pve bei wotlk nun.
    Das mit dem leveln ist absolut war die motivation nochmal nen char von 1 auf 80 zu leven existiert nicht aber auf nen dk hab ich auch keinen bock weil jeder depp einen hat. aber was soll blizzard da machen das ist inevtiable (unvermeidbar),,mit jedem addon muss die levelgrenze angehoben werden, sonst kann es ja nicht weiter gehen und neue gebete müssen kommen und die leute haben keienn bock emhr zu leveln und die alten gebiete werden immer leerer und leerer. Aber das ist wohl das Schicksal jeden mmos.
    ich hofffe für blizzard das sie bereits an einem nachfolger arbeiten. Was ich mir aber auch verdammt verdammt schwierig vorstelle wie soll das gehen in welcher welt soll er spielen.mann mann
    Bis dahin wören classic server eine lösung aber auch nur für pve orientierte pvp spieler (wie ich) würden sich wohl eher einen server mit bc wünschen.ichpersönlich habe immer und immer gehofft das bc nicht endet.

  17. Der Text ist mir ehrlich gesagt zu einseitig geschrieben.
    Letzten Endes ist ein MMO was man selbst daraus macht. Es gibt so viele Möglichkeiten sich alternativ zu beschäftigen, sei es RP , Veranstalten von Events, das skillen neuer Berufe oder “alte” Istanzen machen um an Achievements zu kommen (oder auch, oh Wunder einfach zum Spass).
    Der Autor des Artikels bemängelt im Grunde nur, macht aber keine Vorschläge wie es besser gemacht werden kann.

  18. Ich sag nur wenig und das auch noch knapp.

    – Content wird kommen!
    – Hardcore Gamer werden aussterben!
    – Casual wird bleiben!
    – In WoW wird zu viel geweint! Ich glaub einige Spieler bekommen doch schon die Augen gar nicht mehr auf weil sie zu geschwollen sind vom vielen heulen!

  19. Ich würde das Addon nicht als schlecht bezeichnen, was ich gesehen habe gefällt mir bisher. Allerdings fehlt dem Addon eindeutig Content, der die Hardcore-Gamer fordert, irgendein Ziel auf das dann man hinarbeiten kann und sich die Zähne dran ausbeißen. Ich wette aber Blizz liefert das mit einem der nächsten Patches nach.

  20. Es gibt nicht wenige WoW-Kritiker momentan aber irgendwie passiert trotzdem nichts.
    Alle sagen “hmm ja noch auf Ulduar warten wenn das schlecht wird dann bin ich weg!!!!!!!!” und wenn Ulduar schlecht wird kommt das selbe Spiel mit “hmm ja noch auf Arthas warten wenn der schlecht wird dann bin ich weg”.
    Versetzt euch mal in die Lage von Blizzard, lauter Leute die es scheisse finden
    und trotzdem weiterzahlen, genial oder?
    So ändert sich doch höchstwahrscheinlich nichts.(Aber falls jetzt Ulduar oder irgendwas danach wieder alles “hammergeil” machen wird, nehm ich alles zurück.)
    Ich für meinen Teil habe aufgehört und warte auf ein besseres Spiel, sind ja viele am “Horizont” 😉 .

  21. Wie immer sind die Heuler und Nörgler diejenigen die man als erste wahrnimmt.
    Als böser Casual, der ja an all den Problemen letztendlich schuld ist, kenne ich auf meiner FL niemanden, der LK NICHT als das beste seit WoW Start ansieht.

    Jetzt ganz davon abgesehen daß die Rezension ein wirklicher Unsinn ist, was der Junge von den Quests und der Story erzählt ist eine Frechheit, bzw eine dreiste Lüge.

  22. Bitte Steve, tu was! Community Events sind einfach immer spaßig, und eigenen Content machen is um einiges lustiger als den Blizzard Kram zu spielen!!!

  23. Aehm…nochmal ein Edit. Jetzt habe ich mir die anderen Posts mal durchgelesen und Pros und Contras verinnerlicht. Euer Fazit: Die einen sind mit den Addons sehr zufrieden, die Snderen stehen auf RETRO und dann gibts eine Gruppe, die das -PERFEKTE- MMORPG wollen. Nun frage ich mich, ob das ueberhaupt moeglich ist? Ist es moeglich ein perfektes Betriebsystem zu haben? Das klingt so als ob ihr ein Warrior Furor, Mortalstrike und Deffensive speccen wollt? oO Ist das moeglich? NEIN! Gut man kann es so schlecht vereinfachen, da es auf den Markt basiert. Der Markt sagt wie sich so ein Prdukt entwickenln soll….
    Die Masse ist lieber Wapper als King Wings….was passiert? Klar mehr Wapper werden produziert. Die kleinen Fische muessen dem zusehen.
    Wenn jetzt ein anderer Spieler mehr PvP machen will, erkennt das der Markt, bzw ein Produzent und erstellt WAR. Das nennt man Marktluecke. wolle er nun noch die Anderen Zweige mit Laub fuellen, so muesse er mehr Investieren, aber lohnt sich das? Blizzard will denk ich kein Vermoegen riskieren oder gerade verlieren. Es baut auf sicherem Grund (Casuals). Es reicht ihnen…. Diese Diskusion ist wieder nur eine Frage, ob WoW den Markt beherrscht. >Erst am Abgrund ändert sich der Mensch< Wer kennt dieses Zitat 😛

  24. Das Problem bei WoW sind eindeutig die Jammerlappen. Viele spielen dieses Spiel nun seit 3,5 Jahren oft 8 Stunden am Tag, wen wunderts dass das irgendwann langweilig wird? WoW ist nicht dazu da, irgendwelchen RL-Unzufriedenen ein “perfektes virtuelles Leben” zu gönnen, sondern ist ein Spiel. Umso bemerkenswerter, dass dieses Spiel seit 3,5 Jahren von ebenjenen Leuten gezockt wird und kaum einer seinen großen Worten taten folgen lässt und das Spiel verlässt.

    Ein weiteres Problem sind schlechte Spieler, sei es PVP oder PVE.
    Im PVP wird gerne über böse Items, böse Klassenkombis oder dass keinerlei Können gefordert ist, gelästert. Fakt ist aber, dass diese Kritik zumeist von denen kommt, die nix und wieder nix im PVP (Arena) reissen. Wenns so einfach und anspruchslos wär, erzockt euch doch den Gladiatortitel und mosert dann.
    Im PVE ists ähnlich. Da wird Naxx10 mit Müh und Not gecleart, eine Einstiegsintanz auf dem (späten) Karazhan-Niveau. Und dann über fehlenden Content gelästert. Dabei gibts den, nur halt diesmal auf eine andere Weise. Sartharion mit 3 Drachen, Malygos in 5 Minuten oder diverse andere Achievements. Der zählt aber aus fadenscheinigen Gründen nicht. Ganz einfach, weil diese Spieler wissen, dass sie selbst und ihre heissgeliebte Gilde dafür einfach zu schlecht sind.

    Viele haben einfach viel zu große Ansprüche an das Spiel und überschätzen sich gnadenlos.

  25. Wenn man das Spielen verknapt, wie mit fast jedem Hobby, macht es auch noch nach 5 Jahren Spass 🙂 Nehmt euch einfach die Zeit und versucht nicht auf biegen und Brechen Malygos noch vor 2008 zu killn. Mein Main is 76 und seit dem hab ich 4 andere Chars so auf 45 gespielt und logge immer um wenn ich was anderes will…. Vielleicht bin ich in einem Halben Jahr noch nicht 80, aber ich hab immernoch Spass, und das gerade da mehr RL Freunde anfangen!

  26. Tja, nach 4 Jahren only WoW kommt doch langsam auch bei den härtesten Leuten die Einsicht, dass es vielleicht mal langweilig wird.

    Zu der “Rezension” kann ich mich nur mit einem müden Lächeln äußern. Wenn der junge Mann so gefrustet vom Spiel ist, dann ist es wohl an der Zeit aufzuhören.

    Der Text ist eine pure Hetzrede gegen WoW, wie es sie schon zu Classic Zeiten gab. Alles ist schlecht, zu einfach, zu eintönig, zu langweilig usw. Alleine “Was war WoW zu Beginn?” treibt mir die Tränen in die Augen, schreit dieser Satz doch schon nach einer einsilbigen Antwort, die den ganzen Text hinfällig macht.

    WoW war vor allem eins zu Beginn: Neu
    Die Welt unerforscht, überall könnte man selbst zuerst sein, die Pfade, die man aus den RTS-Vorgängern kannte nachgehen, Sachen entdecken, im Level aufsteigen und und und. Die Möglichkeiten schienen endlos, grade aus der Sicht von jemanden der vorher noch nie ein MMO gespielt hatte. Und dann, Max Level erreicht, Wahnsinn! Instanzen geleert wie ein Verrückter, nur um dieses eine bestimmte Teil zu ergattern, was man ja unbedingt braucht! Dann Gilde, was für ein tolles Gemeinschaftsgefühl! Und dann der erste Raid mit 40 Mann, vielleicht sogar als Raidleiter, der selber keine Ahnung von der ganzen Materie hat, richtig aufregend und gigantisch! Danach mehr Raids, Höher, Schneller, Weiter! Immer größere Bosse, immer bessere Items, absolut phantastisch…!

    Heute, 4 Jahre nach Release, ist WoW vor allem eins: Berechenbar.
    Es sind keine magischen Änderungen vorgefallen, die aus WoW auf einmal ein schlechtes Spiel gemacht haben. Man hat sich einfach dran gewöhnt und die Spielmechaniken ausgelootet.
    Leveln ist für viele Leute zur notwendigen Qual geworden, selbst wenn sie die Quests zum ersten mal machen. Geschichte, wen interessiert die schon, außerdem gibts sowieso keine.
    Auch Items werden in einem ganz anderem Maßstab bewertet wie früher. Heute freut man sich nicht mehr so sehr, man bekommt ein Item was man sowieso bald austauschen muss, um Konkurrenzfähig zu bleiben. Man verzaubert es Zähneknirschend, weil der Raidleiter es verlangt und um das Letzte rauszuholen. Danach düst man auf seinem Epicflugmount los, um ein paar der immer gleichen, nervigen Dailys zu machen, damit das Gold wieder stimmt und nebenbei vielleicht ein paar Erze oder Kräuter für den eintönigen Beruf zu farmen.
    Dann gehts zum Raid. Wenn man nicht grade Raidleiter ist, wirds ein gechillter Abend, man kennt ja alle Taktiken auswendig und kann sie blind und mit einer Hand ausführen. Vielleicht ist es sogar eher langweilig, schließlich sind nur noch 10 bis 25 Mann beteiligt, längst ist das ganze nichtmehr “episch” genug. Sollte man dann doch die mühseelige Aufgabe haben, den ganzen Haufen auch noch zu beobachten und eventuell Verbesserungsvorschläge zu geben, kanns doch schonmal etwas anstrengend werden.
    In dem bisschen “Freizeit” was einem dann noch bleibt im Spiel, geht man vielleicht mit ein paar Gildies Heroics abklappern oder twinkt sich eine andere Klasse hoch, macht PvP oder ein paar der neuen Achievements.
    Viele machen auch abseits der Raids garnichts mehr, sondern loggen nurnoch zu diesen ein. “Das Spiel hat ja sonst nichts mehr zu bieten” hört man dann immer. Dabei hat das Spiel noch genausoviel zu bieten, wie vor 4 Jahren, wenn nicht sogar mehr.
    Einizge Vorraussetzung um es genießen zu können, ist sich mit der Berechenbarkeit und Routine, zu der WoW für viele Leute verkommen ist, abzufinden. Kann man das nicht mehr, kommen solche Sachen dabei raus, wie die angebliche “Rezension” des Addons von dem werten Herren.

    Halbwahrheiten und subjektive Auffassungen altbekannter Spielmechaniken, gepaart mit der Unfähigkeit, sich selbst einzugestehen, dass WoW einfach berechenbarer geworden ist, und dadurch, für einen selbst, viel seines ehemaligen Flairs verloren hat.

    Kann man sich mit der Berechenbarkeit abfinden, ist WoW immernoch das beste MMO derzeit und keineswegs nahe dem Untergang.

  27. Wir schreiben das Jahr 1998… Ultima Online ist seit rund einem jahr auf dem markt und neigt sich dem Ende zu…

    Ach nee, läuft ja immer noch^^

    Aber alles in allem hat WoW für mich an Tiefgang verloren, wenn man sich allerdings im ramen einer Gilde den content selber bastelt hat man nach wie vor Spaß.

  28. Ein netter Auszug aus dem WoW-Forum-Thread zu dieser Rezension:
    “Um etwas Zeit zu sparen, verwurstet man eine 2 Jahre alte Instanz, schraubt den Schwierigkeitsgrad um Faktor 100 nach unten, splitted sie in eine 10 und 25 Mann Version, fertig ist der Raidcontent. Grossartig. So grossartig, das jeder Spieler der geradewegs noch mit dem Kopf über die Tastatur rollen kann, diese in einem Randomraid durchzocken kann.

    Dazu gibts noch einen verwursteten Onyxia Encounter, mit einstellbarem Schwierigkeitsgrad obendrauf. Das mag für den Casualspieler toll sein, aber für jemand der scharf auf neues ist und vorallem etwas geboten bekommen möchte, das ein bisschen mehr challenging ist, eher entäuschend und selbst ich fühle mich ein stückweit verarscht. Einzig allein Malygos ist ein wenig Special mit seinen 3 Phasen, die ich ehrlichgesagt recht gut designed finde, is mal was erfrischend anderes zum ganzen rest. Aber da helfen mir auch die wirklich schön designten neuen Gebiete und die neue Klasse Todesritter nix um diesem aktiv betriebenen Recycling gerecht zu werden. Den Powergamer hält man mit lustigen, absurden und teils unmöglichen Aufgaben bei der Stange, die man, gäbe es keine Achievements, so nie gemacht hätte (Töte 15 Truthähne in unter 3min…ja, ne is klar… oder lese sämtliche Bücher die über die Welt verstreut rumliegen und tonnenweise mehr…nun gut, wers mag…besser als nixtun!) Ok, ich schweife ab und werde schon wieder ein bisschen zu persönlich *hust* … wobei ich gerade noch loswerden möchte, das der DK nicht gerade das innovativste ist, was Blizzard hervorgezaubert hat. Wir warten einfach mal ganz gespannt auf den Content Patch, der die neue Raidinstanz Ulduar beinhalten wird, die laut Blizzard den Schwierigkeitsgrad wieder nach oben schraubt…mal schauen wie lange die Whiner dieses mal brauchen werden um uns den Content noch mehr zu vermiesen (vermutlich wie immer nicht sehr lange)

    Obendrauf gabs noch 2 neue Arenen, ein neues BG, der Rest blieb eigentlich beim alten…ok, mit einem neuen, höchst effizienten Beruf, dem Schriftgelehrten wurden wir auch noch beschenkt…na immerhin kann man sich damit schöne Schulterenchants machen. Was aus der Season 5 wird, bleibt abzuwarten, aber die derzeitige Situation Stufe ich mal als Recht chaotisch ein und das balancing ist am*#%!#!@%@%@wie nie zuvor … mal schaun was Blizzard hier unternimmt im Laufe der Season “

  29. ich stimm dir zu classic server wär ne geile idee, wow is richtig ausgelutsch, ich zock nur noch wenn ich bei nem freund penne oder definitiv ist das wir ne zeitlang zocken sonst hab ich nich den ansporn mich einzuloggen.

    ps: das hier is wahrscheinlich der post mit den meisten antworten ^^, also nich meiner der zu dem ich antworte

  30. Also ich finde das ganze auch allmählich übertrieben
    Die Zahlen sagen schon das World of Warcraft noch lange nicht vor dem aus steht und ich denke auch das wird in der nächsten Zeit nicht der Fall sein.
    Natürlich sind von den 11,5Millionen Accounts einige “china Farmer” dabei, aber sonst haben sich die Zahlen auch der normalen Spieler gesteigert!

    Auch das ganze schlecht Reden verstehe ich überhaupt nicht.
    Mich fesselt Nordend und ich bin begeistert wie viel Liebe sie ins Detail gesteckt haben. Die Welt ist wirklich gut gelungen
    Habe selber Warhammer Online gespielt (vor Wotkl)…dort bis lvl 34 und muss sagen das es zwar nicht schlecht ist. Aber es kommt nicht an World of Warcraft ran.
    Außerdem ist ein vergleich auch wirklich schwer
    Warhammer hat Stärken in PvP/RvR aber das PVE ist da wirklich mies. Immer in die gleichen Gegenden laufen, wo man zuvor schon 10 mal war um da wieder irgendwelche Mobs zu töten.
    Auch die Instanzen sind wirklich schäbbich
    Aber auch WoW hat schwächen, das ist nunmal das PvP System
    Beide Spiele haben ihren Augenmerk auf 2 Verschiedene Pkt.
    WAR PvP/RvR und WoW das PVE
    Daher find ich ein vergleich eher schwer

    Ich bin aber mit WoW immer noch sehr zufrieden
    Außerdem kommen die nächsten Content Patches und ich glaube schon das Blizzard sich davon was animmt, was die Community sagt. Das End-Contet Problem betrifft ja die komplette Community.
    Daher wollen wir ersteinmal abwarten was kommt.
    Keiner ist Perfekt auch Blizzard nicht!

  31. Es mag nicht besser gewesen sein. Aber es wäre toll für die, die das noch nie gespielt hatten.
    Und es gibt Leute die finden das PvP System von Classic wesentlich besser. Ich z.B. würde gerne mal Nach Strat oder MC oder was auch immer. Ich hab das nie gesehen. Das PvP kenne ich auch nicht, würde es aber gerne testen. Es wäre noch umfangreicher, und DAS wäre cool an WoW. Aber sie machens sowieso nicht. Ziemlich schade eigentlich.

  32. WAR ist SEHR zu empfehlen. Allerdings nur wenn du einen ordentlichen PC hast und nen Kumpel zum zocken der zu ähnlichen Zeiten zockt wie du. WAR macht auf Dauer alleine keinen Spaß.
    Ich habs ca. einen Monat gespielt, und es macht SEHR viel Spaß, es ist allerdings aufs PvP fixiert und alleine wird das Ganze recht schnell langweilig das sich der Prozess wiederholt.
    Naja, ich könnte noch seeehr viel mehr schreiben, aber das würde viel zu lange dauern.

    ——————————————————————————-

    Ich wünschte Blizzard würde sich nicht so sehr auf Levels fixieren. Ich spiele WoW auf Privatserver. Ich würde gerne auf dem Offi. anfangen. Ich hab auch das Geld und alles. Nur will ich nicht von Vorne anfangen müssen. Ich kann einfach nicht lange leveln. Ich schaff auf einem 3xer Raten Server sogar nur 1-2 Level am Tag was recht wenig ist. Was auch cool wäre wenn es Classic only Server geben würde da ich Classic nie wirklich gesehen habe, habe mit BC angefangen auf Pservern zu spielen.
    Chartrans sollte kostenlos sein, mehr gute Quests. Wurde eigentlich schon Alles gesagt.

  33. Das Stimmt auch.
    Man muss auch anerkennen, das WoW nicht nur eine Zielgruppe hat, sondern ganz viele. Und die Hardcore Gamer sind sicherlich nicht die Zielgruppe Nummer 1, sondern die Wenigspieler, die langsam Spielen und deshalb lange ihren Account aktiviert haben.

    Wenn jemand ein Hardcorespiel haben will dann sollte er sich Darkfall anschauen.

  34. Öhm ja, das ist aber eine sehr einseitige rezession.

    Man muss in WAR keine langweiligen quests machen? Ja klar man kanns auch lassen und sich stumpf auf maxlvl metzeln ind en schlachtfeldern.

    Er hast zwar stellenweise recht, aber ich haba uch schon arena tems besiegt die nen besseres equip hatten, und ich finde mit meinen twinks uach gruppen in den anfangsgebieten. Man sollte dich als wow spieler nur nicht mit jedem idioten abgeben^^

  35. Ich hab wieder angefangen (bin erst lvl 40) und sehe das eigentlich genauso. WoW ist für halt eher was für Nachts, wenn ich von ner Party heimkomm und noch nicht gleich pennen gehen will und so. Oder halt einfach für Tage, an denen sonst nichts los ist.

  36. Da ich mich inzwischen eher als Casual bezeichnen würde muss ich schon sagen, dass mir das persönlich so ganz recht ist. In BC hab ich aufgrunddessen (und aufgrund ner paar Monate dauernden Pause) den Endgamecontent nie erlebt (T5 begonnen, Kael und Vashj aber nie gesehn), da bin ich ganz froh, nun zu wissen, dass ich selbst Arthas irgendwann gegenüberstehen werde, wenn er denn mal implementiert ist.

    Früher (EQ2) war ich auch nie Hardcore-Gamer, bin aber schon öfter mal um 3 Uhr Früh aufgewacht um zu raiden ( US-Server), aber dafür hab ich nich mehr die Energie. Also is das aktuelle WoW für mich gerade recht.

    Er hat aber doch recht in einigen Punkten, wobei ich persönliche die Quests in Wotlk viel interessanter finde als in Classic und BC. Bzw nicht immer die Quests selbst (selbst die lustigste Vehikel-Quest wird irgendwann langweilig) aber die Story dahinter. Hab in Eiskrone noch ne Weile weitergequestet auch nach 80, einfach weil mich die Quests interessiert haben (Stichwort Matthias Leitner).

    Seh mich auch nicht die nächsten zig Jahre bei WoW, spätestens mit GW2 und SW:TOR bin ich weg, aber bisher find ichs ganz angenehm so wie es is.

  37. Standardgear wäre wirklich gut, aber man muss die individuelle Anpassbarkeit bewhren. Man könnte ein bestimmtes Set haben und es dann 1 Mal mit kostenlosen Sockeln, Verzauberungen, Glyphen, etc. anpassen.
    Ich denke nämlich auch dass die Taktik in WoW zum Teil aus Vorbereitung besteht.

  38. Also die Behauptung das man in WAR ohne nerviges Zeug auf max Level kommt ist einfach falsch + blödsinnig. WoW bietet von allen genannten Spielen genau alles, nur nicht auf höchster Stufe. PvP gibts woanders besser, RP auch, aber beides in relativ guter Form nrigends außer in WoW.
    Das Raid-PvE ist von WoW weiterhin ungeschlagen, auch wenn der jetzigen Content zu leicht ist. Raids wie in wow mit so vielen genialen Encountern gibt es in keinem Spiel.

    Dementsprechend kann ich die Meinung mit dem Autor nur bedingt teilen.

  39. Wieder mal ist die Thematik total _einseitig_ und übertrieben dargestellt worden!
    Geballter Pessimismus.
    Wenn man WoW einfach als ganz normales Game sieht, und nicht als LEBENSINHALT, dann macht es sehr viel Spaß!

  40. hm mir alles wayne ich zock seit paar wochen glücklich warhammer und ich kann es jeden hier empfehlen 🙂
    wen ihr keine lust mehr habt euch den ganzen tag über blizzard und wow aufzuregen sucht euch halt ein anderen zeitvertreib 🙂

  41. weniger ist nicht mehr wenn man es anders kennt… für casuals ist das natürlich ein tolles addon weil die genauso “toll” sind wie wir die mehr spielen

  42. Und das mit den items in WAR kann ich weniger bestätigen, ich spiele zwar noch nicht so lange (vielleicht ändert sich das in späterem level) aber ich hab in WAR viel viel weniger diese item geilheit als in WOW….

  43. Hmm hört sich nicht so an als hättest du Warhammer länger gespielt….
    es gibt einersiets die Szenarien die vielleicht mit den Battlegrounds in Wow vergleichbar sind zu dem gibts noch das Open RvR und das ist nun denke ich wirklich wesentlich ausgefeilter als alles was es in WoW in die Richtung gibt. Natürlich hast du recht damit das auch Wow Vorteile gegenüber War hat in anderen Aspekten aber hätte Wow nur ansatzweise solche möglichkeiten wie War im RVR Bereich würde ich sofort meinen Account reaktivieren.
    Denn RVR fängt bei mir erst an wenn man wirklich mal Schlchten hat und nicht sonn schiss wie 15 vs 15. Wie gesagt WOW hat seine Stärken aber RVR gehört nicht dazu.

  44. Ich tanke jeden Tag meine daily Heroic. Wenn die Gruppe nett war hängen wir manchmal noch eine Instanz ran. Bald möchte ich mir dann noch Naxxramas angucken. Dann noch ein bisschen Blümchen pflücken und mit nem Kumpel im TS quatschen. Später mit dem Dual-Spec hin und wieder ein BG heilen… Während dieser Zeit habe ich immer absoluten Spaß in WoW.

    Wenn ich natürlich jeden Tag alle nur möglichen Instanzen abfarme. 25 Dailys runterratter und Abends immer nur raiden gehe, statt den PC aus zulassen – Dann wirds natürlich sehr schnell, sehr langweilig.
    Weniger ist oft mehr!

  45. Also ich weiß nicht wies bei euch ist aber ich spiel jetzt seit anfang an Wow + Deutsche Beta. Hab daher alles mit durch gemacht und ich kann mich immoment an keinen moment erinnern in dem ich so wenig lusst auf WoW hatte wie immoment.
    Unsere Gilde hat immernoch nicht Naxx durch und bin dort sicherlich falsch mit meinem Deathknight und jedesmal wenn ein boss down is freuen die sich aber ich kann da nur weinen. Wo ist dieser satz geblieben : “wir haben *** down boar sind wir nicht toll” (übertrieben normaler weise ” Die Gilde ****** sucht noch gute spieler wir haben ***/8 down!!! ” ) bisher hab ich das nicht einmal gelesen.
    Ich denke noch vor Sylvester bin ich raus und werd vielleicht zum neuen Addon mir das nochmal ansehen , denn das leveln hat ja spaß gemacht!
    // Rechtschreibfehler sind vorgesehen um das leser gehirn mehr zu beanspruchen //

  46. Martin da muss ich dir leider wiedersprechen. Wenn du in der Arena gegen PvE´ler mit sagen wir mal halb episch equipten gear spielst und sagen wir selber max. 2 Epics hast oder ein blaues gecraftetes PvPgear oder halt das standart blaue PvPgear kannst du auch nicht mehr viel mit skill rausholen. Wobei es eher so aussieht, dass du gegen full epic PvE´ler antritts, wie z.b. Schurken mit Waffen von Kel aus der 25er Version.

  47. Gerade zum Thema PVP: einerseits hat er recht wenn er sagt Gelegenheitsspieler haben es schwer den Items hinterher zu kommen und dann wundert sich noch einer warum Gelegenheitsspieler in BG’s AFK stehen um nebenher ihre Sachen zu erledigen und um auf einem relativ aktuellen Stand zu kommen. Ich muss sagen, dass ich vom BC-Standpunkt aus argumentiere, da ich selbst ab Release des neuen Addons nicht mehr spiele.
    Jedoch stimmt es nicht ganz das Spieler mit schlechterem Equipment im PVP immer benachteiligt sind. Es ist ein Handycap ja, jedoch kann ein Spieler der seine Klasse beherrscht und “nur” Ehre-Arena Equip besitzt einen “nicht so talentierten” Spieler mit neuerem Equip besiegen.
    Ich spielte in Arenasaison 3 im 3on3 mit einem Hexenmeister zusammen, welcher 3 s2 Teile besaß, einem Großteil blaues Equip und noch 2 Ausrüstungsteile hatte welche grün waren… und wir haben das Team auch auf 2,2k gezogen, weil er seine Klasse beherrschte. Wl’s waren zwar zu dieser Zeit noch etwas stärker als bestimmte andere Klassen, jedoch war er mit seinem Equipment stark unterlegen.
    Alles an sich ein gutes Review auf WoW. Danke an den Autor.
    Lg Moon

  48. das war eine gelungene zusammenfassung. ich Spiele erst seit der BC phase (kurz nach dem release des Black Tempels) WoW und kann daher nicht viel zum Classic wow sagen…. naja ich hoffe Blizzard kriegt irgendwie nochmal die Kurve und aendert was……. wobei ich das stark bezweifle wenn man sich erstmal die gestiegenen Abonnements ansieht naja…..

  49. Die Abo-Zahlen werden in Europa aber geringer, dafür in Asien explosivartig größer. Die Anzahl unserer Mitspieler sinkt also. (Nur meine Vermutung, aber so wie der Asien-Markt aussieht…)

    Aber mal ernsthaft: Solche “whines” gab es schon immer, gibt es momentan, und wird es auch weiterhin immer geben. Irgendwas zum weinen finden die Menschen immer. Das PvP imbalanced ist, ist bei weitem nichts neues. Das wird auch so bleiben…deshalb spiele ich kein PvP, und werds auch jetzt nicht anfangen.
    PvE content? Gibts zur Zeit zu wenig, und dieser wenige content ist zu einfach.

    Aber Leute: Wie möchtet ihr den content schwieriger gestalten? Also zur Zeit (mal von Sarta mit adds abgesehen) ist doch Thaddius einer der schweren Bosse…und warum? Weil allein eine dämliche Person im 25er Raid es verkacken kann, und das auch immer wieder tut. Ist das schwierigkeit? Möchtet ihr, dass eigentlich einfache Bosskämpfe immerwieder verkackt werden, weil irgendein idiot es nicht hinbekommt die Seite zu wechseln? Das ist keine Schwierigkeit. Das ist nur ärgerlich. Wie wollt ihr also Schwierigkeit ins Spiel einbauen?

    Das Spiel soll Casualfreundlicher werden…deshalb ist Naxx einfach. Da können sich auch Casuals equippen. Mehr wollte Blizzard doch garnicht. Der Einstieg ist einfach, in den folgenden Raids wird die Schwierigkeit allerdings gesteigert.

    Deshalb wartet doch einfach mal den nächsten, oder sogar die nächsten 2 contentpatches ab, und gebt dann eure Meinung zu Wrath ab. Das Addon hat sich halt aufs Leveln konzentriert, was auch sehr gelungen ist, mMn. Dabei wurde halt der endcontent vernachlässigt. Seis drum, sie arbeiten daran, das wird sich wieder ändern.

    Also locker bleiben leute, und abwarten. Irgendwelche “Whiner” gab es immer

  50. Ich denke Blizzard hat im Vorfeld gewusst, dass sich einige Leute über das neue WoW aufregen werden. Aber auch wenn die 5 – 10 % der Top Spieler wegfallen, kommen immer noch mehr und mehr Anfänger dazu.

    Ich würde gerne wissen, wem WoW nicht mehr Spaß macht, er aber immer noch monatich Geld an Blizzard überweisst.

    Ist doch das Beste was Blizzard passieren könnte. Leute mögen das Spiel nicht, zahlen aber fleissig weiter.

    Das ist so, wie wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte. Ab morgen höre ich auf!
    Bei den WoW Spielern heisst es: Ab dem nächsten Patch höre ich auf wenn nix neues kommt!

    Aber letztendlich werden die Leute nicht davon loskommen.

    Es gibt doch genug andere MMOs. Wenn jetzt auf einmal 2 Mio Spieler zu WAR oder einem anderen Spiel gehen würden, dann würden diese Spiele sicher auch einen neuen Aufschwung erleben und die Entwickler würden neue Inhalte einbauen.

    Tja, Blizzard ist wie immer der Gewinner, egal wies läuft.

  51. Diese Rezension hätte man nicht besser zusammenfassen können.

    Eigentlich ist es nur noch die WoW classic Welt das WoW, worauf man seine schönen Erinnerungen stützen kann. Der Rest hat leider jegliche Atmosphäre verloren. Burning Crusade hat mit der Öffnung des Toren mit der Zerstörung von WoW begonnen und es wird momentan nicht besser.

    Man hätte statt einem neuen Gebiet lieber erstmal das PvP genialer gestalten sollen z.B. dass die Städte besetzt werden können (WAR lässt grüßen, Blizzard hätte da schon die Vorreiterrolle einnehmen können) und vor allem den Rollenspielpart herausheben müssen!

    Dazu hätte man aber kein Addon herausbringen müssen. Aber wir kennen ja die $$$ Augen von dem Schneesturm Unternehmen.

    Es hätte das beste Spiel der Welt sein können. Stattdessen wurde es zum kommerziellen erfolgreichsten Spiel…

  52. Zitat: “Jedem Gelegenheitsspieler würde ich empfehlen sich die neue Welt anzusehen und nach dem Erreichen der höchsten Stufe auszuloggen und auf das nächste Add-on zu warten.”

    /sign

    Das leveln hat wirklich Spass gemacht, was danach kam war entweder zu einfach (PVE) oder imbalanced (PVP)… schade aber so scheint sich WoW dem Ende zu neigen.

  53. Guten Tag allerseits =)

    ich kann der Rezension wie viele sicherlich nur zustimmen. So klar hat das noch keiner ausgedrückt und ich bin auch ein wenig überrascht das die WoW-Spieler mittlerweile selbst zu solchen Einsichten kommen. Zu Zeiten von “WoW Classic” wurde man ja noch hart kritisiert (um nicht zu sagen geflamed) ,wenn man mal seine Meinung Kontra WoW geäußert hat. Das hat schon was zu bedeuten wenn sich die Sklaven gegen den Herren auflehnen 😉
    Ich denke aber auch das Classicserver eine gute Lösungen wären, da in letzter Zeit ja soviele Millionen Spieler dazu gekommen sind die das Spiel so nochnie erleben durften. Wäre sicherlich extrem motivierend für alle Neueinsteiger!
    Insgeheim wünsche ich mir auch jeden Tag das die Datenbank von Blizz gelöscht wird und jeder nochmal von 0 anfangen muss, das wäre echt klasse 😉

  54. Würde ich nur mich selbst betrachten, könnte ich dem Text zustimmen, allerdings habe ich oft genug beim Spielen meine Frau neben mir hocken. Ich glaube ihre Spielweise ist ziemlich nah an dem dran, was Blizzard als “Casual” bezeichnet…wenns hoch kommt 10 Stunden in der Woche. Sie geniesst WotLK und ich glaube, sie wird noch sehr lange Spass daran haben.

  55. Ich kann nicht nachvollziehen was er (und du Steve) für ein Problem mit WoW hat. Für mich ist WotLk um Weiten besser als es noch BC war (Auch als Vanilla WoW!). Mit Vanilla Wow hatte ich nach 1.5 Jahren meine liebe Mühe.
    Ausserdem finde ich WoW ist ziemlich einsteigerfreundlich geworden. Wenn ich daran Denke, wie lange ich gebraucht habe um auf 60 zu kommen, oje, oje… Heute geht das nicht nur fix, sondern man findet auch schnell eine Gruppe für eine Instanz. Früher war das extrem ätzend… (Ne zu low, ne zu schlechtes Equip, ne du keine Schurken, hast du SAP geskillt?)
    Naja wie war PvP in Vanilla WoW? Klar TM ist unvergesslich und war wahrschinlich für die meisten prägend. Aber der Equip gap war meines erachtens in den BG’s genau so gross (Halt noch mit D0 bis T3/Rang Gear). Solange beide Seiten ein ausgeglichenes Gear Verhätnis hatten (Nicht auf den einzelnen Spieler bezogen) war es durchaus machber, ein BG zu gewinnen. Das ist Heute nicht anders (Arena sei mal dahingestellt).
    Ich begreiffe nicht wie alle auf das RvR von WAR verweisen. Meiner Meinung nach ist das schlechter als das Von CoH/CoV (Geschmackssache halt). Wer richtiges PvP/RvR will sollte sich mal alte Perlen wie DAoC oder das immer noch aktuelle EVE Online ansehen. Aber wahrscheinlich ist das für die meisten nichts. Warum? Weil ich denke das die meisten Leute viel zu ICH-bezogen spielen.
    Manchmal frage ich mich, was Ihr an der WoW Community so schlecht findet? Ich hatte im grossen und ganzen nie Probleme mit den Leuten in WoW. Hängt wahrscheinlich auch ein wenig davon ab mit was für Leute man sich umgibt.

    Naja und betreffend dem Ende von WoW. Was versteht Ihr darunter? Totgepatcht? Das früher alles besser war und Heute alles so schlecht? Das Ihr vielleicht nicht mehr so Freude habt wie früher? Oder das die Server runtergefahren werden? Naja und was neigt sich nicht dem Ende?

    So long
    tyrese

  56. Ich kann dieser Renzension nur zustimmen, ich war zu Classic-Zeiten eine Spielerin, die jeden Tag begeistert durch die Welten von WoW gestreift ist, sich über jede Gear-Neuerung gefreut hat und in einer Gilde spielen durfte, die in Sachen Community spitze war. BC habe ich mir auch noch angetan, war auch eigentlich ganz ok. Aber schon vor WotLK hab ich die Sache an den Nagel gehängt. Und ich bereue es auch nicht. Ich sehe bei Freunden die spielen, dass zwar die Welt grandios aussieht, aber das Spielen an sich zu eintönig ist.
    Sollte ich wieder anfangen nur mit meinem Freund zusammen, aber so der Leute wegen oder des Spiels an sich? Nein danke.
    Und ja, ich möche WoW-Classic wieder zurück ^^
    Liebe Grüße
    Mysti

  57. Ich persönlich spiel WoW nur wegen dem PVE Content.
    PvP geht mir sonstwo vorbei.
    Es ist einfach schlichtweg unmöglich eine ideale pvp balance herzustellen und zugleich pve optimal einzustellen.
    Wenn es wirklich so sein soll, dass der Skill des Spielers entscheidet, dann müsste man PVE und PVP ganz klar trennen.
    Gewisse Talente und Fähigkeiten dürften dann nur in dem einen oder anderen Bereich verfügbar sein.
    Im Idealfall dann ausschließlich mit “vorgefertigten” Charakteren. Wo man vor Begegnungen seine Ausrüstung und talente z.B. frei verteilen kann. Ein bisschen à la Counterstrike.
    Wo jeder zu Beginn mit dem gleichen Material auskommen muss.
    Wenn man das denn will… Dann wäre wirklich nur der Skill des Spielers entscheidend.
    So wie es im Moment gehandhabt wird, kriegt aber doch Blizzard den Spagat ganz passabel hin. Wär es nicht so, würd sich ja wirklich kein Mensch mehr das pvp antun.
    Und das sehe ich nicht.
    Aber wie schon erwähnt, pvp interessiert mich persönlich eh nicht die Bohne.
    Mir wär wow als reines pve game und auf diesen content getrimmtes und perfektioniertes gruppenorientiertes Spiel viel lieber.

  58. Oh ja, das Weltallheilmittel Classicserver. Was war an Classic so toll? Es war alles neu und toll und … naja halt neu. Das Blöde ist nur: Ihr wisst schon zuviel, es wird NIE wieder ein “Oh, das ist neu”-Gefühl geben. Ihr werdet Startholme machen und genau wissen was passiert, genau wissen was Lucifron oder Magmadar können und genauwissen, dass Kel’Thuzad der letze Boss sein wird. Wissen, dass man die 4HM mit 8 Tanks machen muss und wissen, wie man bei C’Thun die lustigen 50,000,000 Treffer provozieren kann.

    Ihr werdet auch wissen, dass man für Rang 14 6 Monate 24/7 zocken muss und das PvE-Gear >>>>> PvP-Gear ist.

    Was war an Classic toll, außer das “Oh, das ist neu”-Gefühl, das ihr nichtmehr bekommen werdet? Außer ihr führt eine Gehirnoperation durch und schneidet die Neuronen raus.

    Classic waren zum größtenteil (ja, es gab Ausnahmen) sau langweilige Bosse, der Trash in den meisten Inis war absolut bescheuert. Und euch macht es auch bestimmt total Spass 5h durch BRD oder Maraudon zu rennen. Wie lange wird euch das Spass machen? 2 Wochen?

    Classic war abgesehen vom “alles neu” kein besseres Spiel. WIr waren damals nur alle schlechter in WoW, denn sonst gibt es keinen Grund an den MC Bossen bis Ragna zu wipen und trotzdem sind wir gewiped.

    Was war also an Classic besser? Auch da gabs PvE > PvP, Zeit > Skill, Burst > Heal, und all das andere, über das ihr bei WotLK nun heult, nur sahs noch wesenltich schlechter aus.

  59. naja… ganz kann ich dem nicht zustimmen… dass das PVE vereinfacht wurde stimmt nur teilweise, die Encounter (*hust* MC *hust*) waren früher bei weitem einfacher gestrickt, und dass man für 5er Instanzen heute keinen ganzen Nachmittag (BRT, LBRS,…) einplanen muss, sehe ich jetzt auch nicht als Verschlechterung an. Das Questen wurde in WotLK um ein vielfaches verbessert, es wurde deutlich “flüssiger” gestaltet, und es hat auch wirklich interessante Questlines dabei (wenn man mal den Text liest…).
    PVP war noch nie die Stärke von WoW, und wird sie wohl auch nie werden. Und das weiß man nicht erst seit gestern, von daher sehe ich das jetzt nicht wirklich als Kritikpunkt, PVPler werden in WoW halt nur zu nem gewissen Maß glücklich, Punkt.

    Dass die Community zu einem recht großen Teil aus Kiddies besteht, stimmt auch nur dahingehend, dass sie leider am meisten auffallen. Die reiferen Mitspieler üben sich in der Regel in Zurückhaltung (was man ihnen beim allgegenwärtigen Niveau auch nicht zum Vorwurf machen kann). Wenn man ein wenig sucht, kommt man auch recht einfach in Gilden rein, in der ausschließlich Erwachsene spielen, und dort geht es dann auch gesittet zu.

  60. Sorry, in meinen augen ist der Test größtenteils quatsch… Klar entwickelt sich ein MMORPG immer weiter und weiter, das Problem das alte gebiete leerer sind ist normal. Das ist nicht nur bei WOW der fall. Dazu kommt das die gebiete nicht so leer sind wie behauptet..ich levle einen Twink und treff auf sehr viele Spieler, und kann auch sehr oft instanzen machen. Dieser Text ist nur das übliche WoW Geflame.

    Naja ok zu der PVP Situation kann ich nicht viel sagen, aber es zeigt doch das selbst PVP Spiele nicht zuviele Spieler anziehen wie WoW es tut. Also wird WoW es irgendwie schon richtig machen. Wer PVP pur spielen will kann sich ja nebenbei Guild Wars zulegen. Das ist meiner meinung nach, eines der besten PVP games.

    Und es gibt schlechtere PVP Systeme als das von Blizzard und Ausrüstung ist immer noch nicht alles, wenn man seine klasse beherscht hat man auch gegen einen überausgerüsteten eine Chance, solange man eh nicht im Stein Papier Schere System sehr unterlegen ist. Was die meisten games nutzen, auch WAR.

  61. Mhh…stimmt schon was er sagt, nur find ich, dass man nich immer auf Blizzard rumhacken soll. Es is ein Unternehmen und wie jedes Unternhemen versucht es sich zu entwickeln um mehr Geld zu machen. So und was hindert nun Mütter ihren Kindern WoW zu erlauben ? Die Suchtgefahr. (Gilt nich nur für alle Kiddies, sondern auch für Unentschlossene, Frundinnen etc. die alle ganz klar Angst vor dem Spiel haben) Ham sich halt alle ‘großen Denker’ bei Blizz zusammengesetzt und darüber nachgedacht … “machen wir doch WoW einfacher, damit man nich immer so viel zeit vorm Pc verbringen muss.” Klar der tolle Flair geht dabei hops, aber Blizzard hat darin Erfolg. 11,5 mio Spieler sinds inzwischen die die Welten der Welt der Kampfkraft (so ein schei* Name) erforschen. – Wobei ich glaube, dass da die Angefangenen Testacconts mit einbezogen wurden =S – Schade ises halt für die Leute die früher so viel Spaß an WoW hatten (war sicherlich ne geile Zeit =( ), aber ohne diese Geldgier von Blizzi gäbs WoW nich bzw. nichmehr. Hackt also nich auf Schneesturm herum sondern auf der Marktwirtschaft 😛

  62. Sehr traurig, aber leider wahr.
    Meinen ersten 60er habe ich damals gespielt, weil es einfach riesigen Spaß gemacht hat, die Welt zu erkunden und neue Gebiete & Mobs zu sehen.
    WotLK setzt zwar im Design neue Maßstäbe (mir gefällt der neue Kontinent extrem gut) und der DK ist ebenfalls gelungen (wenn auch op), aber wirkliche Motivation auf 80 weiterzuspielen habe ich nichtmehr.
    Arena ist zwar ganz nett, aber momentan einfach nur “pewpew lol”, auch mit ordentlicher Resilience.
    Und über BGs brauchen wir vom Spaß her garnicht reden, wobei SotA mit einer Gruppe wirklich noch Spaß macht.

  63. wär uns auch egal wenn du einer wärst ^^

    jaha … ich hab es schon vor einem jahr prophezeit , ich warte auf darkfall und gucke was das neues bringt. Es sieht wie immer absolout bombastisch aus. Wir werden sehen, aber wenns umgesetzt wird dann werd ich damit viel spaß haben.

  64. Urlaub, hoffe ich 🙂

    hier sind -4 Grad, aber sonnig btw =)

    Und ja, der Artikel spricht was wares an. Wäre inzwischen wohl auch bei Lotro, wäre das Spiel dort nicht subjektiv etwas zu langsam (klar, das ist für viele auch ein Vorteil), oder bei WAR, das im Probemonat jedoch nicht gut lief bei mir 🙁

  65. musst auch kein freak sein, manche menschen kommen zu dieser uhrzeit grade nach hause oder müssen zur arbeit (auch sonntags :O)

    die rezession ist wirklich sehr treffend. ich hab mich auch dafür wow zu quitten und spiele jetzt höchstens 1 mal die woche einen pala pvp twink hoch.

    ich werde mich wohl wieder in hdro oder WAR umschauen, aber leider packt mein pc die spiele net so gut (obwohl sie beide nur seeeehr zu empfehlen sind)

  66. Und das krasse an der Sache ist , dass ich es echt nicht hätte besser schreiben können. Bin zwar nicht seit dem Release vom Vanilla WoW dabei, habe aber noch die Welt vor BC gesehen und es war echt toll. Unbeschreiblich…Die Community war freundlich, man konnte immer einen Fragen, wenn man Probleme hatte. Azeroth im allgemeinen wirkte ganz anders. Damals habe ich mich richtig in das Spiel reinversetzt, alles aus den Augen meines Chars gesehen.

    Was heute ist…Eigentlich schon gegen Ende von BC sehe ich WoW nur noch als …ein Topf voll ausgelutschter Ideen, wenn ich es so sagen darf. Ich konnte mich garnicht mehr richtig in die Welt reinversetzen, weil es einfach nicht mehr interessant war. Gut, ich muss sagen, dass die Questgebiete jetzt bei WotLK einmalig gut und abwechslungsreicher und vor allen Dingen innovativer gemacht wurden. Doch was bringen gute Quests, wenn der High End Content total schwach geraten ist…Naja, mein Account ist gekündigt und läuft pünktlich an Silvester aus. Dann wird kräftig für die 10er Abschlussprüfung gelernt und schöne 3 Jahre Abi gemacht.

    Und um ehrlich zu sein….Ich vermisse WoW momentan echt kein Stück mehr..
    Es gibt viel schönere Sachen im Leben.

  67. Hehe der gute herr kann gedanken lesen 😉

    Ich persönlich spiele schon länger kein pvp mehr in wow.. allein das balancing ist unter aller sau zurzeit. Und arena solltense am besten wieder abschaffen *würg*

    Die instanzen sind ganz nett, aber das wars dann auch schon.
    Ich glaube es wird zeit für Galaxy of Starcraft! 😀

    Und im allgemeinen find ich es sehr schade das in wow kein anständiges rp möglich ist.. selbst auf den rp-servern wird man teils dumm angepöbelt wenn man versucht bisschen rp zu betreiben. Das ist wieder der punkt in dem text das die community schlicht nen sauhaufen ist.

    Achja.. wie schön war es als wow noch neu war und noch kein mainstream objekt war.

  68. stimmt damit hat er vollkommen recht.
    pvp ist unspielbar, die imbalance ist schlimmer als zu bc. als stoffie überlebt man keine 5 sek gegen nahkämpfer oder mages.
    und pve ist viel zu leicht. sämtliche inis clear zu haben ist nichts besonderes. das hat schon jede etwas bessere gilde.
    einzig das questen ist einigermaßen gelungen.

  69. totaler bullshit PvP is das geilste und macht derben spaß mir und meinen kumpels zumindestens

    und die bgs/arena sind auch immer sehr schnell voll

  70. Kann dem voll und ganz zustimmen.
    WoW ist einfach nicht mehr das was es mal war. Wenn man ährlich ist, war WoW Classic die schönste Zeit. Mit 40 Leuten einen Encounter zu besiegen war noch eine richtige Herrausvorderung und man hat sich RICHTIG gefreut.
    Heute geht man nach Naxx und hat entweder alles in 1 ID clear und selbst die weniger guten Gilden brauchen max 2-3 IDs…

    PvP hat mich zwar nie wirklich interessiert, aber selbst als eingefleischter PvEler hat man gestaunt wenn man MAL einen “Großmarschall” oder einen “Obersten Kriegsfürst” gesehen hat der mit dem kompletten PvP-Set vor einem Stand. Wie sieht das heute aus? Die Twinks eqiupen sich mal eben mit PvP Gear um dann raiden zu gehen, da es einfach ist und einfach schneller geht.

    Also ich bin wirklich total enttäuscht was das neue Addon angeht. Ist zwar auf der einen Seite schön schnell full Epic zu sein, allerdings ist es einfach nichts besonderes mehr diese Items zu besitzen.

  71. finde dass wow sein zenit bereits mit dem patch 1.11 erreicht hatte also mit naxxramas. dannach wurde es eigentlich nurnoch verschlechtert. zwar ist das leveln wrath ein bisschen schöner als in bc aber es änder nix an der tatsache dass das eigentlich spiel einfach nur schlecht ist. ich habe weder in bc noch in wrath jemals die einzigartigen momente erlebt wie im klassischen wow, sei es der erste raggi kill, das erste mal naxx oder überhaupt das erste mal mit 40 leuten unterwegs. ich finde das implizieren der 40er raids hat damals alles zerstört und viele epische momente aus wow entfernt.

  72. Allen die jetzt wieder anfangen zu heulen sei gesagt, einfach quiten und gut ist. Wenn das Spiel wirklich so schlecht wäre, wie immer geschrieben wird, dann würd es wohl kaum noch einer spielen. Aber selbst außerhalb von WoW geht es um WoW, wie dieser Blog wohl beweist. Ich für meinen Teil bin zufrieden mit WoW und wie viele andere auch ein Stück weit süchtig. Und Alternativen gibt es ja wirklich genug…

  73. Ich kann halt nur lachen über die ganzen apokalypse schreier.
    das pve ist zZ sehr casuallastig. ja und? es komtm demnächst ein content patch. ich kann mich noch gut an die unzähligen wow-nächte errinnern in denen gegen cockblocker geflamed wurde. naja da wurde dann halt fröhlich mit stevinho mitgeflamed.
    11.5 millionen kunden zu beglücken ist halt kein zuckerschlecken.
    die kommen natürlich auch alle nur wegen der immer schlimmeren entwicklung an bord des wow schiffes…. merkts schon selbst, nä?
    das pvp ist besser denn je. die itemschlacht ist durch das hinterherschmeißen von items und die steigende irrelevanz von abhärtung beendet. man hat bis auf das zu erreichende level gradezu ideale e sports bedingungen. die klassen sind durcheinander gewürfelt worden, die specs ebenfalls. alle probieren aus und finden neue möglichkeiten für combos. endlich brauch man keinen druiden mehr um erfolgreich in den kleinen brackets zu sein.
    die q in wotlk sind die besten seit release. die q reihe um das tor in der drachenöde (angriff auf uc etc) haut jeden spieler um den ich kenne. die instanzen sind kurz und knapp, was genau das is was ich beim lvln haben will.
    diese unglaublich tollen randspiele die im monatstakt angekündigt werden und dann jedesmal von stevinho zerrissen werden scheinen ja echt die derbe alternative zu sein…
    also entweder ihr quittet weil es soooo scheiße is oder ihr macht weiter, aber gesteht euch endlich ein das es seinen grund hat das ihr solange dabei seid. und der ist doch nicht das ihr beim täglichen foren flame auf wow hoffnung auf besserung habt.

  74. Noch nie soviel Mist auf einmal gelesen.

    Wem WoW kein Spass macht soll es halt nicht zocken – aber dann Warhammer oder HdRo loben das dort das Leveln und der PvP + PvE Content besser wäre, der hat sie nicht mehr alle.

  75. Also ich muss sagen das ich der Rezension so ziemlich zustimme, ich logge mich wenn überhaupt nur ein um wieder einmal festzustellen, dass ich mit meinem DK keine Gruppe für eine Instanz finde und um zu sehen, dass mein Hexer immernoch auf Level 75 rumgimpt weil leveln einfach keinen Spaß macht. Immer die gleichen Quest Situationen “sammle 50 davon, töte 30 davon” genau wie in der Rezension beschrieben. Wenn Blizzard nicht schnell was innovatives macht, dann ist WoW (leider) bald Geschichte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here