TEILEN

Nachdem die Sache im letzten Jahr so gut ankam, werden wir das jetzt nach jeder Folge so machen. Es gibt so viel Redebedarf, also haut rein…

ACHTUNG! DIE KOMMENTARE ZU DIESEM BLOGEINTRAG ERHALTEN SPOILER DER ERSTEN SECHS STAFFELN, PLUS DER NEUEN FOLGEN. WENN IHR IN DIE KOMMENTARE SCHAUT, KÖNNTE ES ALSO PASSIEREN, DASS IHR GESPOILERT WERDET. WENN IHR DAS NICHT WOLLT, WÜRDE ICH AN EURER STELLE DIE KOMMENTARE MEIDEN!

Wie hat Euch die siebte Folge der siebten Staffel gefallen? Was sind für Euch die interessantesten Entwicklungen? Wie könnte es weitergehen?

P.S: GoT-Podcast zum Staffelfinale folgt noch in dieser Woche!

83 KOMMENTARE

  1. Oh my fucking god was für eine mega geile Folge. Ich hab – ohne scheiß – laut aufgeschrien, als sansa plötzlich kleinfinger ansprach. ENDLICH hat sansa mal was gemacht, was mich wirklich komplett überrascht hat und hat sich nicht von diesem spacko bequatschen lassen. Das dany und Jon in der Kiste landen war ja mit Ansage, aber das, einfach mega. Klar, der Rest war setup für die finale Staffel und wenig überraschend aber trotzdem geil.

    So lange warten :_:

  2. Wieso sagen alle, das Dany die Tante von Jon ist. Müsste sie nicht die Schwester sein? Sind doch beides Kinder von Rhaegar, oder vergess ich was? 😀

    • Auch wenn das wahrscheinlich 100 Leute beantworten: Nein, Dany und Jon sind Tante und Neffe, da Rhaegar und Dany die Kinder des Mad King sind, und Jon nunmal von Rhaegar der Sohn ist.

  3. Muss sagen, dass ich die 7. Staffel overall nicht so sehr genossen habe, wie vorherige.
    Dies liegt zum einen an der vorhersehbarkeit der storyline, die ich mir natürlich aber auch teils selbst “gespoilert” habe indem ich mich intensiv mit verschiedenen fan-theorien auseinander gesetzt habe.
    Zum anderen aber störte mich extrem die “Hollywoodisierung”: nicht nur, dass main-character anscheinend diese Staffel unsterblich sind – das kann ich ja noch akzeptieren wenn sie halt noch eine “rolle” zu erfüllen haben… aber warum sie immer in absolut tödliche und ausweglose Situationen manövrieren nur um sie dann wundersam zu retten… Das stumpft mMn nur ab und baut auch spätestens ab dem dritten mal keine spannung mehr auf (arya mit messer im bauch schon letzte staffel, die weltmeister im rüstungstauchen, jamie und john etc. etc.)

    Wenigstens Jamie hätten sie hier im Staffelfinale doch mal über die Klinge springen lassen können (nicht, dass ich es ihm wünsche aber hey…das ist GoT) aber nein – der mountain zieht sein schwert nur um ihn dann doch wieder gehen zu lassen.

    Ich finde das schade, weil natürlich selbst wenn nächste staffel wahrscheinlich noch einige charaktere dran glauben müssen dies natürlich nicht mehr den selben effekt hat, weils nunmal kurz vorm Ende ist.

    Es gibt hier viele Leute, die sagen man solle aufhören zu haten aber das ist kein hate… natürlich sind drachen und schlachten cool… aber diese form von action gibt es in tausenden filmen etc. Findet das wirklich jemand geiler als diese absoluten WTF-Momente alá Red Wedding oder Ned Starks tod?

  4. Die ganze Staffel baut auf eine dumme Idee (wir holen einen Zombie von hinter der Mauer) auf um im Finale dann zu zeigen wie dumm diese Idee war. Grandios…

  5. Kleinfinger in der Falle zu sehen, zähle ich zu den 5 schlimmsten Momenten in der gesamten Serie. Er war mein Lieblingscharakter. Da sind mir unlogische Szenen egal. Ich will einfach nur die Starkkinder leiden sehen!!

  6. Mich hätte mal interessiert, wie die wanderer ohne den Drachen die Mauer erklimmt hätten, vor allem waren die ja ewig unterwegs obwohl andere, die strecke ja tausendfach hinter sich bekommen haben. Ob der Nightking ähnliche Fähigkeiten hat wie Bran und wußte das die Drachen kommen werden, Um dann erst gegen die Mauer zu ziehen ? Auch fehlt mir noch etwas die Motivation warum wollen die , die Lebenden killen , ich finde es schade das der Nightking nicht spricht.

    • Die Weisen Wanderer sind von den Kinder des Waldes erschaffen worden um sich vor den bösen bösen Menschen zu schützen, leider haben sie die Kontrolle über sie verloren und jetzt voll enden sie halt ihren Auftrag. So hab ich es verstanden

    • Naja, wurden sie nicht von den Kindern des Waldes erzeugt um die Lebenden zu töten? Dann wäre es ja quasi ihre Bestimmung und würde deine Frage beantworten ^^

    • Genau, war auch einer meiner Problempunkte. Was war sein originaler Plan. Die Mauer hat ja einen magischen Schutz eingebaut der die Wanderer fernhält. Der King müsste ja nen Plan gehabt haben ohne auf den dümmsten Plan aller Zeiten bauen zu müssen. Der Drache wirkte ein wenig wie cheaten …

      Mein anderes großes Problem war Theon / Reek dessen gesamte arc in:”lol, man kann mir nicht in die Eier treten! Meine Schwäche ist meine Stärke!” gegipfelt ist. Etwas … enttäuschend.

  7. Es ist ein unsägliches Inzesttheater. Brüder vögeln Schwestern, Schwestern ihre Brüder … Wenn das die geheimen Phantasien von George R. R. Martin sind, dann gnade uns Gott für die Staffel. Wahrscheinlich vögelt da der Hund den Berg im großen Finale …

    • ich komm schon ganz durcheinander bei dem familienbumsen. also bruder und schwester, tante und neffe. und hund und berg. check. so ists richtig

      • Bruder-Schwester eher nicht. Inzest im allgemeinen war aber tatsächlich nicht SO ungewöhnlich. Man konnte sogar beim Papst eine Überprüfung anfordern, ob genug “familiäre Distanz” zwischen zwei potenziellen Eheleuten besteht.

    • Da die Targaryens ja eh ein riesiger Inzestverein waren, ist Tante Neffe ja eher schon ein Schritt in Richtung Normalität :D.

      Aber mal abgesehen davon, Verbindungen zwischen z.B. Cousins und Cousinen waren im Mittelalter gang und gebe, in manchen Teilen der Welt bis heute, da ist jetzt Tante und Neffe auch nicht viel näher beieinander.

      • Im deutschen Grundgesetz ist es erlaubt, dass man vaginalen Verkehr mit seiner Tante hat! Gilt also offiziell als legitim! Jon vögelt ja quasi seine Tante! h3h3

        • Nach dem Deutschen Grundgesetzt ist auch Sex mit Geschwistern erlaubt. Das Inzestverbot ist ein “normales” Gesetzt im StGB.

  8. Hoffe Jaime geht nicht in den Norden, sonst passiert ihm das selbe wie Littlefinger, wenn Bran verrät das er ihn vom Turm geschmissen hat.

    Hoffe noch immer das er Cersei killt

  9. Story-technisch steigt die Spannung für die finale Staffel jetzt ins unermessliche. Ich teile die Kritik, dass dieses Staffel größtenteils Fanservice war. Folge 4 war eine der besten Folgen der ganzen Serie. Die anderen und gerade die letzten beiden Folgen, waren inhaltlich zwar stark, die Umsetzung ist mMn aber schwach bis mäßig gewesen. Ungefähr so wie in einen Blockbuster-Game, dass zwar grafisch überzeugen kann, story-technisch aber enttäuschend ist. Man hat zwar schon Spaß mit der Staffel gehabt. Die Erwartungen liegen aber jetzt zum Ende hin so hoch, dass man quasi nur enttäuscht werden kann.

  10. Super Folge, allerdings stellt sich mir die Frage, wie der Nightking die Mauer überwinden wollte, falls er keinen Drachen per SnowPrime geliefert bekommt. Entweder er ist wirklich Bran (wie in einigen Theorien) oder kann anderweitig in die Zukunft sehen oder er hätte ohne diese dumme “Wir fangen einen Zombie” Aktion einfach wieder umdrehen müssen… Da ich nicht daran glaube, dass daran nicht gedacht wurde, ist für mich die wahrscheinlichste Erklärung Nightking = Bran.

  11. Ich glaube Cersei wird noch zum großen Verlierer dieser Season. Jaime ist schon weg und ob man Euron vertrauen kann ist auch sehr fraglich. Was hindert Euron daran, mit der Goldenen Kompanie zurück zu kommen und selbst nach dem Thron zu greifen? Oder was wenn Theons Himmelfahrtskommando Erfolg hat und am Ende Er und seine Schwester mit der Goldenen Kompanie im Schlepptau zurück kommen? Würde mich nicht wundern, wenn Cersei am Ende durch ihre eigene Intrige den Tod findet.

    • “Was hindert Euron daran, mit der Goldenen Kompanie zurück zu kommen und selbst nach dem Thron zu greifen?”

      Der mittlerweile sehr geradlinige Plot, der selten eine Überraschung zulässt

      • Und Vielleicht der Fakt das die Goldene Kompanie für ihre Treue bekannt ist und von Cercei und nicht Euron bezahlt wurde oder wird.

  12. Ich fühle mich wie ein totaler Hypespasti, aber diese Folge könnte für mich die beste Folge ever gewesen sein. Mindestens aber war sie mein Highlight der Staffel.

    Das “Kingsmeet” (eher Queensmeet) war gigantisch inszeniert, jeder spielt nochmal seine Rolle perfekt aus. Das Cersei eine Bitch ist, weiß ja mittlerweile jeder, umso froher bin ich, dass Jaime sie verlässt. Ich hab für einen Moment wirklich um sein Leben gebangt (schon wieder!), der Kingslayer steht zu seinem Wort.
    Highlight der Folge war natürlich das Ende von Littlefinger. Ganz ehrlich, ich hätte es nicht besser erdenken können. Es war so, wie es hätte sein müssen. Er stirbt nicht beiläufig, er stirbt nicht nebenbei, sondern er wird outplayed, weil eine Familie sich nicht so sehr hasst, wie er es vorherhgesehen hat (und durch Brans Fähigkeiten). In gewisserweise wurde Littlefinger von Ned Stark outplayed, der seine Kinder trotz aller Differenzen stets zu Zusammenhalt erzogen hat.

    Zum Ende der Folge muss man -denke ich- nicht viel sagen. Beeindruckendster CGI-Effekt bisher in der Serie und unglaublich bedeutungsvoll. Die Mauer stand für Tausend Jahre und mehr, der Nightking reißt sie beinahe beiläufig ab. Ein wenig waren natürlich die Arthas-Sindragosa Flashbacks wieder am Start, aber who cares?

    • War nach dem Schauen der Folge auch sehr gehyped, aber nachdem ich das Revue passieren hab lassen sieht das schon anders aus und liegt eher an den enttäuschenden Folgen 5 und 6.
      Die Folge beruft sich mMn auf die Kernkompetenz dessen was GoT über Jahre so gut gemacht hat – das Erzählen einer Geschichte. Der Schwerpunkt lag auf den Dialogen und das hat GoT immer stark gemacht. Das mit dem Budget das GoT mittlerweile hat Schlachten “episch” aussehen sollte klar sein.
      Man hat sich wieder auf diese Stärken besinnt und keinen puren Fanservice nach dem Motto “je mehr Drachen desto besser” betrieben. Die Drachen tauchten nur 1x auf und zu dem Zeitpunkt auch passend zum Schwanzvergleich der Königinnen (grade weil Cersei noch nie einen gesehen hat). Des weiteren “weiß” sie ja jetzt, dass es nur noch 2 Drachen sind.

      Ps. RiP Ghost aka no money for that direwolf

  13. Aegon Targaryen mehr muss nich sagen. Achja und Tote Drachen speien heißes Feuer , alte Bauernweisheit die gerne vergessen wird.

    Ansonsten fand ich schade das die Mauer in den letzten 5 min fiel , etwas mehr Zeit und Kampf mit den letzten des Feiern Volkes wär echt cool gewesen.

  14. Sehr coole Folge mich haben zwar 2 Sachen gestört aber insgesamt ein schönes Staffelfinale.
    – Die Szene mit Littelfinger war irgendwie zu erwarten, sein Storystrang war finde ich mit Ende der 6 Staffel zu Ende erzählt.
    – Die Szene zwischen Sam und Bran und der Wedding Szene war für mich das Highlight, jeder wusste das Jon ein Targaryen ist aber das er Aegon Targaryen ist haben glaub nur die wenigsten mit gerechnet.
    – Eine Szene die mich gestört hat war die Sexszene, das war einfach reiner Fanservice und zu Klischeehaft und irgendwie ahnt man wie es ausgehen wird, entweder Jon oder Danny wird nach der Geburt sterben.
    – Die Szene mit der Wall war ganz gut gemacht auch wenn mich hier die herangehensweise wie sie zersört wurde etwas entäuscht hat (sehr simpel), ich fand die fantheorie das Bran zur hälfte der NK ist und das Tor bei der Nightswatch für die White Walker öffnet ganz cool

    Zusammengefasst war das Staffelfinal aber ganz gut (besser als E6) aber nicht besser als das Staffelfinale von S6, nun heißt es wieder über 1 Jahr warten

    • – Jon ist nicht DER Aegon Targaryen. Nur, dass da keine Verwirrung aufkommt^^ Das er kein Bastard ist wurde aber schon von Gilly sehr am Rande erwähnt (die natürlich nicht verstanden hat, worum es ging).
      – Die Sexszene könnte auch deswegen so reingeworfen wirken, weil Emilia Clarke sich gegen Nacktszenen stellt, wenn sie nicht eine gewisse Bedeutung haben. Das hat man schon letzte Staffel bemerkt, als sie das Dothraki-Zelt abgefackelt hat.

      • Musste auch bei der Aegon Sache kurz nachdenken. Wurde jemals in der Serie wirklich gesagt das der erste Sohn von Rhaegar auch Aegon heißt?

        Ich bin eigentlich davon ausgegangen das es Emilia Clarke einfach nicht mehr nötig hat, auch nach der “Jackpot Rolle” im neuen Star Wars, sich nackig vor die Kamera zu stellen. War dann noch überraschend die Szene zu sehen.

      • Ich meinte auch nicht Aegon the Conqueror falls du das gedacht hast, wäre ja auch Zeitlich völlig unlogisch.
        Ich meine den Sohn von Rhaegar Targaryen, er hatte ja 2 Kinder Rhaenys Targaryen und Aegon Targaryen, beide wurden ja im Kindesalter ermordet (so dachte man) nur das die Leiche von Aegon nie richtig indentifiziert worden konnte und gerüchten zufolge er in Wahrheit in Sicherheit gebracht worden war und genau dieser Aegon ist Jon so hab ich es verstanden. Zeitlich würde es ja auch Sinn machen

        • Das halte ich für unwahrscheinlich. Die Viper hat die Zwillinge ja gesehen, ergo waren sie wirklich von seiner Schwester. zum Zeitpunkt von Jons/Aegons Geburts waren die Kinder schon tot, Eddard Stark kommt ja am Tower of Joy an, nachdem Kings Landing bereits eingenommen wurde. Jon wiederum ist gerade erst geboren worden (sieht man ja daran, dass Lysanna blutverschmiert und sterbend ist).

          Ergo wurde hier wohl einfach der Name neu verwendet, was jetzt nichts untypisches ist für mittelalterliche Familien. Da Rhaegar schon den Tod gefunden hat, war es an Lysanna das Kind zu bennen, warum da nicht den Namen des bekanntesten Targaryen nehmen?

        • Nein, das geht nicht.
          Man sieht im Tower of Joy ziemlich sicher die Szenen kurz nach Jons Geburt, zu dem Zeitpunkt war Kings Landing bereits gefallen, also die Sache mit Aegon und Rhaenys bereits passiert.

        • Nope. Der Aegon, den du meinst, wurde von Elia Martell geboren, nicht von Lyanna Stark. 😉

          Rhaegal hatte tatsächlich zwei Söhne und hat eben beide Aegon genannt. Der eine, der in der TV-Serie ziemlich tot ist, und der andere, den wir als Jon Snow kennen.

        • Die beiden Kinder sind aber von Elia und soweit ich weiß war Rhaegars Idee, 3 Kinder zu zeugen. Dazu erweckt die Szene in der Ned Lyanna findet den Eindruck, dass sie durch die Geburt dieses dritten Kindes stirbt. Natürlich könnte auch das Aegon heißen, ich habe aber eher den Eindruck, dass D&D völlig aufgegeben haben, den Orginalstoff in irgendeiner Art und Weise würdig umzusetzen und Aegon einfach genommen haben, weil der Name cool klingt und Aegon the Conqueror 2 damit möglich ist.

    • Bin ich der einzige der es bescheuert findet das Rhaegar anscheinend 2 seiner Kinder Aegon genannt hat? Irgendwei bezweifle ich, dass er in den Büchern (falls diese denn jemals erscheinen werden) auch Aegon heißen wird.

      • Die Leserfreundlichkeit ist dadurch natürlich am Sack, aber ungewöhnlich ist das für den Adel nicht. Das hat etwas zutun mit dem sogenannten “Leitnamenprinzip”. Quasi dadurch, dass man Vornamen weitergibt, zeigt man bereits, welche Kinder Herrschaftsanspruch haben. Deswegen können wir in der Familie Staufer unglaublich viele Friedrichs und Heinrichs finden, teilweise nebeneinander.
        Da Aegon (von Ellia) bereits tot war, macht der Name für Jon durchaus Sinn. Man zeigt, dass er nicht irgendwer ist, sondern zum Herrschen geboren. Geht man davon aus, dass Rhaegar sich bereits hat scheiden lassen, ist er tatsächlich sogar der “rechtmäßige” Aegon.

        • Naja, also die ganze Sache mit Rhaegar und Lyanna ist in der Serie schon etwas komisch aufbereitet.
          Elia Martell und Rhaegar wurden hier ganz eindeutig geschieden, was, ähnlich wie im Christentum des Mittelalters, zumindest im Glauben der Sieben unmöglich ist.
          “Annullieren”, wie die Serie es nennt, kann man eine Ehe nur, wenn es dafür einen guten Grund gibt, z.B. weil die Frau keinen Erben gebärt oder weil die Ehe nie vollzogen wurde.
          Dafür ist auch die “Bedding”-Tradition in Westeros gedacht, da dadurch die Vollziehung bezeugt wird und die Kinder bis zum Beweis des Gegenteils als legitim gelten.
          Elia und Rhaegar hatten jedoch bereits zwei Kinder, eines davon ein Junge, damit waren hätte er keine Argumente mehr gehabt, die Ehe annullieren zu lassen.
          Und selbst wenn, werden die während der Ehe geborenen Kinder dadurch nicht illegitim, der Erstgeborene Aegon bliebe der Erbe, denn die Situation würde so behandelt, als wäre Elia einfach gestorben. Rhaegar hätte seien ersten beiden Kinder dann noch für illegitim befinden lassen müssen. Natürlich hätte der Mann ein Interesse daran, die eher die Kinder der neuen Frau als Erben zu haben, dieser ganzen Situation ähnlich ist das Zerwürfnis zwischen Otto dem Großen und seinem eigentlichen Erbe, den er durch den ersten Sohn aus seiner zweiten Ehe ersetzt und dadurch einen Bürgerkrieg ausgelöst hat.
          Auch gibt es Parallelen zu Heinrich VIII. Dieser war mit sechs Frauen verheiratet. Während es manchmal bei der Annullierung keine Probleme gab, weil die Frau ihm keinen Erben schenkte, wollte er manchmal einfach eine lieber eine andere Frau haben. Annullierungen gingen dann aber nicht und Scheidungen lehnte der Papst ab, daraufhin hat Heinrich zwei seiner Frauen hinrichten lassen, dadurch waren sie ja durch den Tod geschieden, und er konnte erneut heiraten.

          Das ist zumindest das, was ich aus meinen damaligen Familienrechtsvorlesungen noch auf dem Schirm habe, ist schon ein Weilchen her 😀
          Es gibt übrigens die Theorie, dass Rhaegar einfach die alte valyrische Tradition der Polygamie wieder einführen und mit Elia UND Lyanna verheiratet sein wollte.
          Denn er glaubte an die Prophezeiung des Prince that was promised, und war der Ansicht, er bräuchte drei Kinder dafür, daher wäre es für ihn ein “Rückschritt” gewesen, zwei seiner Kinder für illegitim zu erklären.

          • Ich bin ein bisschen beeindruckt, dass ein nicht-Historiker so korrekt mittelalterliches Eherecht hinbekommt 😀 Du hast völlig recht, es gibt das Konzept der “Scheidung” nicht, man kann eine Ehe nur annullieren. Neben Kinderlosigkeit gibt es noch ein paar andere Optionen, in Rhaegars Falle dürfte es wohl die Option “ich bin der letzte Drache, ein Königreich verehrt mich und mein Vater hat einen Tick dafür, seine Gegner lebendig zu verbrennen, wer annulliert meine Ehe?” gewesen sein.

  15. Fast alle Fantheorien werden wahr..

    Die Mauer bricht weg.. (Warum habe ich gerade Genschers “Ausreise-Part” auf dem Balkon im Kopf?)
    Jon flankt seine Tante weg..
    Cersei scheißt auf den Pakt..

    Scheiße.. Wieder nen Jahr warten! 🙁

  16. So richtig überraschend war jetzt nix in dieser Folge. Die letzte szene war nach Folge 6 einfach nur die logische Konsequenz und dass die Starks sich nicht so blind verarschen lassen war auch irgendwie klar. Kleinfingers Gesichtsausdruck war trotzdem die beste Szene :>
    Ganz schlecht fand ich an der Episode: Cersei lebt immer noch. Die Schonzeit für dieses Miststück ist mehr als abgelaufen.
    Einmal richtig lachen musste ich bei der Sam/Bran Szene. Sam fragt, woher Bran schon weis, dass alle auf dem weg sind, ob er eine Vision hatte und Bran hält einen Brief hoch.
    Ich schwöre in den 90ern gab es einen Werbespot der Bild wo Old Shatterhand Winnetou warnt und dieser nur meint ich weis und eine Bild hochhält. Kameraeinstell8ung und Gesichtsausdruck waren original gleich 😀

  17. Also ich kann sagen, dass die Folge recht interessant war. Das sich Jon mit Daenerys sich verguckt haben, war für mich sowieso klar. Was ich mich eher frage ist, was mit den Lannisters passiert, wenn Jaimi jetzt seinen eigenen Weg geht und dem Eid folgt? Ob er evtl in der nächsten Staffel evtl sterben wird? Naja mal gucken. Hoffe, dass Staffel 8 mal wirklich gutes raushaut^^

  18. Wahnsinnsfolge mit epochalen plotwists. Bin gespannt was in en letzten drei Folgen der Staffel passiert.und dann wieder ein Jahr warten.

    Spoiler: der nachtking ist wohl jetzt offiziell arthas inclusive eigenem frostwurm

    • Ich weiß nicht ob du das erst meinst, aber falls ja muss ich die leider enttäuschen, das war schon das Staffelfinale. Diesmal sind es nur sieben Folgen und die letzte Staffel soll auch relativ kurz sein.

  19. Bei der letzten Szene fühlte ich mich als Ost-Kind nach 1989 zurückversetzt! Mir hat allerdings gefehlt, dass im Hintergrund nicht “I’m looking for freedom.” lief.

    Petyrs Abtritt? Leider ganz schön der Figur unwürdig.

    Bran singt endlich mal wie ein Vögelchen? Hat er sich ja echt lange für Zeit gelassen. Saß doch sonst nur da als hätte er das beste Gras in Westeros geraucht.

    Und das Treffen in Kings Landing? Ohne Tote? So ist Hollywood. Schon als das Treffen platzte und Cersei sich verzog wunderte ich mich, dass die bereitstehende Königswache und Lannisterarmee den Krieg ein für alle Mal für sich entscheidet.

    Prügelei zwischen Theon und Eisenmann – lol, ich hab keine Eier, also kann ich dich genau jetzt totschlagen!

    Und wenn Jon und Dany nicht gestorben sind, rammeln sie noch heute.

    • Wie sollte Cersai bitte den Krieg dort für sich Entscheiden?

      Danys Armee war bereit und auch die Drachen waren in Reichweite selbst wenn sie versucht hätte Dany zu töten wäre Kingslanding danach gefallen.

      • Es waren ALLE militärischen Führer ihrer Armee an diesen einen Ort versammelt. Eine der dümmsten Entscheidungen überhaupt. Da hätten ihre Drachen gar nichts machen können, hätte dort Septe 2.0 stattgefunden. Wer hätte ihre Armeen dann führen sollen? Schon bei Dorne und der Weite hat man gesehen, dass es offenbar reicht die Anführer zu töten.

        • Aber bei Dorne und der Weite waren die Armeen noch “zu Hause” als ihre Anführer gestorben sind. Hier waren sie vor den Toren der Stadt und hätten sicher zumindest noch die Stadt dem Erdboden gleich gemacht um ihre Anführer zu rächen. Und danach wäre wahrscheinlich ein komplettes Chaos ausgebrochen die die Anführer beider Seiten tot waren.

          Außerdem hatte Jaimie zugesichert die Lannister Soldaten zurückzuhalten, dass heißt Cercei hätte sie nur mit der Königsgarde töten müssen und so stark ist die glaub ich dann doch nicht(Dany und co hatten ja auch ein paar Wachen dabei)

  20. Was soll man zu der Folge groß sagen?

    Böse Zungen würden sagen das es eine fast komplette Fanservice Folge war.

    Es war alles dabei Jon und Dany landen in der Kiste. Sansa, Arya UND Bran stellen endlich Littlefinger zur Rede und wird letzendlich mit sein Eigen Dolch aufgeschlitzt; Sam kommt endlich auf Winterfell an und stellen fest das Jon der Rechtmäßige Erbe des Thrones ist und Jami verlässt Cersei die weiter rum lügt. Einzig das Clegane Battel hat gefehlt.

    Für mich war es zwar nicht die Beste Folge der Staffel aber die vlt. die beste Folge der Serie (wie das?) Die 7. Staffel war auf ein ganz anderen Niveau wie die Staffel 1-6. Man hat zu einem gemerkt das das so viel mehr Geld geflossen ist wie bei keiner anderen Serie. Das CGI war auf Kino-Blockbuster Level hinzu hatte die Staffel ein ganz anderes Tempo angenommen so das die 4. Folge für mich die Beste der Staffel war. Die 7. Folge war aber wieder langsamer und hat sich wie die alten Folgen angefühlt und war von den Dialogen her großartig.

    Zu den Geschehnissen.
    Winterfell.
    Sansa und Littlefinger Unterhaltung: Bei der Unterhaltung habe ich echt gedacht das Lf jetzt Sansa komplett rumbekommen hat. Wobei ich etwas zweifel hatte weil Sansa weis das Arya niemals eine Lady sein. Und so dumm kann sie nicht sein um das zu missachten und so war es auch zum Glück.
    Jetzt kommt mir nur noch die Frage was passiert eig zurzeit im Grünen Tal und der Armee?
    Bran und Sam: Krass das Sam das einfach so glaubt was Bran sagt ich hätte erstmal gestutzt, und nun wissen wir Endlich wie Jon richtig heißt Aegon Tagaryen.

    Ostwacht.
    Die Armee kommt endlich und zertört mit der Hilfe des toten Viserion die Wall leider war es nicht zu sehen ob es Tormund und der andere es geschafft haben oder nicht.

    Kingslanding.
    Die Erste Unterhaltung der Könige: Ohh man Jon ganz wie der Ziehvater. Es wäre ja nicht mal eine Lüge da er ja eig. gar nicht mehr König des Nordens ist und Cersei ja vom König des Nordens gesprochen hat und nicht explizit von Jon.

    Cersei und Tirion: Irgendwie kommt es mir so vor das Tirion Dany verraten hat sonst wäre er da niemals leben raus gekommen so wie Cersei momentan drauf ist auch auf dem Boot kam er mir verändert vor.

    Cersei und Jamy: Nach der Unterhaltung, warum durfte Jamy einfach so gehen? Kerker oder Tod, so reitet er jetzt hinterher und erzählt Jon und Co. von Cerseis Plan

  21. hmm, was kann ich zu der Folge sagen. irgendwie habe ich mehr erwartet heute morgen als ich sie gesehen habe. Irgendwie gabe es keine richtigen wtf momente, wie es sie in den vorhergehenden Staffeln gab. Man kann jetzt in der Nachbetrachtung merken, das dieses Staffel nicht mehr auf einer Buchvorlage von Romanschöpfer Martin basiert, sondern eine Evolution der Geschichte ist, in der Martin wohl nur noch die grobe richtung vorgegeben hat und ein Storyteam den Restgemacht hat.

    – Das der nachtkönig mit dem jetzt untoten Drachen die Mauer einreißt, check, das konnte man vorhersehen und hatte sich angedeutet.

    – Das sich Arya und Sansa gegen Littlefinger verbünden und sein perfides Spielchen gegen ihn drehen, check, war eine von zwei sich andeutenden Plots, obwohl ich immer wieder das gefühl hatte das Sansa es irgendwie verkackt.

    – Das Cersei das vorläufige Friedensabkommen postwendend bricht, weil sie nur macht im kopp hat und nix anders, sie sich ein Kind machen läasst von ihrem Bruder und ihn dann postwendend verstößt, weil er ehre hat und sie nicht, check, war abzusehen. sie denkt sich, lass die Untotenarmee die Verteidiger von Westeros platt machen, dann werde ich mut der goldenen Kompanie aus essos und der Lannister armee Mistress of the Universe werden und in handumdrehen die dann doppelt so große untoten armee mit drei drachen etc platt machen. Wie verblendet kann man nur sein.

    – hmm ok Dany poppt mit ihrem neffen John ähh aeon oder wie heißt der jetzt??, check war mehr als offensichtlich das das kommen wird. Keine GOT Staffel ohne gepoppe….. narf. ich freu mich schon auf die gesichter der beiden wenn dany, dann warscheinlich schwanger, und John erfahren das sie beide blutsverandete sich und eigentlich john der rechtmäßige erbe das drachenthron ist und nicht sie… hihihi.

    Ich finde irgendwie hat GOT mittlerweile ein wenig Storytechnisch das Nivueau von Soaps bekommen und nicht mehr das wtf feeling der alten 6 Staffeln. Eigentlich ja schade, aber das war irgendwie zu erwarten, wenn man keine Romanvorlage mehr hat, sondern nur ein grobes gerüst und den rest machen irgendwelche Soapserien schreiber.

    Solide Staffel ja, aber nicht mehr. Leider

    • ich kann mit “hihihi” und “narf” leben, aber nicht mit “Nivueau”.

      würde an deiner stelle die serie dropen, zeichnet sich sowieso alles schon vorher ab.

  22. Das war sie also, die vorletzte Staffel.
    Mit dem Abschluss der Staffel an sich bin ich zufrieden. In meinen Augen ist nichts unerwartetes außer der endlich eintretenden Abkehr Jamies von Cersei – nicht das er sich gegen sie stellt an sich, das passiert ja schon “aktuellsten” Buch – aber als sie ihn beinahe töten wollte war ich doch einen Moment überrascht.

    Aber chronologisch:
    Die Scheinallianz der beiden Königinnen fand ich gut umgesetzt, auch die Reaktion auf den Wiedergänger fand ich “echt”. Dass Cersei trotzdem lügt liegt grade in Bezug auf das was Tyrion zu Jon gesagt hat nahe und sie bleibt sich ihrer Linie treu – genauso wie Jamie, der seinen Eid halten will und gen Norden reitet. Bin immer noch der Überzeugung, dass Jamie es letztlich sein wird der Cersei umbringen wird, da sie zur Mad Queen wird.
    Der einzige Punkt mit Beigeschmack ist, dass sie Cersei einen Untoten zeigen, obwohl diese einen eigenen Marke Eigenbau (aka Gregor Clegane) neben sich stehen hat.

    Sansa hat endlich gelernt, wie sie selbst gesagt hat, und das Spiel gegenüber Littlefinger umgedreht. Schade, dass einer meiner Lieblingscharaktere heulend sterben musste, aber ich denke es passt zu seinem sonst so erhabenen Charakter, dass er im Moment des Todes gegenüber seiner zweiten Liebe schwach wird. Jedoch widerspricht sie gegen eine der wichtigsten Regeln der Starks: Wenn du jemanden verurteilst, führe das Urteil selber durch.
    Mal schauen was das gibt, wenn Jon da angefahren kommt.

    Bei Jon & Daenerys war es ja abzusehen, dass die in der Kiste landen und bis zu dem Zeitpunkt fand ich die Liebesgeschichte auch ehrlich und authentisch inszeniert (auch wenn ich komplett dagegen bin). Aber der Moment in dem sie ins Bett gehen wirkte dann doch eher so “hmm jetzt müssen wir die beiden noch ins Bett springen lassen, auf gehts!” – Bis dahin eigentlich gut erzählt, aber in der Ausführung im Vergleich zur vorherigen Herangehensweise etwas schwächer.

    Ansonsten noch großartig, dass sich Bran endlich auch mal nützlich gemacht hat und die Hochzeit von Rhaegar und Lyanna bestätigt wurde. Was mir dabei nur aufstößt ist, dass Gilly vorlesen wollte und Sam sie genervt unterbrochen hat, er jetzt aber 100% sicher ist…für mich n kleiner Fehler.
    Ist auch für mich der spannendste Punkt für die nächste Staffel: Wird es einen Konflikt zwischen Daenerys und Jon geben? Grade weil ihr ganzes Handeln darauf basiert, dass sie denkt der rechtmäßige Erbe zu sein, was jetzt natürlich komplett hinfällig ist. Denke leider, dass die Serie mittlerweile zu verweichlicht wurde, um das zu konkretisieren – auch wenn Tyrion nicht bester Laune schien, als er Jon in Daenerys Zimmer gehen sah.

    Zum Mauerfall muss eigentlich nichts gesagt werden – war überfällig und ist halt jetzt passiert.

    • “Ansonsten noch großartig, dass sich Bran endlich auch mal nützlich gemacht hat und die Hochzeit von Rhaegar und Lyanna bestätigt wurde. Was mir dabei nur aufstößt ist, dass Gilly vorlesen wollte und Sam sie genervt unterbrochen hat, er jetzt aber 100% sicher ist…für mich n kleiner Fehler.”

      Habe ich mir auch gedacht. Nur könnte es eventuell nicht sein, dass es ein von Sam bereits abgeschriebenes Buch war, welches Gilly vorgelesen hat?
      So würde das ganze schon wieder Sinn machen und würde auch zu seiner Aussage passen

  23. Das war sie also, die vorletzte Staffel.
    Mit dem Abschluss der Staffel an sich bin ich zufrieden. In meinen Augen ist nichts unerwartetes außer der endlich eintretenden Abkehr Jamies von Cersei – nicht das er sich gegen sie stellt an sich, das passiert ja schon “aktuellsten” Buch – aber als sie ihn beinahe töten wollte war ich doch einen Moment überrascht.

    Aber chronologisch:
    Die Scheinallianz der beiden Königinnen fand ich gut umgesetzt, auch die Reaktion auf den Wiedergänger fand ich “echt”. Dass Cersei trotzdem lügt liegt grade in Bezug auf das was Tyrion zu Jon gesagt hat nahe und sie bleibt sich ihrer Linie treu – genauso wie Jamie, der seinen Eid halten will und gen Norden reitet. Bin immer noch der Überzeugung, dass Jamie es letztlich sein wird der Cersei umbringen wird, da sie zur Mad Queen wird.
    Der einzige Punkt mit Beigeschmack ist, dass sie Cersei einen Untoten zeigen, obwohl diese einen eigenen Marke Eigenbau (aka Gregor Clegane) neben sich stehen hat.

    Sansa hat endlich gelernt, wie sie selbst gesagt hat, und das Spiel gegenüber Littlefinger umgedreht. Schade, dass einer meiner Lieblingscharaktere heulend sterben musste, aber ich denke es passt zu seinem sonst so erhabenen Charakter, dass er im Moment des Todes gegenüber seiner zweiten Liebe schwach wird. Jedoch widerspricht sie gegen eine der wichtigsten Regeln der Starks: Wenn du jemanden verurteilst, führe das Urteil selber durch.
    Mal schauen was das gibt, wenn Jon da angefahren kommt.

    Bei Jon & Daenerys war es ja abzusehen, dass die in der Kiste landen und bis zu dem Zeitpunkt fand ich die Liebesgeschichte auch ehrlich und authentisch inszeniert (auch wenn ich komplett dagegen bin). Aber der Moment in dem sie ins Bett gehen wirkte dann doch eher so “hmm jetzt müssen wir die beiden noch ins Bett springen lassen, auf gehts!” – Bis dahin eigentlich gut erzählt, aber in der Ausführung im Vergleich zur vorherigen Herangehensweise etwas schwächer.

    Ansonsten noch großartig, dass sich Bran endlich auch mal nützlich gemacht hat und die Hochzeit von Rhaegar und Lyanna bestätigt wurde. Was mir dabei nur aufstößt ist, dass Gilly vorlesen wollte und Sam sie genervt unterbrochen hat, er jetzt aber 100% sicher ist…für mich n kleiner Fehler.
    Ist auch für mich der spannendste Punkt für die nächste Staffel: Wird es einen Konflikt zwischen Daenerys und Jon geben? Grade weil ihr ganzes Handeln darauf basiert, dass sie denkt der rechtmäßige Erbe zu sein, was jetzt natürlich komplett hinfällig ist. Denke leider, dass die Serie mittlerweile zu verweichlicht wurde, um das zu konkretisieren – auch wenn Tyrion nicht bester Laune schien, als er Jon in Daenerys Zimmer gehen sah.

    Zum Mauerfall muss eigentlich nichts gesagt werden – war überfällig und ist halt jetzt passiert.

  24. Insgesamt eine gute Folge, kleinere Schwächen, aber mit dem, was GoT mal ausgemacht hat: Dialoge.

    Wer sich fragt, wieso Bronn und Podrick kurz vor dem Treffen weggehen: Bronns Schauspieler und der von Cersei verstehen sich nach einer Beziehung nicht und wollen nicht zusammen schauspielern. 😉

    LF hat bekommen, was er verdient – die Schülerin übertrumpft den Meister und ohne LFs Charakter nachträglich zu ruinieren, weil eben Bran geholfen hat. Ist ja so, als würde man cheaten.

    Cersei spielt mal wieder falsch, aber verständlich. Sie hat’s ja treffend gesagt: Kommen die Toten aus dem Norden, sind wir tot. Kommen die Lebenden aus dem Norden, sind wir auch tot.
    Jaime findet’s weniger gut und endlich passiert das, worauf man gewartet hat, er lässt Cersei alleine.

    Viele Szenen waren doppeldeutig. Am auffälligsten vermutlich bei dem Gespräch zw. Jon und Theon, in dem Jon sagte, Theon könne Stark und Greyjoy sein. Das trifft natürlich auch auf Jon zu, der schließlich auch Stark und Targaryen sein wird. Rhaegar mag sein Erzeuger sein, sein Vater war eben doch Ned Stark.

    Mein einziger echter Kritikpunkt ist, dass man Jon Aegon getauft hat. Rhaegar hatte bereits einen Sohn mit dem Namen, der zu diesem Zeitpunkt noch lebte. Nicht so kreativ gelöst, ein anderer Name wäre schöner gewesen, aber gut.
    Oh, und auf den Boot-Sex hätte ich verzichten können, wobei die Aufmachung mit dem Hintergrundgespräch zw. Sam und Bran schon ganz gut war, damit auch die Leute, die GoT “nur” einfach gucken, ohne sich großartige Gedanken zu machen, wissen, welche Konsequenzen das ganze hat. Und immerhin war die Szene nur kurz, früher wäre sowas wohl in epischer Länge gezeigt worden.

    Als Fazit: Eine gute Folge, eine Staffel mit Licht und Schatten.
    Tiefpunkt der Staffel: Der selten dämliche Ausflug hinter die Mauer, der als Konsequenz zum Zusammenbruch der Mauer führte. Hatten wohl doch alle Menschen recht, die sagten: Solang wir auf unserer Seite der Mauer bleiben, passiert nix. Schwupps, macht man einen Ausflug, verliert einen Drachen und schon fällt die Mauer.
    Muss man sich mal vorstellen: Wären die mit ihrem Arsch zuhause geblieben, würden die immernoch vor der Mauer stehen. 😀

    Höhepunkt der Staffel: Mh, die Schlacht zw. den Dothraki und den Lannister. Und das Gespräch zw. Olenna und Jaime.

    Jetzt muss man wohl länger als ein Jahr warten.. ich vermute mal, 18 Monate herum. Und dann.. vorbei. Am Ende ist GoT schneller zu Ende, als George ein Buch fertig geschrieben hat.

    • Die Mauer wäre trotzdem gefallen – 100%.
      Durch Brans Reise durch die Mauer ist deren Magie verfallen und der Nightking war in der Lage zu passieren. Das man das mit dem Drachen jetzt so “pompös” inszeniert hat ist mMn einfach schlecht vom Drehbuch, da somit die ganze Bedeutung davon, dass Bran die Magie der Mauer aufgelöst hat mit einem kleinen puff des Drachen verschwindet…

      • In “Inside the Episode” haben die Drehbuchautoren eigentlich recht klar gesagt, dass es keinen Grund gab, dass die Mauer nach all der Zeit nicht noch weiter dort stehen könnte – mit dem Unterschied, dass die Toten nun einen Drachen haben.

        Ich zitiere mal eben daraus (https://www.youtube.com/watch?v=E6XNRVKP-es – ab 07:06 herum)
        WEISS: The Wall’s kept these things out for 8,000 years. There is no real reason it can’t keep doing that, unless something puts a hole in the wall.
        There’s one thing on the board from the beginning that is now big enough to do that, and that’s a dragon.

        Sicherlich hat Brans Mal etwas damit zu tun, die Magie der Mauer aufzulösen. Trotzdem musst du eine Mauer, die über 200 Meter hoch ist und knapp 90 Meter dick, erstmal einreißen.
        Selbst die Riesen hätten wohl einige Zeit an Arbeit vor sich, bis sie das geschafft hätten.

        Also, ich stimme dir durchaus zu. Die Mauer wäre gefallen – nur eben deutlich später, weil die Toten sich da erstmal hätten durchgraben müssen, in einer fiktiven Staffel 9 hätten sie es dann vielleicht mal geschafft. Wäre für ein Staffelfinale aber ziemlich antiklimaktisch.

      • Worauf basiert denn Eure Annahmen, dass die Mauer durch Brans Mal geschwächt wurde? Das war bis zum jetzigen Zeitpunkt eine beliebte Fantherorie (eigentlich hieß es, dass die Mauer fallen würde, sobald er sie passiert).

        Tatsächlich sehen wir aber GARKEINE Andeutung, dass Bran etwas damit zu tun hat? Es ist nicht etabliert, dass das Mal die Mauer einstürzen lässt.

        Jetzt im Nachhinein finde ich den Einwand von Debal sehr kurios, ohne den Drachen wären die Untoten nie an der Mauer vorbei gekommen^^

  25. Absolut geil wie am Ende die Mauer fällt und das Cersei nur geschwindelt hat war ja zu erwarten! Aber stark das Jaime sich endlich mal für die Ehre entscheidet!
    Auch wenn ich LittleFinger mochte hat Sansa die erste richtige Entscheidung in 7 Staffeln gefällt Hut ab dafür 😂
    Die Staffel hat alles gehalten was sie versprochen hat ich war selten so begeistert von einer Staffel und freue mich schon richtig aufs Finale auch wenn es jetzt leider ein Jahr warte heißt 😔
    Der Hype is real!!!

  26. Also Grundsätzlich hat mir die Folge recht gut gefallen. Es wurde sich (im Gegensatz zu weiten Teilen der Staffel) ausreichend Zeit genommen. Leider fand ich, dass dann doch trotz schöner Szenen (z.B. die Chemie in der Lüft zwischen all den Charakteren im Dragon Pit), die Höhepunkte recht rar gesät waren. Die Endsequenz wie zu erwarten. Schöne Szenen in Winterfell. Ansonsten wurde sehr viel Zeit darin investiert, zu zeigen dass Cersei nen knacks hat und Jon und Dany sich nahe kommen…Unfassbare Entwicklungen!!!…

  27. “The Man who passes the sentence should swing the sword.”
    Verkackt Sansa.

    Die Folge war voll okay. Bis auf den Drachen am Ende.

    Der ganze Plan vom Night King war darauf ausgelegt das die Drachen, von denen er eigentlich nichts hätte wissen können, über die Mauer kommen damit er einen von ihnen snatchen kann.

    Und wieso kann Viserion Feuer speien? Hatte die Lanze nicht seinen Feuersack(?) getroffen?

    Honorable Mention zu den Geschwindigkeitslöchern in den Flügeln. Als er das erste mal an der Kamera vorbei gesaust ist sah das irgendwie seltsam aus.

    Achja, Clegane Bowl is so ziemlich 100% confirmed. FUCK YEAH

    • Wie Du mich die gesamte Staffel mit Deinem verschissenen Logik-Gequatsche genervt hast. Der Drache ist jetzt ein untoter Drache, und Du kommst mit “sein Feuersack wurde getroffen”?

      Irgendwie tust Du mir fast schon leid, weil Du ein solches Meisterwerk nicht einfach genießen kannst und statt dessen mit Stift vor dem Fernseher sitzen musst, um Dir irgendwie Logik-Fehler aufzuschreiben…

      • “Kritsiere nicht was ich liebe”

        Ich habe unter 3 Spoilertalks unrealistische Sachen bemängelt. Jetzt bin ich der krasse Hater weil ich den Drachen hier doof fand. Man kann auch Fan einer Serie sein ohne alles zu fressen.

        Und natürlich ist das feuerspei Zeug kacke wenn das Highlight der letzten Folge war das der Drache regelrecht durch die Lanze an der Seite explodiert ist.

      • Wieso kann man es nicht genießen und trotzdem Logikfehler bemerken?

        Ist absolut berechtigt die Sache mit dem Feuersack.

        Aber egal, ist ja Magie. Die Antwort auf alles. Warum telepotiert sich die Army of the death nicht einfach mitten in KingsLanding? Mit Magie doch möglich.

      • Ich habe mich bis Staffel 7 niemals über Logikfehler beschwert. Aber diese Staffel hat wirklich viele Logiklöcher (die man nicht suchen muss) und das Pacing ist furchtbar…

    • Ich bin eigentlich ein großer Logikkritiker, aber hier kann ich dir nicht zustimmen. Ein Drache wird mit Magie wiedererweckt und du störst dich daran, dass er “Feuer” speien kann? Um es mit Book of Unwritten Tales zu beantworten: “Dann ist es Magie. Immer wenn etwas keinen Sinn ergibt in dieser Welt, ist es magisch”.
      Die Frost-Wyrms in Warcraft speien auch eine Art Feuer (eher Eis), obwohl sie nur Knochen sind.

      Ob der Nightking nichts von den Drachen wusste, weiß man nicht. Die Fähigkeiten des Nightkings wurden nie klarifiziert. Es wurde ja sogar schon spekuliert, dass er Jon absichtlich in eine Falle gelockt hat, um an einen Drachen zu kommen. Ich bin mir jedenfalls sehr sicher, dass er mindestens mal Fähigkeiten hat, die denen des Three-Eyed Raven ähnlich sind.

      • “Dann ist es Magie. Immer wenn etwas keinen Sinn ergibt in dieser Welt, ist es magisch”

        Aka: schlechtes Storytelling.

        Ich mein es gilt als gegeben, dass die White Walker Leichen wiederbeleben können – das wurde im Prinzip in der allerersten Szene der Serie etabliert. Seitdem sind immer mal wieder Wights aufgetaucht und hatten nie besondere Fähigkeit, die über diese Grundprämisse (sie wurden wiederbelebt) und ihre ursprüngliche Natur hinausgegangen ist. Bis jetzt, am Ende der 7.(!) Staffel, wo das quasi aus dem Nichts kam. Zumal Weights ja allergisch gegen Drachenfeuer sind. Also ist es magisches feuer, dass verschieden von normalem Drachenfeuer ist? Wo kommt das her? Warum können nicht alle Wights blaues Feuer produzieren? Es macht einfach keinen Sinn.

        Beim zweiten Absatz geb ich dir recht, es scheint zumindest plausibel. Dies Verbindungen zwischen Bran und dem Night King deutet darauf hin, dass er irgendwelche Fähigkeiten in Richtung des Three-eyed Raven hat, zu denen ja auch Vorahnungen gehören.

        • Ganz einfach, weil diese nekromantische Magie offenbar dafür sorgt, dass bestimmte Körperfunktionen von Toten auf magische Art und Weise wieder funktionieren, obwohl sie es eigentlich nicht mehr sollten. So oder so ähnlich funktioniert Nekromantie in zich verschiedenen Fantasy-Geschichten.
          Wer sich dann beschwert, dass ein Drache Feuer speit, obwohl sein Feuersack getroffen wurde, der muss sich auch beschweren, dass sich die Hand eines Wights noch bewegt, obwohl sie vom Körperabgeschlagen wurde. Die Nerven sind ja schließlich nicht mehr mit dem Gehirn verbunden.
          Und es wurden sicher auch von vielen anderen Toten in ihrem letzten Kampf die Nerven und Muskeln auf eine Art und Weise durchtrennt, dass sie eigentlich nicht mehr dazu in der Lage sein sollten, sich zu bewegen. Das ist doch der ganze verdammte Punkt hinter Totenbeschwörungen.

          • Und Drachen haben nun mal die Körperfunktion, Feuer zu speien. Menschen haben diese Körperfunktion nicht. Und wenn jetzt jemand erwidert, dass die Wights ja wohl auch nicht atmen, dann würde ich das einfach mal so erklären, dass kampftaugliche Körperfunktionen reaktiviert werden und andere nicht. Die Wights werden ja schließlich für den Kampf geschaffen. Und so ein magisches Feuer ist nun mal ein bisschen kampftauglicher als der Atem eines Menschen.

      • Zudem gibt es ja aktuell die Theorie, dass Brann evtl der Nightking ist.

        Man kann als “Batman” ja in andere Menschen schlüpfen. Wenn man allerdings zu lange drin bleibt, ist man im Körper bzw in der Seele gefangen. ‘

        In der Theorie wird gesagt, das Brann wohl versucht hat, die Erschaffung des ersten White Walker zu verhindern, indem er in den NK schlüpft. Scheinbar hat er es verkackt..

        Und nun ist er der Brann und der NK in der Gegenwart. Würde zumindest seinen retardeten Zustand erklären.. “Ich bin nicht mehr Brann”

        • Mit der Bran-Nightking-Theorie kann ich mich auch immer mehr anfreunden, weil es einen hollywoodtypischen Handlungsverlauf ermöglicht. Bran sieht wie der Nightking Jon fast erschlägt, reist durch Zeit und Raum und in den ernsten Menschen, wird dann in ihm gefangen und zum Nightking – Schnitt – Nightking Bran bringt es nicht über das kalte Herz seinen Cousin zu töten bzw. zögert einen Moment, welcher ihm selbst zum Verhängnis wird.
          Nur wie Bran dann auch noch Bran der Erbauer sein soll, kann kriege ich noch nicht hin 😉
          Leider vermute ich, dass wir keine tiefere Handlungseben des Nightkings zu sehen bekommen, obwohl das sehr wünschenswert wäre. Er wurde halt erschaffen, um gegen die ersten Menschen zu kämpfen und kämpft stattdessen einfach gegen alle.
          Letztlich hoffe ich daher, dass in Staffel 8 die Armee der White Walker relativ früh besiegt wird inklusiver herber Verluste auch auf Seiten der Hauptfiguren und dann nochmal ein frischer Zwist im den Eisernen Thron mit überraschendem Ende. Weil ganz ehrlich, was will man jetzt 6 Folgen über die Schlacht Tot gegen Leben erzählen? Die Mauer ist down, die Gefahr ist da, sie muss jetzt bekämpft werden. Das auf 6×60 Minuten zu ziehen schafft ja nicht mal der Herr der Ringe 😉

    • Wieso sollte er nichts davon wissen? Es gibt schon sehr lange die Vermutung der er über Ähnliche Fähigkeiten wie Bran verfügt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here