TEILEN

Die Mobile-Neuauflage von Dungeon Keeper gilt in der Spielebranche als Paradebeispiel für missglücktes Free-to-Play. Jetzt räumt EA-Chef Andrew Wilson Fehler bei der Vermarktung ein […] Im Gespräch mit Eurogamer.net bezeichnet Andrew Wilson die Geschehnisse um das Spiel als “Schande”, zudem habe EA die zu erzielenden Preise “falsch eingeschätzt”. Damit meint er, dass die Ingame-Gegenstände zu teuer gewesen seien – “wenn man sich schon vertut, muss man als Firma zu viel an Gegenwert bieten, nicht zu wenig”.

Das gesamte Konzept um die neue F2P-Version von Dungeon Keeper war scheiße. Es hatte mit der damaligen Kult-Serie absolut nichts gemeinsam und war nur dafür da, den alten Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und dann muss sich EA auch einfach nicht wundern, wenn der eigene Ruf in der Gaming-Szene einfach völlig am Boden ist…

Quelle: Golem.de

Danke an Frederic für den Link!

9 KOMMENTARE

  1. Bei mir war EA ja schon unten durch als ich das 69€ NFS: The Run nach knapp 4 Stunden im ersten Versuch auf höchster Schwierigkeit durch hatte … mit manchen Prostituierten hätte ich für fast das selbe Geld mehr Spaß in der gleichen Zeit gehabt …
    Aber es scheint ja kein Ausrutscher seitens EA gewesen zu sein
    (ab The Run):
    Harry Potter, Dragon Age, NfS MW, SSX, Mass Effect 3, Syndicate, SimCity, NfS Rivals (fps lock hehe), Dead Space 3, Crysis 3 und die meisten Mobile Ableger haben mich einfach maßlos enttäuscht schon fast beleidigt …
    Über das ein oder andere in der Liste lässt sich streiten, aber mich persönlich haben sie alle enttäuscht.

  2. Ich finde eh, dass EA immer mehr Müll baut. Ich habe seit mindestens zwei Jahren nicht ein Spiel gesehen, was EA nicht verhunzt hat. Und da schließe ich SimCity mit ein. Denn ja es war ein nettes Spiel, besonders weil wir es hier bis aufs äußerste ausgereizt haben. Aber Die Kritikpunkte waren schon berechtigt meiner Meinung nach. Und wenn ich mir ansonsten EA Spiele gekauft habe, war ich immer gehiped und dann endlos enttäuscht. ZB auch jetzt der neue PVZ Schooter: Nett gedacht aber eben mit so vielen Fehlern raus gehauen, dass es einfach nur peinlich ist.

    Ich bin mittlerweile an einer Grenze angekommen, wo ich EA Spiele wirklich meiden will. Denn auch wenn ich den EA Spielen eine Chance gebe, bringt dies bisher nie wirklich etwas.

  3. Da ich seit Fifa 94 (Mega Drive) absoluter EA Fanboy bin, fällt es mir schwer Sie zu verteufeln, allerdings stand dieses zB. EA-Sport`s is in the Game einfach für Qualität und die hat in den letzten Jahren schwer nachgelassen das ist unbestreitbar…

    Allerdings welcher Publisher ist denn noch “gut”??

    Bei allen dreht es sich doch nur noch um das liebe Geld, es werden grundsätzlich (bewusst) unfertige Spiele auf den Markt geschmissen um sie dann nachher zurecht zu patchen, mit ein bisschen “Glück” ist es dann kein Patch sondern ein kostenpflichtiges DLC und wenn dem nicht so ist dann kommt besonders bei Online Games eh nach maximal 6Wochen die ertse DLC, die bei Nichtkauf einen mal fix ausschließt, alla dies und das ist nur mit DLC nutzbar Call of Duty lässt grüßen…

    Dann gibt es noch Blizzard die dem ganzen in meinen Augen eh die Krone aufsetzen, kaum noch Support kein Ingamesupport, kein Content, 2 Jahre nach D3 Release ein ganzer Akt zum Vollpreis, wobei ich höre bei Blizz mal auf sonst finde ich keine Ende und es geht ja um EA^^

  4. Ich habe mich seit BF3 Premium und dem ganzen f2p scheiß auch komplett gegen EA gewendet. Alles wo EA und F2P zusammen drauf steht fasse ich gar nicht erst an und Triple A Titel kaufe ich von EA nur noch, wenn sie günstig in irgendeinem Steam Sale sind. Bei Release kaufe ich keine Spiele von EA mehr. Wofür 50 Euro ausgeben, wenn die Spiele meist am Anfang eh verbuggt sind? Nö, irgendwann wenns 2-3 Jahre später 5-10 Euro auf Steam kostet und ich da richtig bock drauf habe, dann nehm ichs mit.

  5. Ich kaufe schon lange keine EA Titel mehr, auch wenn sie hin und wieder “Perlen” wie Titanfall raushauen. Die sollen wieder ordentlich Produzieren und die Arbeitsbedingungen hin bekommen, dann wandert vielleicht auch mal wieder ein EA Titel in das Regal.

  6. marvel avengers alliance tactics ist auch so ein “paradebeispiel”. und zwar für ein F2P-game mit miesem support. ich (und laut forum einige andere auch) habe seit 2 wochen eine fehlermeldung im spiel, mit der ich quasi nicht zum spielen komme. daraufhin habe ich den support angeschrieben und 2 tage später eine standard-antwort bekommen, die absolut gar nix taugt. mein ticket allerdings wurde geschlossen. ich habe es mit entsprechenden kommentaren wieder eröffnet und warte nun seit sechs tagen auf antwort.

    soetwas kann icht sein! wir spieler sind nur noch als “milchkühe” zu betrachten. wir sollen zahlen, dürfen aber nix kosten. es wird immer schlimmer… 🙁

  7. Andere, kleinere Spielefirmen wären an so einem abgrundtiefen Ruf längst zugrunde gegangen. Nicht so bei EA, wenns mal schlecht läuft (BF4, Titanfall) gibts genug andere Standbeine (sims3,sportspiele) die den Schaden dämpfen.

    Aber irgendwann wird auch bei EA der Tag des jüngsten Gerichts einzug halten und dann gibts ne große Party bei den Spielern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here