TEILEN

8:00 Schneemann gebaut
8:10 Die erste Emanze auf dem Weg zur Arbeit beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist
8:15 Schneefrau dazu gebaut
8:17 Die Kindergärtnerin beschwert sich über die angedeuteten Brüste der Schneefrau
8:20 Der Schwule eine Straße weiter beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte
8:25 Meine vegan lebende Nachbarin pöbelt über die Strasse, das die Wurzelnase Verschwendung von Lebensmitteln sei…
8:30 Ich werde als Rassist beschimpft weil der Schnee weiß ist.
8:35 Fatma von der Ecke fordert ein Kopftuch für die Schneefrau
8:40 die Polizei trifft ein und beobachtet das Szenario
8:45 Das SEK trifft ein weil der Besenstiel als Schlagwaffe benutzt werden kann.
8:50 Der IS bekennt sich zu dem Schneemann.
8:55 mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.
9:00 ich werde nach möglichen Mitbauern befragt…

Die Social Justice Warrior sind einfach überall. Ich denke, dass es bei uns noch nicht so schlimm ist wie beispielsweise in den USA. Aber so lustig der Text auch ist, den mir Community-Mitglied Zunnas geschickt hat, ist er auch ein wenig ein Spiegel der gegenwärtigen Gesellschaft…

35 KOMMENTARE

  1. ich glaub eher das größte problem sind vollidioten mit zu viel fantasie?

    das ist doch auf dem gleichen niveau wie die afdler die glauben morgen herrsche sharia wenn wir nicht endlich anfangen, den moslem zu vergasen…

  2. „8:30 Ich werde als Rassist beschimpft weil der Schnee weiß ist.“ – HAHAHA!
    Aber am lustigsten war „9:00 ich werde nach möglichen Mitbauern befragt“

  3. Und auch wenn ich den “Affenzirkus” teilweise übertrieben finde, so dramatisieren einige Individuen aus bestimmten 90° Ecken die Sache doch extremst.
    Man könnte fast sagen sie machen ebenfalls aus jeder Bemerkung ne riesen Nummer wie angeblich die SJW’s … aber dann wären sie ja kein bisschen besser als die, und die Aluhüte sitzen so bequem.

  4. Letzten Endes ist es doch so:

    Regt sich denn ernsthaft im “normalem” Leben über diese Dinge so künstlich auf? Mir ist das noch nie so untergekommen.
    Im Internet allerdings und vorallem auf dieser Primatenplattform Twitter, wird gegen alles gekeilt bis der Arzt kommt. Und denn kommt zb die Bildzeitung ums Eck zitiert einen Tweet der vll 2 mal geliked und 8 mal geshared wurde. Macht also aus nem Furz ne Top Story und schreibt sowas wie “geht grad viral” oder “Riesenaufregung über XY”.
    Daraufhin schreiben 15 andere grössere Medien den Käse ab, weil einfach und billig .
    Dann wiederum strömt das ganze aus auf kleiner Blogs etc pp. Denn wenn schon soviele “grosse Medien” darüber berichten, denn muss das der neue shit sein. Bumm Aufregung, Skandal ….

    Und in Wirklichkeit hats eigtl. nur 13 Leute interessiert.
    Aber naja selber null nachdenken und vll mal nicht alles wegkonsumieren ist halt auch “Zeitgeist”.

    • Ich hab mich auch gerade gefragt ob ich einfach in einer Gegend wohne die da völlig Tolerant ist oder ob das über die sozialen Medien nur verbreitet wird.

      In meinem Freundeskreis gibt es Vegetarier und Veganer aber da ist noch nie ein schiefer Blick oder sonstwas gekommen, wenn ich dann meine Currywurst gegessen hab oder mein Kühlschrank voller Markenprodukte ist anstatt lokaler Einkauf.
      Das einzige was kommt ist, dass zu Partys mal gefragt wird ob es auch vegetarisches Essen gibt oder ob man sich vorher lieber satt isst aber das ist ja keine Anmaßung, sondern man will einfach nicht verhungern auf der Party?^^

      Wenn man möchte kann man sich natürlich mit denen über Ihre Ernährungssichtweise unterhalten, aber nur wenn man von sich aus das Thema auf den Tisch bringt.

      Rassismus mag aber durchaus in meiner Stadt existieren. In meinem Freundeskreis aber nicht. Ich selbst hab einige Flüchtlinge bei mir im Sportverein und die Kommunikation fällt halt ein wenig schwer aber die lernen sehr schnell.

  5. Stimme dir zu, man darf aber nicht übersehen, dass mittlerweile die neue Rechte sich das zu Nutze macht, indem sie selbst völlig überzogene SJW Sachen über ihre Twitter Accoutns/Bots verbreitet, um generell alle Anlässe dieser Art zu diskreditieren. Wirklich berechtigte Sachen werden dann von der Bevölkerung nicht mehr ernst genommen.

    Ähnlich ists doch auch bei der Veganerbewegung (und ich halte wirklich sehr wenig von dieser Ernährungsform). 70% der lautesten “Veganer” bei Facebook, Twitter etc. sind eigentlich Gegner der Veganer, die diese Bewegung lächerlich machen wollen und völlig überzogenes Zeug posten.

    • Jaein! Im Grunde ist ja das, was Steve oben gepostet hat, genau das, was du meinst: Eine überzogene Parodie auf die SJWs; könnte auch im Postillon stehen, wenn der eine andere politische Ausrichtung hätte.

      Du meinst aber vermutlich keine Parodien, sondern Fakenews, also vermeintlich ernstgemeinte SJW-Rants. (Wobei ich hier die Grenze zur Parodie fließend sehe, DIESE SJWs sind Parodien ihrer selbst!)

      Aber welche “berechtigten Sachen” meinst du denn tatsächlich? Nehmen wir mal den Bereich Geschlechter. Die Gleichberechtigung ist doch längst erreicht, wenn hier SJWs aktiv werden (mit Frauenquoten etc.) geht es doch längst nicht mehr um Gleichberechtigung, sondern um Frauenbevorzugung. Oder meinst du den ganzen Genderquark mit den 70 Geschlechtern? Wo soll denn da eine Benachteiligung bestehen? Ist es einem (biologischen) Mann verboten, Frauenkleider zu tragen? Haben Homosexuelle irgendwelche rechtlichen Nachteile? Die dürfen sogar Familien gründen, wobei es mir jetzt mal egal ist, ob sich das Lebenspartnerschaft oder Ehe nennt.

      Welche “berechtigten” Sachen meinst du?

      • Damit war keine konkrete Sache jetzt gemeint, sondern vielmehr der Trend einfach alles was sich grob nach SJW anhört von vorne herein nicht mehr zu hinterfragen und abzutun und damit einen schlechten Nährboden zu bereiten, falls sich ein tatsächlich wichtiges Thema ergeben sollte.

        Auf Twitter, Tumblr und Co. geben sich unzählige Trolle und ihre Bots als SJW aus und posten absurdeste Sachen und lustigerweise werden dann oft genau solche Beiträge von den Medien aufgegriffen und stellvertretend für die gesamte Bewegung dargestellt. Wer auf Krautchan unterwegs ist weiß, wie oft schon Leute von dort die sich auf Twitter als SJW gerieren, sich mit völlig überzogenen Forderungen in die Pro7 News oder die Klatschblätter getwittert haben (Stichwort verpflichtender Frutariertag in der Grundschulkantine).

        Gibt es dann einen tatsächlich grundsätzlich wichtigen Anlass, wie beispielsweise die #metoo Kampagne, wird das doch von 60% von vornherein als SJW Zeug abgetan.

        • Naja, ein Stückweit begehst du einen Zirkelschluss. In der ironischen Bezeichnung als Social Justice Warrior steckt ja schon drin, dass deren Anliegen nicht wirklich ernstgenommen werden müssen, mithin nicht berechtigt sind.

          Wenn du #metoo erwähnst, weiß ich jetzt zwar, was du ungefähr meinst, allerdings teile ich nicht deine Ansicht, dass #metoo wichtig gewesen wäre. Dass man sich in Hollywood hochbumst, war stets ein offenes Geheimnis, und als Kampagne gefahren diente es letztlich nur dazu, die Unschuldsvermutung faktisch außer Kraft zu setzen. “oh, die twittert unter #metoo, dann muss es ja stimmen, man hört ja so viel davon …”

          Ich will damit nicht ausschließen, dass im Einzelfall in der jahrzehntelangen Geschichte auch mal Zwang im Spiel gewesen sein könnte, und diese Einzelfälle möchte ich auch nicht verharmlosen. Mir kann aber keiner erzählen, dass sich die Mehrzahl der Sternchen nicht völlig freiwillig und berechnend in die Horizontale begeben hätten. Und damit fehlt jeder Anlass und jede Berechtigung für die Kampagne.

  6. Bin ich froph, dass ich von keinem dieser Stereotypen jemanden kenne oder überhaupt je etwas persönlich in der Realität mitbekommen habe. Das Internet ist halt nicht das richtige Leben, zumindest für mich nicht.

  7. Das Problem ist nicht wenn Probleme wie Rassismus, islamhass und frauenunterdrückung angeprangert werden sondern das einige immer noch in der Vergangenheit Leben und gegen des Islam hetzen.

  8. Kein YouTuber mit Longboard dabei?
    und die veganerin hat wohl allen schon erzählt, dass sie vegan lebt, sonst würde die ja nicht gleich meckern 😉

  9. In manchen Ländern werden Ungläubige zu Staatsfeinden erklärt, und wir im Westen machen uns hier wegen Sachen “Affenzirkus” selber fertig. Obwohl zwischen solchen Dingen Welten liegen werden sie medial auf die gleiche Stufe gestellt. Es nervt halt einfach nur noch.

    Während wir hier nach “Perfektion” streben, wo jede noch so kleine political incorrectness groß angeprangert und Menschen oder gar Unternehmen total unverhältnismäßig bestraft/ruiniert werden, dürfen anderorts Frauen nicht einmal Auto fahren. Das paradoxe: Von Menschen aus Ländern, wo die krassesten Missstände herrschen, besonders in Bezug auf Frauenrechte, kommen dann oft die unverhältnismäßigen Beschwereden wegen Rassismus & co. Gleichheit fordern aber selbst keine gewähren wollen.
    Das sind dann die, die auf ihren Demos den Juden den Tod wünschen und sich am nächsten Tag dann über “Affenzirkus” oder sonstwas aufregen. Das ist alles an Absurdität kaum zu überbieten. Aber es spielt ja jeder spielt das Spiel mit.

    Es müsste einfach mal jemand sagen “NEIN OBA, du hälst jetzt mal die Fresse, das ist eine normale Redewendung und hat nichts mit Rassismus zu tun”.

    Die Opferrolle ist mitlerweile einfach zu populär geworden

    • “Die Opferrolle ist mitlerweile einfach zu populär geworden”

      So ziemlich das, ja. Mittlerweile zieht sich jegliche Seite entweder in die Opferrolle zurück oder firmiert unter “wer was dagegen sagt, ist xy”. Um ein unpolitisches Beispiel zu nehmen: “Ich poste jetzt hier ein total ausgelutschtes, schon beim ersten Mal nicht witziges Bild über Veganer und jeder, der nicht mitlacht, ist ein verkrampfter Veganer und bestätigt alle Vorurteile und ist sowieso ein schlechter Mensch!”

  10. Ich muss schon sagen, warum Schneemänner, wieso keine Gartenzwerge. Südländer werden kategorisch ausgeschlossen weil sie keinen Schnee haben/kennen. Aus Sand am Strand ist das Alles problemlos ebenfalls möglich!!!
    Vlt war auch einer der Schneepersonen transgender, hä?! Na?!… war der Schnee vegan oder enthielt er Produkte der Nachbarshunde… barbarisch…

    Ich hoffe auch das das Gespinne bald ein Ende hat 😀

  11. Muss man den Rechten lassen: mit dem Begriff Social Justice Warrior wieder einen Kampfbegriff geprägt mit dem man jede Diskussion über Sachverhalte von Anfang an töten kann. Bravo!

    • Mal wieder die typisch selektive Wahrnehmung: Die Verunglimpfungen gingen in allen Bereichen ursprünglich von der anderen Seite aus, seien es die Vegetarier, die von “Tiermördern” faselten, die Feministen, die vom “Patriarchat” und über “Frauenhass” redeten, oder eben die ganzen politischen und gesellschaftlichen Kampfbegriffe wie “Rassismus”, “(Islam-) Hass”, “Populismus” oder eben der ultimative “Nazi”. Das sind alles Begriffe, die (auch) völlig normaldenkenden Leuten jahrelang um die Ohren gehauen wurden, nur weil sie nicht der jeweiligen Ideologie oder auch nur Meinung folgten. Jeder der Begriffe verzerrt und übertreibt die jeweilige Einstellung.

      Dagegen ist der “Social Justice Warrior” ähnlich wie der “Gutmensch”: Vom Wortsinn her eine gute Sache, hat sich die Bedeutung durch die ironische Verwendung ins Gegenteil verkehrt.

      Natürlich ist SJW ein Kampfbegriff, und sein Spektrum ist sehr weit, geht vom Feminismus über antiweißen Rassismus bis zur Islamapologetik.

      Aber über dereilei Vereinfachungen und Pauschalisierungen sollten sich die genannten linksorientierten Strömungen zuallerletzt beschweren.

    • Ist im Grunde aber ne Logische Entwicklung.
      Diese SJW übertreiben es halt in vielen Fällen maßlos und rechnen oft mit zweierlei maß.
      Veganer ?
      Feminismus ?
      Beide Fallen durch massive Intoleranz und radikalem einseitigen Denken gerne mal auf.
      Die nimmt doch keiner mehr so wirklich Ernst obwohl es beides zwei nicht grade unwichtige Themen sind.
      Antifa ? Auch alles professionelle Entsetze und Erschütterte, damals hatten die noch echten Einfluss hier im Land. Durch Fähnchen abreiß Aktionen und andere Dinge die Glaubwürdigkeit verloren und die eigene Intoleranz und radikales Gedankengut untermauert.
      Patriotismus ? Zur Jahrtausendwende warst schon nen Nazi wenn du sowas wie Liebe zu deinem Land empfunden hast. Ironischerweise aber nur wenn du Deutscher bist. Alle anderen durften Stolz sein. Auch hier sind Mauern gefallen grade durch unser Sommermärchen und solche Sprüche lassen die meisten Menschen mittlerweile kalt.
      Ausländerkriminalität ? Ui was hat man da immer für nen Fass aufgemacht wenn du sowas nur angesprochen hast. Auch hier zieht die berühmte Nazikeule nicht mehr und immer mehr Leute machen ihren Mund auf. Grade durch die Flüchtlingskrise sind auch hier Mauern und Grenzen innerhalb von Köpfen gefallen.
      Die Grünen ?
      Damals auch ne Partei mit Einfluss momentan auch eher verspottet und auf dem Weg nach unten.

      Das sind soviele wichtige Themen und Bereiche wo man es einfach mit seiner politischen korrektheit übertrieben hat und am Ende kommt genau das Gegenteil raus was die SJW eigentlich erreichen wollen. Die Bevölkerung selber stumpft bei solch sensiblen Themen immer mehr ab. Und klar irgendwann kannste diesen Mist nicht mehr hören.

      Wie z.b. die H&M aktion oder das mit dem Kicker und Auba vor 15 Jahren hätte man beide Unternehmen regelrecht bombadiert mit Anschuldigungen… nun macht man sich eher über die übertreibene politische Korrektheit lustig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here