Ach übrigens: Weltuntergang startet heute…

Wer kennt sie nicht? Die Hassprediger, die immer wieder davon sprechen, dass der Weltuntergang unmittelbar bevorstehen würde. Vor allem in den USA sind solche Bewegungen äußerst beliebt. Allerdings kann man sich wirklich nur an den Kopf fassen, was da momentan mal wieder abläuft:

Tausende Menschen in den USA erwarten für Samstag, 21. Mai 2011, am späten Nachmittag die sogenannte Entrückung. Quasi als Einleitung des Jüngsten Gerichtes sollen rund drei Prozent der Bevölkerung schon mal gen Himmel auffahren, während der Rest bis zum 21. Oktober Zeit hat, bei Folter und allerlei Qual zu bereuen und das Ende der Welt zu erwarten. Die Prophezeiung beruht auf den wirren Berechnungen eines selbst ernannten Evangelisten, der in den USA und mit über 60 religiösen Radiostationen weltweit seit Jahrzehnten immer wieder für Weltuntergangsängste sorgt.

Dass die USA das empfänglichste Land auf der Welt sind, was das Schüren von Ängsten und Panikmache angeht, dürfte allgemein bekannt sein. Aber mal ganz ehrlich, wie kann man bitte einen Hassprediger ernst nehmen, der so einen Quatsch erzählt und angeblich selbstständig das Ende der Welt “errechnet” hat. Interessant ist auch, dass das Endzeit-Predigen äußerst rentabel zu sein scheint:

Über 100 Millionen Dollar soll er in den letzten sieben Jahren eingenommen haben. Zuletzt erhöhten sich die Umsätze angeblich deutlich.

Natürlich gibt es in den USA selbst auch eine Menge Spott und Hohn für diese Voraussagen:

Camping und Konsorten haben zwar Anhänger, werden aber von der Mehrheit nicht ernstgenommen. Sie gelten als wiederholt diskreditierte Scharlatane, Verblendete, Geschäftemacher. Der Spott gegen Camping fällt ebenso krass aus wie die Weltuntergangsphantasien. Mike Hendricks vom “Kansas City Star” geht noch relativ vorsichtig ran: Er freut sich darauf, dass es nach der Entrückung der Rechtgläubigen nicht nur einfacher sein dürfte, in der örtlichen Fast-Food-Klitsche einen Tisch zu bekommen, sondern dass sich auch der Arbeitsmarkt merklich entspannen dürfte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn Ihr in den nächsten Tagen nichts mehr von mir hört, gehöre ich zu den 3% der Menschheit, die zum Himmel gefahren sind. Für den Fall, dass das passiert, stehen dem Rest von Euch ja eine Menge Folter und Qual bevor. Ich werde trotzdem versuchen, Allimania DNG 3 “oben” fertigzustellen, damit Ihr wenigstens ein bisschen was zu lachen habt. Großzügig, oder?

Danke an Alexander für den Link!

Quelle: Spiegel.de

Kategorien
Internet, Nachgedacht
Diskussion
74 Kommentare
Netzwerke