TEILEN

Definitiv eines der schlimmsten Videos, die ich in letzter Zeit gesehen habe. Es erinnert mich wieder daran, dass es offensichtlich immer noch Menschen gibt, die den Übergang vom Primaten noch nicht erfolgreich abgeschlossen haben. Wie kann man sowas tun? Wie kann man so mit Lebewesen umgehen? Ein furchtbarer Mensch…

34 KOMMENTARE

  1. Hier hätte ich mir mehr Differenzierung bei der Bewertung des Videos gewünscht.
    Es geht nunmal eindeutig kein klarer Vorsatz daraus hervor.
    Sobald Tiere hier Opfer sind wird offensichtlich sehr schnell sehr kopflos verurteilt.

  2. Ich würde den Fahrer hier nicht voreilig verurteilen. Man sieht, dass er dannach fast anhält, neben ihm fährt ein Auto, welches ein Ausweichen verhindert. Wir können nicht sehen ob dieser Fahrer neben ihm vielleicht erst im letzten Moment ausgewichen ist und er die dann zu spät gesehen hat.

  3. …zwei “gaffende” Fahrzeuge die im Schrittempo auf der Rechten seite fahren, ein zügig vorbei fahrendes Auto bei 0.20 welches erkennbar das filmende Auto überholen will und ein drittes Fahrzeug was dem 2. nach links ausweicht und dabei extrem weit nach links gefahren ist wo die Gänse unterwegs waren…

    Natürlich ist das schrecklich wenn Tiere überfahren werden. Aber hier Absicht zu unterstellen ist wohl ziemlich weit her geholt…

  4. Nachdem es hier schon wieder gefühlte 100 Hobby-Meinungen gibt, möchte ich mal aufklären, was es mit dieser “du musst das Tier überfahren”-Problematik auf sich hat.

    Grundsätzlich geht es dabei um die Situation:
    – vor mir taucht ein Tier auf, Bremsen reicht nicht
    – entweder ich überfahre das Tier, oder ich weiche aus mit dem Risiko anderweitiger Schäden.

    Die Differenzierung geht schlicht wie folgt: Stellt die Kollision mit dem Tier für mich selber eine erhebliche Gefahr dar (z. B. ein tonnenschwerer Elefant!), darf ich versuchen auszuweichen. Handelt es sich allerdings um ein Katzenbaby, muss ich es im Zweifel überfahren, ehe ich einen Frontalzusammenstoß mit dem Gegenverkehr riskiere.

    Bremsen darf ich übrigens immer. Wenn mir dann der Hintermann drauffährt, hat er entweder nicht den notwendigen Abstand gehalten oder verspätet reagiert. (Nur wenn ich mutwillig, auf freier Bahn bremse, bekomme ich eine Mithaftung.)

    Faustregel: Alles, was mir nur den Kühler versaut, muss ich überfahren. Allem, was durch die Windschutzscheibe kommen kann, darf ich ausweichen!

  5. Ist es in Deutschland nicht sogar verboten, für “zu kleine” Tiere zu bremsen? Meine sowas in der Fahrschule früher gehört zu haben. (Mir ist durchaus klar, dass das im Video nicht in Deutschland passiert ist.)

    • Wäre mir neu. Okay ein Maikäfer wäre vielleicht zu klein, aber als Faustregel würde ich sagen für Säugetiere muss man sogar bremsen oder ausweichen. Ähnliches gilt für Amphibien und Vögel, da diese oft sogar unter besonderem Schutz stehen.

      • Vorab das Video hier ist wirklich abartig :O

        Aber meine mich auch daran erinnern zu können, dass einem beigebracht wurde gerade bei Wildwechsel lieber geradeaus zu fahren und die Kollision in Kauf zu nehmen statt extrem auszuweichen und damit einen Überschlag o.ä. zu riskieren.
        Wobei ich fast glaube man weicht intuitiv aus (wenn möglich)? War zum Glück noch nicht in der Situation.

      • Das Blödsinn, sorry. Wie soll ich denn während der Fahrt erkennen ob was unter Schutz steht?
        Tiere, z.B. Katzen, gelten rechtlich als “Sache”, man stelle sich mal vor es wird für eine Katze gebremst und hinten drauf fährt eine Familie und es kommt zu schlimmsten Verletzungen. In solchen Fällen, wie man es in der Fahrschule gelernt hat, tatsächlich “drauf”. Ähnlich soll man auch keinem Reh ausweichen und in den Gegenwehr rasen…

      • Es ist in Deutschland “verboten” für Tiere zu bremsen, klar kann es Situationen geben in denen ein bremsen unausweichlich ist gibt auch diverse Gerichtsurteile hierzu, wer dennoch bremst kann unter umständen schadensersatzpflichtig bei einem unfall gemacht werden.

      • Ich kanns nur von Österreicch sagen da ich hier meinen Führerschein gemacht habe aber laut Gesetzt muust du hier alles was unter “Kniehöhe” ist theoretisch übberfahren. Würd ich nie machen aber laut Fahrschule musst du selbst bei Katzen und kleinen Hunden voll draufhalten…

      • Ist meines Wissens nicht so. Ich habe auch gelernt dass ausweichen nicht immer sinnvoll ist. Im Wald einen Wild auszuweichen kann schnell tödlich für einen selbst enden. Hier hat man mir in der Fahrschule gesagt dass man das Lenkrad gut festhalten und kontrolliert versuchen soll zu bremsen.

      • Nix da. Selbst für Hunde und Kaninchen soll man nicht Bremsen. Ob es Verboten ist, und somit strafbar, weiß ich nicht. Aber es ist einer der ersten Sätze die man in der praktischen Fahrstunde hört.

      • Man darf leider nicht Bremsen für die Tieren. Falls du dadurch einen Unfall verursachst bist du komplett Schuld.

        Nach meiner Meinung sollte dies geändert werden. Und ich werde auch weiterhin bremsen für Tiere die in meinen Weg aufkreuzen.

      • Leider nein.
        Es sieht bei den meisten Versicherungen so aus, daß sie erst bei einem Schaden zahlen, wenn dieser durch einen angemessenen Unfall geschehen ist. Heißt: bei allem was ca. kniehoch ist, und ein Schaden passiert, wird nichts übernommen…. Wildschweine und Rehe sind in der Versicherung.

        Trotzdem moralisch natürlich verwerflich. Wemn ich auf der Straße was lebendiges sehe, bremse ich halt ab und hupe notfalls.

      • Bremsen ja, ausweichen nein, wobei das auch eher ne Richtlinie ist und kein Gesetz. Nehmen wir mal an, das Ausweichmanöver führt dazu, dass das Tier zwar verfehlt wird, dafür landet dein Auto im Graben. Da du nicht beweisen kannst, dass da n Vieh war könnte es schwierig werden, das als Wildschaden bei der Versicherung durch zu kriegen.

      • Solange man sich und den nachfolgenden Verkehr nicht gefährdet darf man bremsen.
        Du darfst aber nicht bei 100 ne Vollbremsung machen, wenn da eine Ente über die Straße watschelt und jemand nah hinter dir ist.

        • Wenn jemand bei 100km/h nah hinter dir ist, ist derjenige Schuld.
          Er verhält sich grob fahrlässig, wenn er den Mindestabstand nicht einhält… eben genau wegen solchen Situationen.
          Es gibt kein Gesetz gegen Bremsen oder Ausweichen für Tiere (auch keins, das dafür spricht). Die Argumente werden eher von Versicherungen genutzt, um sich vor Zahlungen zu drücken.

          • Es gibt aber die Regel, dass man nicht ohne Grund Bremsen(vor allem stark bremsen) darf. Und eine Ente oder Gans(oder eine ganze Gänsefamilie) zählen nicht als Grund. Wenn du also wegen einer Ente oder ähnlichem eine Vollbremsung hinlegst und dir dein Hintermann drauffährt hast du mindestens eine Teilschuld. Und den Mindestabstand einzuhalten ist keine Garantie, dass man es schafft rechtzeitig zu Bremsen, wenn dein Vordermann plötzlich unvermittelt bei 100 Km/h eine Vollbremsung hinlegt.

    • In dem zusammenhang wie er dort zu sehen ist gehört Bremsen dazu. Nicht Bremsen zählt nur wenn man wirklich nicht mehr ausweichen kann

    • Grundsätzlich gilt: Menschenleben geht vor Tierleben. Infolgedessen ist ein Bremsmanöver für Hase oder Eichhörnchen nur dann angesagt, wenn man sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet.

    • Ja, aber nur wenn der Unfall nicht mehr zu vermeiden ist, bzw ein schwerer Unfall wahrscheinlich wäre. Um meine Fahrlehrerin frei zu zitiern: “Ich nehm lieber das Wildschwein mit, als in den Gegenverkehr zu geraten oder gegen einen Baum zu fahren”.

    • Nicht verboten soweit ich weiß. Versuch aber mal der Versicherung zu beweisen, dass da ein Tier auf der Fahrbahn war, wenn durch deine Vollbremsung oder dein Ausweichen was passiert…
      Daher bremsen die meisten lieber nicht, denke ich.

  6. Solche Leute finde ich widerlich bis zum geht nicht mehr. Die armen kleinen Gänse. Ok ich hab auch mal ein Lebewesen mim Auto überfahren(glaube ich) weiß nimmer ob ich noch ausgewichen bin oder nicht weil am reifen oder allgemein am Auto keine Blutspuren gab. Und da hab ich mich schon mies gefühlt und konnte ehrlich die halbe Nacht kein Schlaf finden. Ist sowas eigentlich nicht strafbar? Und wenn ja bitte verdonnert so einen richtig fies.

    • Nach § 17 Nr. 1 TierSchG macht sich strafbar, wer ein Wirbeltier ohne “vernünftigen Grund” tötet. Die Sicherheit des Straßenverkehrs dürfte ein solcher wichtiger Grund sein. Soll heißen: Wenn das Anhalten nicht möglich ist, ohne den Straßenverkehr (und damit Menschenleben) zu gefährden, ist das Töten nicht verboten. Auf einer Autobahn beispielsweise ist es quasi nie möglich, ohne Gefahr anzuhalten, deshalb darfst du da meines Erachtens über alles drüberbügeln, was sich bewegt und kein Mensch ist. Das ist mir auch deutlich lieber, als wenn jemand wegen einer Ente eine Vollbremsung macht und deswegen eine Massenkarambolage mit Verletzten oder Toten hervorruft.

      Im Gegenteil kann man sich dann wegen fahrlässiger Tötung strafbar machen, wenn man für ein solches Bremsmanöver keinen Rechtfertigungsgrund vorweisen kann. Eine Ente auf der Straße dürfte eine fahrlässige Tötung noch nicht rechtfertigen.

      Wenn natürlich keinerlei Gefahr für andere Menschen besteht, hat man zu bremsen, da dann eben kein wichtiger Grund im Sinne des Tierschutzgesetzes vorliegt.

        • Es sieht zwar stark danach aus, aber nur aus dem Ausschnitt kannst du nicht sicher sagen, ob er gut hätte Bremsen können(Ausweichen kommt nicht wirklich in frage, weil auf der Spur neben ihm auch ein Auto war). Die Straße sieht eher nach einer Straße aus auf der hohe Geschwindigkeiten erlaubt sind und da er kurz nachdem er die Tiere überfahren hatte zum stehen kam kann es gut sein, dass er noch versucht hat zu bremsen es aber nicht mehr geschafft hat.

  7. Richtig erschütternd! Da er danach fast anhält könnte er sie aber auch übersehen haben. Zumindest möchte ich das glauben.

    • So oder so.. so jemand hat in meinen Augen nichts im Straßenverkehr zu suchen da entweder a. keine Aufmerksamkeit, oder b. Psychopat

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here